Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Freie Bürgerliste Lahnstein

Gut aufgestellt für die Stadtratswahlen

Gut aufgestellt für die Stadtratswahlen

Die 19 Kandidaten der Freien Bürgerliste Lahnstein.Foto: privat

16.04.2019 - 03:00

Lahnstein. „Wir setzen auf Erfahrung, einhergehend mit innovativen Ideen für die Zukunft für die Menschen unserer Stadt.“ So umschreibt Reiner Burkard kurz und bündig das „Innenleben“ der Kandidatenliste der Freien Bürgerliste Lahnstein (FBL) für den Stadtrat, der am 26. Mai neu zu wählen sein wird. Bei der jüngsten FBL-Mitgliederversammlung, die vom Kreisvorsitzenden der Freien Wähler (FWG), Bernd Hartmann, als neutralem Wahlleiter geleitet wurde, konnte eine ausgewogene Liste erstellt werden, die – so Burkard – das gesamte Spektrum der Einwohner Lahnsteins widerspiegele, sei es in der Altersstruktur (hier sind sowohl junge als auch erfahrene Bewerber gewonnen worden), sei es in der Geschlechterfrage (der Frauenanteil liegt bei etwa 30 Prozent und damit doch recht gut) oder sei es in der Ausgewogenheit der politischen Grundausrichtung. Hier, so glaubt Burkard, seien alle demokratischen Facetten abgedeckt. Ebenso seien die unterschiedlichsten Berufe vertreten.

„Wer sich unsere Bewerberliste ansieht, erkennt, dass es hier viele Menschen gibt, die sich auch auf anderen Ebenen, etwa in den verschiedenen Vereinen, engagieren und so gezeigt haben, dass sie bereit sind, sich für die Allgemeinheit einzusetzen“, ist Burkard überzeugt. Besonders freut sich auch Paul Arzheimer über junge Kandidatinnen und Kandidaten auf der FBL-Liste: „Uns war es in der Vergangenheit immer wichtig, erfahrene, engagierte und langjährige Kommunalpolitiker nicht vor den Kopf zu stoßen, denn diese Menschen haben in der Vergangenheit sehr viel Gutes für unsere Stadt und seine Bürger erreicht. Dafür sind wir dankbar. Aber wir gehen jetzt zeitgemäße Wege.“

So ist sich Arzheimer auch sicher, dass Politikverdrossenheit in erster Linie durch mangelnde und für die Bürger oft unverständliche Kommunikation verursacht wird. „Viele Menschen fühlen sich mit ihren Sorgen, Ängsten und Nöten nicht ernst genommen. Es hat sich aber auch etwas verändert. Die Menschen machen ihrem Ärger auf der Straße Luft. Wir müssen auf die Menschen zugehen und in ihrer Sprache sprechen“, so Arzheimer weiter. Burkard freut sich darüber, dass mit Arzheimer ein erfahrener Kommunalpolitiker und ehemaliger Bürgermeister wieder mit im Boot ist. Unter seinem Bauausschuss-Vorsitz wurden seinerzeit die Feuerwache und der Bauhof fertiggestellt, ein neues Konzept für die Kaiser-Wilhelm-Schule geschaffen und das Nahversorgungsgebiet Hermsdorfer Straße entwickelt. Angeführt wird die Liste von Burkard. Es folgen Arzheimer, Helmut Hohl, Christina Burkard, Stephan Jost, Winfried Sauer, Alexandra Balzer und 19 weitere Frauen und Männer, die bereit sind, ihren Sachverstand einzubringen. „Sie alle bringen neben dem gesunden Menschenverstand eine gehörige Portion an Sach- und Sozialkompetenz mit“, bekräftigt Burkard. „Die FBL war schon immer eine demokratische Bürgerliste ohne Fraktionszwang. Wir entscheiden nach sachlichen Gesichtspunkten und stellen dabei die Bürger in den Mittelpunkt der Entscheidungen. Wir gehören zu keiner Koalition und stimmen dort zu, wo die Entscheidungen für unsere Stadt am besten sind.“ Die FBL will im Rahmen der kommunalen Möglichkeiten mit dafür sorgen, dass sich die Menschen, die in Lahnstein leben, hier auch wohlfühlen. Der Slogan „Miteinander reden – miteinander Handeln“ habe für die FBL nichts an seiner Aussagekraft verloren. So will die FBL in Lahnstein die anstehenden Aufgaben weiterhin anpacken, Stellung beziehen, ihre zukunftsorientierten Ideen einbringen und so gestalterisch mitwirken. Zu den wichtigen Themen zählen Jugendbeirat, Fuß- und Radweg entlang der Lahn, Wohnraum, Fußgängerüberweg am Rheinquartier/Feuerwache Süd, Kunstrasenplatz im Rhein-Lahn-Stadion, Gestaltung Marktplatz und Kirchplatz, Digitales Rathaus und die Verbesserung des ÖPNV.

Die 26 Kandidaten der FBL (fünf Doppelbenennungen): Reiner Burkard (Kaufmann, zweifach), Paul Arzheimer (Schulleiter a. D., zweifach), Helmut Hohl (Angestellter, zweifach), Christina Burkard (Wohnbereichsleiterin, zweifach), Stefan Jost (Architekt, zweifach), Winfried Sauer (Rentner), Alexandra Balzer (Kauffrau), Tamara Körper (Sozialarbeiterin), Hans Dausenau (Dipl. Ing. Maschinenbau), Dr. Ottmar Gehling (Internist), Thomas Krißel (Kaufmann), Heribert Becker (Rentner), Renate Thomé-Graf (Rentner), Nadine Zeres (Erzieherin), Doris Eimuth (Rentnerin), Bettina Bernhard (Soldatin), Waltraud Lappas (Hausfrau), Fabian Arzheimer (Student), Rüdiger Schmidt (Kaufmann), Eva-Maria Körber (Lehrerin a. D.), Josef Körber (Steuerberater), Klaus Faßbender (Kfz-Mechaniker), Johanna Krech (Rentnerin), Ralph Steffens (Polizist), Markus Kadenbach (Rentner), Eveline Hohl (Rentnerin).

Pressemitteilung der

Freien Bürgerliste Lahnstein

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Heimat- und Verschönerungsverein Straßenhaus e. V.

Interessante Gemarkungswanderung

Straßenhaus. Ob groß oder klein, jung oder alt … gut 30 Orts- und Umgebungsinteressierte folgten der Einladung des Heimat- und Verschönerungsverein. Los ging es bei bestem Wetter auf dem Marktplatz in Straßenhaus zu einer mehrstündigen, geführten Wanderung durch die Gemarkung Ellingen. Natürlich mit einem Zwischenstopp inkl. zünftiger Schnapsstärkung und Verpflegung auf der Alexanderhütte. Zurück... mehr...

Heimat- und Verschönerungsverein Straßenhaus e. V.

Interessante Tour durch das Arboretum

Straßenhaus. Unter fachkundiger Führung von Christian Worliczek und Klaus Kudies ging es auch in diesem Jahr wieder ins Arboretum nach Straßenhaus. Etliche Natur- und Pflanzeninteressierten nahmen an dieser interessanten Tour teil und ließen sich von den Profis die Besonderheiten der vielfältigen Vegetation erklären. Natürlich mit einem kleinen „hochprozentigem“ Zwischenstopp und einer Erfrischung zum Schluss. mehr...

Weitere Berichte
Vier Tage Feststimmung
auf der Boomer Kirmes

Zwei Jahrgänge sorgen für gutes Gelingen

Vier Tage Feststimmung auf der Boomer Kirmes

Ransbach-Baumbach. Tradition wurde am vergangenen Wochenende in Baumbach großgeschrieben, denn dort wurde zünftig Kirmes gefeiert, mit allem was dazu gehört. Ein Gottesdienst, der Kirmeszug mit dem Musikverein,... mehr...

90 Jahre SV Leuterod

Das ist ein Grund zum Feiern

Leuterod. Wie bereits angekündigt findet aus Anlass des 90-jährigen Bestehens des SV Leuterod wieder ein Sommerfest am 17. und 18. August auf dem Sportplatz am Fuß des Malbergs statt. mehr...

Landesbibliothekszentrum/Rheinische Landesbibliothek wird modernisiert

Von Mitte bis Ende August bleiben die Pforten geschlossen

Koblenz. In der Zeit von Samstag, 17. bis einschließlich Samstag, 31. August bleibt das Landesbibliothekszentrum/Rheinische Landesbibliothek in Koblenz geschlossen. Wie bereits angekündigt, werden in dieser Zeit in einer ersten Bauphase die Räumlichkeiten im Erdgeschoss modernisiert. mehr...

Politik

Verbandsgemeinde Selters

Feuerwehr Selters bekommt neue Fahrzeuge

Selters. Die Verbandsgemeinde Selters konnte im November des vergangenen Jahres bereits ein neues Mehrzweckfahrzeug 3 (MZF3 ) bei der Freiwilligen Feuerwehr Selters stationieren. mehr...

Sport
Wirtschaft
Unterstützung für traditionelles Fest der 1.000 Lichter

Stadtwerke Andernach

Unterstützung für traditionelles Fest der 1.000 Lichter

Andernach. Seit über 50 Jahren findet am ersten Augustwochenende in Andernach am Rhein das traditionelle Fest der 1.000 Lichter statt. Wie bereits im Vorjahr konnte sich der Andernacher Verkehrs- und Verschönerungsverein e.V. (AVV) über die Unterstützung der Stadtwerke freuen. mehr...

Starkes Signal für Standort und Region

- Anzeige -thyssenkrupp investiert in neue hochmoderne Veredlungsanlage am Standort Andernach

Starkes Signal für Standort und Region

Andernach. thyssenkrupp hat die Investitionsmittel freigegeben, um am Standort Andernach eine neue, hochmoderne Veredlungsanlage für Verpackungsstahl zu bauen. Damit wird die notwendige technische Voraussetzung... mehr...

500 Euro Spende an
den Krankenhaus-Förderverein

Gewinnspiel der Firma HJA Heizungs- und Sanitärhandels GmbH Andernach

500 Euro Spende an den Krankenhaus-Förderverein

Andernach. Die Firma HJA Heizungs- und Sanitärhandels GmbH präsentierte sich kürzlich auf ihrem Firmengelände Lohmannstraße 13a in Andernach mit einer Hausmesse. Viele Interessierte konnten sich bei fachmännischer Beratung rund um die Bereiche Bad, Heizungs- und Wasserinstallation informieren. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Ohne Prüfung aufs Motorrad: Was halten Sie von der Änderung der Führerscheinregelung?

Sehr gute Idee, ich bin dafür.
Nur unter bestimmten Voraussetzungen.
Solange es nur für Leichtkrafträder (125 ccm) gilt.
Nein, ich bin dagegen.
857 abgegebene Stimmen
 
Kommentare
Wallykarl:
Hier kann man Dr. Bollinger nur vollumpfänglich und uneingeschränkt zustimmen.

Ein Stückchen Heimat nach vorne bringen

Uwe Klasen:
Eine hervorragende Initiative, die eine Vorbildfunktion für viele Landesteile sein kann!
Franz-Josef Salheiser:
Das war ein sehr schönes Feuerwerk bis jetzt das schönste. Es dauerte ca. 15 min. Dem 1. Vorsitzender Gerhard Fink ein herziches Dankeschön. Mach weiter so bis 2020
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.