Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BLICK aktuell - Politik aus dem Rhein-Lahn-Kreis

Politik #Rhein-Lahn-Kreis

AfD-Kreistagsfraktion Rhein-Lahn zu Pressemitteilung von Bündnis 90/Die Grünen

AfD unterstützt weiterhin Anträge der Grünen

Rhein-Lahn-Kreis. In einer Pressemitteilung von Bündnis 90/Die Grünen (Rhein-Lahn-Zeitung vom 28. Juli) wird über eine Versammlung der Bündnisgrünen berichtet, die im März 2020, also bereits vor 4 Monaten, stattfand. Ein von der Kreisgeschäftsführerin Dr. Kristin Kosche verfasster Antrag, auf allen Ebenen der kommunalen politischen Arbeit Anträge der AfD abzulehnen, wurde dabei einstimmig beschlossen. mehr...

Digitaler Dialog mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Dennis Sturm

Duale Ausbildung elementar für Vorankommen der Unternehmen

Rheinland-Pfalz. Die Corona-Krise wütet nun schon seit vielen Monaten und neben den gesundheitlichen und gesellschaftlichen Schwierigkeiten, stehen auch viele Unternehmen in angespannten wirtschaftlichen Situationen. mehr...

Neuaufbau des „Team Medien“ im Rhein-Lahn-Kreis

Erstes Treffen fand statt

Rhein-Lahn-Kreis. Angeregt von dem Großeinsatz in Diez ist geplant, im Rhein-Lahn-Kreis ein Medien-Team zu gründen. Zu den Aufgaben und Tätigkeiten gehören die Erstellung von Pressemeldungen für TV-, Online- und Printmedien sowie die sozialen Netzwerke und die Versorgung der Pressevertreter am Einsatzort. Unter der Leitung und in enger Zusammenarbeit mit KFI (Kreisfeuerwehrinspektor) Guido Erler und... mehr...

Gesundheitsamt des Rhein-Lahn-Kreises informiert

Meldepflicht für Reiserückkehrer

Rhein-Lahn-Kreis. Aktuell kommt es aufgrund der Sommerferien vermehrt zu Rückreisen aus Urlaubsgebieten. Das Gesundheitsamt möchte die Bürgerinnen und Bürger an die Meldepflicht erinnern, die durch die 10. Corona-Bekämpfungs-Landesverordnung begründet ist. mehr...

Dorferneuerungsförderung im Rhein-Lahn-Kreis

660.000 Euro Fördermittel für Dorferneuerung

Rhein-Lahn-Kreis. 49 Anträge wurden im Rahmen der Dorferneuerungsförderung mit einer Gesamtfördersumme in Höhe von 660.000 Euro bewilligt, wie Landrat Frank Puchtler informiert. 108 Gemeinden im Kreis sind anerkannte Dorferneuerungsgemeinden. Die Dorferneuerung ist ein Förderinstrument zur Unterstützung der Gemeinden für ihre strukturelle Entwicklung im ländlichen Raum. Durch die Dorferneuerung soll... mehr...

Breitbandversorgung im Rhein-Lahn-Kreis

Breitband: Landrat stellt Förderantrag beim Bund

Rhein-Lahn-Kreis. Für den weiteren Ausbau der Breitbandversorgung im Rhein-Lahn-Kreis hat Landrat Frank Puchtler jetzt einen Förderantrag beim Bund gestellt. Mit den Fördermitteln sollen im nächsten Schritt die weißen Flecken im Rhein-Lahn-Kreis mit Breitband erschlossen werden. Außerdem geht es um Zuschussmittel für die Versorgung der Gewerbegebiete. In enger Abstimmung mit den Verbandsgemeinden... mehr...

 

Rheinland-Pfalz in der Spitzengruppe

Große Koalition bremst Ausbau der Windkraft

Region. Wie die Berliner Fachagentur „Windenergie an Land“ berichtet, lag Rheinland-Pfalz bundesweit beim Zubau von Windkraftanlagen im ersten Halbjahr 2020 in der Spitzengruppe. Demnach kamen in dieser Zeit in Rheinland-Pfalz 20 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 65,3 Megawatt hinzu. Die gute Nachricht täuscht darüber hinweg, dass der Ausbau der Windkraft in allen Bundesländern durch die falschen... mehr...

Sportminister Roger Lewentz:

Weitere Lockerungen im Kontaktsport schon jetzt

Region. Mit den neuen Anpassungen der Corona-Bekämpfungsverordnung werden das gemeinsame sportliche Training und der Wettkampf in festen Kleingruppen von insgesamt bis zu 30 Personen ab Mittwoch dieser Woche ermöglicht. So hat es der Ministerrat beschlossen. mehr...

CDU-Kreisvorstand nominiert Josef Oster als Bundestagskandidat

Transparent und modern

Rhein-Lahn. Der CDU-Kreisverband Rhein-Lahn hat Josef Oster einstimmig als Bundestagskandidaten für die Wahl im Herbst 2021 nominiert. „Es ist für mich eine große Ehre, die Menschen meines Wahlkreises in Berlin zu vertreten“, erklärte Oster, der sich über den großen Rückhalt freut. Der 49-Jährige lebt in Koblenz-Güls und vertritt den Wahlkreis 199 seit 2017 im Bundestag. Zu seinem Wahlkreis gehören Teile des Rhein-Lahn-Kreises, sowie der Region Koblenz und Mayen-Koblenz. mehr...

Stadt Lahnstein informiert

Der Stadtrat tagte

Lahnstein. Am Donnerstag, 2. Juli 2020 tagte der Lahnsteiner Stadtrat corona-bedingt mit genügend Abstand und Maskenpflicht außerhalb des Sitzplatzes im Großen Saal der Lahnsteiner Stadthalle. mehr...

Lahnsteins Oberbürgermeister Labonte: Extremismus wirkungsvoll bekämpfen

Andenken an die Opfer des Holocaust nicht instrumentalisieren

Lahnstein. Nach einem Brief des Präsidiums der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau bezüglich der Verunglimpfung von Holocaust-Opfern auf Demonstrationen durch Gegner der staatlichen Corona-Einschränkungen mittels Motiven aus der NS-Diktatur, betont auch Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte, dass das Andenken an die Opfer des Holocaust nicht zu Demonstrationszwecken instrumentalisiert werden darf. mehr...

Verbesserte steuerliche Entlastung für Alleinerziehende

Erhöhung des Freibetrags um 2.100 Euro

Region. Zur Abmilderung der Corona-Krise wurde der steuerliche Entlastungsbetrag für Alleinerziehende für zwei Jahre (2020 und 2021) von bisher 1.908 Euro auf 4.008 Euro (Erhöhung um 2.100 Euro) angehoben und damit mehr als verdoppelt. mehr...

Politik Regional
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
4263 abgegebene Stimmen
 
 
Kommentare
Jürgen Müller:
Der Bitte/Forderung von Anwohnern/Herrn Altmaier ist seitens der STADT zu folgen, die bisher KEINE Weitsicht und Kompetenz gezeigt hat - im Gegenteil.Die Reaktion von Herrn Langner ist mehr als bedenklich und kindergartenmässig.Die Auswüchse von alkohol- und feierwütigen Unbelehrbaren in Coronazeiten hat er NICHT im Griff - auch NICHT seine offensichtliche Eitelkeit und Reaktion auf berechtigte Kritik.
Gabriele Friedrich:
Alkoholverbot in der Öffentlichkeit, ob mit oder ohne Corona. Was in anderen Ländern hervorragend funktioniert, scheint in Deutschland unmöglich. Auch die Pizza-Esserei auf der Straße, da braucht man sich nur einmal die städtischen Müllkörbe anzusehen. Wann raffen die Politiker endlich mal, das sie sich auch unbeliebt machen dürfen, wenn es Sinn macht. Keine Chance den Alkoholikern und so schützt man auch Jugendliche, die ohnehin schon zu viel "saufen" Wenn der OB sich beschwert, soll er halt seine Arbeit machen und zwar so, wie die Wähler das wollen.
Jean Seligmann:
Verbote, Verbote und nochmals Verbote, könnt ihr nichts anderes mehr? Es ist doch klar Erkennbar das die Menschen diese immer mehr unterlaufen, lt. einer Studie haben sich 2/3 der Menschen in Deutschland nicht an die Corona-Verbote gehalten! Es geht auch anders, schaut euch Schweden an, sinkende Infektionszahlen! Und das ohne Panik schüren, Verbote, Strafe, hier wurden ganz wenige Maßnahmen ergriffen, die Freiheit der Menschen wurde nicht eingeschränkt!
Gabriele Friedrich:
Bei der AfD ist es eben schwierig die Leute auszusortieren, die rechtes Gedankengut haben. Ich finde auch, das man nicht generell alles ablehnen sollte, was von dieser Partei kommt. Lieber wäre mir, es würde sie gar nicht erst geben. Zu verdanken haben wir das der versagenden Bundespolitik und auch Landespolitik. [ Zitat] Unterdrückung / Isolierung / Diffamierung / Verächtlichmachung [ Zitat Ende] "Das" können Sie auch ganz normal in Arztpraxen, Krankenkassen, öffentliche Stellen, auf der Straße und eigentlich überall erleben, wo Menschen sich begegnen. Ganz normale Deutsche diffamieren andere Deutsche, nur weil sie sich gegen etwas wehren, etwas einfordern wollen oder einfach nur freundlich behandelt werden wollen. Auch wer eine "andere" Meinung hat, wird verbal niedergetrampelt oder verächtlich gemacht. Deutschland ist nicht unbedingt mehr das Vorbild für andere. Die Menschen haben noch niemals aus der Vergangenheit gelernt, die Fehler geschehen immer in der Gegenwart!
Jean Seligmann:
"auf allen Ebenen der kommunalen politischen Arbeit Anträge der AfD abzulehnen, wurde dabei einstimmig beschlossen." So sieht das demokratische Verständnis der anderen Parteien also aus, INTOLERANT wäre noch geschmeichelt, hier werden Menschen diskriminiert ob ihrer politischen Ansicht, obwohl diese durch Artikel 3 Absatz 3 Grundgesetz im Grunde ausgeschlossen sein sollte. Aber soviel Verständnis für Andersdenkende darf von den anderen Parteien und im besonderen von GRÜNEN nicht erwartet werden! Wo die Unterdrückung / Isolierung / Diffamierung / Verächtlichmachung von anderen Menschen hinführt, dass hat uns die Geschichte hinlänglich gelehrt!
Lesetipps
GelesenEmpfohlen