Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Geruchsbelästigung in Neuwied


Nach ausführlicher SGD Stellungnahme zum Gestank im Distelfeld

Oberbürgermeister und Landrat sind entrüstet

Neuwied. Seit Monaten beschäftigt der Gestank im Distelfeld die Neuwieder. In einem Interview mit BLICK aktuell Chefredakteur Hermann Krupp äußerste sich die zuständige Genehmigungsbehörde SGD Nord in der letzten Ausgabe zum Vorwurf der Untätigkeit. Behördenleiter Dr. Ulrich Kleemann und Referatsleiterin Anja Hillmann-Stadtfeld hatten im Vorfeld angekündigt, mit dem Gespräch zur Versachlichung des Themas beitragen zu wollen. mehr...

Conrad Lunar und Martin Hahn erwarten Transparenz und schnelle Lösung

„SGD-Präsident zeigt bedenklichen Umgang mit Bürgersorgen“

Neuwied. Die Petition von Conrad Lunar und Martin Hahn „Schluss mit dem Gestank im Distelfeld“ hat mittlerweile fast 1.100 Unterschriften erreicht. Die beiden Neuwieder haben sich an die Spitze der bürgerschaftlichen Bewegung gestellt, um die Gesundheit- und Lebensqualität massiv beeinträchtigenden Geruchsbelästigungen, die mutmaßlich durch das SUEZ-Kompostierwerks im Neuwieder Industriegebiet Distelfeld verursacht werden zu beenden. mehr...

Petition von Conrad Lunar und Martin Hahn hat das Etappenziel erreicht

1.000 Unterschriften gegen den Gestank in Neuwied

Neuwied. „Wir haben uns das eigene Ziel von 1.000 Unterschriften innerhalb von vier Wochen gesetzt und können nach zwei Wochen erfreut melden, dass dieses Ziel bereits überschritten wurde“, zeigen sich die beiden Petenten Martin Hahn und Conrad Lunar zufrieden über das große Interesse sowie die Unterstützung für ihre Petition gegen den Gestank im Neuwieder Industriegebiet Distelfeld. mehr...

Online-Petition an das Mainzer Innenministerium geht an den Start

Gestank: Neuwieder fühlen sich von SGD im Stich gelassen

Neuwied. Neu ist der bestialische Gestank aus dem Distelfeld nicht. So schlimm wie in diesem heißen Sommer war es aber noch nie. Bürger klagen über Übelkeit und wachen vom Gestank in der Nacht auf. Auf einer Bürgerversammlung am Sonntagmorgen gab es keinen Zweifel, wer der Verursacher ist. Während kein Neuwieder an dem Abfallverwerter als Urheber zweifelt, fehlt es der SGD Nord an Beweisen. Bei Kontrollen hat die verantwortliche Behörde an lediglich drei Tagen Gerüche feststellen können. mehr...

Pressemitteilung der Aufsichtsbehörde sorgt für Unruhe

SGD fordert Klimagutachten – Retourkutsche der Behörde?

Neuwied. Die Firma Fenstertechnik und Schreinerei Muscheid GmbH plant seit längerem die Vergrößerung des Firmengeländes. Der wirtschaftliche Erfolg und die Sicherung von Arbeitsplätzen freuen die Neuwieder Politik und Verwaltung. 2017 wurde der Bebauungsplan 533 „Bereich der Fa. Muscheid an der Dierdorfer Straße“ aufgestellt. Hier hatte sich die Firma im Jahr 2011 angesiedelt. Seitdem entwickelte... mehr...

SGD Nord im Blick

Vielfältige Maßnahmen gegen den Gestank im Distelfeld

Die Geruchsbelästigung im Neuwieder Distelfeld zehrt den Anwohnern an den Nerven. Als Verursacher des Gestanks steht das privatwirtschaftliche Entsorgungsunternehmen Suez als Hauptverantwortlicher in der Kritik. Für die Regulierung der geruchsintensiven Emissionen sehen die Neuwieder die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, kurz SGD, in der Verantwortung. Dies ist auch korrekt. Und dennoch fühlen sich die Bürger im Stich gelassen und werfen der Behörde Untätigkeit vor. „Das ist so nicht richtig“, weist Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der SGD Nord, die Vorwürfe zurück. Gemeinsam mit Anja Hillmann-Stadtfeld, zuständig für das Zentralreferat Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Bodenschutz und Sandra Hansen-Spurzem, Referatsleiterin für Öffentlichkeitsarbeit gab Kleemann im Gespräch mit BLICK aktuell-Chefredakteur und Geschäftsführer Hermann Krupp in Sinzig einen Überblick über die Maßnahmen und Versuche, dem Geruch Herr zu werden. mehr...

CDU-Fraktionschef Martin Hahn fordert notfalls Stilllegung

Gestank aus Kompostieranlage wird immer mehr zum Ärgernis

Neuwied. Für CDU-Fraktionschef Martin Hahn ist die Schmerzgrenze überschritten:: „Es ist unerträglich, dass es seit Wochen aus dem Industriegebiet Distelfeld, konkret aus der Kompostieranlage der Fa. Suez, zum Himmel stinkt und den betroffenen Menschen und Unternehmen im Umfeld der Anlage immer wieder erklärt wird, es sei alles in Ordnung.“ Der CDU-Chef sieht im Umgang mit den berechtigten Beschwerden... mehr...