Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

U17 des SC 13 Bad Neuenahr

Harte Realität oder falscher Film?

Wilde 13 unterliegt dem FC Speyer mit 0:1

Harte Realität oder falscher Film?

Turm in vielen Schlachten: Rebecca Schumann.Foto: Guido Kölzer

13.03.2018 - 12:28

Bad Neuenahr. Nach einer nur 20 Minuten andauernden ansprechenden Leistung, haben die Bundesliga Juniorinnen des SC 13 Bad Neuenahr das wichtige Spiel im Kampf gegen den Abstieg gegen den Mitkonkurrenten des FC Speyer mit 0:1 (0:0) verloren.

Jule Sommer bestrafte fünf Minuten vor dem Abpfiff eine, über 60 Minuten eher konfuse Vorstellung der wilden 13, mit dem Tor des Tages. Somit werden die kommenden Spiele für den Kurstadt Nachwuchs von existentieller Bedeutung.

Ohne Kapitänin Paula Gau und Katharina Pohs musste Trainer Jens Bäumer seine Start Elf planen. Zu Beginn machte sich das Fehlen der beiden angeschlagenen Spielerinnen kaum bemerkbar. Schwungvoll und mit dem nötigen Selbstbewusstsein ging die Heimelf ans Werk und hatte in Person von Geburtstagskind Stelle Genrich auch die erste Einschussmöglichkeit. Die Anhänger des Kurstadtclubs hatten allen Grund zum Optimismus, der allerdings zunehmend gedämpft wurde. Die mit einer gut gestaffelten Fünferkette agierenden Gäste übernahmen zusehends das Kommando auf dem gut bespielbaren Grün des Apollinarisstadion.


Torhüterin bügelt Unkonzentriertheiten ihrer Vorderleute aus


So war es vor allem Torhüterin Anna Maria Treis, die öfter die Unkonzentriertheiten ihrer Vorderleute ausbügelte. So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause und alle SC 13 Fans hofften auf mehr Initiative ihrer Mannschaft.

Sie sollten eher enttäuscht werden, denn kaum eine Aktion der Kurstädterinnen sollte zielstrebig genug sein, um Gästetorhüterin Alina Kraus ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Auf der Gegenseite waren es Rebecca Schumann, die Gästestürmerin Noelle Thomse zur Bedeutungslosigkeit verurteilte und Torhüterin Treis, die ihren Farben einen nicht unwichtigen Punkt lange Zeit sicherten. Ausgerechnet der starken Keeperin unterlief dann in der Schlussphase ihr einziger Fehler, der durch Jule Sommer prompt zur Entscheidung führte. Soll man ihr deswegen jetzt einen Vorwurf machen? Nein, denn im Gegensatz zu einigen Mannschaftskolleginnen hatte sie alles in die Waagschale geworfen, um diesen einen wichtigen Punkt zu sichern.

Das unterstrich Trainer Jens Bäumer in der anschließenden Analyse: „Es reicht nicht, wenn man nur 99% abruft. Da muss in unserer Situation mehr kommen. Doch wir werden weiter hart arbeiten und alles versuchen, um das Team dauerhaft in die richtige Spur zu bringen. Diese Niederlage lässt uns lernen und wirft uns nicht um.“

In der kommenden Woche kommt es zum Auswärtsspiel beim MSV Duisburg, der heute beim FSV Gütersloh einen Punkt ergatterte. Bereits das Hinspiel gegen die Zebras war ein Kanpf auf Biegen und Brechen. Genau darauf sollte sich die wilde 13 einstellen.

SC 13: Anna Marie Treis, Amelie Schulte (74. Emily Reuschenbach), Carolin Dillenburg, Anna Gante, Hanna Schäfers, Celine Dickopf, Stelle Genrich (64. Lisa Weise), Laura Barber, Rebecca Schumann, Lena Braun, Annika Neil

Tor: 0:1 Jule Sommer (75.)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

„Zukunftswerkstatt“ von neue arbeit e.V. übergibt Arbeiten an Kiga „Zwergenhaus“

Neue Spielküche mit viel Liebe zum Detail

Dürrholz/Daufenbach. Teilnehmer der „Zukunftswerkstatt“ von neue arbeit e.V. haben im Rahmen ihres Projektes „Werkstatt Holz“ eine Spielküche gebaut, welche dem Kindergarten „Zwergenhaus“ in Dürrholz/Daufenbach übergeben wurde. Die Maßnahme „Zukunftswerkstatt“ wird mit Bildungsgutschein des Jobcenter Kreis Altenkirchen gefördert. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, in verschiedenen Projekten ihre... mehr...

Fortbildungen und Studienreisen der VHS Neuwied

Es sind noch Plätze frei

Neuwied. Für folgende Studienreisen der vhs Neuwied stehen noch Restplätze zur Verfügung: „Wanderstudienreise ohne Grenzen“ in die Sächsische und Böhmische Schweiz: Die Kombination aus Besichtigungen kulturhistorischer Sehenswürdigkeiten und Wanderungen in einer der schönsten Wanderregionen Europas findet vom 16. – 23. September statt. Bei den Wanderungen kann vor Ort zwischen leicht oder mittelschwerem Anforderungsprofil gewählt werden. mehr...

Modellprojekt zur politischen Bildung an der VHS Neuwied

„Ist das wirklich deine Meinung?!“

Neuwied. Der Bildungsauftrag der Volkshochschulen ist vielfältig. Nach dem Weiterbildungsgesetz des Landes Rheinland-Pfalz umfasst er „die allgemeine, politische und berufliche Weiterbildung“. Im Rahmen des Jahresschwerpunktes des Volkshochschulverbands Rheinland-Pfalz, „Einmischen erwünscht“, boten nun Volkshochschulen an fünf Modellstandorten Thementage zu unterschiedlichen Bereichen der politischen Bildung an. mehr...

Koch-Event des Abendkurses Spanisch B1 der VHS Neuwied

La Cocina Peruana y Andina

Neuwied. Bei sommerlichem Wetter und Live-Musik aus Radio Peru unternahm die Spanisch-Klasse B1 zusammen mit ihrer Dozentin Fabiola Gerigk einen kulinarischen Ausflug in die peruanisch-andinische Küche! mehr...

Weitere Artikel

VR-BANK Neuwied-Linz eG übernimmt die Patenschaft einer weiteren Schülergenossenschaft

Das Erfolgsmodell „Genossenschaft“ geht weiter

Neuwied. Nach der erfolgreichen Gründung der ersten Neuwieder Schülergenossenschaft „Green4u“ im Januar 2017, fand nun bereits die zweite Gründungsversammlung einer Schülergenossenschaft in den Räumen und mit Unterstützung der Volks- und Raiffeisenbank Neuwied-Linz eG statt. Die Siebtklässler der Freien Waldorfschule Neuwied (Rudolf-Steiner-Schule) riefen nun „Future for you“ ins Leben. Ziel der jungen... mehr...

Wer kennt diesen Hornträger?

Ziege im „Polizeigewahrsam“

Roes/Pillig. Eine Ziege besetzte am späten Donnerstagnachmittag die Kreisstraße zwischen Roes und Pillig in Höhe der Burg Pyrmont. Autofahrer hatten das Tier der Polizei gemeldet. In der kurvenreichen Strecke war die Situation für Autofahrer und auch für die Ziege selbst nicht ungefährlich. Ein Beamter der Polizei Cochem packte das Tier beherzt bei den Hörnern und legte ihm eine Leine um. Vom Besitzer der Ziege fehlt noch jede Spur; er soll sich bitte mit der Polizei Cochem in Verbindung setzen. mehr...

Seniorenbeirat Bad Neuenahr-Ahrweiler

Sprechtag

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der nächste Sprechtag des Seniorenbeirats der Stadt findet am Dienstag, 3. Juli, von 10 bis 12 Uhr im Haus der Familie/Mehrgenerationenhaus, Zimmer 1.07, Tel. (0 26 41) 3 96 85 95, Weststraße 6 statt. Für Fragen und Anregungen der Seniorinnen und Senioren steht das Mitglied des Seniorenbeirats Herbert Löffler-Gutmann zur Verfügung. Seniorensprechtag ist grundsätzlich jeweils am ersten Dienstag im Monat. mehr...

Ein weiteres erfolgreiches Johannisfest

Kennenlernnachmittag und Johannisfest am Are-Gymnasium

Bad Neuenahr. Bei strahlendem Sonnenschein und mit viel Freude trafen sich am Freitag die neuen Fünftklässler am Are-Gymnasium und wurden herzlich vom Schulleiter Heribert Schieler, der Orientierungsstufenkoordinatorin Lisa Steinfort, den neuen Klassenlehrerteams und den Paten aus den höheren Jahrgängen begrüßt. Während die Eltern über die Organisation des Ganztages, das Arbeitsmaterial und die Schulbuchausleihe,... mehr...

Weitere Artikel

Heimatverein Ahrweiler unterstützt die Projekttage der Aloisiusschule Ahrweiler

„Ahrweiler im Wandel der Zeit“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Vor Kurzem holten Herr Sturm, Herr Felten und Herr Klein vom Heimatverein Ahrweiler die verschiedenen Projektgruppen aus den Klassenstufen 1 – 4 zusammen mit ihren Lehrerinnen an der Aloisiusschule ab und gingen mit ihnen zum Niedertor, wo die eigentliche Führung begann. Die Kinder und auch die Lehrerinnen erfuhren Einiges über die Stadtmauer und das Tor selbst. Sehr interessiert... mehr...

FWG betrachtet den Grafschafter Haushaltsbeschluss als abgewogen und vorausschauend

Fortschritte im Schuldenabbau

Gemeinde Grafschaft. „Zwischenzeitlich hörte es sich so an, als würden FWG und CDU die Grafschaft in den Schlund der Hölle stoßen“, so Richard Horn zur Haushaltsdebatte der letzten Gemeinderatssitzung. mehr...

Eifelverein Dernau

Eishöhlen und Mausefallen

Dernau. Der Eifelverein, Ortsgruppe Dernau, lädt ein zur Familienwanderung zu den Birresborner Eishöhlen am 1. Juli. Eine kurze Wanderung von rund sechs Kilometern führt durch den durch den Zauberwald, für die Eishöhlen unbedingt Taschenlampe, gegebenenfalls Kopfschutz und warme Kleidung, mitbringen (in den Höhlen sind es maximal acht Grad). Rucksackverpflegung. mehr...

neues format
Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen :
Wer, wie z.B. die Sozialverbände, zu den wirtschaftlichen Gewinnern dieser "Asylpolitik" gehört, kann schon nur aus Eigeninteresse diese Unterstützen. Da bedarf es keiner langen Begründung wie hier Kund getan!
juergen mueller:
Was heutzutage so alles eine Pressemitteilung wert ist. Da wird jemand, alkoholisiert, gleich zu etwas abgestempelt, was noch garnicht bewiesen ist und womöglich nur aus einer Alkohollaune heraus geschah. Sicherlich ein öffentliches Ärgernis und zugleich für die ausführende Hand auch lebensbedrohlich. Aber ein Aufreger? Finde ich nicht. Da regen sich wieder Zweibeiner über etwas auf, was sie mit Sicherheit, zwar nicht öffentlich (oder doch?), aber zumindest zuhause im stillen Kämmerlein oder einem sonstigen stillen Örtchen selbst schon einmal "gehändelt" haben. Da ging jemandem ganz einfach nur der TRIEB durch, was der TRIEBfahrzeugführer ja auch sofort erkannt hat, der ja sehr genau hingeschaut haben muss.
ROTMILAN:
Für alle, die nicht das geistige Niveau von EIKE e.V. und Herrn Uwe Klasen erreicht haben - soll heißen: Das Zusammenfallen von zwei/mehreren Ereignissen bedeutet noch keine Wechselbeziehung der Ereignisse und erst recht noch keine Ursache/Ursächlichkeit für ein bestimmtes Ereignis - eine bestimmte Erscheinung in der Natur. Herr Klasen leugnet den Klimawandel durch jedenfalls überwiegend menschliche Einflüsse auf dem geistigen Niveau von Scheinwissenschaftlichkeit. Was sich klug anhören soll, ist nicht zwangsläufig klug aus sich heraus. Die Analyse von Frau Dr. Etscheidt ist zutreffend. Wer dies in Zweifel zieht mit "Argumenten" der dargestellten "Güte" von Herrn Klasen, wird auch nicht in Zweifel ziehen, dass die Erde eine Scheibe sei.
Uwe Klasen :
Klimawandel, Starkregen: Eine Koinzidenz ist noch keine Korrelation und bedeutet erst recht noch keine Kausalität
Neues Format
anzeige
Service
Lesetipps
GelesenBewertet