Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Koblenzer Grüne

Moderner Zirkus geht auch ohne Wildtiere

17.06.2019 - 12:47

Koblenz. Der Zirkus Krone gastierte in Koblenz. Teil der Vorstellungen am Wallersheimer Kreisel waren unter anderem über 40 Löwen und Tiger sowie 6 Elefanten sein. Die Koblenzer Grünen halten

Wildtiere im Zirkus für absolut überflüssig.

„Moderne Zoos, bei denen die Tiere nach den neuesten Erkenntnissen gehalten werden, können ohne Zweifel ein Beitrag zum Artenschutz sein und bieten den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, die Tiere in annähernd natürlichen Umgebungen kennenzulernen. Wir bestreiten allerdings, dass es möglich ist große Wildtiere wie Löwen, Tiger und Elefanten an wöchentlich wechselnden Orten auf Kirmes- oder Messeplätzen auch nur annähernd artgerecht zu halten“, sagt Martin Schmidt, Vorstandssprecher der Koblenzer Grünen. „Ganz davon zu schweigen, dass die Kunststücke, die die Tiere während der Vorstellungen vollführen müssen, irgendetwas mit natürlichem Verhalten zu tun haben.“

Alina Welser, Vorstandssprecherin der Koblenzer Grünen fügt hinzu: „Der zweifelsohne erfolgreichste deutsche Zirkus Roncalli verzichtet schon seit Jahrzehnten auf Wildtiere in seinen Veranstaltungen, ohne dabei irgendetwas an dem typischen Flair der Zirkuswelt einzubüßen. Die Menschen kennen Löwen und Elefanten heutzutage, in einem annähernd natürlichen Kontext, aus Zoos und nicht zuletzt aus den Medien. Großwildtiere in Anhängern von Kirmesplatz zu Kirmesplatz zu den Menschen zu fahren, ist schlicht nicht mehr zeitgemäß. Moderner Zirkus geht auch ohne Wildtiere!“

Pressemitteilung der

Grünen Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
19.06.2019 08:44 Uhr
Antonietta Tumminello

gegen Zirkusse mit Tieren:
Die meisten Tiere sind von ihrer Veranlagung her sehr aktiv. Im Zirkus müssen sie jedoch den überwiegenden Teil ihres Lebens in winzigen Transportkäfigen, Boxen oder viel zu kleinen Gehegen verbringen. Nur für die wenigen Minuten ihrer Darbietungen in der Manege dürfen sie ihre Gefängnisse verlassen. Elefanten werden üblicherweise jede Nacht und auch tagsüber großteils an zwei Beinen fixiert, anstatt, wie ihre Artgenossen, in der Natur kilometerlange Wanderungen im Kreise ihrer Familie zu unternehmen. Obwohl es sich um Lauftiere handelt, dürfen Pferde die Boxen und die Lkws in vielen Zirkusbetrieben ebenfalls nur selten verlassen.



17.06.2019 19:27 Uhr
L. Koch

Hallo, ich war gestern mit meinem Enkel in der Zirkusvorstellung des Zirkus Krone. 1. waren überhaupt keine Elefanten da und 2. keine 40 Löwen und Tiger. Die Hälfte kommt hin. Bei der Wahrheit muss man schon bleiben! Ich bin auch kein Freund von Wildtieren oder überhaupt Tieren im Zirkus und hatte mir Mandana etwas anders vorgestellt. Dachte, dass keine echten Tiere, dafür Menschen mit Tierkostümen darin vor kommen würden. Mein Enkel war natürlich begeistert von der Show mit den Löwen und Tigern. Ich selbst war in meinem Leben drei Mal im Zirkus und habe noch nie eine Show mit Großkatzen mit einer solchen Harmonie und Sanftmut gesehen! Sie sind ja nicht frei geboren und daher zahm, obwohl immer ein Restrisiko bleibt. Trotz der tollen Show bin auch ich für einen Zirkus ohne Tiere! Sie können halt nicht Art gerecht gehalten werden. Die restlichen Shows und Clownerien waren so toll, dass es keine Tiere braucht! In einem modernen Zoo wird man den Tieren wenigstens annähernd gerecht.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

KuVV „Waldsee Maroth“ e.V.

Lichterfest

Maroth. An der Gaststätte Seehaus und Bierbrunnen am Campingplatz findet am Samstag, 27. Juli ab 18 Uhr das Lichterfest statt, ein Fest für kleine und große Kinder, für die Meister im Schiffbau. Dutzende Schiffchen verwandeln bei eintretender Dunkelheit den Waldsee in ein buntes Lichtermeer. Die Schiffchen werden vor dem Start prämiert. Vorjahresmodelle sind nicht qualifiziert. Start der Schiffchen ist ab 22 Uhr. mehr...

Polizeiwache Höhr-Grenzhausen

Verkehrsunfall mit Flucht

Höhr-Grenzhausen. Am Mittwoch, 18. Juli wurde in der Zeit zwischen 10.55 bis 11.25 Uhr auf dem Parkplatz des Aldi-Marktes, Rudolf-Diesel-Straße, Höhr-Grenzhausen, ein PKW durch ein anderes Fahrzeug vermutlich beim Ausparken beschädigt. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle. Zeugenhinweise werden an die Polizeiwache Höhr-Grenzhausen erbeten unter Tel. (0 26 24) 94 02 0.Pressemitteilung mehr...

Weitere Berichte
Kostenfreie
geführte Wanderung

Von Höhr-Grenzhausen zum Naturdenkmal Bühl nach Hilgert

Kostenfreie geführte Wanderung

Höhr-Grenzhausen. Die vierte Juli-Wanderung des Wander-Angebotes der Kannenbäckerland-Touristik-Service startet wieder an der Rezeption des Hotel Heinz in der Bergstraße 77 und führt zunächst über den erst gepflasterten, später gekiesten Weg entlang der Liegewiese hinab in den Wald. mehr...

Ortsgemeinde Wölferlingen lädt ein

Zeltkirmes-Wochenende

Wölferlingen. Das Kirmeswochenende steht bevor. In diesem Jahr startet die Kirmes am Samstag, 27. Juli um 18 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche. Im Anschluss gehen die Teilnehmer gemeinsam ins Festzelt, wo um 19 Uhr mit dem Fassanstich die Kirmes offiziell eröffnet wird. mehr...

Politik

Konstituierende Sitzung des Gemeinderates Alsbach

Straße „In der Kornbitz“ wird erschlossen

Alsbach. Vor Kurzem fand im Dorfgemeinschaftshaus Alsbach die konstituierende und damit die erste Sitzung des am 26. Mai neu gewählten Ortsgemeinderates Alsbach statt. mehr...

Ausbau der Rheinstraße (L307) in Ransbach-Baumbach

Innerörtliches Umleitungskonzept

Ransbach-Baumbach. Im Zuge des Straßenausbaus der Rheinstraße (L307), Ransbach-Baumbach, wird es vom Einmündungsbereich der Bergstraße bis zum Einmündungsbereich der Brunnenstraße zu einer Vollsperrung kommen. mehr...

Sport

Neue Saison wieder mit einer Rheinland-Pfalz-Liga im Ringen

Acht Mannschaften starten im August in die Verbandsrunde

Boden. Nachdem es im vergangenen Jahr den Vereinen nicht gelungen war, eine gemeinsame Liga in Rheinland-Pfalz zu bilden und es am Ende zwei getrennte Ringer-Ligen im Land gab, wird es in dieser Saison, die Ende August beginnt, wieder nur eine Liga in Rheinland-Pfalz geben. mehr...

Wirtschaft
Unterstützung für traditionelles Fest der 1.000 Lichter

Stadtwerke Andernach

Unterstützung für traditionelles Fest der 1.000 Lichter

Andernach. Seit über 50 Jahren findet am ersten Augustwochenende in Andernach am Rhein das traditionelle Fest der 1.000 Lichter statt. Wie bereits im Vorjahr konnte sich der Andernacher Verkehrs- und Verschönerungsverein e.V. (AVV) über die Unterstützung der Stadtwerke freuen. mehr...

Starkes Signal für Standort und Region

- Anzeige -thyssenkrupp investiert in neue hochmoderne Veredlungsanlage am Standort Andernach

Starkes Signal für Standort und Region

Andernach. thyssenkrupp hat die Investitionsmittel freigegeben, um am Standort Andernach eine neue, hochmoderne Veredlungsanlage für Verpackungsstahl zu bauen. Damit wird die notwendige technische Voraussetzung... mehr...

500 Euro Spende an
den Krankenhaus-Förderverein

Gewinnspiel der Firma HJA Heizungs- und Sanitärhandels GmbH Andernach

500 Euro Spende an den Krankenhaus-Förderverein

Andernach. Die Firma HJA Heizungs- und Sanitärhandels GmbH präsentierte sich kürzlich auf ihrem Firmengelände Lohmannstraße 13a in Andernach mit einer Hausmesse. Viele Interessierte konnten sich bei fachmännischer Beratung rund um die Bereiche Bad, Heizungs- und Wasserinstallation informieren. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Ohne Prüfung aufs Motorrad: Was halten Sie von der Änderung der Führerscheinregelung?

Sehr gute Idee, ich bin dafür.
Nur unter bestimmten Voraussetzungen.
Solange es nur für Leichtkrafträder (125 ccm) gilt.
Nein, ich bin dagegen.
876 abgegebene Stimmen
 
Kommentare
Wallykarl:
Hier kann man Dr. Bollinger nur vollumpfänglich und uneingeschränkt zustimmen.

Ein Stückchen Heimat nach vorne bringen

Uwe Klasen:
Eine hervorragende Initiative, die eine Vorbildfunktion für viele Landesteile sein kann!
Franz-Josef Salheiser:
Das war ein sehr schönes Feuerwerk bis jetzt das schönste. Es dauerte ca. 15 min. Dem 1. Vorsitzender Gerhard Fink ein herziches Dankeschön. Mach weiter so bis 2020
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.