Blick aktuell - Immobilien
22.11. - 09:00

Neuer Bildband über Gotteshäuser in der Verbandsgemeinde Brohltal erschienen

Kirchen, Kapellen, Kreuze

Walter Müller fesselte bei der Vorstellung seines neuen Buches das Publikum

ratingratingratingratingrating(0)
Kapellen, Kreuze

Walter Müller bei der Buchvorstellung im Wappensaal des Rathauses Niederzissen.Foto: HG

Niederzissen. „Vor Jahren hätte ich mit dem Thema nichts anfangen können“, sagte Walter Müller. Als Kenner der Vulkanologie und Geologie, heimischer Flora und Fauna sowie der Burgen in der Eifel hat sich der pensionierte Bundeswehroffizier durch zahlreiche Vorträge, Führungen und Veröffentlichungen hervorgetan. Aber im vollen Wappensaal des Niederzissener Rathauses wurde er nicht müde zu betonen, welch spannendes Feld ihm zuletzt „Kirchen, Kapellen und Kreuze in der Verbandsgemeinde Brohltal und Nachbarorten“ eröffnet haben. Unter diesem Titel präsentiert er in seiner jüngsten Veröffentlichung auf 344 Seiten 72 Kirchen und Kapellen in 39 Orten. Neben den Gotteshäusern kommen auch Kreuze ins Visier und werden religiöse Hintergründe beleuchtet.


Vielfältige religiöse Zeugnisse


Anschaulich gestaltet ist der gewichtige Band durch die ungewöhnlich hohe Anzahl von 1343 Abbildungen. Da Müller nicht nur die Texte verfasste, sondern auch die meisten Fotos selbst aufnahm, konnte er bei der Buchvorstellung aus dem Vollen schöpfen und das Publikum mit stetig neuen An- und Einsichten zu einer ebenso aufschlussreichen wie kurzweiligen Reise durch die vielfältige Kirchen- und Kapellenlandschaft der Region mitnehmen. Dabei galt sein Dank „unzähligen Pfarrern, Küstern und hochbetagten Bürgern“, die ihm mit wertvollen Auskünften halfen, Wissen, das sonst verloren gegangen wäre. Dankbar ist er zudem der Verbandsgemeinde, die das Werk herausgegeben hat, außerdem den Sponsoren Kreissparkasse Ahrweiler, Volksbank RheinAhrEifel und den Energieunternehmen EVM und RWE. Ohne sie wäre das Buch nicht zum niedrigen Preis von 16,90 Euro unter die Leser gekommen.


„Lassaulxscher Zahnstocher“


Reich ausgestattet mit Gotteshäusern ist Burgbrohl mit der neuen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, dem alten profanierten Gotteshaus, der Evangelischen Apostelkirche und der Kapelle des Krankenhauses St. Josef. Die neogotische Pfarrkirche und die neoromanische Apostelkirche sind die einzigen Kirchen in der Umgebung, die aus den beiden vulkanischem Gesteinen Lavakrotzen und Tuff erbaut worden sind. Bei der St. Martinskirche im Ortsteil Oberlützingen, die Johann Claudius von Lassaulx entwarf, macht Müller auf den sehr spitzen Turmhelm aufmerksam, den sogenannten „Lassaulxschen Zahnstocher“. Natürlich würdigt er die kostbare Barockausstattung der Pfarrkirche St. Potentinus in Wehr sowie Kloster und Abteikirche in Maria Laach, auch informiert er über die Nikolauskapelle und die Johanneskapelle.


St. Ottilie half gegen Erblindung


Der Autor hat kein Dorf übergangen. So widmet er sich der schmucken St. Sylvester-Kapelle und der Friedhofskapelle in Brenk, der kleinsten Ortsgemeinde in der VG Brohltal. Er nimmt die Gleeser St.-Brictius-Kapelle von 1753 in den Blick, St. Rochus in Galenerg von 1729 mit dem denkmalgeschütztem Zwiebelturm, die Kapelle der 14 Nothelfer im Kempenicher Ortsteil Engeln wie das dortige St. Ottilienkapellchen, welches der Schmied Peter Porz, der zu erblinden drohte, zum Dank für Verschonung 1857 erbaute. Die Architektur findet Beachtung, aber auch das Innenleben mit Altären, Bodenbelägen, Heiligenfiguren, Glasfenstern, Kreuzwegen, Taufsteinen, Glocken und liturgischen Gewändern. Daneben sind Grabsteine und immer wieder Kreuze in den unterschiedlichsten Ausführungen aufgeführt. Vieles ist heute nicht mehr, wie es einmal war. Altäre wanderten in andere Gotteshäuser, Gemälde wurden ersetzt und manche künstlerische Ausstattung hat man zerpflückt und die Teile anders wiederverwendet. So erging es den Darstellungen der Evangelisten auf der Kanzel von St. Germanus, Niederzissen. Sie schmücken heute eine Wand im alten Chor. Als „Geschenk an die Region“ versteht Walter Müller seinen Bildband. Zu Recht, denn er bietet einen umfassenden farbigen Überblick über die Kirchen und Kapellen des Brohltals. Das Buch, das in der Tourist-Information Brohltal erhältlich ist, lädt ein zu eigenen Erkundungen und Vertiefungen und zum Besuch der Gotteshäuser, „sei es“, so der Autor, „um einem Gottesdienst beizuwohnen, oder auch nur, um eine Weile Ruhe zu finden, sich zu entspannen und wieder gestärkt den Forderungen des Alltags zu begegnen“.

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
  • StudiVZ MeinVZ SchülerVZ
  • MySpace
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • Yahoobookmarks
  • Windows Live
  • Windows Live
  • Windows Live
  • Windows Live
  • Windows Live
  • Windows Live

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
29.07. - 10:33

(0)


Katholisches Familienzentrum St. Martin Rheinbach

Eltern-Kind-Kurs startet September

Rheinbach. Nach den Sommerferien bietet das Katholische Familienzentrum St. Martin wieder einige Kurse in Kooperation mit dem Katholischen Familienbildungswerk an. „Das erste Lebensjahr für Eltern mit ihren Babys“ heißt es freitags vom 5. September bis zum 28. November von 9.30 bis 11 Uhr im Pfarrzentrum St. Martin in Rheinbach. Der Eltern-Kind-Kurs (für Eltern mit Kindern von zwölf Monaten bis drei Jahren) läuft freitags vom 5. September bis 28. November von 15 bis 16.30 Uhr in der Tageseinrichtung Liebfrauenwiese in Rheinbach. Ein weiterer Eltern-Kind-Kurs (für Eltern mit Kindern von zwölf Monaten bis drei Jahren) steht... mehr...

29.07. - 10:15

(0)


SV Wachtberg informiert

Exklusives Tennisangebot

Grafschaft/Wachtberg. Ab sofort bietet der SV Wachtberg 1922 e.V. seinen Mitgliedern die Möglichkeit, auf der Tennisanlage des TC Grafschaft e.V. Tennis zu spielen. Die „länderübergreifende“ Kooperation mit dem TC Grafschaft e.V. sieht vor, dass den Mitgliedern des SV Wachtberg 1922 e.V. vorzugsweise donnerstags ganztägig ein Tennisplatz exklusiv zur Verfügung steht. Eine Nutzungsgebühr wird erhoben. Die Anlage liegt zwischen den Ortschaften Birresdorf und Leimersdorf. Informationen zur Anlage und zur Anfahrt finden Interessierte unter der Homepage des TC Grafschaft (www.tc-grafschaft.de). Der SV Wachtberg 1922 e.V. freut... mehr...

29.07. - 10:11

(0)


ISV Bad Godesberg und SSV Wachtberg informieren

Neue Aquatic Fitness Kurse im Kurfürstenbad

Bad Godesberg. Interessierte können die positive Kraft des Wassers durch ein sanftes, effektives und abwechslungsreiches Aquatic Fitness Training nutzen. Die Bandbreite des Angebotes reicht von leichter Wassergymnastik bis zu effektivem Muskelaufbau. Dieses Bewegungskonzept ist vielseitig, gesund und macht vor allem in der Gruppe viel Spaß. Durch die positiven Eigenschaften des Wassers, wie zum Beispiel den Auftrieb, wird der Körper leichter und somit der Bewegungsapparat entlastet. Durch den Wasserwiderstand werden die Muskeln auf sanfte Weise effektiv trainiert. Das Aquatic Fitness garantiert ein Training des gesamten... mehr...

29.07. - 10:09

(0)


Heimat- und Kulturpflege

Dorffest in Heimerzheim

Heimerzheim. Der Ortsausschuss für Heimat- und Kulturpflege veranstaltet am Sonntag, 31. August, ein Dorffest. Zahlreiche Vereine und Gruppen werden sich vom Gottfried-Velten-Platz über die Kirchstraße bis zum Pfarrzentrum präsentieren. Das Dorffest wird um 12 Uhr eröffnet, das Bühnenprogramm startet um 13 Uhr. Das Angebot sowohl auf der Bühne als auch der ausstellenden Vereine ist vielfältig. Wie immer ist der Erlös des Dorffestes für den Seniorennachmittag in Heimerzheim bestimmt. Für den Flohmarkt sind noch einige Plätze zu vergeben. Vor allem Kinder können sich daran beteiligen. Wer noch Interesse hat, sich oder seinen Verein beim Dorffest zu präsentieren, ist jederzeit willkommen. mehr...

29.07. - 10:07

(0)


Freiwillige Feuerwehr Swisttal

Unterstützung für die Jugendfeuerwehr Ludendorf

Die Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eG spendete beim Feuerwehrfest 750 Euro

zung für die Jugendfeuerwehr Ludendorf

Ludendorf. Die Löschgruppe Ludendorf feierte vor Kurzem ihr diesjähriges Feuerwehrfest. In diesem Jahr durfte die Ludendorfer Feuerwehr das 30-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr feiern. Im Jahr 1984 wurde unter dem ersten Jugendfeuerwehrwart Josef Simons die Ludendorfer Jugendfeuerwehr gegründet. Schnell entwickelte sich die Jugendfeuerwehr auch in Ludendorf zu dem wichtigsten Pool für die Gewinnung von neuen aktiven Feuerwehrkräften im Einsatzdienst. Ein Großteil der heutigen Aktiven begann die Feuerwehrlaufbahn in der Jugendfeuerwehr. Die Arbeit der Jugendfeuerwehr ist zum einen die feuerwehrtechnische Ausbildung.... mehr...