Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Radfahrerinitiative ProRad legte der Landespolitik ihre Forderungen dar

Grüne Landtagsfraktion diskutierte Verkehrspolitik mit Bürgern

04.06.2018 - 09:57

Mayen. Um die aktuellen Herausforderungen der Verkehrspolitik gemeinsam zu diskutieren, trafen sich in Mayen Abgeordnete der Grünen Landtagsfraktion – darunter Fraktionsvorsitzender Bernhard Braun und die verkehrspolitische Sprecherin Jutta Blatzheim-Roegler – sowie auch Oberbürgermeister Wolfgang Treis kürzlich zu einem Gespräch mit interessierten Bürgern. In einem Format, das von der Grünen Landtagsfraktion bisher noch nicht praktiziert wurde, konnte zu brennenden Themen in jeweiligen Gesprächskreisen über den öffentlichen Personennahverkehr, die Vermeidung von Emissionen und Lärm sowie über Elektromobilität und den Radverkehr gesprochen, diskutiert und gefordert werden. Gerne nahmen auch zahlreiche Mitglieder der überparteilichen Mayener Radfahrerinitiative ProRad dieses Angebot wahr, um weitere Ziele der künftigen Arbeit vorzustellen und dabei gleichzeitig ihre Forderungen an die Landespolitik zu verdeutlichen.

Dazu gehört vor allem die Schaffung von speziellen Fördertöpfen im Landeshaushalt, die es in der gewünschten Form derzeit nicht gibt und deshalb für finanzschwache Kommunen wie Mayen beispielsweise spezielle Radkonzepte verhindern, wie sie für das zu ermöglichende sichere Fahren von Kindern zur Schule nötig wären. Initiativensprecher Siewert mahnte in diesem Zusammenhang erneut einen städtischen Radbeauftragten an, der innerhalb der Verwaltung alle Radfahrer betreffende Aktivitäten koordinieren soll. Die bereits jahrelang an die Stadtpolitik gestellt Forderung von ProRad war häufig Anlass zu Gesprächen, scheiterte aber immer wieder an dem nötigen Personal. Um Bewegung in die Sache zu bringen, schlug Sprecher Siewert jetzt einen ehrenamtlichen Radbeauftragten vor. Den zu stellen sei die Initiative fähig und bereit. Auch die immer noch nicht existenten Schutzstreifen für Radfahrer auf der neu ausgebauten Straße im Nettetal wurde zusammen mit den dafür verantwortlichen Hindernissen an die Landespolitik gereicht. „Krötentunnel sind überall kurzfristig möglich, Schutzstreifen für Radfahrer aber nicht“, so Siewert, der damit in diesem Fall bewusst provozierte.

Im Gesprächskreis Emissions- und Lärmminderung wurde beispielsweise dem Fraktionsvorsitzenden Dr. Bernhard Braun die Geräuschbelästigung durch Motorräder in kleinen Ortschaften am Beispiel von Monreal näher gebracht. In dem Gesprächskreis öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) referierte die verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion Jutta Blatzheim-Roegler zunächst über das neue ÖPNV-Konzept Nord, das die Zukunft des Busverkehrs auch in ländlichen Gegenden sicherstellen soll. Zudem wunderte sie sich darüber, das in der hiesigen Region noch kein Bürgerbus-Projekt initiiert wurde und erbot dazu ihre Unterstützung. Oberbürgermeister Treis konnte im Gesprächskreis Elektromobilität aus aktuell eigener Erfahrung über die Probleme und Kosten einer Ladestation im privaten Bereich berichten. Auch wurden die Ansprüche an die weiter zu verbessernde Ladeinfrastruktur aus der jeweiligen Nutzungssicht elektrisch betriebener Pkw beleuchtet.

Die jeweiligen Themen und Gesprächsergebnisse der verschiedenen Gesprächskreise wurde jeweils von einem Mitglied kurz vorgestellt, damit alle Teilnehmer zu allen Themen abschließend gleich gut informiert sind. Abschließend wurden zwischen allen Beteiligten die Telekontakte ausgetauscht, um im Bedarfsfall auf kurze Informationswege zurückgreifen zu können. WE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

SPD-Stadtratsfraktion übergibt Spende an die Katzenhilfe Neuwied

Ehrenamtliches Engagement gewürdigt

Neuwied. Mitglieder der SPD-Fraktion im Stadtrat Neuwied waren gemeinsam mit ihrem Fraktionsvorsitzenden Sven Lefkowitz zu Besuch bei der Katzenhilfe Neuwied. In den Räumlichkeiten in der Rheinstraße begrüßten die Vorsitzenden Sabine Stumm und Vorstandsmitglied Gerlinde Wittlich die Neuwieder Sozialdemokraten. Grund für den Besuch war die Übergabe einer Spende zur Unterstützung der Arbeit gegen das Leid der Katzen. mehr...

Parents for Future und Fridays for Future Neuwied

Energie für die Klimawende

Neuwied. Die Aktivisten der „Parents for Future“ und „Fridays for Future“ Neuwied informierten über ihre Arbeit, den Klimawandel allgemein und die Möglichkeiten, selbst Einfluss zugunsten des Klimas zu nehmen. Mit einem Infostand in der Neuwieder Innenstadt präsentierten sich die Gruppen der Öffentlichkeit. Die Stadtwerke Neuwied unterstützten die Aktion mit einem ihrer E-Car-Sharing-Autos. mehr...

Weitere Berichte
Leistungsgerechtes
Unentschieden

Ahrweiler BC - C II-Junioren

Leistungsgerechtes Unentschieden

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die C II- Junioren von Andreas Küpper und der Tabellenführer der Kreisklasse Rot-Weiss Lessenich trennten sich am Samstagnachmittag in einem Testspiel mit 1:1. Der Kreisstadtnachwuchs... mehr...

E-Junioren erreichen
mit jüngerem Jahrgang den 3. Platz

Ahrweiler BC beim Elektro Koll-Cup in Niederzissen

E-Junioren erreichen mit jüngerem Jahrgang den 3. Platz

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Bei dem von der Spvgg Burgbrohl in Niederzissen gut organisierten Elektro Koll-Cup, durfte ABC-Coach Daniel Schmitt die Erfahrung machen, dass Stress und Freude durchaus einhergehen können. mehr...

Guter Auftritt
beim Oberligisten FV Engers

Vorletzter Leistungstest der Wintervorbereitungsphase

Guter Auftritt beim Oberligisten FV Engers

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der vorletzte Leistungstest der Wintervorbereitungsphase führte den Rheinlandligisten Ahrweiler BC zum FV Engers, den Tabellendreizehnten der Oberliga Südwest/Saar. Dabei konnten die Kreisstädter bereits nach 13 Minuten durch einen Kopfball von Paul Gemein in Führung gehen. mehr...

Politik

FWG Grafschaft bleibt bürgerfreundlich

Hintergründe des Fraktionswechsels von Richard Horn

Grafschaft. Der ein oder andere Besucher der Hauptausschusssitzung vom 6. Februar glaubte zunächst sich verhört zu haben, aber so oft wie Richard Horn es in seinem Statement, das er es für die CDU-Fraktion abgäbe, betonte, konnte es kein Versprecher sein. mehr...

Bürger können Fragen einreichen

Einwohnerfragestunde

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die nächste Einwohnerfragestunde ist für die Stadtratssitzung am Montag, 9. März, vorgesehen. Hierbei zu behandelnde Fragen, Vorschläge oder Anregungen sollten der Stadtverwaltung... mehr...

Sport
Röder und
Sukalic verlängern

ABC bastelt weiter am Kader für die nächste Saison

Röder und Sukalic verlängern

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der ABC bastelt weiter am Kader für die nächste Saison. Nach Kapitän Sebastian Sonntag werden auch Mittelfeldspieler Ajdin Sukalic (25) und Abwehrspieler Niklas Röder (20) den Kreisstädtern treu bleiben. mehr...

400 Euro von der RaiBa erhalten

Birresdorfer Sportclub (BSC)

400 Euro von der RaiBa erhalten

Birresdorf. Als gemeinnütziger Verein ist der Birresdorfer Sportclub (BSC) auch auf Spenden angewiesen. Eine solche bekam der BSC jüngst von seinem langjährigen Partner, der Raiffeisenbank Voreifel. Beim... mehr...

TTC Karla e.V.: Boom beim Tischtennisnachwuchs

Endlich wieder ein Sieg für die „Vierte“

Lantershofen. Zwar war das Karnevalswochenende für die Tischtennissportler spielfrei, aber unter der Woche hatte die 4. Mannschaft ein Nachholspiel gegen die SG Bad Breisig II zu bestreiten. Nach zuletzt... mehr...

Wirtschaft
Bänker richtig „jeck“

- Anzeige -Empfang der Koblenzer Tollitäten in der Volksbank RheinAhrEifel in Koblenz

Bänker richtig „jeck“

Koblenz. Das Bänker richtig „jeck“ sein können bewiesen die Mitarbeiter in der Rizzastraße und vorne weg Sascha Monschauer – Vorstandsvorsitzender der Volksbank RheinAhrEifel und Walter Müller – Vorstandsmitglied Volksbank RheinAhrEifel an Schwerdonnerstag. mehr...

Verbundenheit zum Karneval

-Anzeige-Andernacher Tollitätenpaar besuchte Sparkassenfiliale am Johannesplatz

Verbundenheit zum Karneval

Andernach. Einer inzwischen langjährigen Tradition folgend, wurde das Andernacher Tollitätenpaar Prinz Albert I. und Prinzessin Katja I. mit Gefolge in der Kreissparkasse am Johannesplatz vom stellvertretenden Vorstandsmitglied Frank Mörsch und Vertriebsleiter Alexander Müller empfangen. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Was halten Sie von einem generellen Rauchverbot in der Öffentlichkeit?

Ich bin dafür.
Nein, sowas geht zu weit.
Mir egal.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
juergen mueller:
Ja - das Ordnungsamt ist viel mehr als nur "Knöllchen". Dafür braucht es auf dem Foto keiner mediengeiler politischer Vertreter, die keinen Anlaß auslassen, mit ihrer gestellten Anwesenheit darauf hinzuweisen, dass ohne sie nichts geht - ein Trugschluß, den noch nicht jeder begriffen hat. Man sonnt sich halt bei jeder Gelegenheit in Situationen, die anscheinend ohne künstlich politisch inszenierte Sonneneinstrahlung offensichtlich verblassen würden. Und die Farbe offenbart es dann doch - man bleibt halt "blass".
juergen mueller:
Wenn einem die Felle davon schwimmen, dann greift man halt nach etwas, was man mit seiner (un)sozialen Einstellung Jahrzehnte ganz einfach wissentlich ignoriert hat. Seit wann interessiert die SPD-Fraktion unter dem Fraktionsvorsitz von Lipinski-Naumann MENSCHEN mit niedrigen/mittleren Einkommen? Bisher konnten mit deren unverhohlenen Zustimmung Investoren ohne Rücksicht auf eine "soziale Quote" bauen auf Teufel komm raus. Diese plötzliche vermeintlich soziale Kehrtwende stinkt nur noch. Das einzig sinnvolle Instrument war bisher nur das, dessen Töne in den eigenen Kram passten. Diese Schleimer- u.Anbieterei um Wählerstimmen ist nur noch erbärmlich.
Marcel Iseke:
Die "jetzigen gefährlichen Einfahrten" sind dann nicht mehr gefährlich? Der Radweg muss einfach komplett freigegeben werden, für die Sicherheit unserer Fahrradfahrer, der Reduzierung des PKW Verkehrs, mehr Bewegung im Alltag, CO2 Reduktion und und und. Keine halben Sachen!!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.