Gemeinderat Grafschaft war sich einig

Grafschaft will ihren Beitrag zur Energiewende mit erneuerbaren Energien leisten

Basis ist das Energiekonzept des Projektes „EnAHRgie“ für den Kreis Ahrweiler – Bürgermeister Juchem soll Arbeitsstruktur mit entwickeln

06.03.2018 - 09:12

Grafschaft. Die Gemeinde Grafschaft ist sich der wachsenden Bedeutung Erneuerbarer Energien bewusst und will ihren Beitrag zur notwendigen Energiewende leisten. Das beschloss der Gemeinderat einstimmig in seiner jüngsten Sitzung. Zur Sicherung einer nachhaltigen Versorgung sei es erforderlich, Energie langfristig aus regenerativen Quellen zu gewinnen. Darüber war man sich einig und will den Kreis Ahrweiler daher bei dem Ziel unterstützen, den Strombedarf kreisweit bis 2030 bilanziell zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien zu decken. Im Rahmen der Energiewende wolle man zudem auch die Nutzung von Wärmepotenzialen ausbauen, wie etwa die Wärmedämmung, Geothermie, Solarthermie, Nahwärmenetze oder BKHW.


Vorschläge des Runden Tisches werden unterstützt


Zustimmend nahm der Gemeinderat auch das Energiekonzept des Projekts „EnAHRgie“ für den Kreis Ahrweiler einschließlich der Energiesteckbriefe zur Kenntnis, ebenso die hierzu ergangenen Vorschläge des Runden Tisches der Vereine und Verbände sowie des Kommunalen Forums. Das Gremium ermächtigte Bürgermeister Achim Juchem (CDU), gemeinsam mit dem Landkreis Ahrweiler und den hauptamtlich geführten Kommunen eine Arbeitsstruktur zur Umsetzung der Energiewende in der hiesigen Region zu entwickeln und dem Rat zur endgültigen Beschlussfassung vorzulegen. Seit 2015 hat das Bundesforschungsprojekt „EnAHRgie“ ein Energiekonzept für den Kreis Ahrweiler und seine Kommunen entwickelt, dass kürzlich vorgestellt wurde. In der „Innovationsgruppe“ arbeiteten sowohl Vertreter wissenschaftlicher Institute verschiedener Fachrichtungen wie auch Praxispartner an dem Konzept, das mit konkreten Fallbeispielen auch Lösungsmöglichkeiten für die kommunale Ebene aufzeigen will. In einzelnen Szenarien, die beispielhaft verschiedene Schwerpunkte der Entwicklung anhand der jeweiligen örtlichen Potenziale verdeutlichen, werden Leitlinien für eine mögliche Unterstützung der Energiewende auf örtlicher Ebene dargestellt.


Möglichkeiten der Energiewende besprochen


Auf Basis der Szenarien hatten in einer Vielzahl von Veranstaltungen sowohl die Vereine und Verbände als auch Vertreter der kommunalen Gremien die Möglichkeiten der Energiewende besprochen und bewertet. Diese Aspekte sind in die Gesamtdarstellung mit eingeflossen. Der mit Mitteln des Bundes geförderte Prozess zur Erarbeitung eines Energiekonzeptes endete im Kreis Ahrweiler im vergangenen Jahr. Eine Energiewende sei mit Blick auf den CO2-Ausstoß, Atomausstieg, Landschaftsverbrauch beim Kohleabbau und zunehmende Starkregenereignisse dringend erforderlich, so eines der tragenden Ergebnisse. Auch könnten durch die Umstellung der Energieproduktion auf dezentrale Strukturen erhebliche Wertschöpfungspotenziale in der Region realisiert werden. Die Energiewende sei ein gesamtgesellschaftlicher Prozess, bei der alle Akteure wie Staat und Kommunen, Wirtschaft, Wissenschaft sowie private Haushalte und gesellschaftliche Verbände ihren spezifischen Beitrag leisten müssten. Dabei sei auch die Gemeinde Grafschaft als kommunale Gebietskörperschaft gefordert und wolle ihren Beitrag leisten. JOST

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Polizei: „Lassen Sie uns gemeinsam gegen Eigentumsdelikte vorgehen!“

Ahrtal: Baustellen bieten Gelegenheit für Langfinger

Kreis Ahrweiler. Ein Jahr nach der Flutkatastrophe läuft der Wiederaufbau im Ahrtal auf Hochtouren. Die vielen betriebenen Baustellen bieten so auch Gelegenheiten für Langfinger, was für betroffene Bürgerinnen und Bürger, aber auch Handwerksbetriebe zusätzlichen Ärger bedeutet. mehr...

200 Gäste feierten eine nicht angemeldete Party

Rhein-Sieg-Kreis: Illegale Rave-Party im Naturschutzgebiet

Rhein-Sieg-Kreis / Sankt Augustin. Eine illegale Rave-Party wurde in Sankt Augustin durch Polizisten aufgelöst. Am Sonntagabend (14.08.2022) feierten in Menden ungefähr 200 Leute im Naturschutzgebiet der Siegauen unter der A 59 eine nicht angemeldete Party. Durch zivile Polizeibeamte konnte ermittelt werden, dass eine Licht- und eine Musikanlage aufgebaut waren und ein Eintrittsgeld erhoben wurde. Angemeldet war die Veranstaltung bei der Stadt nicht. mehr...

Kinderflohmarkt in Dieblich

Kleider- und Spielzeugbasar

Dieblich. Der Elternausschuss und Förderverein der Kita „Unter’m Regenbogen“ und der Kita „Moselzwerge“ in Dieblich organisiert den Kleider- und Spielzeigbasar am 10. September von 9.30 bis 12 Uhr in der Mosellandhalle. Verkauft und erstanden werden können Herbst. und Winterbekleidung, Umstandsmode, Spielzeuge, Bücher, CDs, DVDs, Kinderwagen, Autositze und vieles mehr. Anmeldung und Infos unter www.basarlino.de/1875. mehr...

TSV Moselfeuer Lehmen

Saison Eröffnung

Lehmen. Am 3. September findet ab 13 Uhr die Eröffnung Saison 2022/23 auf dem Sportplatz in Lehmen statt. Dort werden einzelnen Mannschaften der JSG Mosel-Hunsrück mit ihren Trainer(n) vorgestellt, außerdem wird das neue DFB-Mobil mit 2 DFB-Trainern präsentiert und vieles mehr! Für Verpflegung ist gesorgt. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Tobi:
Guter Bericht. Schade, dass das Rote Kreuz bzw. Rettungsdienst oft bei den Berichten nicht benannt wird....
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Service