Stadtjugendamt zeichnet Kita der AWO aus

Zum zweiten Mal den Kinderrechte-Award verliehen

Zum zweiten Mal den
Kinderrechte-Award verliehen

Petra Louis (2. von links) und Anne Hertling (rechts), die Leiterinnen der AWO-Kita, sowie die Kinder freuten sich über die Verleihung des Kinderrechte-Awards an die Einrichtung, die Bürgermeister Peter Jung (links) und Stefan Amstadt vom städtischen Kinder- und Jugendbüro (2. von rechts ) vornahmen. Foto: Stadt Newied

28.09.2022 - 16:05

Neuwied. Die Stadt Neuwied will die erste kinderfreundliche Kommune in Rheinland-Pfalz werden und beteiligt sich daher am Bundesprogramm „Kinderfreundliche Kommune“. Um zu unterstreichen, wie ernst es ihr mit diesem Thema ist, verleiht das Neuwieder Jugendamt seit 2021 während der Woche der Kinderrechte einen Award, an Einrichtungen, die sich in vorbildlicher Weise um die Teilhabe von Kindern an Entscheidungsprozessen bemühen. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an die AWO-Kindertagesstätte „Am Schlosspark“. Sie ist verbunden mit einem Preisgeld von 300 Euro. Bürgermeister und Jugenddezernent Peter Jung, der den Award überbrachte, erläuterte in der Kita die Gründe für diese Entscheidung: „Die AWO-Kindertagesstätte macht Kinderrechte kontinuierlich zum Thema ihrer pädagogischen Arbeit. Sie ist seit mehr als 15 Jahren ein stets verlässlicher Partner für die Stadt Neuwied, wenn es um die Umsetzung von Kinderrechten geht.“ In dieser Zeit habe sie sich unzählige Male bei den unterschiedlichen Aktionen zum Weltkindertag des Deutschen Kinderschutzbundes in der Innenstadt beteiligt.

Zudem baue die Einrichtung auf regelmäßige Schulungen des Kita-Teams in Sachen Kinderrechte und deren Umsetzung. „Diese professionelle Herangehensweise an das Thema war und ist den Leiterinnen Petra Louis und Anne Hertling schon immer besonders wichtig gewesen“, unterstrich Jung. „So verfügt die Kita über einen Mitarbeiter, der eine spezielle Qualifikation für Partizipation von Kindern in Kindertagesstätten hat.“ Von daher ist es kein Wunder, dass in der die AWO-Kita schon seit mehreren Jahren ein eigenes Kinderparlament regelmäßig tagt, um die Wünsche und Bedürfnisse der Heranwachsenden deutlich zur Sprache bringen zu können.

Die Fachstelle für Partizipation des städtischen Kinder- und Jugendbüros hat erfreut registriert, dass die aktive Beteiligung von Institutionen an der Woche der Kinderrechte steigt. So haben sich in diesem Jahr 15 Einrichtungen mit Projekten daran beteiligt. Ein jedes fördert die Stadt mit 300 Euro. Ebenfalls mit Freude hat das Neuwieder Jugendamt registriert, dass mittlerweile auch das Land eine entsprechende Auszeichnung vergibt. „Vielleicht waren wir ja Vorbild“, meint Bürgermeister Peter Jung.

Pressemitteilung

Stadt Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ettringen

Ettringen. Der Weihnachtsmarkt in Ettringen ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar nur an einem Tag, dafür aber nicht weniger interessant und mit sehr großem Angebot, viel Liebe zum Detail und dem Besuch des Nikolauses im Flair des Ortes am Hochsimmer. Impressionen aus Ettringen gibt es in unserer Fotogalerie. mehr...

 

Tierschutzverein Andernach u.U.e.V.

Freude über Spende

Andernach. Das Tierheim Andernach wurde von einem Telefonanruf überrascht. Es meldete sich Rita Röser, die Inhaberin des Blumenladens Floristik Röser mit einer tollen Nachricht. Die Spendendose des Tierschutzvereins Andernach u.U. e.V. war fast bis zum Überlaufen gefüllt. Rita Röser und ihr Team hatten sich eine ganz besondere Aktion für die monatlich stattfindende Veranstaltung „First Friday“ überlegt, um das Tierheim finanziell zu unterstützen. mehr...

Andernacher Trialog

Andernach. Der nächste Andernacher Trialog findet am Donnerstag, 15. Dezember, 18 Uhr - 19.30 Uhr in der Tagesstätte Andernach, Güntherstr. 10 statt. Thema des Abends: Emotionale Momente (Zeiten). Trialog nennt man den Erfahrungsaustausch zwischen psychisch erkrankten Menschen, Angehörigen und Beschäftigten psychiatrischer Einrichtungen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
Alle Jahre wieder und fast nichts geschieht! Die meisten Fahrräder haben gar kein Licht. Hier ist Schutz für "Alle" aber auch für sich selbst eingefordert. Fahrräder instand setzen und vorführen lassen. Ansonsten passiert hier gar nichts! ...
juergen mueller:
Was sind das für Akten? Ist deren Inhalt maßgebend für Schuld oder Unschuld, für Versäumnisse u. Verfehlungen auch von Frau Dreyer? Die Opposition will weitere Köpfe rollen sehen u. packt ihren altbekannten Vorschlaghammer aus, ohne jedoch (wie hier) konkret zu werden. Ein unfaires, zugleich intrigantes...
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
Service