Blick aktuell - Immobilien


22.11.2013 - 09:00

Neuer Bildband über Gotteshäuser in der Verbandsgemeinde Brohltal erschienen

Kirchen, Kapellen, Kreuze

Walter Müller fesselte bei der Vorstellung seines neuen Buches das Publikum

ratingratingratingratingrating(0)
Kapellen, Kreuze

Walter Müller bei der Buchvorstellung im Wappensaal des Rathauses Niederzissen.Foto: HG

Niederzissen. „Vor Jahren hätte ich mit dem Thema nichts anfangen können“, sagte Walter Müller. Als Kenner der Vulkanologie und Geologie, heimischer Flora und Fauna sowie der Burgen in der Eifel hat sich der pensionierte Bundeswehroffizier durch zahlreiche Vorträge, Führungen und Veröffentlichungen hervorgetan. Aber im vollen Wappensaal des Niederzissener Rathauses wurde er nicht müde zu betonen, welch spannendes Feld ihm zuletzt „Kirchen, Kapellen und Kreuze in der Verbandsgemeinde Brohltal und Nachbarorten“ eröffnet haben. Unter diesem Titel präsentiert er in seiner jüngsten Veröffentlichung auf 344 Seiten 72 Kirchen und Kapellen in 39 Orten. Neben den Gotteshäusern kommen auch Kreuze ins Visier und werden religiöse Hintergründe beleuchtet.


Vielfältige religiöse Zeugnisse


Anschaulich gestaltet ist der gewichtige Band durch die ungewöhnlich hohe Anzahl von 1343 Abbildungen. Da Müller nicht nur die Texte verfasste, sondern auch die meisten Fotos selbst aufnahm, konnte er bei der Buchvorstellung aus dem Vollen schöpfen und das Publikum mit stetig neuen An- und Einsichten zu einer ebenso aufschlussreichen wie kurzweiligen Reise durch die vielfältige Kirchen- und Kapellenlandschaft der Region mitnehmen. Dabei galt sein Dank „unzähligen Pfarrern, Küstern und hochbetagten Bürgern“, die ihm mit wertvollen Auskünften halfen, Wissen, das sonst verloren gegangen wäre. Dankbar ist er zudem der Verbandsgemeinde, die das Werk herausgegeben hat, außerdem den Sponsoren Kreissparkasse Ahrweiler, Volksbank RheinAhrEifel und den Energieunternehmen EVM und RWE. Ohne sie wäre das Buch nicht zum niedrigen Preis von 16,90 Euro unter die Leser gekommen.


„Lassaulxscher Zahnstocher“


Reich ausgestattet mit Gotteshäusern ist Burgbrohl mit der neuen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, dem alten profanierten Gotteshaus, der Evangelischen Apostelkirche und der Kapelle des Krankenhauses St. Josef. Die neogotische Pfarrkirche und die neoromanische Apostelkirche sind die einzigen Kirchen in der Umgebung, die aus den beiden vulkanischem Gesteinen Lavakrotzen und Tuff erbaut worden sind. Bei der St. Martinskirche im Ortsteil Oberlützingen, die Johann Claudius von Lassaulx entwarf, macht Müller auf den sehr spitzen Turmhelm aufmerksam, den sogenannten „Lassaulxschen Zahnstocher“. Natürlich würdigt er die kostbare Barockausstattung der Pfarrkirche St. Potentinus in Wehr sowie Kloster und Abteikirche in Maria Laach, auch informiert er über die Nikolauskapelle und die Johanneskapelle.


St. Ottilie half gegen Erblindung


Der Autor hat kein Dorf übergangen. So widmet er sich der schmucken St. Sylvester-Kapelle und der Friedhofskapelle in Brenk, der kleinsten Ortsgemeinde in der VG Brohltal. Er nimmt die Gleeser St.-Brictius-Kapelle von 1753 in den Blick, St. Rochus in Galenerg von 1729 mit dem denkmalgeschütztem Zwiebelturm, die Kapelle der 14 Nothelfer im Kempenicher Ortsteil Engeln wie das dortige St. Ottilienkapellchen, welches der Schmied Peter Porz, der zu erblinden drohte, zum Dank für Verschonung 1857 erbaute. Die Architektur findet Beachtung, aber auch das Innenleben mit Altären, Bodenbelägen, Heiligenfiguren, Glasfenstern, Kreuzwegen, Taufsteinen, Glocken und liturgischen Gewändern. Daneben sind Grabsteine und immer wieder Kreuze in den unterschiedlichsten Ausführungen aufgeführt. Vieles ist heute nicht mehr, wie es einmal war. Altäre wanderten in andere Gotteshäuser, Gemälde wurden ersetzt und manche künstlerische Ausstattung hat man zerpflückt und die Teile anders wiederverwendet. So erging es den Darstellungen der Evangelisten auf der Kanzel von St. Germanus, Niederzissen. Sie schmücken heute eine Wand im alten Chor. Als „Geschenk an die Region“ versteht Walter Müller seinen Bildband. Zu Recht, denn er bietet einen umfassenden farbigen Überblick über die Kirchen und Kapellen des Brohltals. Das Buch, das in der Tourist-Information Brohltal erhältlich ist, lädt ein zu eigenen Erkundungen und Vertiefungen und zum Besuch der Gotteshäuser, „sei es“, so der Autor, „um einem Gottesdienst beizuwohnen, oder auch nur, um eine Weile Ruhe zu finden, sich zu entspannen und wieder gestärkt den Forderungen des Alltags zu begegnen“.

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
03.09.2015 - 19:00

BLICK aktuell TV

BLICK aktuell TV: Zwei heiße, staubige Tage in der „Kaul“

uell TV: Zwei heiße, staubige Tage in der „Kaul“

Dreckenach. Der fünfte Dreckenacher Enduro Marathon war zugleich ein Konditionstest für Mensch und Maschine. Es waren zwei heiße, staubige Tage in der „Kaul“, dem Trainingsgelände des MSC Dreckenach, der Ausrichter der Veranstaltung war. Zu bewältigen war eine Strecke von 6 km, die durch anspruchsvolles Gelände führte, wobei auch mehrere Waldstücke zu durchqueren waren. Dabei war nicht unbedingt die Schnelligkeit von Vorteil, sondern Taktik, Kondition und Fahrerkönnen führten zum Sieg. mehr...

03.09.2015 - 17:59

(0)


Malu Dreyer zur Flüchtlingssituation

Land und Kommunen packen gemeinsam nationale Herausforderung an!

Mainz. Ministerpräsidentin Malu Dreyer traf heute gemeinsam mit Integrationsministerin Irene Alt, Innenstaatssekretär Günther Kern und Finanzstaatssekretär Prof. Salvatore Barbaro rheinland-pfälzische Landräte und Oberbürgermeister zu einem direkten Austausch zur Flüchtlingssituation in den rheinland-pfälzischen Kommunen. „Der heutige Austausch diente dazu, die Themen zu erörtern, die von besonderer Bedeutung für die Kommunen sind. Dazu gehören Fragen zur Unterbringung und Finanzierung, Aspekte zu frühzeitigen Integrationsmaßnahmen und zur Sicherheit, genauso wie Fragen zur Personalsituation in den kommunalen Verwaltungen und zur Rückführung. mehr...

03.09.2015 - 17:42

(0)


Am 15. und 16. September im Fahrsicherheitszentrum I am Nürburgring

6. Deutsche Gefahrgut- Sicherheitstage 2015

Attraktives Programm wird geboten

Nürburgring. Die Gefahrgut-Sicherheitstage 2015, ein wichtiges Forum für mehr Sicherheit für Gefahrguttransporte auf Deutschlands Straßen. Zum 6. Mal findet diese zweitägige Veranstaltung am 15. und 16. September 2015 wieder am Nürburgring im Fahrsicherheitszentrum I statt. mehr...

03.09.2015 - 17:36

(0)


Leserfotos aus den Thürer Wiesen

Eine wunderbare Landschaft für Mensch und Tier

erbare Landschaft für Mensch und Tier

Diese tollen Naturaufnahmen hat uns unser Leser Dietmar Groß nach seinem Spaziergang durch die Thürer Wiesen in der VG Mendig zukommen lassen. Sie zeigen eine wunderbare Landschaft für Mensch und Tier. Fotos, die wir gerne auch veröffentlichen! mehr...

03.09.2015 - 17:36

(0)


Universitätsklinikum Bonn

Der Bundespräsident informierte sich über den Kinderschutz in der Medizin

Medizin, Psychologie, Pflege, Sozialdienst und Seelsorge arbeiten am UKB zusammen

spräsident informierte sich über den Kinderschutz in der Medizin

Bonn. Dass das Thema Kinderschutz in der Medizin einen besonderen Stellenwert für ihn hat, bewies heute Bundespräsident Joachim Gauck bei seinem Besuch im Zentrum für Kinderheilkunde am Universitätsklinikum Bonn. Er informierte sich dort über die Arbeit der interdisziplinären Bonner KinderSchutzGruppe sowie die Erstellung der ersten deutschen Kinderschutzleitlinie unter der Leitung von Dr. Ingo Franke von der Universitäts-Kinderklinik. Gauck blieb für ein einstündiges Gespräch, an dem auch Prof. Michael Hoch, Rektor der Universität Bonn, Prof. Wolfgang Holzgreve, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums,... mehr...