-Anzeige- INTERSPORT Krumholz stattet olympisches Jugendlager aus

Sportbegeisterte Jugendliche freuten sich über neues Outfit

Sportbegeisterte Jugendliche
freuten sich über neues Outfit

Die Kids freuen sich auf Rio. Foto: privat

06.07.2016 - 10:21

Mülheim-Kärlich. Eine Gruppe von 50 sportbegeisterten Jugendlichen aus Rheinland-Pfalz hat das große Los gezogen und darf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro live erleben. Das olympische Jugendlager wird von der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz ausgerichtet und nahm seinen Auftakt beim „Olympia Seminar“ in Mainz. Ausgestattet wurden die Jugendlichen von INTERSPORT Krumholz.


Von der Badesandale über die Trekkinghose und Regenjacke bis hin zu Polo-Shirt und Rucksack: Um als gemeinsames Team nach Brasilien zu den Olympischen Spielen zu reisen, wurden die 50 Jugendlichen der Sportjugend Rheinland-Pfalz von INTERSPORT Krumholz komplett ausgestattet. Die Kleidung kam bei den Teilnehmern und Teilnehmerinnen gut an und wurde bei der Auftaktveranstaltung zum olympischen Jugendlager in Mainz direkt ausprobiert.

„Uns ist wichtig, dass junge Menschen die Leidenschaft für den Sport bei einem so großen Event, wie den Olympischen Spielen, live erleben können. Das schafft die nötige Motivation, um hart an seinen eigenen sportlichen Zielen zu arbeiten“, erklärt Oliver Krumholz, Inhaber von INTERSPORT Krumholz, sein Engagement für das Jugendlager.

INTERSPORT Krumholz unterstützt das Olympiacamp bereits seit über 15 Jahren. „Ich selbst war beim olympischen Jugendlager in den Jahren 1996 und 2008 mit dabei. Die Faszination für die Olympischen Spiele hat mich dort endgültig gepackt“, erzählt Oliver Krumholz. „Olympia ist das größte Event der Welt. Eine Stadt atmet zwei Wochen lang Sport pur und man kommt seinen Idolen so nah wie sonst nie. Möglichst viele junge Menschen sollten die Möglichkeit haben, einmal in ihrem Leben vor Ort zu sein.“

Das olympische Jugendlager wird seit 1996 von der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz ausgerichtet. Die Jugendlichen besuchen im Austragungsort der Olympischen Spiele sieben Wettkämpfe.

Für das Lager konnten sich Nachwuchssportler und engagierte Jugendliche zwischen 16 und 26 Jahren bewerben. Dieses Jahr gingen über 70 Bewerbungen ein, aus denen ein Gremium die 50 glücklichen Jugendlichen ausgewählt hat.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Mobilfunkversorgung im Ahrtal zu nahezu 100% wiederhergestellt

Eine große Kraftanstrengung vieler Beteiligter

Kreis Ahrweiler. „Durch große Kraftanstrengung der Telekommunikationsunternehmen konnten Ersatzlösungen für die zerstörte Infrastruktur im Bereich Mobilfunk geschaffen werden, sodass aktuell wieder eine nahezu 100-prozentige Mobilfunk-Abdeckung in der Region zur Verfügung steht. Das ist eine sehr gute Nachricht“, sagte Digitalisierungsminister Alexander Schweitzer. „Mein Dank gilt den vielen Helfenden,... mehr...

Soforthilfe-Programm des Landes Rheinland-Pfalz für Betroffene der Flutkatastrophe

Landkreis Ahrweiler erhält über 42 Mio. Euro Soforthilfe

Rheinland-Pfalz. „Wir helfen den Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe gemeinsam sehr schnell und konkret. Wir stehen als Land an ihrer Seite und unterstützen als rheinland-pfälzische Familie gemeinsam“, erklärten Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Innenminister Roger Lewentz und Finanzministerin Doris Ahnen. Dazu habe der Ministerrat heute wichtige Weichen gestellt und eine Stabstelle Wiederaufbau beschlossen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
656 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Schindler:
"Ahr - A wineregion needs Help vor Rebuilding e.V" Was soll das in engl. Sprache? Lächerlich! Das stößt mich eher ab, als mich anzusprechen. Schade!...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

liku:
Hat man grade nicht andere Probleme , um sich darüber zu streiten, ob Werbung ist oder nicht...? Ich geh nun mal wieder vor Ort helfen.Schönen Gruß...
Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Mareike Noll:
Cutie ;)...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen