Blick aktuell - Immobilien

22.11.2013 - 09:00

Neuer Bildband über Gotteshäuser in der Verbandsgemeinde Brohltal erschienen

Kirchen, Kapellen, Kreuze

Walter Müller fesselte bei der Vorstellung seines neuen Buches das Publikum

ratingratingratingratingrating(0)
Kapellen, Kreuze

Walter Müller bei der Buchvorstellung im Wappensaal des Rathauses Niederzissen.Foto: HG

Niederzissen. „Vor Jahren hätte ich mit dem Thema nichts anfangen können“, sagte Walter Müller. Als Kenner der Vulkanologie und Geologie, heimischer Flora und Fauna sowie der Burgen in der Eifel hat sich der pensionierte Bundeswehroffizier durch zahlreiche Vorträge, Führungen und Veröffentlichungen hervorgetan. Aber im vollen Wappensaal des Niederzissener Rathauses wurde er nicht müde zu betonen, welch spannendes Feld ihm zuletzt „Kirchen, Kapellen und Kreuze in der Verbandsgemeinde Brohltal und Nachbarorten“ eröffnet haben. Unter diesem Titel präsentiert er in seiner jüngsten Veröffentlichung auf 344 Seiten 72 Kirchen und Kapellen in 39 Orten. Neben den Gotteshäusern kommen auch Kreuze ins Visier und werden religiöse Hintergründe beleuchtet.


Vielfältige religiöse Zeugnisse


Anschaulich gestaltet ist der gewichtige Band durch die ungewöhnlich hohe Anzahl von 1343 Abbildungen. Da Müller nicht nur die Texte verfasste, sondern auch die meisten Fotos selbst aufnahm, konnte er bei der Buchvorstellung aus dem Vollen schöpfen und das Publikum mit stetig neuen An- und Einsichten zu einer ebenso aufschlussreichen wie kurzweiligen Reise durch die vielfältige Kirchen- und Kapellenlandschaft der Region mitnehmen. Dabei galt sein Dank „unzähligen Pfarrern, Küstern und hochbetagten Bürgern“, die ihm mit wertvollen Auskünften halfen, Wissen, das sonst verloren gegangen wäre. Dankbar ist er zudem der Verbandsgemeinde, die das Werk herausgegeben hat, außerdem den Sponsoren Kreissparkasse Ahrweiler, Volksbank RheinAhrEifel und den Energieunternehmen EVM und RWE. Ohne sie wäre das Buch nicht zum niedrigen Preis von 16,90 Euro unter die Leser gekommen.


„Lassaulxscher Zahnstocher“


Reich ausgestattet mit Gotteshäusern ist Burgbrohl mit der neuen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, dem alten profanierten Gotteshaus, der Evangelischen Apostelkirche und der Kapelle des Krankenhauses St. Josef. Die neogotische Pfarrkirche und die neoromanische Apostelkirche sind die einzigen Kirchen in der Umgebung, die aus den beiden vulkanischem Gesteinen Lavakrotzen und Tuff erbaut worden sind. Bei der St. Martinskirche im Ortsteil Oberlützingen, die Johann Claudius von Lassaulx entwarf, macht Müller auf den sehr spitzen Turmhelm aufmerksam, den sogenannten „Lassaulxschen Zahnstocher“. Natürlich würdigt er die kostbare Barockausstattung der Pfarrkirche St. Potentinus in Wehr sowie Kloster und Abteikirche in Maria Laach, auch informiert er über die Nikolauskapelle und die Johanneskapelle.


St. Ottilie half gegen Erblindung


Der Autor hat kein Dorf übergangen. So widmet er sich der schmucken St. Sylvester-Kapelle und der Friedhofskapelle in Brenk, der kleinsten Ortsgemeinde in der VG Brohltal. Er nimmt die Gleeser St.-Brictius-Kapelle von 1753 in den Blick, St. Rochus in Galenerg von 1729 mit dem denkmalgeschütztem Zwiebelturm, die Kapelle der 14 Nothelfer im Kempenicher Ortsteil Engeln wie das dortige St. Ottilienkapellchen, welches der Schmied Peter Porz, der zu erblinden drohte, zum Dank für Verschonung 1857 erbaute. Die Architektur findet Beachtung, aber auch das Innenleben mit Altären, Bodenbelägen, Heiligenfiguren, Glasfenstern, Kreuzwegen, Taufsteinen, Glocken und liturgischen Gewändern. Daneben sind Grabsteine und immer wieder Kreuze in den unterschiedlichsten Ausführungen aufgeführt. Vieles ist heute nicht mehr, wie es einmal war. Altäre wanderten in andere Gotteshäuser, Gemälde wurden ersetzt und manche künstlerische Ausstattung hat man zerpflückt und die Teile anders wiederverwendet. So erging es den Darstellungen der Evangelisten auf der Kanzel von St. Germanus, Niederzissen. Sie schmücken heute eine Wand im alten Chor. Als „Geschenk an die Region“ versteht Walter Müller seinen Bildband. Zu Recht, denn er bietet einen umfassenden farbigen Überblick über die Kirchen und Kapellen des Brohltals. Das Buch, das in der Tourist-Information Brohltal erhältlich ist, lädt ein zu eigenen Erkundungen und Vertiefungen und zum Besuch der Gotteshäuser, „sei es“, so der Autor, „um einem Gottesdienst beizuwohnen, oder auch nur, um eine Weile Ruhe zu finden, sich zu entspannen und wieder gestärkt den Forderungen des Alltags zu begegnen“.

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
04.03.2015 - 11:35

(0)


Ausstellung in Adenau

Fotokunst von Caro Caspers

 von Caro Caspers

Adenau. Der Start für das Programm 2015 des Kunstfördervereins EifelART steht an. Mit einer Fotokunstausstellung der besonderen Art präsentiert Caro Caspers ihre Werke in der Geschäftsstelle der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel in Adenau. Die Ausstellung wird am Donnerstag, dem 19. März, um 19 Uhr eröffnet und kann während der Geschäftszeiten der Bank bis zum 10. April besichtigt werden. Die Trierer Künstlerin zeigt in ihren aktuellen Werken, dass in jeder Veränderung die Möglichkeit für eine neue Perspektive, einen Aufbruch, einen Neuanfang steckt – eben ein Wendepunkt. Ziel ihrer Arbeiten ist nie die reine Darstellung, sie... mehr...

03.03.2015 - 18:34

(0)


-Anzeige-Foto Ferrlein jetzt in der Ravenéstraße 53

Stets die schönsten Momente im Sucher

 schönsten Momente im Sucher

Cochem. Das Fotostudio Ferrlein ist ab sofort in der Ravenéstraße 53 in Cochem zu finden. Inhaberin Lisa Ferrlein konnte am vergangenen Samstag neben Freunden und Geschäftspartnern auch Bürgermeister Helmut Probst und Stadtbürgermeister Wolfgang Lambertz in den neuen Studioräumen begrüßen. Beide hatten Blumen und gute Wünsche im Gepäck, denn Foto Ferrlein hat auch in Zukunft einiges vor: Pass- und Bewerbungsfotos, Familienfeste, Portraits, Akt- und Familienfotographie gehören ebenso zum Angebot der jungen Fotografin wie Aufnahmen von Kinder- und Familienfesten, Tierbilder oder Foto-Shootings mit Freunden. Von Montag bis... mehr...

04.03.2015 - 14:30

(0)


Ausweitung von Gewerbeflächen in der Grafschaft

Bürgerinitiative stemmt sich erfolgreich dagegen

Aktuelle verkehrstechnische Probleme sollen zuerst angegangen werden

tiative stemmt sich erfolgreich dagegen

Grafschaft. Gegen den Willen der Bürgerinnen und Bürger und auch gegen den Willen der anderen im Rat vertretenen Fraktionen lassen sich auf Dauer keine kommunalpolitischen Entscheidungen durchdrücken. Das ist das Resümee aus der Veranstaltung der Bürgerinitiative, die sich in Eckendorf gegen die weitere Ausweitung von Gewerbeflächen aus dem Raumordnungsplan positioniert hatte. Bereits als die erste Beschlussvorlage in den Fachausschüssen diskutiert wurde, hatte sich unter anderem die SPD-Fraktion gegen die Erweiterung von Vorrangflächen für weitere Gewerbegebiete in der Grafschaft ausgesprochen. Dazu der Vorsitzende Udo... mehr...

04.03.2015 - 19:30

(0)


Linzer Karnevalsvereine spenden 5.000 Euro an betroffene Mitbürger

Biwak-Reinerlös an Hangrutsch-Initiative übergeben

Jubiläums-Veranstaltung wurde spontan zur Hilfsmaßnahme umfunktioniert

nerlös an Hangrutsch-Initiative übergeben

Linz. Dass die Linzer nicht nur als Strünzer Maßstäbe setzen, sondern jetzt auch als hilfsbereite und spendenfreudige Mitbürger einen besonderen Ruf genießen, beweist unter anderem der einmalige Erfolg des großen Benefiz-Biwaks von Mitte Februar. „Geplant war eigentlich, dass das Husarencorps Grün-Weiss sein 50-jähriges Gründungsjubiläum am Karnevalssamstag mit einem großen Jubiläums-Biwak auf dem Linzer Marktplatz krönt“, berichtet Frank Reufels, 1. Vorsitzender des Corps. „Dann geschah aber zwischenzeitlich das Hangrutsch-Unglück am Kaiserberg und rasche, solidarische Hilfsaktionen für die Betroffenen waren gefragt.“... mehr...

04.03.2015 - 14:30

(0)


Handball der Turnerschaft Bendorf - Aktuelle Spielberichte der Herrenteams in Rheinland-, Verbands- und Landesliga

Starke Abwehrleistung der Ersten, die Zweite wurde leider nicht belohnt

TuS Weibern verliert gegen die TSB I mit 29:31 (18:18) und der TV Güls besiegt die TSB II mit 37:34 (16:16)

wehrleistung der Ersten, die Zweite wurde leider nicht belohnt

Bendorf. Aufgrund des gleichzeitig stattfindenden A-Jugendspiels gingen die TSB-Falken mit stark dezimiertem Kader in die Begegnung mit dem Tabellendritten. Zusätzlich musste man Alex Klapthor, Yannik Eberts, Juri Flaming, Niclas Kirschhöfer und Trainer Mario Kos wegen einer Grippe ersetzen. Philipp Majewski aus der 2. Mannschaft und Guido Strüder, eigentlich im Handballruhestand, konnten aktiviert werden und dafür sorgen, dass es nicht ganz so einsam auf der Auswechselbank wurde. Bendorf zeigte sich im Vergleich zum Heimsieg gegen Moselweiss deutlich verbessert und so entwickelte sich von Beginn an ein spannendes und ausgeglichenes Rheinland-Ligaspiel. mehr...