Blick aktuell - Immobilien


22.11.2013 - 09:00

Neuer Bildband über Gotteshäuser in der Verbandsgemeinde Brohltal erschienen

Kirchen, Kapellen, Kreuze

Walter Müller fesselte bei der Vorstellung seines neuen Buches das Publikum

ratingratingratingratingrating(0)
Kapellen, Kreuze

Walter Müller bei der Buchvorstellung im Wappensaal des Rathauses Niederzissen.Foto: HG

Niederzissen. „Vor Jahren hätte ich mit dem Thema nichts anfangen können“, sagte Walter Müller. Als Kenner der Vulkanologie und Geologie, heimischer Flora und Fauna sowie der Burgen in der Eifel hat sich der pensionierte Bundeswehroffizier durch zahlreiche Vorträge, Führungen und Veröffentlichungen hervorgetan. Aber im vollen Wappensaal des Niederzissener Rathauses wurde er nicht müde zu betonen, welch spannendes Feld ihm zuletzt „Kirchen, Kapellen und Kreuze in der Verbandsgemeinde Brohltal und Nachbarorten“ eröffnet haben. Unter diesem Titel präsentiert er in seiner jüngsten Veröffentlichung auf 344 Seiten 72 Kirchen und Kapellen in 39 Orten. Neben den Gotteshäusern kommen auch Kreuze ins Visier und werden religiöse Hintergründe beleuchtet.


Vielfältige religiöse Zeugnisse


Anschaulich gestaltet ist der gewichtige Band durch die ungewöhnlich hohe Anzahl von 1343 Abbildungen. Da Müller nicht nur die Texte verfasste, sondern auch die meisten Fotos selbst aufnahm, konnte er bei der Buchvorstellung aus dem Vollen schöpfen und das Publikum mit stetig neuen An- und Einsichten zu einer ebenso aufschlussreichen wie kurzweiligen Reise durch die vielfältige Kirchen- und Kapellenlandschaft der Region mitnehmen. Dabei galt sein Dank „unzähligen Pfarrern, Küstern und hochbetagten Bürgern“, die ihm mit wertvollen Auskünften halfen, Wissen, das sonst verloren gegangen wäre. Dankbar ist er zudem der Verbandsgemeinde, die das Werk herausgegeben hat, außerdem den Sponsoren Kreissparkasse Ahrweiler, Volksbank RheinAhrEifel und den Energieunternehmen EVM und RWE. Ohne sie wäre das Buch nicht zum niedrigen Preis von 16,90 Euro unter die Leser gekommen.


„Lassaulxscher Zahnstocher“


Reich ausgestattet mit Gotteshäusern ist Burgbrohl mit der neuen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, dem alten profanierten Gotteshaus, der Evangelischen Apostelkirche und der Kapelle des Krankenhauses St. Josef. Die neogotische Pfarrkirche und die neoromanische Apostelkirche sind die einzigen Kirchen in der Umgebung, die aus den beiden vulkanischem Gesteinen Lavakrotzen und Tuff erbaut worden sind. Bei der St. Martinskirche im Ortsteil Oberlützingen, die Johann Claudius von Lassaulx entwarf, macht Müller auf den sehr spitzen Turmhelm aufmerksam, den sogenannten „Lassaulxschen Zahnstocher“. Natürlich würdigt er die kostbare Barockausstattung der Pfarrkirche St. Potentinus in Wehr sowie Kloster und Abteikirche in Maria Laach, auch informiert er über die Nikolauskapelle und die Johanneskapelle.


St. Ottilie half gegen Erblindung


Der Autor hat kein Dorf übergangen. So widmet er sich der schmucken St. Sylvester-Kapelle und der Friedhofskapelle in Brenk, der kleinsten Ortsgemeinde in der VG Brohltal. Er nimmt die Gleeser St.-Brictius-Kapelle von 1753 in den Blick, St. Rochus in Galenerg von 1729 mit dem denkmalgeschütztem Zwiebelturm, die Kapelle der 14 Nothelfer im Kempenicher Ortsteil Engeln wie das dortige St. Ottilienkapellchen, welches der Schmied Peter Porz, der zu erblinden drohte, zum Dank für Verschonung 1857 erbaute. Die Architektur findet Beachtung, aber auch das Innenleben mit Altären, Bodenbelägen, Heiligenfiguren, Glasfenstern, Kreuzwegen, Taufsteinen, Glocken und liturgischen Gewändern. Daneben sind Grabsteine und immer wieder Kreuze in den unterschiedlichsten Ausführungen aufgeführt. Vieles ist heute nicht mehr, wie es einmal war. Altäre wanderten in andere Gotteshäuser, Gemälde wurden ersetzt und manche künstlerische Ausstattung hat man zerpflückt und die Teile anders wiederverwendet. So erging es den Darstellungen der Evangelisten auf der Kanzel von St. Germanus, Niederzissen. Sie schmücken heute eine Wand im alten Chor. Als „Geschenk an die Region“ versteht Walter Müller seinen Bildband. Zu Recht, denn er bietet einen umfassenden farbigen Überblick über die Kirchen und Kapellen des Brohltals. Das Buch, das in der Tourist-Information Brohltal erhältlich ist, lädt ein zu eigenen Erkundungen und Vertiefungen und zum Besuch der Gotteshäuser, „sei es“, so der Autor, „um einem Gottesdienst beizuwohnen, oder auch nur, um eine Weile Ruhe zu finden, sich zu entspannen und wieder gestärkt den Forderungen des Alltags zu begegnen“.

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
30.03.2015 - 11:36

(0)


SV Eintracht Mendig Abt. Tischtennis

Remis im Ortsderby

Ortsderby

Mendig. In der 2. Rheinlandliga kam es bei der Begegnung der beiden Lokalrivalen aus Mendig und Kottenheim zum Aufeinandertreffen zweier Teams, die an diesem Tag über erhebliche Besetzungsprobleme zu klagen hatten. In beiden Mannschaften fehlten nicht nur die Mannschaftsführer Christoph Adams (Mendig) und Matthias Eultgen (Kottenheim), sondern weitere Leistungsträger. Schon in der Hinrunde taten sich die Mendiger gegen den inzwischen feststehenden Absteiger aus Kottenheim schwer und unterlagen mit 5:9. Dass die Kottenheimer den gastgebenden Vulkanstädtern nicht liegen, bestätigte sich erneut in diesem Match. Da nur ein... mehr...

30.03.2015 - 17:01

(0)


Betreibergesellschaft weist Vorwürfe des Vertragsbruchs zurück

Versuch von eigenem Misserfolg abzulenken

on eigenem Misserfolg abzulenken

Nürburg. Die DEAG hat in einer Pressemeldung gegenüber der Nürburgring-Betreibergesellschaft capricorn Nürburgring GmbH (CNG) den Vorwurf des Vertragsbruches erhoben, den wir ausdrücklich zurückweisen. Wie die DEAG in ihrer Pressemeldung bekannt gegeben hat, führt sie intensive Gespräche mit der Veltins-Arena in Gelsenkirchen über eine Verlegung des gemeinsam geplanten Rock-Festivals. Wir sind davon überrascht, weil wir in diese Gespräche - offensichtlich im Unterscheid zu anderen - bislang nicht einbezogen sind. Wir stehen mit der DEAG im Gespräch, weil die DEAG die erwarteten Leistungen nicht erbracht hat. Die DEAG... mehr...

30.03.2015 - 15:09

(0)


Familientag im Audi Zentrum Koblenz -Anzeige

Der brandneue TT Roadster begeisterte alle

Guter Zuspruch bei den Familien

neue TT Roadster begeisterte alle

Koblenz. Da war wieder einmal mächtig was los, im Audi Zentrum Koblenz. Und man hatte allen Grund zu kommen, wurden doch gleich vier neue Fahrzeugmodelle vorgestellt. Der neue Audi A1 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,3 - 3,7 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 168-97 g/km.), der vielfältige Q3 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,6 - 3,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 198-114 g/km.), A3 Sportback e-tron (Kraftstoffverbrauch kombiniert: Benzin 12,4 - 1,5 l/100km, Strom 114 - 124 Wh/km; CO2-Emissionen kombiniert 39-35 g/km.), und ganz besonders begeistert waren alle vom neuen TT Roadster (Kraftstoffverbrauch kombiniert:... mehr...

30.03.2015 - 16:16

(0)


Landratswahl im Kreis Ahrweiler

Dr. Jürgen Pföhler und Dr. Axel Ritter stehen am 10. Mai zur Auswahl

Kreiswahlausschuss ließ beide Wahlvorschläge einstimmig zu - Ritter legte als Einzelkandidat 337 Unterstützungsunterschriften vor -

n Pföhler und Dr. Axel Ritter stehen am 10. Mai zur Auswahl

Kreis Ahrweiler. Die Bürger im Kreis Ahrweiler sind Sonntag, 10. Mai, dazu aufgerufen, einen neuen Landrat zu wählen. 102.000 Wähler zwischen Rhein und Ring werden zum dritten Mal in einer Urwahl dazu aufgerufen, den Chefposten im Ahrweiler Kreishaus zu besetzen. mehr...

30.03.2015 - 14:56

(0)


Sechste Auflage von Moshpit on Fire im Sinziger Jugendzentrum HoT

Schroffe Sounds schüttelten den Winter aus den Knochen

Eternal Story und Co. sorgten mit eingängigen Songs und Nähe zum Publikum für Frühlingsgefühle

Sounds schüttelten den Winter aus den Knochen

Sinzig. Dass es nicht immer ganz leicht ist, ein neues musikalisches Event zu etablieren, beweisen dieser Tage die schleppend anlaufenden Verkaufszahlen des „Grüne Hölle Rock“-Festivals am Ring. Nun sind die Verantwortlichen weit davon entfernt, den Vergleich mit Veranstaltungen dieser Größenordnung zu suchen, dennoch bleibt festzuhalten: "Moshpit on Fire" hat sich festgesetzt im Veranstaltungskalender von Liebhabern der Hardcore-Musik, und das aus gutem Grund. Auch bei der sechsten Runde blieben die Ausrichter von „Daily Regression“ ihrem Credo treu: Aufstrebende Bands aus der Region gepaart mit einem Headliner, der sich sehen lassen kann. mehr...