Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Koblenzer Grüne

Moderner Zirkus geht auch ohne Wildtiere

17.06.2019 - 12:47

Koblenz. Der Zirkus Krone gastierte in Koblenz. Teil der Vorstellungen am Wallersheimer Kreisel waren unter anderem über 40 Löwen und Tiger sowie 6 Elefanten sein. Die Koblenzer Grünen halten

Wildtiere im Zirkus für absolut überflüssig.

„Moderne Zoos, bei denen die Tiere nach den neuesten Erkenntnissen gehalten werden, können ohne Zweifel ein Beitrag zum Artenschutz sein und bieten den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, die Tiere in annähernd natürlichen Umgebungen kennenzulernen. Wir bestreiten allerdings, dass es möglich ist große Wildtiere wie Löwen, Tiger und Elefanten an wöchentlich wechselnden Orten auf Kirmes- oder Messeplätzen auch nur annähernd artgerecht zu halten“, sagt Martin Schmidt, Vorstandssprecher der Koblenzer Grünen. „Ganz davon zu schweigen, dass die Kunststücke, die die Tiere während der Vorstellungen vollführen müssen, irgendetwas mit natürlichem Verhalten zu tun haben.“

Alina Welser, Vorstandssprecherin der Koblenzer Grünen fügt hinzu: „Der zweifelsohne erfolgreichste deutsche Zirkus Roncalli verzichtet schon seit Jahrzehnten auf Wildtiere in seinen Veranstaltungen, ohne dabei irgendetwas an dem typischen Flair der Zirkuswelt einzubüßen. Die Menschen kennen Löwen und Elefanten heutzutage, in einem annähernd natürlichen Kontext, aus Zoos und nicht zuletzt aus den Medien. Großwildtiere in Anhängern von Kirmesplatz zu Kirmesplatz zu den Menschen zu fahren, ist schlicht nicht mehr zeitgemäß. Moderner Zirkus geht auch ohne Wildtiere!“

Pressemitteilung der

Grünen Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
19.06.2019 08:44 Uhr
Antonietta Tumminello

gegen Zirkusse mit Tieren:
Die meisten Tiere sind von ihrer Veranlagung her sehr aktiv. Im Zirkus müssen sie jedoch den überwiegenden Teil ihres Lebens in winzigen Transportkäfigen, Boxen oder viel zu kleinen Gehegen verbringen. Nur für die wenigen Minuten ihrer Darbietungen in der Manege dürfen sie ihre Gefängnisse verlassen. Elefanten werden üblicherweise jede Nacht und auch tagsüber großteils an zwei Beinen fixiert, anstatt, wie ihre Artgenossen, in der Natur kilometerlange Wanderungen im Kreise ihrer Familie zu unternehmen. Obwohl es sich um Lauftiere handelt, dürfen Pferde die Boxen und die Lkws in vielen Zirkusbetrieben ebenfalls nur selten verlassen.



17.06.2019 19:27 Uhr
L. Koch

Hallo, ich war gestern mit meinem Enkel in der Zirkusvorstellung des Zirkus Krone. 1. waren überhaupt keine Elefanten da und 2. keine 40 Löwen und Tiger. Die Hälfte kommt hin. Bei der Wahrheit muss man schon bleiben! Ich bin auch kein Freund von Wildtieren oder überhaupt Tieren im Zirkus und hatte mir Mandana etwas anders vorgestellt. Dachte, dass keine echten Tiere, dafür Menschen mit Tierkostümen darin vor kommen würden. Mein Enkel war natürlich begeistert von der Show mit den Löwen und Tigern. Ich selbst war in meinem Leben drei Mal im Zirkus und habe noch nie eine Show mit Großkatzen mit einer solchen Harmonie und Sanftmut gesehen! Sie sind ja nicht frei geboren und daher zahm, obwohl immer ein Restrisiko bleibt. Trotz der tollen Show bin auch ich für einen Zirkus ohne Tiere! Sie können halt nicht Art gerecht gehalten werden. Die restlichen Shows und Clownerien waren so toll, dass es keine Tiere braucht! In einem modernen Zoo wird man den Tieren wenigstens annähernd gerecht.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Grundschule St. Johannes in Erpel

Große Halloween-Party

Erpel. Endlich war es soweit: der Tag, den sich die Kinder schon so lange herbei gesehnt hatten. Der Förderverein der Grundschule in Erpel lud dieses Jahr erneut die Schulkinder mit Ihren Eltern ein, um sich abends gemeinsam an Halloween zu gruseln. Die Aula der Schule wurde geschmückt und die Kinderaugen strahlten mit der tollen Lichtshow um die Wette. Die Feier war für die kleinen und großen Gäste ein tolles Erlebnis. mehr...

150 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK und THW übten den Notfall

Großes Unfallszenario im Kaiser-Wilhelm-Tunnel

Cochem/Ediger-Eller. Rund 150 Einsatz- und Rettungskräfte von den Freiwilligen Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Cochem, dem Deutschen Roten Kreuz sowie dem Technischen Hilfswerk nahmen an einer gemeinsamen Großübung in den beiden Bahnröhren des Kaiser-Wilhelm-Tunnels teil. In diesem war laut vorbereitetem Szenario der Personenzug 4711 bei km 52.100 auf ein mit Gleisbauarbeiten beschäftigtes Baufahrzeug geprallt. mehr...

Weitere Berichte
Neuer Vorstand gewählt

Damenkomitee Herzblättchen Unkel e.V.

Neuer Vorstand gewählt

Unkel. Kürzlich fand die Jahreshauptversammlung der Herzblättchen statt. Es wurde wie folgt ein neuer Vorstand gewählt. mehr...

Kreissynode Koblenz hat getagt

Evangelischer Kirchenkreis Koblenz

Kreissynode Koblenz hat getagt

Koblenz. Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz hat am Wochenende im Haus Horchheimer Höhe in Koblenz getagt. Mit einem breiten Themenspektrum befassten sich mehr als 100 stimmberechtigte Mitglieder aus den 24 Kirchengemeinden im Norden von Rheinland-Pfalz. mehr...

„Latin Christmas meets Classic“

Förderkreises Obere Burg Rheinbreitbach e.V. und Heimatverein Rheinbreitbach

„Latin Christmas meets Classic“

Rheinbreitbach. Das Stefan Grasse Trio spielt deutsche und internationale Weihnachtslieder vertraut und doch völlig neuartig. In jazzverwandter Manier vereinen sich traditionelle Melodien mit samtenen Rhythmen Lateinamerikas. mehr...

Politik

CDU-Stadtratsfraktion begrüßt Aufforstung

200.000 neue Bäume für Koblenz

Koblenz. Im Juli diesen Jahres hatte die CDU-Stadtratsfraktion angekündigt, ein weitreichendes Aufforstungsprogramm für Koblenz auf den Weg zu bringen. Nach der Sommerpause wurden im Stadtrat entsprechende Beschlüsse gefasst, nun ist bereits Konkretes zu vermelden. mehr...

Stadt Koblenz

Sachgebiete geschlossen

Koblenz. Die Sachgebiete Wohngeld, Bildung und Teilhabe, Landesblindengeld und Landespflegegeld beim Amt für Jugend, Familie, Senioren und Soziales sind am Dienstag, 26. November, wegen Fortbildungsveranstaltungen für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. mehr...

Erneuerbare Energie
auch in der Städtepartnerschaft

Delegation aus der kroatischen Partnerschaft Varaždin zu Gast

Erneuerbare Energie auch in der Städtepartnerschaft

Koblenz. Erneuerbare Energie auch in der Städtepartnerschaft. So kann man das Ergebnis der Gespräche zwischen den Vertretern der Stadtverwaltung und des Freundschaftskreises Koblenz-Varaždin mit einer Delegation aus der kroatischen Partnerschaft Varaždin bewerten. mehr...

Sport
Turniererfolge bei der Kasernenmeisterschaft

Badminton Unkel-Linz

Turniererfolge bei der Kasernenmeisterschaft

Linz/Unkel. Badminton wird von allen Berufsgruppen gespielt, Bundeswehr- und Polizeiangehörige dürfen es sogar während der Dienstzeit nutzen, um ihre Fitness zu erhalten. So war es nur eine Frage der Zeit, dass man sich auch einmal bei einem Turnier messen wollte. mehr...

Viel Spaß beim traditionellen Schleifchenturnier

SV Rot-Weiss-Rheinbreitbach e.V. - Abteilung Badminton

Viel Spaß beim traditionellen Schleifchenturnier

Rheinbreitbach. Bereits seit vielen Jahren lädt die Badmintonabteilung des SV Rot-Weiss Rheinbreitbach e.V. zum traditionellen Schleifchenturnier in Rheinbreitbach ein, welches federführend von der Abteilungsleiterin Anja Sass organisiert wurde. mehr...

FV Rot Weiss Erpel

Starke Leistung sorgte für eine frühe Entscheidung

Erpel. Auch im Spiel gegen die SG Ellingen/B. II musste man auf die reaktivierten alten Stammkräfte Christian Thyssen und Marvin Handschuhmacher zurückgreifen, da sich die Personalprobleme nicht wesentlich gebessert haben. mehr...

Wirtschaft
Intensive und
ganzheitliche Beratung rund um das Auge

- Anzeige -Erfolgreiche Eröffnung von mein Optiker in Dieblich

Intensive und ganzheitliche Beratung rund um das Auge

Dieblich. Schon bei der Eröffnung am 31. August 2019 zeigte sich der Bedarf nach einer intensiven Betreuung rund ums Auge, denn der Andrang war groß. Und erfolgreich ging es weiter! Mit dem Slogan „Unser... mehr...

Alles andere als Standard

-Anzeige-Tag der offenen Villa Sibilla

Alles andere als Standard

Bad Neuenahr. Das Team der direkt am Kurpark gelegenen Villa Sibilla hatte mit dem Slogan „Alles andere als Standard“ zu einem Tag der offenen Villa eingeladen und so öffnete die Premium-Residenz ihre Pforten, um Interessierten zu zeigen, wie es sich hier leben lässt. mehr...

Zauberhafte Weihnachtswunderwelt

Es glitzert und funkelt bei „Blumen Mallmann“ in Mendig

Zauberhafte Weihnachtswunderwelt

Mendig. Zum 30. Mal lockte die berühmt-berüchtigte Mallmannsche Weihnachtsausstellung am vergangenen Wochenende unzählige Besucher nach Mendig – und in den Gängen der auf über 750 Quadratmeter ausgedehnten „Winterwunderwelt“ wurde es zuweilen eng. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

GroKo einigt sich auf Grundrente - Was sagen Sie?

Toll, finde die beschlossene Grundrente gut.
Der Grundrenten-Kompromiss ist eine Mogelpackung.
Das löst nicht die Ursache des Problems z.B. zu geringe Löhne.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Die Ruchlosigkeit dieser AfD ist kaum zu überbieten. Aber im Ernst: Hat jemand etwas anderes von diesen Braun-Kontaminierten erwartet?!
Antje Schulz:
Die Frage an den AfD-Landesvorsitzenden Uwe Junge lautet: Wann wird endlich Justin Cedric Salka aus der AfD rausgeschmissen?
Karsten Kocher:
Was wird wohl in den nächsten Wochen noch über den braunen Sumpf der AfD Westerwald und der AfD Rheinland-Pfalz herauskommen? Haben sich bei der AfD Westerwald in Hachenburg extreme Strukturen herausgebildet unter der Führung von Justin Cedric Salka und Andreas Schäfer? Die AfD Westerwald findet ja augenscheinlich auch nur noch in Hachenburg statt.

Fleiß wird belohnt

Uwe Klasen:
Fazit aus dem Gutachten zur sogenannten Grundrente von Prof. Franz Ruland (13 Jahre Geschäftsführer des Verbands der Rentenversicherungsträger): „Verfassungswidrig, ineffizient und ungerecht!“
Juergen Mueller:
Ein konstruktives Gespräch? Wer dieser Meinung ist, ist blind u.nicht in der Lage,hinter die politische Fassade zu schauen.Das sind politische Werbegespräche unter vielen.FERLEMANN dreht sich um u. geht zum nächsten Gespräch, was genauso ohne wirkliches Resultat bleiben wird - eines unter unzähligen - Geschwätz ohne Inhalt.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.