Kath. Pfarrgemeinde Sankt Kunibert/ev. Kirchengemeinde Maria Magdalene Heimerzheim

Heimerzheimer Christen spendeten für die ökumenische Hospizgruppe

Heimerzheimer Christen spendeten für die ökumenische Hospizgruppe

Pastorin Claudia Müller-Bück und Pfarrer Michael Eschweiler nehmen dankend die Spende entgegen. Foto: privat

11.02.2014 - 10:57

Heimerzheim. Unter dem Motto „Leben bis zuletzt - Sterben ist ein Teil unseres Lebens“ hatten die Heimerzheimer kath. Pfarrgemeinde Sankt Kunibert sowie die ev. Kirchengemeinde Maria Magdalene im vergangenen Jahr einige Veranstaltungen durchgeführt. Daraus entstand das Vorhaben, den Erlös des gemeinsamen Waffelverkaufs beim Weihnachtsmarkt auf der Burg Heimerzheim, für die Arbeit dieser Hospizgemeinschaft zur Verfügung zu stellen. In der Planung hat sich das Vorbereitungsteam vorgenommen, auf diesem Weihnachtsmarkt ein Zeichen zu setzen. So sollte der Advent eine besondere Betonung finden und natürlich ließen es sich die Glaubensgemeinschaften nicht nehmen, über ihre Liturgie und ihre Arbeit zu berichten. Darüber hinaus wurde der Waffelpreis familiengerecht ausgerichtet. Der Leiter dieser Aktion und Vorsitzende des kath. Pfarrausschusses Rainer Schmitz freute sich bei einem gemeinsamen Waffelessen der Helfer, den Vorstandsmitgliedern der Ökumenischen Hospizgruppe Meckenheim Rheinbach Swisttal Pastorin Claudia Müller-Bück und Pfarrer Michael Eschweiler 600 Euro übergeben zu dürfen. Er betonte, das am Erfolg dieser Aktion durch Sachspenden viele Gemeindemitglieder beteiligt waren. Michael Eschweiler bedankte sich für diese wunderbare Spende und erwähnte, dass die Organisation auf Spenden angewiesen sei. Es freue ihn, so Eschweiler, dass sich der Hospizgedanke dank der vielen öffentlichen Auftritte in Heimerzheim etabliert hat. Über die Arbeit der Hospizgruppe sagte er: „Die Mitglieder möchten dazu beitragen, dass schwerkranke und sterbende Menschen begleitet werden und in Würde ihr Leben vollenden können. Wichtig sei auch, den Angehörigen in dieser schweren Stunde zur Seite zu stehen.“ Frau Müller-Bück stellte in ihren Dank die ökumenische Zusammenarbeit in den Vordergrund. Auf geht’s zur nächsten gemeinsamen Aufgabe, denn am 31. August wird es beim Heimerzheimer Dorffest des Ortsausschusses im Pfarrgarten wieder eine Ökumenische Kirchenmeile geben.


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Bündnis 90/Die Grünen Dierdorf

Stadtentwicklung Dierdorf

Dierdorf. „Stadtentwicklung Dierdorf“, dies war das Thema des jüngsten digitalen Treffs des Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen von Dierdorf. Nachdem Schlosspark und Schlossweiher inzwischen von der Stadt erworben werden konnten, kann die Weiterentwicklung des Naherholungsgebietes in Angriff genommen werden. mehr...

Der erste 100 Prozent nachhaltige Verein in der VG Puderbach

Sämtliche Energie des KSC ist regenerativ

Puderbach. Der KSC Puderbach hat bereits bei der Gründung auf Nachhaltigkeit geachtet. Und jetzt werden keine fossilen Brennstoffe mehr benötigt. Der KSC Puderbach e.V. ist der erste Verein in der VG Puderbach der CO2 neutral betrieben wird. Der gesamte Energiebedarf stammt aus Sonne, Wind und Wasserkraft. Bereits bei der Planung 2008 wurde auf Energieeffizienz geachtet und mit Wärmepumpe geheizt. Sehr früh kam eine Intelligente Haussteuerung und LED Beleuchtung hinzu. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Über welche Öffnungsperspektiven freust du dich am meisten?

Frisörsalon
Blumenladen
Zoo & botanischer Garten (Außenbereiche)
Termin-Shopping
Fahrschule
Gartencenter
Fußpflege
Musikschule
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Der Einsatz künstlicher Intelligenz wird Menschen überflüssig u. abhängig machen. KI funktioniert doch schon nicht erst seit gestern mit künstlichen Netzen/Programmen, die die Funktionsweise des Gehirns nachahmen (wenn man denn eines hat). Maschinen erbringen menschenähnliche Intelligenzleistungen wie...

„Wölfe scheuen die Nähe des Menschen“

Niedersachse:
Ich lebe in Niedersachsen, an der Nordseeküste, genau solche Geschichten hat man uns um das Jahr 2000 herum auch erzählt. Man hat uns erzählt, dass die Wölfe sich von Osten her nur langsam ausbreiten würden und es würde mindestens 30 Jahre dauern bis sie hier wären. Man hat uns erzählt, der Wolf würde...
Kurt:
Kann man das auch fertig kaufen?...
Biker-Klaus:
Habe das mal von der Homepage der Schule runtergeladen und auf mein Heimsystem installiert. Es funktioniert wirklich gut. Tolle Sache. Warum müssen denn Profigeräte so teuer sein, wenn sogar Schüler das hinbekommen? Und das auch noch mit mehr Funktionen! ...
H. Baumann:
Was Schüler in der Coronazeit so alles wegstecken müssen ist schon enorm. Ganz geschweige denn von den Eltern. Die (meisten) Lehrer leisten z.Zt. einen tollen Job. Doch mit z.T. noch so ausgefeilten Homeschooling Konferenzen erreichen Sie nicht alle. Viele werden auf der Strecke bleiben. Ganz geschweige...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen