Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

- Anzeige - ROFU-Filiale Mülheim-Kärlich ist umgezogen!

Über 10.000 verschiedene Spielwaren - für Jung und Alt

Über 10.000 verschiedene
Spielwaren - für Jung und Alt

Die Rofu Filiale an ihrem neuen Standort in der Industriestraße 23 in Mülheim-Kärlich. Foto: WAMFO.DE

09.11.2015 - 10:17

Mülheim-Kärlich. Seit der vergangenen Woche ist die Rofu Filiale im Mülheim-Kärlicher Industriegebiet umgezogen. Ab sofort ist diese Filiale in der Industriestraße 23 im ehemaligen FRICK-Gebäude zu finden.


Über 10.000 verschiedene Spielwaren: Große Marken – Kleine Preise!


Bei ROFU finden sie alle bekannten Marken wie Lego, Playmobil, Mattel, Barbie, Fisher Price, Hasbro, Schmidt Spiele, Ravensburger, Hauck, Chicco, Simba, Smoby, MB, Zapf, Wader, Bruder usw.

Unter der Hausmarke BESTTOY bietet ROFU zahlreiche Eigenimporte zu überraschend günstigen Preisen. ROFU führt nur geprüfte Qualität und zertifizierte Sicherheit.

Bei ROFU gibt’s alles, was Spaß macht – für jung und alt.

Spielen fördert die Kreativität, das Sozialverhalten, die Lernfähigkeit und ist somit ein wichtiges Stück Lebensqualität. In jedem ROFU findet man u. a. pädagogisch sinnvolle Spielwaren für die Kleinsten, Jungen- und Mädchenspielzeug, eine tolle Mal- und Bastelabteilung, Kinderbücher, Puzzle, Spiele, Lerncomputer, Musikinstrumente, jede Menge Spielspaß für drinnen und draußen und vieles mehr.

„Und weil wir wollen, dass noch richtig gespielt wird, werden Sie bei uns keine gewaltverherrlichenden Computerspiele finden“ so Geschäftsführer Eberhard Fuchs.

Tolle Fahrt voraus!

In der Fahrzeugabteilung präsentiert sich alles, vom Rutscherauto über Dreiräder, Roller, Fahrräder, Kettcars und andere Trettautos bis hin zu den anspruchsvollen Elektrofahrzeugen.

Die Fahrzeuge sind in der Regel sofort fahrbereit. Das heißt: lästiges Aufbauen oder komplizierte Montage entfallen – damit der Fahrspaß gleich „ungebremst“ beginnen kann.

Das Geheimnis des Erfolges: ROFU – die wissen was gespielt wird!

Geschäftsführung: „Unser Grundprinzip ist, dass sich jeder Kunde bei ROFU mit Spielwaren zu günstigsten Preisen versorgen kann. Wir halten nichts von Lockvogelangeboten, die nur ein paar Artikel betreffen und nur ein paar Tage gültig sind. Als Spielwarenmarkt sind wir natürlich auf Selbstbedienung eingestellt. Bei Kundenfragen hilft unser Personal dennoch gerne weiter. Auch der Service hat bei uns einen hohen Stellenwert. So werden Kundenwünsche und Sonderbestellungen so weit wie möglich von uns erfüllt. Und wenn mal was kaputt geht, werden die „Kleinen Wehwehchen“ zum Selbstkostenpreis in unserer Serviceabteilung „kuriert“. Wir möchten, dass sich der Kunde, auch wenn es drauf ankommt, bei uns gut aufgehoben fühlt.“

Das ROFU-Team aus Mülheim-Kärlich freut sich auf ihren Besuch in den neuen Räumlichkeiten!

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

HSG Rheinbach-Wormersdorf 1

Zwei Testspielsiege

Rheinbach. Zwei Siege verbuchte Nordrhein-Regionalligist HSG Rheinbach-Wormersdorf in zwei Testspielen gegen den HVM-Oberligisten TSV Bayer Dormagen 2. Die tempo- und torreiche erste Partie in der Sporthalle Berliner Straße konnten die Schwolow-Schützlinge mit 32:30 (18:14) gewinnen. Bis zur 23. Minute dominierten die Gäste und führten mit 13:14. Doch mit einem 5:0-Lauf drehte die HSG das Spiel zur 18:14-Pausenführung. mehr...

HSG Rheinbach-Wormersdorf

Handballcamp wieder ein voller Erfolg

Rheinbach. Es war wieder eine runde Sache: Bereits zum 17. Mal veranstaltete die HSG Rheinbach-Wormersdorf in der letzten Woche der Sommerferien ein fünftägiges Handballcamp für den Nachwuchs aus der D- und C-Jugend. Unter der Regie des Trainerteams Jan Hammann, Tobias Swawoll, Timm und Dietmar Schwolow standen für die 22 Camp-Teilnehmer altersgerechte Trainingseinheiten mit den Schwerpunkten Koordination, Wurftechnik und Täuschungen auf dem Programm. mehr...

Keglergemeinschaft

Offene Stadtmeisterschaft

Meckenheim. In der Zeit vom 27. September bis 2. Oktober findet im Restaurant „Fässchen“, Meckenheim, Hauptstraße die offene Stadtmeisterschaft statt. Eingeladen sind alle Kegelclubs aus Meckenheim und Umgebung. Anmeldungen bis 28. August unter Tel. (0 22 25) 30 12 oder www.kegeln-meckenheim.de oder in allen Restaurants mit Kegelbahnen. mehr...

HSG Rheinbach-Wormersdorf

Vorbereitungsturnier

Rheinbach. Nach monatelanger Abstinenz dürfen sich die handballbegeisterten Zuschauer der HSG Rheinbach-Wormersdorf wieder auf spannende Spiele freuen. Knapp vier Wochen vor dem Start der neuen Regionalliga-Nordrhein kommt es in der Sporthalle Berliner Straße zu einem interessanten Dreiervergleich zwischen der gastgebenden HSG sowie dem TSV Bonn rrh. und dem MTVD Köln. Nach dem Modus „Jeder gegen... mehr...

Tennisclub TC Kottenforst

Wiederholung erwünscht

Rheinbach. Das inzwischen traditionelle Jugendcamp des Tennisclubs TC Kottenforst wurde in diesem Jahr in den letzten beiden Ferienwochen durchgeführt. Dieses Event erfreut sich größter Beliebtheit unter den Kindern und Jugendlichen, und so nahmen in diesem Jahr 48 Spielerinnen und Spieler teil. mehr...

Ritter der Burg Satzvey mit neuer Show Die 13. Legion

Burg Satzvey: Ritterfestspiele im September

Mechernich-Satzvey/Köln. Zurück ins Mittelalter heißt es am 3./4. und 10./11. September auf Burg Satzvey: Bei den legendären Ritterfestspielen präsentieren die Ritter der Burg Satzvey – nach der erfolgreichen Premiere an Pfingsten – erneut ihre imposante Show, inszeniert auf dem Gelände der beeindruckenden mittelalterlichen Wasserburg. Als besonderer Gast wird die Mittelalter-Rockband Tanzwut an beiden... mehr...

Zweiter Sporttag mit Sportlerehrung

„Olympia“ in Swisttal

Swisttal-Heimerzheim. Nicht ohne Stolz begrüßte der Erste Vorsitzende des Gemeindesportverbandes Swisttal (GSV), Klaus Jansen, insgesamt 15 Mitgliedervereine, die sich zum zweiten Mal in der Turnhalle auf dem Höhenring in Heimerzheim präsentierten. Hier konnten alle Sportvereine der Gemeinde Swisttal, die sich dem GSV angeschlossen haben, ihr Können zeigen und um Mitglieder werben. Dank Sponsoren... mehr...

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Rheinbach

Berufsfeuerwehrtag

Rheinbach. Vom 27. bis 28. August findet der Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr der Stadt Rheinbach in der Wache Rheinbach statt. mehr...

Anzeige
Kommentare
juergen mueller:
Ampel nach Rot wieder auf Grün? Nach der Rotphase wäre das auch zu wünschen. Was die innere Sicherheit betrifft, so sollte man sich hier mit zuviel Eigenlob zurückhalten, denn Eigenlob stinkt bekanntlich. Und was heisst hier überhaupt "vorausschauend" gehandelt und "Rekord-Niveau"? Nachdem man den Polizeibestand rigoros und sträflich herunter bis auf ein die Sicherheit gefährdendes Niveau reduziert hat, jetzt von einem neuen Rekord-Niveau zu sprechen, ist reine Polemik in Sachen Wiedergutmachung. Was man dem verbleibenden Polizeibestand ohne Rücksicht auf die Vielfalt der steigenden polizeilichen Aufgaben damals zugemutet hat, war (und ist noch) unverantwortlich. Herr Lewentz (er kann froh sein noch im Amt zu sein) sollte wissen, dass diese angestrebten 500 nach dem vorangegangenen Abbau "tausender" Stellen nur ein Tropfen auf dem heissen Stein ist und es "JAHRE" dauert, wieder den "alten" Sicherheitsstandard zu erreichen, einen Standard, den es weiter auszubauen, Pflicht ist.

Wenn Gaffer nur zusehen, statt zu helfen

Nico:
Es wäre vielleicht auch ein Statement den Gaffer wegen unterlassener Hilfeleistung anzuzeigen, anstatt seine Bilder für einen interessanten Artikel zu verwenden.
juergen mueller:
Super Herr Both und beispielhaft. Aber ärgern bringt nichts. Eines hilft sicher. Von denjenigen, die mit ihren Handy`s Fotos machten und denjenigen, die man nur als GAFFER bezeichnet, ebenfalls Fotos machen und in`s Netz stellen.
juergen mueller:
SPD-Vor-Ort !!! "Deutliche Steigerung der Lebensqualität". Nach "jahrelangen intensiven" Bemühungen. Hier in RÜBENACH geht es zwar nicht um Tauben u. deren Kot, aber um mehr als 4000 Fahrzeuge, die tagtäglich mitten durch den Ort fahren und "Lärm, Gestank und Dreck" verursachen, von anderen Genüssen ganz zu schweigen - und das seit mehr als nur einigen Jahren. Mitglieder der SPD-Ratsfraktion (und CDU) wohnen sogar hier "Vor-Ort". Passieren? Tut hier NIX. Und schon garnicht ist hier von INTENSIVEN Bemühungen die Rede. Ausser immer fortwährenden (leeren) Versprechungen, Vorschläge (wie Installation von Starenkästen) und natürlich immer wieder nichtssagende Fototermine (extrovertierte Menschen wollen wahrgenommen werden) mit ebenso nichtssagenden Kommentaren ist hier nichts passiert. Vielleicht müssten es hier keine 4000 Fahrzeuge, sondern 4000 "TAUBEN" sein, die den Ort tagtäglich stinkend, lärm- und gesundheitsgefährdend durchfliegen.
Regionale Kompetenzen
 
Lesetipps
GelesenBewertet