Thomas Becher (CDU) will der nächste Oberbürgermeister von Lahnstein werden

Expertise in Verwaltungsarbeit trifft auf Heimatliebe

Expertise in Verwaltungsarbeit trifft auf Heimatliebe

Auf der Mitgliederversammlung wurde Thomas Becher als Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters gewählt. Foto: privat

29.03.2021 - 15:03

Lahnstein. Der Verwaltungsexperte Thomas Becher (CDU) will der nächste Oberbürgermeister von Lahnstein werden. Er wurde mit 100 % bei der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbands Lahnstein als Kandidat gekürt und tritt am 26. September an, wenn der Nachfolger von OB Peter Labonte (CDU) gewählt wird.


Thomas Becher überzeugt durch seine tiefe Verbundenheit mit Lahnstein und ausgewiesene Expertise in der kommunalen Verwaltung. Becher wurde 1966 in Braubach geboren und ist in Niederlahnstein aufgewachsen. Der Vater einer Tochter ist vielfältig engagiert – unter anderem im Förderkreis Johanneskirche und seit 15 Jahren als Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Lahnstein-St. Goarshausen. Für Lahnstein sieht er trotz „bescheidenen finanziellen Rahmenbedingungen“, die Chance, sich deutlich zu erneuern und attraktiver zu werden.

Becher will als Oberbürgermeister seine Verbundenheit und Sachverstand für die Zukunft Lahnsteins bündeln, gemeinsam mit Rat, Verwaltung und allen BürgerInnen. Der 55-jährige Thomas Becher ist seit 2008 Mitarbeiter der Stadt Lahnstein - als Fachbereichsleiter des Bauamtes und Werkleiter des Eigenbetriebs mit seinen vier Betriebszweigen.

Der CDU-Kandidat sieht die Bundesgartenschau 2029 und das Stadtumbauprogramm als hervorragende Chance und möchte das Erscheinungsbild der Stadt für Anwohner und Gäste nachhaltig verbessern. Er will die Verkehrsführung in Lahnstein neu aufstellen, eine bessere Infrastruktur und mehr Parkraum schaffen. Auch in den Bereichen Digitalisierung, Klima- und Naturschutz müsse die Stadt ein Vorbild sein. Außerdem liegt ihm auch die städtische Sauberkeit am Herzen.

Der Vorsitzende der CDU-Rhein-Lahn Matthias Lammert gehörte zu den ersten Gratulanten des OB-Kandidaten: „Bei Thomas Becher stimmt das Gesamtpaket. Er kennt die Stärken und Schwächen der Verwaltung, ist Lahnsteiner und wird die Stadt weiter nach vorne bringen.“ Der Fraktionsvorsitzende Johannes Lauer und Stadtverbandsvorsitzende Andreas Korn werden Becher bis zur Wahl am 26. September intensiv unterstützen und gratulierten ihm ebenso wie Günter Groß, der begeistert ist: „Mit Thomas Becher haben wir einen Verwaltungsexperten, der weiß, an welchen Schrauben gedreht werden muss!“

Pressemitteilung

CDU-Kreisverband Rhein-Lahn

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Polizei warnt vor weitverbreiteter Betrugsmasche

Sofort löschen: Angebliche SMS-Paketankündigung

Linz. Auch über das Wochenende erhielt die Polizeiinspektion Linz/Rhein wiederholt Meldungen von Geschädigten, welche vermeintliche DHL Paketankündigungs-SMS erhalten haben. Die SMS enthält zumeist die Mitteilung, dass das angeblich bestellte Paket zurückgesandt werde, wenn man nicht auf den beigefügten Link klicke, oder man schlichtweg dessen Zustellung bestätigen solle. Über ein Klicken auf den... mehr...

Zeugenaufruf nach Diebstahl in Lehmen

Unbekannte stehlen Zigarettenautomat

Lehmen. Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Samstag, 17. April, auf Sonntag, 18. April, nach bisherigen Erkenntnissen vier Zigarettenautomaten. Zwei in der Ortschaft Lehmen, einer in der Ortschaft Hatzenport und einer in der Ortschaft Lieg im Hunsrück. Diese wurden durch Werkzeugeinsatz von der Wand gehebelt und im Anschluss mit einem Fahrzeug abtransportiert. Eventuell haben Bürger die... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ich glaube, dass es keinem politischem Aufruf bedarf, sich in die Lage derer zu versetzen, die durch Corona einen Angehörigen verloren haben. Frau Dreyer hat recht. Das Anzünden einer Kerze verbreitet logischerweise Licht. Zuversicht, das muss jeder für sich entscheiden. Pathetik ist nun einmal das,...

Elektrogerät setzt Möbel in Brand

Gabriele Friedrich:
Unsere tolle Feuerwehr wieder ! Die retten wirklich alles, auch Katzen, Hunde und Jecken. :)))) Macht nicht so viel auf eine Steckdose, ich wette das war ein richtiger Kabbelknuddel- das muss ja mal schief gehen....
Heribert Heimer:
Dumm gelaufen! Der Fehler der Verordnung liegt darin, dass wenn bestimmte inizdenzien unterschritten werden, alles wieder freigegeben wird. Siehe Ostern. Es sollte ein Umdenken stattfinden und nur dann freigegeben werden, wenn auch die umliegenden Kreise und Städte diesen Wert erreichen. Dann hört...
K. Schmidt:
Ich und meine Lebensgefährtin haben getrennte Wohnungen. Wir sehen uns täglich, und solche Besuche sind auch explizit als Ausnahme von der Ausgangssperre in der Verfügung des Kreises genannt. Wenn wir zusammen im Auto sitzen, muss einer von uns Maske tragen, der andere nicht, und bei anderen gemeinsamen...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert