Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tischtennisclub Wirges, Verbandsoberliga

Die Rollen waren ganz klar verteilt

Beim Spitzenreiter SV Windhagen setzte es für die erste Mannschaft eine 5:9-Niederlage

17.02.2020 - 15:59

SV Windhagen - TTC Wirges 9:5. Beim Spitzenspiel der Tischtennis-Verbandsoberliga waren die Rollen ganz klar verteilt, da Windhagen ungeschlagener Tabellenerster war und schon die Hinrunde dominiert hatte. Die Doppel verliefen den Erwartungen entsprechend: Ronny Zwick und Daniel Sporcic siegten souverän als Doppel eins, während Sebastian Tiemann mit Dominic Stendebach wenig Chancen hatte, genauso wie die Ersatzmänner Yannick Stendebach und Bastian Aller. Vorn konnt die starke Leistung aus der Hinrunde nur knapp nicht wiederholt werden. Zwar bezwang Ronny Zwick seinen Gegner Jan Limbach deutlich, musste aber Niclas Ott nach fünf Sätzen die Hand zum Sieg reichen. Im mittleren Paarkreuz konnte Sebastian Tiemann einen Sieg gegen einen nominell deutlich stärkeren Spieler erringen und hatte sogar die Gelegenheit, nach einer 2:0-Satzführung einen Noppenspezialisten zu schlagen, verlor jedoch in fünf Sätzen. Dominic Stendebach gewann kein Match, dafür aber an Erfahrung. Hinten zeigte Dominics kleiner Bruder, dass es besser geht. Er holte einen Punkt und gab das zweite Einzel nur knapp gegen Colin Grave ab. Grave schlug Bastian Aller, der schon bei der Rheinlandmeisterschaft auf sich aufmerksam machen konnte.

TTV Andernach - TTC Wirges II 8:8. Auch die zweite Mannschaft des TTC hatte es bei ihrem Auswärtsspiel in Andernach mit dem Tabellenführer zu tun. Die Andernacher mussten dabei auf ihre Nummer eins und Eigengewächs Johannes Willeke verzichten. Stark starteten die Wirgeser in den Doppeln. Michel Müller gewann im Duett mit Andreas Tillmanns klar mit 3:1. Knapper waren die Doppel von Walli Asghir-Gill und Yannik Stendebach sowie von Luca Schneider und Dr. Tobias Schweitzer. Beide Paarungen mussten sich über die volle Distanz von fünf Sätzen kämpfen, behielten jedoch beide jeweils die Oberhand. Mit einer satten 3:0-Führung ging es in die Einzelspiele. Walli Asghir-Gill und Michel Müller siegten (Michel Müller jedoch kampflos) gegen einen angeschlagenen Spieler und verloren gegen den anderen. Besser machte es die Mitte. Hier zeigte Yannik Stendebach einmal mehr seine Ambitionen und holte zwei Punkte, Luca Schneider errang immerhin einen Punkt. Ausbaufähig war die Leistung beim hinteren Paarkreuz. Dr. Tobias Schweitzer und Andreas Tillmanns konnten keine Siege erarbeiten, sodass es nach einer 8:5-Führung doch noch zum Abschlussdoppel kam. Die beiden Youngster Yannik Stendebach und Walli Asghir-Gill kämpften und verloren mit 1:3.

SV Nistertal 07 - TTC Wirges III 9:4. Ins schöne Nistertal zog es die dritte Mannschaft wo (wie sollte es anders sein) der Tabellenführer wartete. Bastian Aller und Markus Schlosser konnten das gegnerische Einser-Doppel in den fünften Satz zwingen, brachten den Sieg jedoch nicht heim. Dafür waren Matthias Beck und Sebastian Siry erfolgreich, sie siegten 3:0. In den Einzeln war es dann an den Jungen, Ehrenpunkte einzusammeln. Neben Siyar Dogan konnten auch Mirko Güll und Sebastian Siry je einmal punkten.

ASV Niederelbert II - TTC Wirges IV 8:4. Die vierte Mannschaft vergaß offensichtlich, Fortuna mit ins Gepäck zu nehmen. Beim Tabellenzweiten zeigte sich bereits in den Doppeln, dass es knapp werden würde. Die Brüder Thomas und Adam Ulitzka reichten nach fünf Sätzen den Gegnern die Hand zum Sieg. Im Gegenzug konnten dafür Jürgen Gerhards und Ian Schöpf punkten, ebenfalls nach einem Spiel über die volle Distanz. In den Einzeln wurden drei Spiele aus Sicht der Wirgeser in fünf Sätzen verloren und keins gewonnen. Immerhin punkteten Jürgen Gerhards zwei- und Thomas Ulitzka einmal.

SK Dienethal III - TTC Wirges V 1:8. In der Formation Stefan Stanev, Felix Hees, Wolfgang Braun und Hugo Gerz wurde der Gegner nicht nur klar mit 8:1 bezwungen, alle acht gewonnenen Spiele endeten ohne Satzverlust.

Damen: TTF Asbacher Land - TTC Wirges 8:4. In der seit Jahren bekannten Stammbesetzung (Jessica Czwick, Gudrun Quirmbach, Gabi Weimer, Birgit Fuchs) waren die Wirgeser Damen bei den Tischtennisfreunden des Asbacher Lands zu Gast. Die Doppel verliefen erwartungsgemäß. Jessica Czwick und Gabi Weimer zogen den Kürzeren in drei Sätzen, während Birgit Fuchs und Gudrun Quirmbach gewannen. Letztere war an diesem Tage besonders gut aufgelegt und triumphierte bravourös in beiden Einzeln. Auch Birgit Fuchs steuerte einen Punkt hinzu.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Polizei Bonn warnt vor Phishing-Mails

Unternehmen und Arbeitgeber im Visier von Betrügern

Bonn. Die Bonner Polizei warnt vor betrügerischen E-Mails, die aktuell massenweise an Unternehmen und Arbeitgeber im ganzen Bundesgebiet verschickt werden. Die Nachrichten sollen den Anschein erwecken von der Bundesagentur für Arbeit zu stammen. Unter anderem werden die Nachrichten von dem Absender kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de versandt. In diesen Mails wird auf die aktuelle Situation in der Corona-Krise hingewiesen. mehr...

Coronavirus: 101 infizierte Personen im Kreis AW

Über 100 Coronainfektionen im Kreis Ahrweiler

Kreis Ahrweiler. Seit heute gibt es im Kreis zwei weitere positive Fälle mit nachgewiesener Coronainfektion aus Remagen und der Verbandsgemeinde Adenau. Damit erhöht sich die Anzahl der bisher mit dem Virus infizierten Personen auf 101. Davon gelten insgesamt 43 Personen als genesen. 216 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne. Im Kreis Ahrweiler gibt es bedauerlicherweise bisher einen Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. mehr...

Weitere Berichte
Wettbewerb im AW-Kreis abgesagt

Kein Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2020

Wettbewerb im AW-Kreis abgesagt

Kreis Ahrweiler. Der Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2020, der das Engagement der Dörfer in der Dorferneuerung bewertet und belohnt, findet nicht statt. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Aufgrund... mehr...

Wie sich die Welt in der Krise ändert

Kaum ein Thema schafft es aktuell vorbei an der Coronakrise. Verwunderlich ist das freilich nicht. Schließlich werden fast minütlich neue Zahlen genannt. Dabei macht der Virus keine Unterschiede, ob jemand aus Neuwied, Koblenz oder New York kommt. mehr...

Politik

CDU Sinzig: Angebot der Stadtbibliothek ausbauen

„Onleihe“ zur Unterstützung der Freizeitgestaltung

Sinzig. Viele Bereiche des privaten und öffentlichen Lebens sind derzeit durch Zugangsbeschränkungen oder gar Schließungen beeinträchtigt. Das betrifft auch die Stadtbibliothek Sinzig, die wie viele andere öffentliche Einrichtungen wegen Corona schließen musste. mehr...

Politische Arbeit
in Zeiten der Pandemie

GRÜNE im Kreis Ahrweiler nutzen moderne Medien

Politische Arbeit in Zeiten der Pandemie

Kreis Ahrweiler. Unmittelbar nachdem die Bundesregierung die ersten Leitlinien zum Eindämmen der Corona-Pandemie veröffentlichte, organisierten die GRÜNEN im Kreis Ahrweiler neue Wege für ihre weitere Zusammenarbeit. mehr...

Sport

TTC Buschhoven

Generationen-Tischtennis- Turnier 2020 verschoben

Buschhoven. Am 25. April war zum 4. Mal das Generationen-Tischtennis-Turnier des TTC Buschhoven speziell für Anfänger für ganz Swisttal vorgesehen. Auf Grund der aktuellen Lage muss auch der TTC sein Turnier verschieben. mehr...

Wirtschaft

- Anzeige -Sparkassen starten Gutschein-Plattform für Unternehmen und Kunden

#gemeinsamdadurch

Kreis Neuwied. In diesen schwierigen Zeiten geht es nur gemeinsam: Die Sparkassen sind sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung durch die Corona-Krise einmal mehr bewusst und setzen sich stets für... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie sehen Sie die aktuellen Entwicklungen aufgrund des Corona-Virus?

Mit Besorgnis.
Entspannt und eher optimistisch.
Mit großer Verunsicherung.
1055 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare

Jetzt per Telefon oder online

S. Schmidt:
Ergebnis einer neuen Umfrage in Deutschland: 2/3 der Befragten befürworten ein Abschaffung des EEG und ebenfalls 2/3 würden aus Gründen des Umweltschutzes NICHT auf ihr Auto verzichten. Ziemlich Eindeutig, entgegen dem was uns Politik und Medien ständig einreden. Und ein Supergau für die Feinstaubjünger wenn sich bestätigt, was in Würzburg bereits gemessen wurde: Kein Verkehr und dennoch schlechte Luftqualität.
juergen mueller:
Diese "gespielte" Hilfsbereitschaft täuscht nicht darüber hinweg, dass dies alles nur einem Zweck dient - dem Vorspielen von Für- u.Vorsorge - einfach, weil es zum politischen Geschäft dazu gehört. Poltische Vertreter sind auch nur Menschen, die von jeher nur eines im Sinne hatten - DAS eigene WOHLERGEHEN und das Bedürfnis, daraufhin zu arbeiten, nicht in Vergessenheit zu geraten, in der nächsten Wahlperiode wiedergewählt zu werden. Passend in die Kategorie: "Unglaubhaft, Täuschen und Verlogen". Wenn sich eine Fraktionsvorsitzende als gutes Beispiel bezeichnet, dann ist das nur ein Beispiel dafür, dass man selbst nicht mehr in der Lage ist den Unterschied zwischen "Ehrlichkeit u.Unehrlichkeit" zu erkennen.
juergen mueller:
Herr Bäker - neueste Erkenntnisse haben in Bezug auf Schutzmasken wie auch auf andere Bereiche Hochkonjunktur, der man nicht alles glauben sollte. Ich finde, dass jeder das tun sollte, was er für richtig hält und demzufolge selbstgefertigte Masken anfertigen/tragen sollte, wenn es denn beruhigt. Es liegt mir fern, den Bemühungen, dieser Krise etwas Gutes abzugewinnen u.etwas persönlich dagegen zu tun,negativ gegenüberzutreten.
Jens-Uwe Bäker:
Herr Müller: die einfachen Masken haben nach neuesten Erkenntnissen sowohl einen nennenswerten Schutz der Mitmenschen als auch einen kleinen, aber ebenso wichtigen Eigenschutz. In sofern in der Pflege und Betreuung ein wertvoller Schutz für alle. So bleiben die medizinischen Masken für die Personen, die in den Infektiösen Bereichen tätig sind.
juergen mueller:
Bei all der sicherlich gutgemeinten Hilfsbereitschaft sollte man nicht vergessen, dass diese vermeintlichen "Mundschutzmasken" KEINEN Schutz vor einer Infizierung darstellen, weil maßgebliche Inhalte wie z.B. FILTER oder angepaßte, schlußdichte Formgebung fehlen. Das alles unter stille Helden zu vermerken, entspricht nicht den Tatsachen u.halte es für übertrieben. Diejenigen, die wirklich für uns da sind, Ärzte, Pflegepersonal in Krankenhäusern/Alten- u.Pflegeheimen, caricative Einrichtungen etc.,das sind die denjenigen, die unsere Hochachtung und unseren Respekt verdienen. Wir neigen dazu, uns in Krisenzeiten etwas anzueignen, was uns ohne groß nachzudenken nicht zusteht, ohne darüber nachzudenken, ob es sinnvoll ist oder nicht.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.