Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nominierung der CDU-Kandidatin für das Amt der Bad Breisiger Stadtbürgermeisterin

CDU geht wieder mit Kandidatin Gabriele Hermann-Lersch ins Rennen

11.02.2019 - 15:40

Bad Breisig. Das Super-Wahljahr 2019 nimmt immer mehr Fahrt auf. Und so hatte auch die Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes im Hotel „Vier Jahreszeiten“ nur ein Ziel: Die Wahl des Kandidaten für das Amt des Stadtbürgermeisters - oder besser gesagt der Kandidatin. Denn wer hätte ernsthaft daran gezweifelt, dass es sich dabei um die amtierende Bürgermeisterin Gabriele Hermann-Lersch handeln würde. Es gab keine Gegenkandidaten.

Die Eröffnung der Veranstaltung übernahm der CDU-Ortsvorsitzende Norbert Heidgen, der auch als Versammlungsleiter gewählt wurde und locker durch die formalen Vorstufen der Kandidatenwahl führte, wie Wahl der Mandatsprüfungskommission, Wahl der Zählkommission, Wahl von zwei Personen zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung gegenüber dem Wahlleiter und, und, und. Es ging darum, dass alles ordnungsgemäß ablief und sichergestellt war, dass alle Ortsmitglieder, die ihren Wahlzettel abgaben, die drei geforderten Bedingungen erfüllten: Mitgliedschaft im CDU-Ortsverband, erster Wohnsitz in Bad Breisig sowie Vollendung des 18. Lebensjahres.


Bewerbung der Bürgermeister-Kandidatin


Wie üblich, hielt die Kandidatin Hermann-Lersch vor der Wahl ihre „Bewerbungsrede“. Ja, sie habe überlegt, ob sie sich wieder als Kandidatin um das Bürgermeisteramt bewerben solle. Die Tatsache, dass sie heute hier stehe, zeige, wie die Überlegungen ausgegangen seien. Ebenso locker wie vorher Norbert Heidgen als Versammlungsleiter fuhr sie fort: „Trotz meiner drei erwachsenen Kinder habe ich noch keine Enkel und daher also Zeit, Politik zu machen. Ich trete unter dem Slogan an: Begonnenes fortsetzen, Bewährtes erhalten, Neues beginnen. Gerne möchte ich die vor fünf Jahren begonnene Arbeit für die Stadt Bad Breisig fortsetzen, deren Bürger mir am Herzen legen. Auch künftig werde ich für die Bürger als Ansprechpartnerin zeitnah zur Verfügung stehen, sei es in den monatlichen Bürgersprechstunden, in Gesprächen, bei Veranstaltungen oder in der Stadt selbst.“


Das Begonnene fortsetzen


„In meiner vergangenen Amtszeit habe ich festgestellt, dass ein Zeitraum von fünf Jahren nicht ausgereicht hat, begonnene und angedachte Projekte umzusetzen. Daher möchte ich in der neuen Wahlperiode das Begonnene fortsetzen, wie etwa die Maßnahmen zur aktiven Stadt und hier im Einzelnen die restlichen Wegarbeiten im Kurpark, den weiteren Ausbau der Ernst-Schwickerath-Allee vom Rheinufer bis zur Bundesstraße neun und die Restarbeiten an und in der Bahnunterführung von der unteren zur oberen Bachstraße. Außerdem die Sanierung des Rheinufers, hierzu gibt es eine Beschlusslage zu einer Modernisierung des Bereichs zwischen der Biergasse und der Eulengasse. Dabei geht es im Wesentlichen darum, die Böschung zum Rhein hin zu sanieren und dadurch größere Begegnungs- und Bewegungsflächen zu schaffen. Daneben die Planungen des Übergangs Kurpark/Lohkump zur Brunnenstraße hin, um einen sicheren Fußweg zu schaffen, die Planung eines Gemeinschaftshauses bzw. einer Stadthalle als zentralere Halle, die auch mehr Möglichkeiten für Sport und große Veranstaltungen zulässt, als die alte beliebte, aber doch arg in die Jahre gekommene Jahnhalle. Im Rahmen der „Aktiven Stadt“ mit 90 Prozent möglichen Fördermitteln/Zuschüssen im Park - in oder um die Römer-Themen wäre sie Begegnungsstätte für Vereine und Gruppierungen der Stadt und böte zusätzliche Raumnutzungsmöglichkeiten für Programme der Römertherme und als Festhalle für unsere großen städtischen Veranstaltungen“. Die Jahnhalle solle aber bis dahin weiterhin mit Mitteln aus dem städtischen Haushalt erhalten werden.


Die städteplanerischen Projekte


In städtebaulicher Sicht möchte die Kandidatin folgende Projekte begleiten: „Den Neubau eines Kindergartens auf dem Gelände Hasenberg in Oberbreisig, da die Stadt bereits jetzt zu wenig Kindergartenplätze vorhält, die Schaffung eines Übergangsprojektes bis zur Fertigstellung eines neuen Kindergartens 2021/2022“, zählt die Kandidatin auf, „die Entwicklung eines Neubaugebiets auf der Bubenhelle, da es eine große Nachfrage nach Baugrundstücken gibt, den Bau eines Regenwasserkanals in der Wallerstraße, den Ausbau von Elektrotankstellen sowie des Breitband-Glasfaserkabels im Bereich der Stadt Bad Breisig, die Entwicklung eines Radwegekonzepts in der Stadt und anschließend in der Verbandsgemeinde, die Erarbeitung eines Sanierungskonzepts zum Rheinradweg unter Berücksichtigung der Fördermöglichkeiten. Ich denke auch, dass die Stadt Bad Breisig die Initiative gegen Bahnlärm im Rheintal weiter begleiten und unterstützen muss.


Dorferneuerung und Römertherme: Gutes erhalten


„Im Bereich der Dorferneuerung stehe ich für den Ausbau der Sängerhalle in Oberbreisig sowie für die Unterstützung der Sanierung der Schützenhalle in Rheineck. Neben diesen beiden Projekten ist es mir wichtig, Gutes zu erhalten. Und so bekenne ich mich zum Erhalt der Römertherme und zur Umsetzung eines Bewirtschaftungskonzepts, das das Defizit der Stadt deutlich senken wird, zur weiteren Förderung des Tourismuskonzepts (mit mehr Wander- und Radtourismus) sowie ein sauberes und attraktives Stadtbild. Die Bürger können feststellen, dass unsere Stadt bereits sauberer geworden ist.“


Neues wagen


Ich denke, wir müssen auch Neues wagen, dazu gehören für mich die Gestaltung des Bahnhofsumfeldes, die Entwicklung neuer Gewerbeflächen und eine gute Wirtschaftsförderung seitens der Verwaltung der Verbandsgemeinde. Daneben auch die Umsetzung eines Konzepts zur Nutzung der Energie der Quellen für ein Fernwärmesystem, die Sanierung der Kanalbaumaßnahmen obere Bachstraße sowie die Entschärfung des Verkehrsknotenpunkts Bachstraße, Vogelsangstraße, Arweg, Buffel und Backesgasse. Und ich möchte an Lösungen mitarbeiten für eine erträgliche Verkehrssituation auf der Bundesstraße 9, für ein neues Verkehrskonzepts für die Stadt Bad Breisig sowie ein überarbeitetes Friedhofskonzept“. Einen ausgeglichenen Haushalt, der bei diesen zukünftigen Investitionen wünschenswert wäre, kann die Stadt aber laut der Bürgermeisterin so lange nicht erreichen, wie das Land der Stadt Bad Breisig Pflichtaufgaben zuweist, ohne hierzu die notwendigen Finanzierungen bereitzustellen.“


Die Wahl


Dann folgte der eigentliche Wahlvorgang in Form einer geheimen Wahl. 33 gelbe Wahlzettelchen wurden an die Wahlberechtigten verteilt, nach dem Ausfüllen wieder eingesammelt und ausgezählt. So etwas wie Spannung lag dabei nicht in der Luft, ging es doch nicht darum ob, sondern mit wievielen der 33 Stimmen Frau Hermann-Lersch als Kandidatin nominiert werden würde. Das Ergebnis war allerdings doch eine kleine Überraschung, weil sie einstimmig gewählt wurde. „100 Prozent der Stimmen hatte ich noch nie“, kommentierte die Stadtbürgermeisterin ihr eindeutiges Wahlergebnis. „Da siehst Du“, scherzte Versammlungsleiter Norbert Heidgen, „dass Dich auch Dein Mann gewählt hat!“ Gemeint war natürlich Ehemann Elmar Lersch, Vorstandsmitglied des Ortsverbands und Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU des Kreisverbandes Ahrweiler. Es folgte die obligatorische Frage, ob die Kandidatin die Wahl annimmt: „Ja, ich nehme die Wahl an“, war erwartungsgemäß die Antwort der amtierenden Stadtbürgermeisterin Bad Breisigs.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Betrunkener Radfahrer stürzte in Neuwied

Ebiker erlitt Kopfverletzungen durch lockeren Helm

Neuwied. In der Nacht zum Samstag befuhr ein 34jähriger aus dem Kreis Mayen-Koblenz mit seinem E-Bike die Blücherstraße. Offenbar aufgrund von zu viel Alkohol stürzte er und zog sich Kopfverletzungen zu, weshalb er in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Ermittlungen der Polizei ergaben einen Wert von 1,59 Promille. Es wurde eine Blutprobe angeordnet und eine Strafanzeige erstattet. Außerdem stellten... mehr...

Weitere Berichte
Heizungspumpe:
Stromfresser im Keller

Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Heizungspumpe: Stromfresser im Keller

Kreis Neuwied. Im Heizungskeller schlummert oft großes Ein-sparpotenzial. Die Heizungsumwälzpumpe transportiert das warme Wasser vom Heizkessel zu den Heizkörpern oder der Fußbodenheizung, damit es in den Wohnräumen warm wird. mehr...

Ein nicht alltägliches Event

Kunst-Workshops in der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

Ein nicht alltägliches Event

Koblenz. Ein nicht alltägliches Event bietet die Kunstakademie Rheinland im Haus der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz an. Im Rahmen der dort präsentierten Kunstausstellung Rhine Art werden am Samstag, 27.... mehr...

Gemeindeverwaltung Wachtberg

Integration des Schülerspezialverkehrs

Berkum. Die Gemeindeverwaltung Wachtberg lädt die Erziehungsberechtigten von Schülerinnen und Schülern der Wachtberger Grundschulen, der kommenden Schulneulinge sowie der Hans-Dietrich-Genscher-Schule... mehr...

Politik

Ergebnisse zur Feldstärkenmessung in Wallersheim im Bereich der Grundschule liegen vor

Werte liegen um den Faktor 1000 unter den Grenzwerten

Wallersheim. Im August 2018 beantragte die CDU Fraktion eine Feldmessung gem. § 5 der 26. BImSchV im Bereich der Hochspannungsleitungen, entlang der geplanten Ultranet-Strecke im Koblenzer Stadtgebiet, durchzuführen. mehr...

Wanderung entlang
des Streuobstwiesenwegs

FWG Kettig lädt ein

Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs

Kettig. Passend zur beginnenden Kirschblüte lädt die FWG Kettig alle Interessierten zu einer Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs am Sonntag, 5. Mai um 11 Uhr ein. Während der Wanderung beantwortet FWG-Vorstandsmitglied und Landwirtschaftsmeister Werner Schmorleitz Fragen zum Obstanbau. mehr...

Es war ein voller Erfolg

Ortsteilbegehung der CDU Karthause

Es war ein voller Erfolg

Karthause. Anlässlich der traditionellen CDU Ortsteilbegehung im Stadtteil Karthause konnte der Vorsitzende Leo Biewer erneut hochkarätige Teilnehmer begrüßen. Bürgermeisterin Ulrike Mohrs und Baudezernent... mehr...

Sport
Zuschauermagnet Kazmirek
führt Deichmeeting-Feld an

Deichmeeting 2019 wirft seine Schatten voraus

Zuschauermagnet Kazmirek führt Deichmeeting-Feld an

Neuwied. Arthur Abele gewann im vergangenen Jahr Gold bei der Europameisterschaft, Kai Kazmirek belegte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Platz vier und sicherte sich 2017 WM-Bronze – Ergebnisse wie diese zeigen, dass Deutschland zu den absoluten Top-Nationen im Zehnkampf gehört. mehr...

Ohne Gegentor fürs
Finalturnier qualifiziert

Vorrundenturnier der Fußball-Kreismeisterschaft der Grundschulen des Kreises MYK

Ohne Gegentor fürs Finalturnier qualifiziert

Weißenthurm. Nicht nur die Mädchen der Grundschule Weißenthurm spielen erfolgreichen Fußball, auch die gemischte Mannschaft mit den besten Fußballern und einer Fußballerin zeigten beim Vorrundenturnier... mehr...

Großreinemachen in Wormersdorf

Bogenschützen Rheinbach

Großreinemachen in Wormersdorf

Wormersdorf. Laub fegen, vom Herbststurm „abgehängte“ Pfeilfangmatten reparieren und wieder anbringen, Scheibenständer neu ausrichten und um- und unfallsicher aufstellen, Strauchschnitt beseitigen, Rasen... mehr...

Wirtschaft

Arbeiten am Stromnetz

Geplanter Stromausfall

Staudt. Am Sonntag, 5. Mai, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in Staudt. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein... mehr...

Neuen Chefarzt und neue
Leitende Ärztin begrüßt

- Anzeige -Dr. Büchter und Dr. Türoff neu am St. Nikolaus-Stiftshospital

Neuen Chefarzt und neue Leitende Ärztin begrüßt

Andernach. „Die Einführung von zwei neuen Ärzten in wichtigen Führungspositionen ist für ein Krankenhaus ein besonderes Ereignis“, sagte Geschäftsführerin Cornelia Kaltenborn. Das St. Nikolaus-Stiftshospital begrüßte Dr. mehr...

- Anzeige -Nettebad eröffnet die Liegewiese

Sonnenschein und Schwimm- vergnügen kombinieren

Mayen. Der April hält in diesem Jahr schon viele Sonnentage mit angenehmen Temperaturen bereit. Klar, dass alle Menschen nach draußen und die warmen Temperaturen genießen möchten. Im Nettebad Mayen kann... mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie feiert ihr zu Hause das Osterfest?

Gemeinsam Eier bemalen oder färben
Das Zuhause mit Osterhasen und Zweigen schmücken
Einen Osterzopf oder Osterlamm backen
Ostereier verstecken und suchen
Osternester basteln
Bei uns wird Ostern nicht gefeiert
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Sebastian Hebeisen hat das Richtige gesagt! Lassen wir Herr Klasen toben. Das ist unerheblich. Helmut Gelhardt, Mitglied des Sozialverbands KAB
Uwe Klasen:
Wir dürfen Europa weder den linken Spaltern und Gleichmachern, noch dem Toben der zentralistischen Planwirtschaft überlassen!
Antje Schulz:
Die AfD, die sich gerne als Opfer aufspielt, macht mal wieder mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam. Interessant wäre auch zu erfahren, was Dr. Jan Bollinger, der Kreisvorsitzende der AfD Neuwied, dazu meint. Bollinger ist zugleich auch Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.