Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Archiv
Ausgabe
Jahr
Monat
Tage
0 - 8 von 8 Artikel

HVD Rheinland-Pfalz/Saarland e. V. konkretisieren ihre Ausrichtung und ihre Aktivitäten

21.03.2019 - 11:19h

Humanisten beschließen Arbeitsprogramm

mehr...

Tennis-Rheinlandmeisterschaften der Jugend in Andernach

20.03.2019 - 10:06h

Berrendorf und Baumert wurden Meister

mehr...

Inklusionstag setzt ein Zeichen gegen Ausgrenzung

19.03.2019 - 11:33h

„#Mission Inklusion – Die Zukunft beginnt mit dir“

mehr...

SGD Nord begleitet Forschungsvorhaben der Universität Koblenz-Landau

19.03.2019 - 10:16h

Forscher wollen Rückgang von Insekten unter die Lupe nehmen

mehr...

Die Mitgliedsvereine des Leichtathletik-Verbands Rheinland (LVR) trafen sich zum ordentlichen Verbandstag

20.03.2019 - 09:00h

Leichtathleten auf dem Weg zur Fusion

mehr...

Multiple Sklerose Gesellschaft

18.03.2019 - 15:37h

Rollstuhlmobilitätstraining

mehr...

Poeten-Wettbewerb im Rahmen der „Wortanklage Westerwald“

18.03.2019 - 15:11h

Zweiter Poetry Slam in Selters

mehr...

Motorengeräusche eröffnen Veranstaltungssaison 2019 auf dem Nürbugring

18.03.2019 - 14:30h

Drei, zwei, eins… Vollgas!

mehr...

0 - 8 von 8 Artikel
Umfrage

Bundesweites Rauchverbot in Autos, wenn Kinder oder Schwangere mitfahren?

Ja, auf jeden Fall
Nein, brauchen wir nicht.
Ich bin für ein generelles Rauchverbot im Auto.
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Uwe Klasen:
Windräder töten täglich 5 bis 6 Milliarden Insekten! Eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) „Interference of Flying Insects and Wind Parks“ vom 30.10. 2018 kommt nun zu dem Ergebnis, dass in den deutschen Windparks, mit ca. 25.000 Windkraftanlagen, etwa 1.200 Tonnen Insekten oder ca. 50 kg an Insekten pro Windkraftanlage und Jahr getötet werden.

Treibt in Plaidt ein Hundehasser sein Unwesen?

Lothar Schmitz:
Habe vor ca. 2 Jahren jemand dort beobachtet, der vergiftete Köder ausgelegt hat. Es handelte sich eine mir bekannte, und keineswegs um eine geistig verwirrte Person. Habe die Polizei benachrichtigt und diesen auch vor Ort die Adresse des Täters genannt. Hatte leider den Eindruck, dass man es bei einem erhobenen Zeigefinger beliess.
Wallykarl:
Warun wird hier der "Undercut" erklärt, damit die Bevölkerung ihrer mittlerweile zwanghaften Rolle als Hilfspolizist gerecht wird?
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.