Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Linz, Unkel Politik

Neuwieder Tierheim ist trotz Rettungsschirm auf Spenden angewiesen

Auf dem Ludwigshof bleiben die Lichter an

Neuwied. Die gute Nachricht ist: Die drohende Insolvenz im Februar ist abgewendet. Die weniger gute ist, dass Neuwieder Tierheim ist weiterhin auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen. Dies machte Sabrina Steger, 1. Vorsitzende des Neuwieder Tierschutzvereins, am Samstag auf einer Infoveranstaltung unmissverständlich deutlich. In den letzten Tagen hatten politische Statements „Der Rettungsschirm steht“ dazu geführt, dass viele Menschen glaubten, das Tierheim sei über dem Berg. mehr...

CDU will stärkste Kraft im Landkreis Neuwied bleiben

Christdemokraten nominieren Kreistagskandidaten

Kreis Neuwied. Der CDU Kreisverband Neuwied hat bei seiner Aufstellungsversammlung in der VhS Neuwied in großer Geschlossenheit und mit Spitzenergebnissen für zahlreiche Bewerber die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl des Kreistages Neuwied bestimmt. Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel wurde von den Delegierten auf Platz 1 der Kreistagsliste gewählt. CDU-Fraktionsvorsitzender... mehr...

FDP-Kreisverband Neuwied: Mitgliederversammlung zur Wahl der Bewerber für den Kreistag

„Im Kreis Neuwied wird eine stärkere liberale Kraft gebraucht“

Kreis Neuwied. „Klar ist, dass im Kreis Neuwied dringend eine stärkere liberale Kraft gebraucht wird, damit auch in Zukunft die Region wirtschaftlich und sozial gut aufgestellt bleibt“, meint der Neuwieder FDP-Kreisvorsitzende Alexander Buda zur kommenden Kommunalwahl 2019 am 26. Mai. Diesbezüglich lädt der FDP Kreisverband am Freitag, 1. Februar, um 19 Uhr zu einer Mitgliederversammlung zur Wahl der Bewerberinnen und Bewerber für den Kreistag Neuwied. mehr...

Anerkennung für vielfältiges Engagement

Spende fördert ehrenamtliche Tätigkeit

Kreis Neuwied. Es ist bereits eine gute Tradition, dass der Neuwieder Landrat seit vielen Jahren darauf verzichtet, Weihnachtsgrüße an Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kirchen, Vereinen und Verbände zu versenden. Stattdessen wird ein Geldbetrag für einen guten Zweck zur Verfügung gestellt. So gingen dieses Mal drei Spenden an Selbsthilfegruppen im Kreis Neuwied. mehr...

MdB Andreas Bleck (AfD):

Der E-Mobilität werde die kalte Schulter gezeigt

Neuwied/Altenkirchen, In den Kreisen Neuwied und Altenkirchen wurden im Jahr 2018 lediglich 90 E- und 337 Hybridfahrzeuge, darunter 101 Plug-In-Hybridfahrzeuge, neu zugelassen. Die Zahl der Neuzulassungen von Benzin- und Dieselfahrzeugen betrug hingegen über 12.000. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf die schriftliche Anfrage des heimischen AfD-Bundestagsabgeordneten Andreas Bleck hervor. mehr...

CDA Kreis Neuwied: Neue Wege für die CDU

„Aufbruch zur neuen Stärke – Aufbruch für Christlich Sozial“

Kreis Neuwied. Mit dem Slogan „Aufbruch zur neuen Stärke“ startet die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA), der Sozialflügel der CDU, mit der Königswinterer Runde, einem regelmäßigen Diskussionsforum mit Mitgliedern aus derzeit 18 CDA Kreisverbänden in das politische Jahr 2019. mehr...

Erwin Rüddel fordert weiterhin eine Machbarkeitsstudie zur Neubaustrecke

„Lärmsanierung der Bahn am gesamten Mittelrhein!“

Kreis Neuwied. „Die besonders auch im Hinblick auf den Güterverkehr der Bahn geforderte Lärmsanierung muss über das Weltkulturerbe ‚Oberes Mittelrheintal‘ hinaus erfolgen und demzufolge auch das ‚Untere Mittelrheintal‘, die Strecke von Leutesdorf bis zum Siebengebirge beinhalten“, fordert der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. mehr...

Bundesweites Mobilfunkkonzept soll bis Mitte 2019 vorliegen

Erwin Rüddel: Auch für den Kreis Neuwied bewegt sich was

Neuwied. „Mit dem deutschen Handynetz als Flickenteppich voller Funklöcher muss auch im Kreis Neuwied endlich Schluss sein. Dazu werden wir ein vollständiges und bundesweites Mobilfunkkonzept bis Mitte dieses Jahres im Bundestag diskutieren und erarbeiten. Darin muss klar dargestellt werden, wie wir uns den Netzausbau in den ländlichen Regionen wie dem Landkreis Altenkirchen vorstellen“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. mehr...

 

Den „Weißen Flecken“ im Kreis Neuwied wird der Kampf angesagt

Erwin Rüddel: Breitbandinitiative des Bundes läuft mit Hochdruck

Neuwied. „Die Breitbandinitiative in der Region Rhein-Westerwald-Sieg – und damit auch im Kreis Neuwied – läuft mit Hochdruck und wird in diesem Jahr deutliche Fortschritte machen. Denn nach erfolgten Gesprächen bei ateneKOM in Wiesbaden, dem Breitbandbüro des Bundes, das für Rheinland-Pfalz, Hessen und das Saarland zuständig ist, steht nun fest, dass es mit der Fortführung des Ausbaus und dem Übergang... mehr...

Kreisverwaltung Neuwied verteilte zahlreiche Obstbaumhochstämme

Natur- und Denkmalschutz bereichern sich gegenseitig

Heimbach-Weis. Zum Abschluss des Streuobstjahres verteilte die Kreisverwaltung Neuwied (Untere Naturschutzbehörde) zusammen mit dem Geschäftsführer der Abtei Rommersdorf-Stiftung, Dr. Reinhard Lahr, wieder zahlreiche Obstbaumhochstämme an Streuobstinteressierte, hierunter allein 24 alte Apfelsorten. mehr...

Landkreis Neuwied schafft Voraussetzungen für bessere Koordination von Bildung

Die Zusammenarbeit mit der Transferagentur wird ausgebaut

Neuwied. Im Landkreis Neuwied arbeitet seit 2016 eine koordinierende Stelle daran, die Bildungsangebote für Neuzugewanderte aufeinander abzustimmen und darüber zu informieren. Nach zwei Jahren erfolgreicher Arbeit möchte Landrat Achim Hallerbach diese Arbeit nun auf alle Bildungsbereiche ausdehnen und hierzu mithilfe des Förderprogramms „Bildung integriert“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ein Bildungsbüro einrichten. mehr...

Leserbrief zur SWR-Fernsehsendung „Zur Sache Rheinland-Pfalz“ am 10. Januar 2019 zum Thema „Rathscheck-Schiefer“

Der moralische und soziale Kompass scheint verloren gegangen

Dass die beiden Leiter vor Ort sich in Medien und intern oft widersprüchlich geäußert haben, war ja auch schon Gegenstand von Glaubwürdigkeits-Debatten u.a. in regionalen Diskussionen und Leserbriefen externer Dritter. Leider bedarf es einer weiteren Richtigstellung. mehr...

Tonnenleerung wird per „Müllwecker“ mitgeteilt

Kostenlose App bietet noch mehr Service

Kreis Neuwied. Zum Jahresbeginn 2019 ergaben sich im Kreis einige zeitliche Änderungen bei der Müllabfuhr. Hierüber informiert neben dem bereits veröffentlichten und im Internet unter mehr...

Umfrage

Karte vs. Bargeld: Wonach greifen Sie in ihrer Geldbörse zum Bezahlen?

Bargeld
EC-Karte / Kreditkarte
Garnicht, sondern per Handy via App / kontaktlos
Unterschiedlich
Service
Kommentare
Anonym:
Vielleicht könnte auch mal jemand die Bauarbeiten in der Römerstraße hinterleuchten. Den großen Teil zahlen Anwohner und anliegende Firmen obwohl das die Hauptzufahrtsstraße zum Sportplatz ist, auch von den Baufirmen des neuen anliegenden Wohngebietes wurde die Straße bevorzugt genutzt und geschädigt. Große Bäume die vor vielen Jahren genauso wie Straßenbeleuchtung illegal gesetzt wurden werden zwar durch die Bauarbeiten beschädigt und stellen eine große Gefahr dar werden aber nicht beseitigt weil niemand die Kosten dafür tragen möchte. Dies wurde aber den Anwohnern zugesagt, wurden die Anwohner vorsätzlich angelogen bzgl. der Grundstücksgrene um das vorhaben durchzubekommen und im nachhinein hinter den Rücken der betroffenen zu ändern?
H. Schmidt:
Warum unsere Landesregierung das nicht aufgreift, liegt auf der Hand: Ein entsprechender Entschließungsantrag kam dummerweise von der falschen Partei (CDU, Landtagsdrucksache 17/7994), und ein entsprechender Gesetzesentwurf sogar von der ganz falschen (AfD, Drucksache 17/7619). Würde es in der Landespolitik um sachliche Auseinandersetzungen mit dem Thema gehen, und weniger darum wer im Sandkasten wessen Schäufelchen geklaut hat, müsste man wie die SPD im Nachbarland agieren, aber... Das ist im Übrigen kein auf die SPD oder die Landesebene beschränktes Phänomen, auch bei den anderen Parteien gibt es eine nahezu beliebige Austauschbarkeit einzelner Positionen und Argumentationen zu Sachthemen, je nachdem ob man gerade Regierung oder Opposition ist, und wer gerade mit einer Initiative ums Eck kommt. Und das ist einer der Hauptgründe für die weiter steigende Politikverdossenheit, die Wahlbeteiligungen, und v.a. auch die Wahlergebnisse sogenannter Alternativen.
H. Schmidt:
Das ist mal eine lustige Pressemeldung, fast schon mit Trump-Twitter-Ähnlichkeit. Wieso? Nun: Die Gemeinde veröffentlicht anscheinend neuerdings auf ihrer Homepage die kompletten Sitzungsunterlagen, und im "Sozial-, Kultur-, Sport- und Demografieausschuss" im Januar steht dieser Punkt tatsächlich auf der Agenda. Dort ist als Dokument auch ein Leistungsverzeichnis zu finden, wie die Verpflegung der Grundschule Ringen seit einigen Jahren aussieht. Und dort wird genau aufgelistet, was an 20 Verpflegungstagen wie oft serviert werden darf (Punkt 4.4). Von "Nudel-Soße-Ketchup-Mix" kann man da überhaupt nichts erkennen. Mind. 8x frische Kartoffeln, maximal 4x Hackfleisch, usw. alles genau dort vorgegeben. Ich würde die CDU ungern wegen Fotos mit Hühnern auf dem Arm wählen, lieber wegen einer Politik, die sich an Tatsachen orientiert, und etwas weniger am Wahlkampf und den unbedingt auszugebenden Haribo-Einnahmen. Unsere Kinder essen jetzt schon gut, zum aktuellen Preis.

Erfolgreicher Start ins Wahljahr

Helmut Gelhardt:
Das war eine sehr gute Veranstaltung. Der Redner Detlef Placzek, der schon 2018 in Bendorf beim DGB anlässlich der der '1. Mai-Feier' inhaltlich sehr gut gesprochen hat, ist der Politiker-Typus: sachorientiert, hartnäckiger Zielverfolger, sozial hochkompetent und hochengagiert. Politische Schaumschläge- reien sind von ihm nicht zu erwarten. Das ist wohltuend. Seine Stärke ist das politische Argument. Die Rheinland-pfälzische SPD hat hier einen ausgezeichneten Mann. Er benennt auch klar Fehler der SPD im Bund! Aber er belässt es nicht bei der politischen Rückschau, sondern benennt sachkundig die vielfältigen politischen Erfolge der SPD in Rheinland-Pfalz von 1991 bis heute. Manchmal wird der eine oder die andere beim Genossen Placzek den "politischen Säbel" vermissen. Gleichwohl: Ein MEHR von diesem Typ Politiker ist immer gut! Die Engerser SPD macht ihr Ding. Weiter so! "Nah bei de Leut" ist keine Nostalgie, sondern absolute Pflicht! Ein Kritikpunkt: Der Gitarrenvirtuose kam zu kurz!