Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Archiv
Ausgabe
Jahr
Monat
Tage
0 - 26 von 26 Artikel

Tierrettung aus verschlossenem Auto beim FOC Montabaur

27.06.2019 - 08:55h

Hund während Shopping-Tour bei 32 Grad im Auto gelassen

mehr...

Aktionstag „Kollege Hund“ 2019

27.06.2019 - 08:25h

Vierbeiner erobern Büros

mehr...

„Tag der Meister“ in Koblenz

25.06.2019 - 14:15h

FVR ehrt seine Titelträger

mehr...

Equipe France in der RSG Montabaur und dem RSV Oranien Nassau

25.06.2019 - 10:39h

Zu selten ging´s bergab bei der „Grande Region-Rundfahrt“

mehr...

Kirmes in Welschneudorf

25.06.2019 - 09:00h

Frühschoppen mit Musik

mehr...

„Samstags in Montabaur“

25.06.2019 - 08:48h

Eine Welt der Fantasie

mehr...

Komplettsperrung der A48 nach Unfällen beim Dernbacher Dreieck

25.06.2019 - 08:46h

Flammen schlugen aus Motorhaube

Montabaur/Ransbach-Baumbach. Am Montag, 24. Juni, gegen 17 Uhr wurde der Polizeiautobahnstation Montabaur ein brennender Pkw auf der Bundesautobahn 48, vier Kilometer vor dem Dernbacher Dreieck in selbiger Fahrtrichtung gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Pkw bereits in Vollbrand. Zuvor befuhren die beiden Fahrzeuginsassen den rechten Fahrstreifen und bemerkten einen plötzlichen Leistungsverlust des Pkw sowie leichte Rauchbildung aus dem Motorraum. Der Pkw wurde daraufhin in einer Nothaltebucht abgestellt. Zu diesem Zeitpunkt drangen bereits die ersten Flammen aus der Motorhaube, welche kurze Zeit später in den Innenraum übergriffen. Die beiden Fahrzeuginsassen konnten sich unverletzt, jedoch deutlich unter Schock stehend, aus dem Fahrzeug retten. Nach dem jetzigen Ermittlungstand entstand der Brand durch einen technischen Defekt. Ungefähr 30 Minuten später fuhr auf der Bundesautobahn 48 in Fahrtrichtung Koblenz, in unmittelbarer Nähe des brennenden Pkw, ein Fahrzeugführer mit seinem Pkw auf dem rechten Fahrstreifen auf ein ebenfalls auf dem rechten Fahrstreifen abgestelltes Pannenfahrzeug auf. Die beiden Fahrzeuginsassen haben das Pannenfahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen lediglich mit angeschalteter Warnblinklichtanlage abgestellt, ohne weitere Sicherungsmaßnahmen zu treffen. Der auffahrende Pkw-Führer nahm das Pannenfahrzeug aufgrund dessen sowie tiefstehender Sonne zu spät war, wodurch es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Verletzt wurde niemand. Aufgrund der beiden Ereignisse wurde die Bundesautobahn 48 in beide Fahrtrichtungen zwischenzeitlich gesperrt. mehr...

St. Peter in Ketten Montabaur

25.06.2019 - 08:36h

Festliches Chorkonzert

mehr...

Kunst- und Kulturzentrum

25.06.2019 - 08:27h

Frühschoppen im Country-Stil

mehr...

Initiative „555 Schritte“

25.06.2019 - 08:17h

„Wald-Café“ im Grünen

mehr...

Konzertreihe „Musik in alten Dorfkirchen“ zu Gast in Neuhäusel

24.06.2019 - 17:15h

Cecile Corbel entführte in eine Märchenwelt

mehr...

Gelder aus Crowdfunding in Montabaur übergeben

24.06.2019 - 17:05h

Viele schaffen mehr

mehr...

50 Jahre Anne-Frank-Realschule in Montabaur

24.06.2019 - 16:56h

Großes Schulfest war krönender Abschluss der Festwoche

mehr...

Neugestaltung der Bahnhofstraße in Montabaur

25.06.2019 - 18:00h

Wettbewerbsentwürfe werden vorgestellt

mehr...

Senioren aus dem Buchfinkenland gingen auf „Kreuzfahrt“

24.06.2019 - 16:42h

Mitsingen war an Bord erwünscht

mehr...

Verbandsgemeinde Montabaur

24.06.2019 - 20:00h

Arbeiten am Stromnetz

mehr...

Männergesangverein Mendelssohn Bartholdy 1855 e.V. Montabaur

25.06.2019 - 18:00h

Traumwetter bei musikalischer Stadtführung

mehr...

Polizei informiert zu Gefahren beim Schwimmen in Flüssen

24.06.2019 - 16:01h

Alles für die Abkühlung im Wasser ohne Gefahren

mehr...

Sitzung in Montabaur

24.06.2019 - 15:15h

Kreistag tritt zusammen

mehr...

Westerwaldkreis soll ökologisch und sozial gestärkt werden

24.06.2019 - 15:04h

Starkes Ergebnis eröffnet Möglichkeiten

mehr...

Westerwaldverein Buchfinkenland lädt in die Natur ein

24.06.2019 - 14:52h

Den Spielplatz Wald endecken

mehr...

„Musik in alten Dorfkirchen“ von der Kleinkunstbühne Mons Tabor

24.06.2019 - 18:30h

Flamenco und Weltmusik

mehr...

Die Kreisverwaltung Westerwald informiert

24.06.2019 - 14:37h

Wespen, Bienen, Hummeln, Hornissen sind geschützt

mehr...

Kartsportler aus Leuterod startet in der Rotax Max Challenge Clubsport

24.06.2019 - 14:26h

Freude über den dritten Platz

mehr...

Über 150 Chöre präsentieren sich - – bunt, vielfältig, modern und zeitgemäß

25.06.2019 - 15:44h

„Rheinland-Pfalz singt“

mehr...

0 - 26 von 26 Artikel
Umfrage

Europäischer Gerichtshof erklärt Pkw-Maut in Deutschland für nicht rechtens: Was sagen Sie?

Das war absehbar.
Finde ich richtig!
Für mich nicht nachvollziehbar.
Eine Pkw-Maut, die mit dem EU-Recht vereinbar ist, sollte es geben.
Braucht niemand.
 
Kommentare
René Bringezu:
Herr Kowallek, Die Hauptsatzung soll wie folgt geändert werden: § 1 Oberbürgermeister, Beigeordnete (1) Die Stadt Neuwied hat neben den hauptamtlichen Oberbürgermeister zwei hauptamtliche Beigeordnete. (2) Der erste hauptamtliche Beigeordnete führt die Amtsbezeichnung "Bürgermeister" Vorher waren es "nur" der Bürgermeister und die beiden ehrenamtlichen Beigordneten. Bitte informieren Sie sich bevor Sie ihre "Meinung" streuen.
Siegfried Kowallek:
Die Neuwieder sprachen sich beim Bürgerentscheid nicht gegen einen dritten hauptamtlichen Beigeordneten aus, sondern gegen einen zweiten. Somit kandidierte dann ein SPD-Mann, Michael Mang, erfolgreich gegen den Vorschlag der CDU für den demzufolge einen (in Wirklichkeit immer noch!) unstrittigen hauptamtlichen Beigeordnetenposten. Als Mang nach Jan Einigs Wahl zum Oberbürgermeister absprachegemäß Bürgermeister wurde, kam es zur Verlegenheitslösung der zwei ehrenamtlichen Beigeordneten bis zur Kommunalwahl, was mit einer Wirkung des Bürgerentscheids überhaupt nichts zu tun hatte, sondern mit dem schwierigen GroKo-Binnenverhältnis und vielleicht auch mit der strategisch-taktischen Inkompetenz der Neuwieder SPD; denn hätte man nach Einigs Wahl zum OB einen anderen sozialdemokratischen Bürgermeisterkandidaten durchgebracht, wäre Mang hauptamtlicher Beigeordneter geblieben und die SPD hätte im Stadtvorstand eine Mehrheit. Da ein Oberbürgermeister und ein Bürgermeister nicht gleichzeitig Beigeordnete sind, können die drei Fraktionsvertreter Martin Hahn (CDU), Regine Wilke (Bündnis 90/Grüne) und Arno Jacobi (FWG) somit in ihrem Papaya-Koalitionsvertrag überhaupt keinen „weiteren“ hauptamtlichen Beigeordneten für die Stadt ausgehandelt haben. 0 + 0 + 1 ist immer noch 1 (ein Beigeordneter) und nicht 3, es sei denn, die Alternative für Deutschland mutiert jetzt zur Alternative für neue Rechenkünste. Siegfried Kowallek, Neuwied
Uwe Klasen:
Wer, wie ATTAC, sich als Nebenregierung aufführt, ohne eine demokratische Legitimation zu besitzen, dem wurde zu Recht die Gemeinnützigkeit aberkannt!
Uwe Klasen:
Besonders Perfide und Unsozial ist doch, dass von den Bruttoerhöhungen bei vielen Rentnern nicht viel ankommt, denn mit jeder Rentenerhöhung nimmt der Staat mehr Steuern ein und noch mehr Rentner werden in den kommenden Jahren durch Rentenerhöhungen in die Steuerpflicht hineinrutschen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.