Der TV 06 zieht eine vorläufige Bilanz

Abgetaucht, aber nicht untergegangen

Abgetaucht, aber
nicht untergegangen

Der TV06 will Mut machen, entschieden die Trainerinnen und Übungsleiterinnen bei einem spontanen sommerlichen Zusammentreffen in Bodendorf im Garten der neuen Geschäftsstellenleiterin Nadine Henseler.Foto: privat

21.09.2021 - 14:08

Bad Neuenahr. „Nach vorn schauen“ ist die Losung der letzten Wochen: „gerader Rücken, Haltung und dann marschieren, vorwärts“…


Der TV06 will Mut machen, entschieden die Trainerinnen und Übungsleiterinnen bei einem spontanen sommerlichen Zusammentreffen in Bodendorf im Garten der neuen Geschäftsstellenleiterin Nadine Henseler. Nicht alle waren gekommen, viele der dreißig Stützen des Vereins sind stark betroffen von der Flutkatastrophe und die meisten noch zu sehr beschäftigt mit der Rettung der eigenen vier Wände.

Der Blick in die Sportstätten an der Weststraße sagt einerseits, es geht voran, andererseits, es wird dauern. Die große Halle ist zwar schon vom Schlamm befreit, das darunter liegende Elend allerdings liegt offen dar. Der Boden muss ganz erneuert werden, viele Fenster und Türen sind demoliert, der Putz abgeschlagen. Nur was die Flutwelle nicht mitgerissen hat, das liegt geordnet in einem Seitenbereich: z.B. Wasch- und Toilettenschüsseln. Ein trauriger Anblick.

Turngeräte, die über Jahre hinweg angeschafft und im täglichen Gebrauch gepflegt wurden, sind geschlossen abgetaucht, samt der neuen Schränke, in denen die Sportutensilien verwahrt wurden. Keine Matte war mehr brauchbar.

Jede der Anwesenden am Kaffeetisch in Bodendorf komplettiert die Liste der Verluste: das neue Air-Track, eine Neuanschaffung, auf die alle so stolz waren. Die Musikanlage, die Schwebebalken, Trampolin und Stufenbarren.

Der obere Bereich, die kleine Halle für die Gymnastik nutzbar, ist intakt. Das ist die positive Nachricht. Der Aufgang dorthin allerdings nicht, wie zuerst vermutet, unbeschadet. Auf den glatten Wänden blüht der Schimmel. Zu früh gefreut, der Fachmann urteilt anders. Die Wände sind nass und müssen allesamt abgeschlagen werden. Die gute Nachricht, das könnte schnell gehen, wenn denn Handwerker hier sozusagen vorturnen. Dann könnte es nach den Herbstferien Ende Oktober vielleicht schon gelingen mit einer „Teilmobilisierung“ aller Kräfte. Zugegeben, das ist ein Wunschgedanke.

„Was tun?“ fragt sich der Vereinsvorstand. „Wir können nur Ausweichquartiere bespielen“, heißt es, aber die sind rar. Der Herzsport hat jetzt wieder einen Anfang gemacht, ganz ähnlich war es nach dem monatelangen Stillstand wegen Corona. Die Gruppe hat den Ehrgeiz, instabilen Herzen mit Bewegung beizukommen, soweit es geht. In Nierendorf fand sich ein Quartier. Die „Rückengymnasten“, ebenfalls medizinisch angezeigt, haben noch keine Chance, ganz zu schweigen von den Leistungsturnern und den Kindergruppen. Schwimmsport? in Bad Neuenahr ein Totalausfall. Wird es - zumal nach Corona- am Ende nur noch eine Generation von Nichtschwimmern unter den Schülern geben? Die DLRG hat schon davor gewarnt.

Das Interesse an der Wassergymnastik ist und war immer höher, als es der Verein leisten konnte, hier eine Lösung für die Wassersportler zu finden, ist hochgefragt, danach wird jetzt gesucht. Vielleicht gibt es Möglichkeiten im Kreis, Schwimmstätten anzubieten. „Auch Fitnessstudios könnten uns sportlich beispringen“, schlägt eine Trainerin vor. „Für Pilates- oder Aerobicgruppen, vielleicht.“ Anregungen gibt es viele.

Was den Vorstand des TV06 betrifft, er sorgt sich um die jährliche Mitgliederversammlung, sie musste schon im vergangenen Jahr ausfallen. Eine zuverlässige Bilanz zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist gar nicht möglich, weil es schwerfällt, die Situation zu erfassen. Der TV06 erreicht kaum die Mitglieder in ihren angegebenen Adressen. Viele sind ausquartiert oder weggezogen.

Das letzte Treffen der Übungsleiterinnen ist vielleicht ein Anfang. Die Runde beschließt, die desolate Situation jetzt sportlich zu nehmen: Mit Haltung und geradem Rücken dem Neuanfang entgegen. Nur so geht‘s. Einzig verschont ist die Wandergruppe. Sie macht es bereits vor, immer wieder sonntags.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Erdgas in Kürze in weiteren Bereichen von Bad Neuenahr-Ahrweiler verfügbar

Erdgas: Wiederversorgung im Ahrtal schreitet weiter voran

Bad Neuenahr. Weitere Teile von Bad Neuenahr, Ahrweiler und Walporzheim können in Kürze wieder mit Erdgas versorgt werden. Die Monteure der Energienetze Mittelrhein (enm) nehmen am Mittwoch, 27. Oktober, die Sektoren 8d (unter anderem Hauptstraße und Ravensberger Straße) und 11c (unter anderem Wilhelmstraße). wieder in Betrieb. Am Donnerstag, 28. Oktober, folgt dann der Sektor 10b (Teile von Walporzheim)... mehr...

Erlös eines Sponsorenlaufs geht an die Grundschule Bad Neuenahr

Grundschule aus Ostfriesland hilft dem Ahrtal

Bad Neuenahr. „Mama, Herr Münzel hat mich heute gefragt, ob du eine Grundschule oder eine Kita im Ahrtal kennst, für welche unserer diesjähriger Spendenlauf eine besonders große Hilfe ist?“ Die Mutter ist gerührt. Das Thema Flutkatastrophe ist Mitte September 2021 nicht mehr in den Medien präsent. Kaum wer in Aurich weiß, dass die Mutter von Clarissa Plate gebürtig aus dem Ahrtal kommt. Die Bilder der Zerstörung haben die beiden von Freunden und Familie geschickt bekommen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gerda Nehls:
Da der Nabu strickt gegen das Aufräumen war und ist, sollte der Nabu jetzt mal einen Teil der verursachten Schäden/ Kosten übernehmen. Treibgut war in erster Linie eben altes liegengelassenes Gehölz/ Bäume, nicht gemähte Ufer usw. Jetzt unterschreiben lassen, dass sie für die Zukunft für die Schäden...
Tobias Hilken (Bremen):
Habt ihr für den Schwachsinn einen Berater gebraucht? Oder ist das euch beim Würfeln eingefallen. ...
P. Müller:
Wer kommt bitte auf einen solchen Unsinn? Wie um alles in der Welt soll Brennholz das Problem sein, wenn ganze Häuser und Totholz an den Brücken hängen. Manchmal habe ich den Eindruck, die Welt ist echt am Ende!...
Tom:
Ich finde den Kommentar von J. Thul mehr als bedenklich. Die in seinen Augen depressiv machenden Fertig-Garagen sind "... ok für Bauarbeiter auf einer Großbaustelle in Afrika". Traurig, traurig :-( Er gehört zu den vielen Menschen, die solche Initiativen einfach mal mies machen. Eine Art Hobby gelangweilter...
Klaus Rinke:
Sehr guter erster Schritt für die Betroffenen.Und der Vorschreiben oben ......nur Rummotzen sonst nichts?Anstatt das zu Unterstützen erstmal nieder machen.Lachhaft so etwas.Es wird etwas Gutes Geschaffen und nur das zählt....
J.Thul:
Ich kann dem G. Friedrich zustimmen , das sind mehr Fertig- Garagen als was zum wohnen ! Da könnte man sich mehr einfallen Lassen ! Da wird man wirklich depressiv drin ! Ist ok für Bauarbeiter auf Großbaustelle in Afrika , aber nicht für die Senioren im Ahrtal..........
Gertie :
Aha wusste nicht dass dass Brennholz am Stück gelagert wird . Sorry es ist doch eher dass nicht wegräumen von Unterholz am wassernähe, 25 cm brennholzstücken können sich nicht so verkanten . Da sucht man wieder ein schuldige anstatt mal die Augen auf zu machen. Was macht man mit Autos,Containern ,Mülltonnen...
A.Hoffmann:
Ergreifende Bilder aber der Bildanzeige hätte man eine Funktion zum ausblenden hinzufügen müssen...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen