Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fridays for Future Ortsgruppe demonstrierte erstmals in Neuwied

Aktivisten radelten für ein besseres Klima

21.10.2019 - 08:53

Neuwied. „Fridays For Future“ ist in Neuwied angekommen. Nicht mit großen Schülerstreiks an Freitagen, sondern mit einer ersten Aktion der Ortsgruppe Neuwied. Die hatte am Samstag zu einer Demonstration in der Langendorfer Straße aufgerufen. Öffentlichkeitswirksam hatte man sich vormittags am Neuwieder Bahnhof getroffen und war dann mit Klingeln und Rasseln lautstark durch Neuwied geradelt. Mitmachen konnte jeder, und so waren die Teilnehmer zwischen fünf und über siebzig Jahre alt. Sabrina Sadlowski und Felix Monzen gehörten zu den Organisatoren. Die 21-Jährige war extra aus Duisburg angereist. Sie hatte den Anstoß zu der Aktion gegeben. Innerhalb weniger Wochen war die Demonstration dann auf die Beine gestellt worden. Die Fahrradstreife der Neuwieder Polizei radelte voraus. „Wir hatten 20-25 Teilnehmer beim Ordnungsamt angemeldet“, berichtete Felix Monzen. Der 18-Jährige freute sich darüber, dass trotz nassen und schmuddeligen Wetter einige Leute mehr gekommen waren. Das große Ziel von Fridays For Future ist eine nachhaltige Verbesserung des Klimas. Die Vereinbarung des Pariser Klimaabkommens, die globale Erwärmung auf unter 1,5 Grad zu begrenzen, soll eingehalten werden. Sehr unzufrieden sind die jungen Leute mit dem Klimapaket der Bundesregierung und halten es für völlig unzureichend. Die Neuwieder Ortsgruppe möchte dafür sorgen, dass sich in der Stadt etwas tut. „Die Ansätze sind da, aber die Umsetzung ist viel zu langsam“, bedauert Felix Monzen. Er berichtet von der Sanierung einer Turnhalle. Auf das Dach sollte Photovoltaik. Als sich die Verwaltung nach einer Ewigkeit für einen Anbieter entschlossen hatte, war die Sanierung bereits abgeschlossen und die PV-Anlage damit gestorben. Der 18-jährige Gymnasiast hat sich in den letzten Wochen durch die Protokolle der Stadtratssitzungen geackert und findet die Ansätze gut. Vor allem den Beschluss, dass sich die Stadtwerke um die Installation von PV-Anlagen auf Dächern städtischer Liegenschaften kümmern sollen. Ebenfalls begrüßt er die Einstellung eines Klimaschutzmanagers. Mit anderen Entwicklungen sind Felix Monzen und Mitstreiter sehr unzufrieden. Beispielsweise das Radwegenetz, dessen schnellen Ausbau die Aktivisten vehement fordern. Große Defizite sieht der Schüler auch im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Der ländliche Raum müsse besser an die Stadt angebunden werden. „Wenn nach der Schule für den Rest des Tages nur noch zwei Busse in die Stadtteile fahren, geht das gar nicht“, ärgert sich der junge Mann. Dass Fridays For Future in wenigen Jahren wieder vergessen ist, glaubt Felix Monzen nicht. Das Interesse der jungen Leute sei auch vor der Initiative schon da gewesen. Als Pfadfinder sind dem Neuwieder die sterbenden Fichtenwälder bekannt, eine Folge des trockenen Sommers 2018 und der dadurch bedingten Ausbreitung des Borkenkäfers. Der 18-Jährige denkt schon heute an seine Kinder und Kindeskinder. Mit der Aktion am Samstag setzt die Ortsgruppe darauf, mehr Menschen für das Thema zu sensibilisieren. Felix Monzen ist sich sicher, dass die Bewegung wächst. Und die Demonstration von Samstag, verspricht der engagierte junge Mann, sei garantiert nicht die letzte gewesen.

FF

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
24.10.2019 09:52 Uhr
Uwe Klasen

Heinz Rudolf Kunze im Oktober 2019 beim Stadtfest in Teltow: "Wir sind die Menschen, die zutiefst davon überzeugt sind, dass das beste Heilmittel gegen Engstirnigkeit, Dummheit, Angst und Hass Bildung ist. Und wir sind entsetzt über die fast schon systematische Verblödung unserer Kinder in den öffentlichen Schulen, bei denen leistungsfeindliche kindungerechte sogenannte Pädagogen den Ton angeben und nicht Lehrer, die diesen Namen verdienen. Wir sind die Menschen, die sich Sorgen machen um die Zukunft, aber auch um die Gegenwart, denn wir haben schon genug Hysterien, Panikmachen und Aufregungsmoden miterlebt, die 68er, Nachrüstung, Waldsterben, Atomfurcht… Wir halten nichts von vorwiegend jugendlichen durchgeknallten Sekten, die sich aufführen wie im finsteren Mittelalter und mit veganem Schaum vor dem Mund am liebsten alle SUV-Fahrer kreuzigen möchten.
Zukunft ja, aber nicht mit tollwütigen Verboten, Reglementierungen und Zwängen, sondern mit kreativen Innovationen und Initiativen.



21.10.2019 10:47 Uhr
Uwe Klasen

Und während hier durch die Teenager, Wohlstandsverwöhnt und Satt, gehüpft und geradelt wird, sind in Südamerika die Kinder ganz anders aktiv! Mehr Informationen unter "blickpunkt-lateinamerika.de" dort nach "Drei junge Erfinderinnen und Erfinder helfen der Umwelt" suchen!



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Adventskonzert Chor „Unisono“

Einstimmen auf die Weihnachtszeit

Mülheim-Kärlich. Auch in diesem Jahr lädt der Chor „Unisono“ zu seinem Adventskonzert am Sonntag, 1. Dezember um 17 Uhr in die Pfarrkirche „Maria-Himmelfahrt“ in Mülheim ein. Am Beginn des Advents möchte der Chor „Unisono“ und der Organist Markus-Johann Lamprecht mit Chor- und Orgelmusik von Felix Mendelssohn Bartholdy, Arthur Foote, Moritz Hauptmann, Robert Jones unter anderem die Besucher und Besucherinnen auf diese besondere Zeit vor Weihnachten einstimmen. mehr...

Weitere Berichte
Bohrungen am Bahnhof

Gemeinde Swisttal

Bohrungen am Bahnhof

Odendorf. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) hat mit den Untersuchungen auf eine mögliche Existenz von Kampfmitteln der Flächen des südlichen Bahnhofsumfeldes in Odendorf begonnen. An den markierten Verdachtspunkten nimmt der Kampfmittelbeseitigungsdienst Bohrungen vor. mehr...

Beim Poetry Konzert
treffen Worte auf Töne

Jana Highholder gastiert mit Henni & Chris Stühn in Rheinbach

Beim Poetry Konzert treffen Worte auf Töne

Rheinbach. Seit fünf Jahren ist die zweiundzwanzigjährige Jana Highholder auf deutschsprachigen Bühnen unterwegs. Die Medizin studierende christliche Influencerin und Poetry-Slammerin veröffentlichte bereits ein kleines Buch mit Texten sowie mehrere CDs. mehr...

Gemeinde Swisttal

Dienststellen früher zu

Ludendorf. Am Freitag, 29. November, werden die Dienststellen der Gemeindeverwaltung wegen der Personalversammlung ab 9 Uhr geschlossen. Die Dienststellen sind an diesem Tag von 8 bis 9 Uhr geöffnet.Pressemitteilung mehr...

Politik

SPD Swisttal

Stammtisch „linkseröm“ feierte 45. Jubiläum

Swisttal. Vor 45 Jahren trafen sich Mitglieder der SPD aus Odendorf das erste Mal zum Stammtisch „linkseröm“ in der Gaststätte „Beim Büb“. Ebenda feierte der Stammtisch, der sich derzeit einmal im Monat abwechselnd in Odendorf und Heimerzheim trifft, nun sein Jubiläum. mehr...

UWG Rheinbach: Antrag für ein „Verkehrskonzept Rheinbach 2030“ erfolgreich

Gesamte Situation betrachten

Rheinbach. Wer kennt es nicht, dass der Verkehr in der Rheinbacher Innenstadt an den neuralgischen Punkten zusammenbricht? Der völlig überlastete Kreisverkehr am Villeneuver Kreisel blockiert regelmäßig... mehr...

CDU-Ortsverband Heimerzheim

„Mit uns unterwegs“

Swisttal-Heimerzheim. „Mit uns unterwegs“ – unter diesem Motto lädt der CDU - Ortsverband Heimerzheim interessierte Bürger und Bürgerinnen zu einer Führung in die Burg Heimerzheim am Samstag, dem 30. November, ein. mehr...

Sport

RTV-M1883

RTV-M1883 schwimmt auf der Erfolgswelle

Rheinbach. Die Regionalligahandballer des RTV-M1883 schwimmen weiter auf einer Erfolgswelle. Gegen die SG Langenfeld gelang der Mannschaft des Trainergespanns Jan Hammann/Dietmar Schwolow ein 30:25-Sieg,... mehr...

Aller gute Dinge sind drei

TuWi Adenau, Abteilung Badminton

Aller gute Dinge sind drei

Adenau. Beim Saisonauftakt in Remagen absolvierte die Badminton-U15-Jugendmannschaft des TuWi Adenau alle Hinrundenspiele der Saison 2019/2020 an nur einem Spieltag. Im ersten Spiel musste sich der BC... mehr...

Fußball-Kreislia B Ahr, 14. Spieltag

Erfolgreich zurück in die Spur gefunden

Barweiler. Nach der schwachen Leistung in Gönnersdorf ging es für die erste Mannschaft am vergangenen Sonntag zum ersten Rückrundenspiel nach Bad Bodendorf. Gegen den Tabellendritten hatte es im Hinspiel eine 1:4-Niederlage gegeben. mehr...

Wirtschaft

- Anzeige -Alten- und Pflegeheim St. Martin Ochtendung

Adventsbasar in vorweihnachtlichem Ambiente

Ochtendung. Am Samstag, 23. November von 11 bis 17 Uhr heißt das Pflegeheim St. Martin Ochtendung seine Gäste im Foyer herzlich willkommen und lädt sie zum Stöbern an den Basarständen ein. Bei vorweihnachtlichem... mehr...

- Anzeige -Wochenmarkt Sinzig

Neuer Metzger

Sinzig. Seit Kurzem hat der Wochenmarkt Sinzig einen neuen Metzger. Guido Braun vom Fleischerfachgeschäft Bamberger steht jetzt jeden Donnerstag auf dem Wochenmarkt in Sinzig und hat in der kurzen Zeit schon viele zufriedene Stammkunden gefunden. mehr...

Cycling for Kids:
Gemeinsam für ein Kinderlächeln

-Anzeige-3. Indoor-Cycling-Marathon

Cycling for Kids: Gemeinsam für ein Kinderlächeln

Remagen. Diesen Samstag, 23. November ist es endlich soweit: Jetzt heißt es im actiwita Vitalstudio in Remagen wieder ran an den Speck. Die Gelegenheit, zum dritten Indoor-Cycling-Marathon einzuladen, für den begeisterte Biker und Mitspinner gesucht werden. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

GroKo einigt sich auf Grundrente - Was sagen Sie?

Toll, finde die beschlossene Grundrente gut.
Der Grundrenten-Kompromiss ist eine Mogelpackung.
Das löst nicht die Ursache des Problems z.B. zu geringe Löhne.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Die Ruchlosigkeit dieser AfD ist kaum zu überbieten. Aber im Ernst: Hat jemand etwas anderes von diesen Braun-Kontaminierten erwartet?!
Antje Schulz:
Die Frage an den AfD-Landesvorsitzenden Uwe Junge lautet: Wann wird endlich Justin Cedric Salka aus der AfD rausgeschmissen?
Karsten Kocher:
Was wird wohl in den nächsten Wochen noch über den braunen Sumpf der AfD Westerwald und der AfD Rheinland-Pfalz herauskommen? Haben sich bei der AfD Westerwald in Hachenburg extreme Strukturen herausgebildet unter der Führung von Justin Cedric Salka und Andreas Schäfer? Die AfD Westerwald findet ja augenscheinlich auch nur noch in Hachenburg statt.

Fleiß wird belohnt

Uwe Klasen:
Fazit aus dem Gutachten zur sogenannten Grundrente von Prof. Franz Ruland (13 Jahre Geschäftsführer des Verbands der Rentenversicherungsträger): „Verfassungswidrig, ineffizient und ungerecht!“
Juergen Mueller:
Ein konstruktives Gespräch? Wer dieser Meinung ist, ist blind u.nicht in der Lage,hinter die politische Fassade zu schauen.Das sind politische Werbegespräche unter vielen.FERLEMANN dreht sich um u. geht zum nächsten Gespräch, was genauso ohne wirkliches Resultat bleiben wird - eines unter unzähligen - Geschwätz ohne Inhalt.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.