Fußball-Rheinlandligist SG 99 Andernach startet verspätet in die Saison 2021/2022

Zum Auftakt gibt es zwei Heimspiele

Durch den Rückzug des SV Windhagen sind die Bäckerjungen am ersten Wochenende zum Zuschauen verurteilt

Zum Auftakt gibt es zwei Heimspiele

Auch Mittelfeldspieler Ole Conrad freut sich auf die neue Saison. Foto: SK

26.07.2021 - 12:50

Andernach. Nach dem Rückzug des SV Windhagen, der mit jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs in der Bezirksliga Ost einen Neuanfang plant, sind in der Fußball-Rheinlandliga nur noch 17 statt der geplanten 18 Mannschaften am Start. Am ersten Spieltag der neuen Saison 2021/2022 ist die SG 99 Andernach um Trainer Kim Kossmann somit zum Zuschauen verurteilt, denn der bereits fertiggestellte Spielplan sah ausgerechnet zum Auftakt die Partie beim SV Windhagen vor. Dadurch kommen die Bäckerjungen in den Genuss, mit zwei Heimspielen zu starten: Am Sonntag, 22. August, stellt sich der VfB Wissen um 15.30 Uhr auf dem Andernacher Kunstrasenplatz vor, exakt eine Woche später kommt der Ahrweiler BC zum Derby.


„Wir wären nach der langen Pause natürlich gern direkt gestartet“, meint Kossmann. „Aber es bringt ja nichts, wir nehmen es so, wie es kommt.“ Bis auf den ungewollten Spätstart kann Kossmann mit dem Spielplan allerdings gut leben. „Ich kann nicht sagen, dass wir ein leichtes oder schweres Programm haben. Es ist Rheinlandliga, da kann jeder jeden schlagen.“

Die erste Auswärtspartie führt die Bäckerjungen am Sonntag, 5. September, zum TuS Montabaur. Der Anstoß dort erfolgt um 14.30 Uhr.

Terminiert wurde auch die erste Runde des Rheinlandpokals. Die SG 99 Andernach muss am Sonntag, 8. August, beim TuS Immendorf (Bezirksliga Mitte) antreten, also ausgerechnet bei dem Team, das die Gäste im vergangenen Jahr aus dem Wettbewerb geworfen hatte. Die Begegnung wird um 14.30 Uhr auf dem dortigen Kunstrasenplatz „Auf dem Dörn’chen“ angepfiffen. „Wir wollen es diesmal besser machen“, blickt Kossmann auf das dann erste Pflichtspiel der neuen Saison 2021/2022 voraus. Hier die ersten vier Spieltage der Rheinlandliga-Saison im Überblick.

Erster Spieltag: TuS Montabaur - SG Malberg (Freitag, 13. August, 20 Uhr), TuS Mayen - Ahrweiler BC, FSV Trier-Tarforst - SG Hochwald Zerf (beide Samstag, 14. August, 17.30 Uhr), SG Schneifel Auw - FC Bitburg, SG Ellscheid - SV Mehring (beide Samstag, 14. August, 18 Uhr), VfB Wissen - FC Metternich, SG Neitersen - SG Eintracht Mendig/Bell (beide Sonntag, 15. August, 15 Uhr), TuS Kirchberg - FV Morbach (Sonntag, 15. August, 15.30 Uhr). Spielfrei: SG 99 Andernach.

Zweiter Spieltag: SG Malberg - SG Neitersen (Samstag, 21. August, 16 Uhr), SG Hochwald Zerf - TuS Kirchberg (Samstag, 21. August, 16.30 Uhr), FC Bitburg - TuS Mayen (Samstag, 21. August, 18 Uhr), SG Eintracht Mendig/Bell - SG Ellscheid (Sonntag, 22. August, 14.30 Uhr), FV Morbach - SG Schneifel Auw (Sonntag, 22. August, 15 Uhr), SG 99 Andernach - VfB Wissen, FC Metternich - TuS Montabaur (beide Sonntag, 22. August, 15.30 Uhr), SV Mehring - FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 22. August, 17 Uhr. Spielfrei: Ahrweiler BC.

Dritter Spieltag: TuS Montabaur - VfB Wissen (Freitag, 27. August, 20 Uhr), TuS Kirchberg - SV Mehring (Samstag, 28. August, 14 Uhr), FSV Trier-Tarforst - SG Eintracht Mendig/Bell (Samstag, 28. August, 17.30 Uhr), SG Schneifel Auw - SG Hochwald Zerf (Samstag, 28. August, 18 Uhr), SG Neitersen - FC Metternich, SG Ellscheid - SG Malberg, TuS Mayen - FV Morbach (alle Sonntag, 29. August, 15 Uhr), SG 99 Andernach - Ahrweiler BC (Sonntag, 29. August, 15.30 Uhr). Spielfrei: FC Bitburg.

Vierter Spieltag: SG Malberg - FSV Trier-Tarforst (Samstag, 4. September, 16 Uhr), SG Hochwald Zerf - TuS Mayen (Samstag, 4. September, 16.30 Uhr), VfB Wissen - SG Neitersen (Samstag, 4. September, 17 Uhr), FC Bitburg - Ahrweiler BC (Samstag, 4. September, 18 Uhr), TuS Montabaur - SG 99 Andernach, SG Eintracht Mendig/Bell - TuS Kirchberg (beide Sonntag, 5. September, 14.30 Uhr), SV Mehring - SG Schneifel Auw, FC Metternich - SG Ellscheid (beide Sonntag, 5. September, 15.30 Uhr). Spielfrei: FV Morbach.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

AC Mayen-Kartjugend beim Finale der ADAC Mittelrhein-Meisterschaft

Mayener Karttalent für Deutsche Kart-Slalom-Meisterschaft qualifiziert

Sommern/Mayen. Die Kart-Slalom-Meisterschaft des ADAC Mittelrhein e.V. ging mit dem 2. Endlauf der Regionen A und B am Sonntag, dem 12. September ins Finale. Das letzte Rennen der Meisterschaft wurde vom HAC Simmern durchgeführt und entschied die Qualifikation für weitere Meisterschaften. mehr...

RC Remagen-Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler unterstützen schnell und unbürokratisch

Fluthilfe: Rotary Clubs sammeln über 1 Mio. Euro an Spenden

Remagen/Sinzig. Schnell, unbürokratisch und für viele Betroffene der Flutkatastrophe eine große Unterstützung: Die Rotary-Clubs in Remagen-Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler sind seit Wochen damit beschäftigt, Spendengelder für die Flutopfer im Ahrtal zu sammeln, auszuzahlen und Projekte zum Wiederaufbau ins Leben zu rufen. „Von der riesigen Hilfs- und Spendenbereitschaft der Menschen in ganz Deutschland und sogar darüber hinaus sind wir überwältigt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare

Kreis ermöglicht Verkauf von Ufergrundstücken

Barbara Falk:
Eine sinnvolle Maßnahme. Wiederherstellung des Zustandes vor der Flut kann nicht das Ziel sein. Es braucht aber auch neue Siedlungsgrundstücke, zu einem fairen Preis....
Frau Heidtmann:
Sehr schöner Artikel Danke Ihnen. So ist er der Mann für alle Fälle :) ...
Peter Gregorius:
Ich wohne weit weg von diesem schlimmen Ereignis, aber wenn ich sehe welche Solidarität da vorherrscht, kann ich nur sagen: wir halten zusammen egal woher wir kommen, egal wohin wir gehen-wir alle sind Menschen und brauchen Unterstützung in der Not- und genau da zeigen wir wie zivilisiert wir in Deutschland...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen