2. Bundesliga Damen: Die Bäckermädchen verschieben auch Spiel gegen Ingolstadt!

Frauen der SG99 reisten doch nicht nach Bayern

14.03.2022 - 11:04

Andernach. Die Damenfußballabteilung aus Andernach, musste jetzt auch die nächste, zweite Frauen-Bundesliga Partie in Folge, aufgrund der Corona-Infizierung mehrerer Spielerinnen und einigen Mitgliedern des näheren Betreuerteams verschieben! Nach der durch das SARS-CoV-2 Virus ausgelösten, unausweichlichen Absage des Spiels des 15. Spieltag der SG99 Andernach gegen die Frauen des saarländischen SV 07 Elversberg, am letzten Sonntag, musste jetzt auch die Auswärtspartie des 16. Spieltags gegen die erste Mannschaft aus der Damenabteilung des FC Ingolstadt kurzfristig abgesagt werden. Die Manager beider Vereine einigten sich in Abstimmung mit dem DFB nun auf eine Verlegung des Spiels. Hintergrund war, dass Andernach einfach einen deutlichen Wettbewerbsnachteil gegen die Schanzerinnen erlitten hätte, hätte man das Spiel am Wochenende absolviert. So erklärte Trainer Stein, dass „einige“, der insgesamt neun betroffenen Spielerinnen zwar kurz vor dem Spiel freigetestet wurden, man aber trotzdem seit zehn Tagen nicht mehr trainieren konnte und eben noch nicht alle Spielerinnen zurück im Kader waren.


Der neue Zeitplan, wirkt trotzdem ziemlich belastend und stressig sowie „maximal kompliziert“, wie es Trainer Stein sagt, für das dann, hoffentlich wieder komplett Corona befreite Team von ihm und Kollegin Isabelle Hawel. Der Ablauf sieht nun vier Ligaspiele innerhalb von zwölf Tagen vor. Das bedeutet, nur zwei mal drei freie und zwei mal zwei freie Tage zwischen den Spielen. Gestartet wird mit einem Heimspiel am Sonntag zur Regelzeit um 14 Uhr, gegen den derzeit in der Tabelle auf Platz sechs platzierten 1. FC Nürnberg, dann folgt in der zweiten Woche eine ziemliche Reisebelastung! Zunächst geht es am Mittwoch, 23. März um 17 Uhr für das Nachholspiel des 16. Spieltag ins bayerische Ingolstadt. Darauf folgt nur paar Tage später am Sonntag, 27. März um 11 Uhr das Auswärtsspiel gegen die Ladys des SV Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein. Was rund 2000 km Reisebelastung auf der Autobahn in nur vier Tagen bedeutet. Sicherlich kein Zuckerschlecken, für die professionell agierenden Amateurinnen aus der Bäckerjungenstadt, dessen Trainerteam betont, aufgrund der Komplexität der Sache mit größter Vorsicht die Leistungssteuerung zu gestalten. „Das Virus ist heimtückisch und geht natürlich auf die Lunge. Hier ist es unsere Verantwortung gegenüber den Spielern mit großer Vorsicht an die Sache heranzugehen“ betont Trainer Stein gegenüber BLICK aktuell. Der auch sagt: „Wenn unsere Mädels am Mittwoch wieder alle im Kader stehen, freigetestet sind, können wir sie noch nicht wirklich alle belasten. Wir nehmen die Sache aber sportlich und achten darauf was gesundheitlich verantwortlich ist.“

Die zwei Spielabsagen in Folge offenbaren aber auch was Positives. Obwohl alle anderen Teams mindestens 15 Ligaspiele absolviert und sogar neun Konkurrenten alle 16 bisherigen Spiele absolviert haben, steht Andernach nach wie vor, nach eben nur 14 Spielen, mit seinen aktuellen 22 Punkten auf einen sehr guten achten Platz. Das bestätigt auch ein Gedankenspiel: Würde man jetzt die beiden abgesagten Spiele, gegen die beiden in der Tabelle schlechter platzierten Mannschaften, jeweils mit einem durchaus realistischen Sieg einbeziehen, wäre die SG99 aktuell sogar vierter. Das zeigt, welche gute Arbeit derzeit in der 30.000 Einwohnerstadt am Rhein geleistet wird.


Ausblick


Im Hinspiel gegen Nürnberg, dem letzten Spiel von Torhüterin Kathrin Günther vor ihrer schweren Knieverletzung, kassierte Andernach innerhalb der ersten zwölf Minuten, zwei unglückliche Gegentore und blickte in der Halbzeit sogar auf einen 3:1 Rückstand. Letztlich endete das Spiel im September 2021 mit 4:2 für den Club. Auch deswegen stehen die Fränkinnen derzeit mit 25 Punkten zwei Plätze in der Tabelle vor den Gastgebern aus der Osteifel. Gegen Tabellenführer Meppen verlor jedoch das Team von Osman Cankaya jedoch am Wochenende mit 2:6.

Am Sonntag findet nun also, dass Revanchespiel um 14 Uhr auf dem heimischen Kunstrasenplatz statt. Auch dieses Spiel wird für alle, die leider nicht ans Stadion kommen können oder wollen, via Live-Stream auf www.soccerwatch.tv übertragen. Bei diesem Spiel, so Stein zum Abschluss, will er und sein Team auch ein Zeichen im Bezug auf den Ukraine Krieg setzen und Geld für die Opfer sammeln.

Roland Schäfges -

www.myfoto24.eu

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Wählergemeinschaft Unser Wachtberg mit neuer Spitze

Wachtberger Paradies bewahren

Wachtberg. Auch bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Wählergemeinschaft Unser Wachtberg standen inhaltlichen Themen, wie die Weiterentwicklung Wachtbergs unter Bewahrung der dörflichen Identitäten und der sie umgebenden landschaftlichen Idylle im Vordergrund. Fraktionschef Ulrich Feyerabend berichtete dazu eingangs über die Beratungen und Beschlussfassungen zum Regionalplan. Diese seien von... mehr...

Verkehrsunfall in der Römerstraße in Koblenz

Beifahrer bedroht Geschädigte nach Unfall

Koblenz. Am Montag, den 4. Juli 2022 kam es gegen 8 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Römerstraße in Koblenz. Eine Fahrerin rangierte mit ihrem Pkw gegen die Frontstoßstange des abgestellten Pkw der Geschädigten. Diese konnte den Verkehrsunfall beobachten und konfrontierte die Fahrerin damit. Daraufhin stieg der Beifahrer aus und drohte der Geschädigten, dass er sie verprügeln würde. Die Beschuldigte... mehr...

SPD-Wachtberg

Regionalplan für Wachtberg

Wachtberg. Regionalplanung hat zum Ziel, die natürlichen Lebensgrundlagen einer Region zu sichern und gleichzeitig Spielräume für die Bevölkerungs- und Wirtschaftsentwicklung aufzuzeigen. Dies geschieht mit Hilfe eines Regionalplan, für dessen Erstellung in Nordrhein-Westfalen der jeweilige Regierungsbezirk zuständig ist. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service