Blick aktuell - Immobilien


22.11.2013 - 09:00

Neuer Bildband über Gotteshäuser in der Verbandsgemeinde Brohltal erschienen

Kirchen, Kapellen, Kreuze

Walter Müller fesselte bei der Vorstellung seines neuen Buches das Publikum

ratingratingratingratingrating(0)
Kapellen, Kreuze

Walter Müller bei der Buchvorstellung im Wappensaal des Rathauses Niederzissen.Foto: HG

Niederzissen. „Vor Jahren hätte ich mit dem Thema nichts anfangen können“, sagte Walter Müller. Als Kenner der Vulkanologie und Geologie, heimischer Flora und Fauna sowie der Burgen in der Eifel hat sich der pensionierte Bundeswehroffizier durch zahlreiche Vorträge, Führungen und Veröffentlichungen hervorgetan. Aber im vollen Wappensaal des Niederzissener Rathauses wurde er nicht müde zu betonen, welch spannendes Feld ihm zuletzt „Kirchen, Kapellen und Kreuze in der Verbandsgemeinde Brohltal und Nachbarorten“ eröffnet haben. Unter diesem Titel präsentiert er in seiner jüngsten Veröffentlichung auf 344 Seiten 72 Kirchen und Kapellen in 39 Orten. Neben den Gotteshäusern kommen auch Kreuze ins Visier und werden religiöse Hintergründe beleuchtet.


Vielfältige religiöse Zeugnisse


Anschaulich gestaltet ist der gewichtige Band durch die ungewöhnlich hohe Anzahl von 1343 Abbildungen. Da Müller nicht nur die Texte verfasste, sondern auch die meisten Fotos selbst aufnahm, konnte er bei der Buchvorstellung aus dem Vollen schöpfen und das Publikum mit stetig neuen An- und Einsichten zu einer ebenso aufschlussreichen wie kurzweiligen Reise durch die vielfältige Kirchen- und Kapellenlandschaft der Region mitnehmen. Dabei galt sein Dank „unzähligen Pfarrern, Küstern und hochbetagten Bürgern“, die ihm mit wertvollen Auskünften halfen, Wissen, das sonst verloren gegangen wäre. Dankbar ist er zudem der Verbandsgemeinde, die das Werk herausgegeben hat, außerdem den Sponsoren Kreissparkasse Ahrweiler, Volksbank RheinAhrEifel und den Energieunternehmen EVM und RWE. Ohne sie wäre das Buch nicht zum niedrigen Preis von 16,90 Euro unter die Leser gekommen.


„Lassaulxscher Zahnstocher“


Reich ausgestattet mit Gotteshäusern ist Burgbrohl mit der neuen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, dem alten profanierten Gotteshaus, der Evangelischen Apostelkirche und der Kapelle des Krankenhauses St. Josef. Die neogotische Pfarrkirche und die neoromanische Apostelkirche sind die einzigen Kirchen in der Umgebung, die aus den beiden vulkanischem Gesteinen Lavakrotzen und Tuff erbaut worden sind. Bei der St. Martinskirche im Ortsteil Oberlützingen, die Johann Claudius von Lassaulx entwarf, macht Müller auf den sehr spitzen Turmhelm aufmerksam, den sogenannten „Lassaulxschen Zahnstocher“. Natürlich würdigt er die kostbare Barockausstattung der Pfarrkirche St. Potentinus in Wehr sowie Kloster und Abteikirche in Maria Laach, auch informiert er über die Nikolauskapelle und die Johanneskapelle.


St. Ottilie half gegen Erblindung


Der Autor hat kein Dorf übergangen. So widmet er sich der schmucken St. Sylvester-Kapelle und der Friedhofskapelle in Brenk, der kleinsten Ortsgemeinde in der VG Brohltal. Er nimmt die Gleeser St.-Brictius-Kapelle von 1753 in den Blick, St. Rochus in Galenerg von 1729 mit dem denkmalgeschütztem Zwiebelturm, die Kapelle der 14 Nothelfer im Kempenicher Ortsteil Engeln wie das dortige St. Ottilienkapellchen, welches der Schmied Peter Porz, der zu erblinden drohte, zum Dank für Verschonung 1857 erbaute. Die Architektur findet Beachtung, aber auch das Innenleben mit Altären, Bodenbelägen, Heiligenfiguren, Glasfenstern, Kreuzwegen, Taufsteinen, Glocken und liturgischen Gewändern. Daneben sind Grabsteine und immer wieder Kreuze in den unterschiedlichsten Ausführungen aufgeführt. Vieles ist heute nicht mehr, wie es einmal war. Altäre wanderten in andere Gotteshäuser, Gemälde wurden ersetzt und manche künstlerische Ausstattung hat man zerpflückt und die Teile anders wiederverwendet. So erging es den Darstellungen der Evangelisten auf der Kanzel von St. Germanus, Niederzissen. Sie schmücken heute eine Wand im alten Chor. Als „Geschenk an die Region“ versteht Walter Müller seinen Bildband. Zu Recht, denn er bietet einen umfassenden farbigen Überblick über die Kirchen und Kapellen des Brohltals. Das Buch, das in der Tourist-Information Brohltal erhältlich ist, lädt ein zu eigenen Erkundungen und Vertiefungen und zum Besuch der Gotteshäuser, „sei es“, so der Autor, „um einem Gottesdienst beizuwohnen, oder auch nur, um eine Weile Ruhe zu finden, sich zu entspannen und wieder gestärkt den Forderungen des Alltags zu begegnen“.

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
25.04.2015 - 20:02

(0)


Auf Schusters Rappen  von Pommern über den Martberg bis nach Müden

ters Rappen  von Pommern über den Martberg bis nach Müden

Pommern/Treis-Karden. „Erleben sie heute bei der Eröffnungswanderung des Ferienlandes Cochem eine Tour besonders für den Geist und die Sinne“, begrüßte Bürgermeister Helmut Probst  rund 25 Wanderer, die sich zu dieser Veranstaltung am Pommerner Spilles eingefunden hatten. „Sie werden unsere herrliche Heimat noch besser kennenlernen, Geschichte erfahren und zum Schluss einen guten Tropfen in Müden trinken können“, so der Verwaltungschef. Neben dem Kreisbeigeordneten Hans-Jürgen Sehn begrüßte Probst vor allem den Pommerner Ortsbürgermeister Paul-Josef Porten, der auf der gallo-römischen Tempelanlage nach dem Aufstieg über... mehr...

25.04.2015 - 19:00

BLICK aktuell TV

BLICK aktuell TV: Die Visionen von Malu Dreyer

uell TV: Die Visionen von Malu Dreyer

Sinzig. Bereits zum zweiten Mal war die erste Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz – Malu Dreyer zu Besuch im Krupp Medienzentrum in Sinzig. Im Redaktionsgespräch mit Chefredakteur Hermann Krupp und Juniorchefin Susanne Krupp sprach Sie unter anderem über die Altlasten ihres Vorgängers Kurt Beck, die Zukunft am Nürburgring und die finanzielle Lage der Kommunen. Dreyer möchte die Infrastruktur im Land weiter ausbauen und auch die Sanierung der Brücken und Straßen im Land wozu dieses Jahr rund 500 Millionen Euro ausgegeben werden. Im Hinblick auf die bevorstehende Landtagswahl 2016 erzählte Sie von ihren Visionen und Wünschen für Rheinland-Pfalz. mehr...

25.04.2015 - 17:30

(0)


Kampfsportschule Red Dragon - Neuwied

Tolle Ergebnisse bei der Frühjahrsprüfung

ebnisse bei der Frühjahrsprüfung

Neuwied. Für knapp 50 Schülerinnen und Schüler der Red Dragon Kampfsportschulen aus Neuwied und Bad Hönningen stand kürzlich ein wichtiges Ereignis an. Denn es war Zeit für die diesjährige Frühjahrsgürtelprüfung. Drei Tage lang stand die Kampfsportschule Red Dragon ganz im Zeichen der Frage: „Schaffe ich den nächsten Gürtel?“ Ja, sie haben es geschafft. Die Prüflinge waren sehr gut vorbereitet, behielten während der Prüfung einen kühlen Kopf und konnten all ihr Wissen in Sachen Kung-Fu, Kickboxen und Selbstverteidigung aufrufen und eindrucksvoll dem Prüfungskomitee demonstrieren. Somit haben alle Prüflinge von jung bis alt mit hervorragender Leistung bestehen können. mehr...

25.04.2015 - 17:00

(0)


Vortrag im Forstamt Koblenz

Das Leben des Hirschkäfers

Am 7. Mai

Koblenz. Am Donnerstag, 7. Mai lädt das Forstamt Koblenz von 19 bis 21 Uhr zu einem Vortrag über den Hirschkäfer ein. Experte Dr. Markus Rink informiert in einem animierten Power-Point-Vortrag über den größten mitteleuropäischen Käfer. Neben der anschaulichen Vorstellung seiner Biologie wird vor allem auf das Leben der Hirschkäfer in Dörfern und Städten, auch in und rund um Koblenz, eingegangen. Der Förster und Umweltwissenschaftler Dr. Markus Rink beobachtet diese imposanten Käfer seit gut 15 Jahren und setzt sich für ihren Schutz ein. Treffpunkt ist das Forstamt Koblenz, Richard-Wagner-Straße 14, 56075 Koblenz. Die Veranstaltung ist frei. mehr...

25.04.2015 - 17:00

(0)


Kinderschutzbund Neuwied

Frühlingseinkauf

Neuwied. Endlich sind die warmen Tage da. Die Natur steht in voller Blüte und lockt nach draußen. Luftige Kleidung und Sandalen für die Kinder sind angesagt. Im Second Hand Laden des deutschen Kinderschutzbundes Neuwied e.V. in der Heddesdorfer Strasse 82 finden Eltern die passende Kinderkleidung, Sandalen, Spielzeug und vieles mehr zu erschwinglichen Preisen. Öffnungszeiten: Dienstag von 9.30 bis 12 Uhr; Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 14.30 bis 17 Uhr. Jeden ersten Dienstag im Monat gibt es eine verlängerte Öffnungszeit von 14.30 bis 19 Uhr. mehr...