Die Stadt Andernach ehrte ihre Sportlerinnen und Sportler

Bemerkenswerte Erfolge in sportlicher Vielfalt

12.12.2019 - 12:07

Andernach. Der Duden definiert „Sport“ als eine „aus Freude an Bewegung und Spiel, zur körperlichen Ertüchtigung ausgeübte körperliche Betätigung“. Schaut man auf die Erfolge der Andernacher Sportlerinnen und Sportler, die traditionell am Ende des Jahres im Rahmen der Sportlerehrung gewürdigt wurden, vermisst man in der Umschreibung des Wörterbuches wohl noch die Worte „Ehrgeiz“ und „Disziplin“. Nur wer über diese Eigenschaften verfügt, kann die herausragenden Ergebnisse und Platzierungen, wie die der von Oberbürgermeister Achim Hütten im Ratssaal geehrten Athleten erreichen.



Einige Namen stehen immer wieder auf der Liste


Oberbürgermeister Achim Hütten blickte zunächst auf die Würdigungen zurück, die einer Andernacher Sportlerin und zwei Sportlern in diesem Jahr von anderer Seite zukamen: Matthias Busenkell, Präsident des TBA Andernach, erhielt aus den Händen von Landrat Alexander Saftig den Sportlerehrenbrief als Anerkennung seiner sportlichen und ehrenamtlichen Tätigkeit als Übungsleiter und Vorsitzender des größten Vereins Andernachs. Den Brückenpreis 2019 in der Kategorie „Bürgerschaftliches Engagement von Menschen mit und ohne Behinderung“ verlieh Ministerpräsidentin Malu Dreyer an das Team um Melanie Skora und Manuel Meier von der SG DJK Andernach, das zusammen mit jungen und alten Menschen mit und ohne Behinderung trainiert und an Wettkämpfen teilnimmt. Nachfolgend gratulierte Achim Hütten den Sportlerinnen und Sportlern, die bei Deutschen Meisterschaften und weiteren namhaften Wettbewerben beachtliche Leistungen erbrachten. Er hob ihre Erfolge hervor, indem er ihre sportlichen Vitas verlas. Geehrt wurden der Tennisspieler Dirk Boos sowie die Leichtathleten Roger Gurski, Thomas Gilberg und Uwe Palm, die Taekwondo-Kämpferinnen Melanie Skora sowie die jugendlichen Kämpferinnen und Kämpfer, Michelle und Alexandra Weber und Haakon Ohlendorf (alle SG DJK Andernach). Außerdem wurden die Leistungen der Tennissportler Margret Beyer und Urs Breitenberger (Andernacher Tennisclub) gewürdigt. Der Target Sprinter bzw. Sommerbiathlet Uwe Albrecht (SSG Kell) freute sich ebenso über die städtische Ehrung wie die Kämpferinnen und Kämpfer des Andernacher Taekwondo Clubs, Martin Maider, Martin Eichmann, Brian und Stanley Penner, Thorsten Schwarz und der Großkaliberschütze Eric Ceglowski (St. Sebastianus Bruderschaft und Schützengilde). Die Sonderehrung 2019 wurde dem Ehepaar Hans-Jürgen und Claudia Diederich-Paluch für ihr jahrzehntelanges vorbildliches Engagement als Karatekas, Trainer und Funktionsträger zuteil. Oberbürgermeister Hütten dankte dem Sportreferenten Andreas Versch für die gute Vorbereitung der Sportlerehrung. Für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung stand die im Jahr 2019 gegründete Andernacher Band „SYNERGY“, die wohlklingend den mit rockigen Parts und unterschiedlichsten Sounds gemischten Pop der 2000er im Historischen Rathaus erklingen ließen. „Wenn Du alles gibst, kannst du dir nichts vorwerfen“, meinte einmal der Basketballspieler Dirk Nowitzki. Dies möge nicht nur den geehrten Sportlerinnen und Sportlern im kommenden Jahr ein Leitgedanke sein.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Weitere Termine bei den Burgfestspielen in Mayen

Zusatzvorstellungen der „Pension Schöller“

Mayen. Seit 2019 spielen die Burgfestspiele Mayen zwei Termine in der letzten Woche der Saison je nach Nachfrage. Vor zwei Jahren war der am stärksten nachgefragte Titel des Abendspielplans noch die „Rocky Horror Show“. Nun ist es auch für diesen Sommer entschieden. 2021 hat sich der Komödienknaller „Pension Schöller“ als Publikumsliebling durchgesetzt. Schon jetzt gibt es nur noch einzelne Karten für die regulären Vorstellungen zu ergattern. mehr...

Die Tourist-Information Mayen informiert

Unterstützungsangebote für Mayener Übernachtungsbetriebe

Mayen. Die Corona-Pandemie hat die Arbeit im touristischen Bereich nicht nur erschwert, sondern zum Teil gänzlich unmöglich gemacht. Die Lage hat sich glücklicherweise soweit entspannt, dass die Zimmer und Wohnungen wieder an Touristen vermietet werden können. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
634 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Mareike Noll:
Cutie ;)...

Fluthilfe-Portale für von Betroffene

Gertrud Schop:
Schade, die Telefonnummer war jetzt über 14 Tage richtig und wichtig, da wäre eine automatische Rufumleitung sicher nicht ganz verkehrt gewesen. ...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Beate J.:
Ehe Herr Kamphausen sich hier wichtig macht, sollte er zuerst mal die deutsche Rechtschreibung und Interpunktion beherrschen. Was das THW als erforderlich ansieht, wird es schon selbst wissen. Beate J....
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen