SPD-Landtagskandidat Dr. Wilhelm:

„Modernes Hundehaus verbessert Tierschutz in Mayen weiter“

Dr. Wilhelm und B-Kandidatin Martina Luig-Kaspari besuchen Tierschutzverein und Tierheim in Mayen

„Modernes Hundehaus verbessert Tierschutz in Mayen weiter“

SPD-Landtagskandidat Dr. Alexander Wilhelm gemeinsam mit B-Kandidatin Martina Luig-Kaspari beim besuch im Mayener Tierheim. Foto: privat

19.01.2021 - 14:53

Mayen. Gemeinsam mit B-Kandidatin Martina Luig-Kaspari besuchte der aus Mayen stammende SPD-Landtagskandidat Dr. Alexander Wilhelm (beide SPD), Staatssekretär, das Mayener Tierheim. Dort wird derzeit ein neues Hundehaus mit Außenanlagen gebaut. „Mit dem modernen Hundehaus kann der Tierschutz in Mayen noch weiter verbessert werden“, ist sich Landtagskandidat Dr. Wilhelm sicher. „Der Tierschutzverein Mayen leistet seit über einem Vierteljahrhundert einen ganz konkreten Beitrag zum Schutz von Tieren in der Region. Das neue Hundehaus ist dabei nochmal ein großer Schritt, was Kapazität und Haltungsbedingungen der aufgenommenen Hunde angeht.“ Im neuen Hundehaus können bis zu 18 Hunde in neun voneinander abgetrennten Bereichen gehalten werden. Zudem gibt es einen Quarantänebereich, eine Küche und ein Hundebad.


Kreistags- und Mayener Stadtratsmitglied Luig-Kaspari freute sich nicht nur über die konkreten Verbesserungen für Mayener Heimtiere, sondern auch über die solide Finanzierung des Bauprojekts: „Für das neue Hundehaus werden 600.000 Euro der Gesamtkosten von etwa 940.000 Euro mit Landesmitteln finanziert. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei der SPD-geführten Landesregierung bedanken.“ Beim Austausch mit der Leiterin des Tierheims, Ruth Drießen, war unter anderem die Finanzierung von Verein und Tierheim ein Thema. Der Tierschutzverein Mayen e.V. hat rund 1.400 Mitgliedern, deren regelmäßige Mitgliedsbeiträge besonders wichtig für die Finanzplanung sind. Hinzu kommen Geld- und Sachspenden und eine staatliche Unterstützung, die sich an der Zahl der Einwohner bemisst. Die Spendenbereitschaft für das Tierheim ist anhaltend sehr hoch – zum Glück, denn ohne diese könnte das Haus nicht überleben. Auch ohne die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die insbesondere die regelmäßigen Gassi-Gänge übernehmen, wäre die viele anfallende Arbeit nicht zu stemmen. Das Angebot des Tierheims ist breit: So wurden - vor der Corona-Pandemie - regelmäßig Flohmärkte und die ‚Miss/Mister-Mischling-Wahl‘ mit sehr gutem Erfolg durchgeführt. Zudem finden auf dem Gelände Hundeschule, Hundespiele und -seminare statt. Bei der Vermittlung setzt das Tierheim stark auf die Sozialen Medien. Dort könnten Tiere, vor allem Katzen und Hunde, inzwischen sehr gut vermittelt werden.

Weitere Informationen zum Tierschutzverein Mayen e.V. und dem Mayener Tierheim finden Sie unter www.tierschutzverein-mayen.de und auf Facebook unter www.facebook.de/Tierheim.MayenPressemitteilung

Dr. Alexander Wilhelm

Landtagskandidat im Wahlkreis 12 (Mayen)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
19.01.2021 17:02 Uhr
Gabriele Friedrich

Hund müsste man halt sein in Deutschland!



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Caritas Ahrweiler

Dank an den „Digitalen Engel“

Kreis Ahrweiler. Auch die vierte Veranstaltung mit dem „Digitalen Engel“ fand mit 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Resonanz. Inhaltlicher Schwerpunkt war auch diesmal das Thema „Kaufen und Verkaufen im Internet“. Referentin Monika Schirmeier erläuterte wieder gut verständlich, was dabei alles zu beachten ist. mehr...

FWG-Landtagskandidat Jan Müller

Decken für Obdachslose verteilt

Altenahr. An Obdachlose wurden Schlafsäcke, Kleidung und Decken verteilt. Danach wurde das was übrig blieb an die „Kümmerer Ahrweiler“ gespendet, zur weiteren Vergabe an Bedürftige. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Individualverkehr oder ÖPNV: Wie kommt Ihr zu Eurer Arbeitsstelle?

Auto
Bus
Bahn
Fahrrad / E-Bike
Zu Fuß
Sonstiges
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Was regen sich die Leute auf ? Alles was gehackt werden kann, ist nicht sicher. Strengt euch halt mehr an. Vielleicht sagt euch der 14jährige, wo es dran gelegen hat. Kinder haben heute keine Interessen mehr, keine Luft, keine Freundschaften und vor allem keine Eltern daheim- also keine Ansprechpartner. Mir...
juergen mueller:
Digitalisierung macht`s möglich? Minderjährigen, die, wie wir früher, an der frischen Luft, Natur und Umwelt kennenlernen durften, werden heute dazu instrumentalisiert, ihre Freizeit an einer Tastur u. kaltem Bildschirm zu verbringen, Fortschritt genannt. Digitalisierung, der Umgang mit neuester Technik,...
Gabriele Friedrich:
Wir kommen aus dem "Unterstützen" gar nicht mehr raus. Jede Stadt sollte sei Tierheim unterstützen- vor Ort. Die Tierärzte finde ich auch viel zu teuer. Das kann sich ein alter Mensch gar nicht mehr leisten. ...
juergen mueller:
Der Wunsch nach mehr Aufmerksamkeit und vor allem Unterstützung der Tierschutzarbeit vor allem durch Bund, Land und Kommunen ist etwas, was gerade dort immer nur auf taube Ohren stößt. Corona muss ja für vieles herhalten, was vor allem die menschliche Einschränkung betrifft. Diese, auch wenn es finanziell...
Gabriele Friedrich:
Es geht doch hinten und vorne nicht weiter. Termin Shopping-mit mir nicht. Dann kaufe ich lieber weiter online ein. Macht endlich die Läden auf !...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert