Blick aktuell - Immobilien

22.11.2013 - 09:00

Neuer Bildband über Gotteshäuser in der Verbandsgemeinde Brohltal erschienen

Kirchen, Kapellen, Kreuze

Walter Müller fesselte bei der Vorstellung seines neuen Buches das Publikum

ratingratingratingratingrating(0)
Kapellen, Kreuze

Walter Müller bei der Buchvorstellung im Wappensaal des Rathauses Niederzissen.Foto: HG

Niederzissen. „Vor Jahren hätte ich mit dem Thema nichts anfangen können“, sagte Walter Müller. Als Kenner der Vulkanologie und Geologie, heimischer Flora und Fauna sowie der Burgen in der Eifel hat sich der pensionierte Bundeswehroffizier durch zahlreiche Vorträge, Führungen und Veröffentlichungen hervorgetan. Aber im vollen Wappensaal des Niederzissener Rathauses wurde er nicht müde zu betonen, welch spannendes Feld ihm zuletzt „Kirchen, Kapellen und Kreuze in der Verbandsgemeinde Brohltal und Nachbarorten“ eröffnet haben. Unter diesem Titel präsentiert er in seiner jüngsten Veröffentlichung auf 344 Seiten 72 Kirchen und Kapellen in 39 Orten. Neben den Gotteshäusern kommen auch Kreuze ins Visier und werden religiöse Hintergründe beleuchtet.


Vielfältige religiöse Zeugnisse


Anschaulich gestaltet ist der gewichtige Band durch die ungewöhnlich hohe Anzahl von 1343 Abbildungen. Da Müller nicht nur die Texte verfasste, sondern auch die meisten Fotos selbst aufnahm, konnte er bei der Buchvorstellung aus dem Vollen schöpfen und das Publikum mit stetig neuen An- und Einsichten zu einer ebenso aufschlussreichen wie kurzweiligen Reise durch die vielfältige Kirchen- und Kapellenlandschaft der Region mitnehmen. Dabei galt sein Dank „unzähligen Pfarrern, Küstern und hochbetagten Bürgern“, die ihm mit wertvollen Auskünften halfen, Wissen, das sonst verloren gegangen wäre. Dankbar ist er zudem der Verbandsgemeinde, die das Werk herausgegeben hat, außerdem den Sponsoren Kreissparkasse Ahrweiler, Volksbank RheinAhrEifel und den Energieunternehmen EVM und RWE. Ohne sie wäre das Buch nicht zum niedrigen Preis von 16,90 Euro unter die Leser gekommen.


„Lassaulxscher Zahnstocher“


Reich ausgestattet mit Gotteshäusern ist Burgbrohl mit der neuen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, dem alten profanierten Gotteshaus, der Evangelischen Apostelkirche und der Kapelle des Krankenhauses St. Josef. Die neogotische Pfarrkirche und die neoromanische Apostelkirche sind die einzigen Kirchen in der Umgebung, die aus den beiden vulkanischem Gesteinen Lavakrotzen und Tuff erbaut worden sind. Bei der St. Martinskirche im Ortsteil Oberlützingen, die Johann Claudius von Lassaulx entwarf, macht Müller auf den sehr spitzen Turmhelm aufmerksam, den sogenannten „Lassaulxschen Zahnstocher“. Natürlich würdigt er die kostbare Barockausstattung der Pfarrkirche St. Potentinus in Wehr sowie Kloster und Abteikirche in Maria Laach, auch informiert er über die Nikolauskapelle und die Johanneskapelle.


St. Ottilie half gegen Erblindung


Der Autor hat kein Dorf übergangen. So widmet er sich der schmucken St. Sylvester-Kapelle und der Friedhofskapelle in Brenk, der kleinsten Ortsgemeinde in der VG Brohltal. Er nimmt die Gleeser St.-Brictius-Kapelle von 1753 in den Blick, St. Rochus in Galenerg von 1729 mit dem denkmalgeschütztem Zwiebelturm, die Kapelle der 14 Nothelfer im Kempenicher Ortsteil Engeln wie das dortige St. Ottilienkapellchen, welches der Schmied Peter Porz, der zu erblinden drohte, zum Dank für Verschonung 1857 erbaute. Die Architektur findet Beachtung, aber auch das Innenleben mit Altären, Bodenbelägen, Heiligenfiguren, Glasfenstern, Kreuzwegen, Taufsteinen, Glocken und liturgischen Gewändern. Daneben sind Grabsteine und immer wieder Kreuze in den unterschiedlichsten Ausführungen aufgeführt. Vieles ist heute nicht mehr, wie es einmal war. Altäre wanderten in andere Gotteshäuser, Gemälde wurden ersetzt und manche künstlerische Ausstattung hat man zerpflückt und die Teile anders wiederverwendet. So erging es den Darstellungen der Evangelisten auf der Kanzel von St. Germanus, Niederzissen. Sie schmücken heute eine Wand im alten Chor. Als „Geschenk an die Region“ versteht Walter Müller seinen Bildband. Zu Recht, denn er bietet einen umfassenden farbigen Überblick über die Kirchen und Kapellen des Brohltals. Das Buch, das in der Tourist-Information Brohltal erhältlich ist, lädt ein zu eigenen Erkundungen und Vertiefungen und zum Besuch der Gotteshäuser, „sei es“, so der Autor, „um einem Gottesdienst beizuwohnen, oder auch nur, um eine Weile Ruhe zu finden, sich zu entspannen und wieder gestärkt den Forderungen des Alltags zu begegnen“.

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
30.09.2014 - 12:20

(0)


Bürgermeister kündigt ersten Spatenstich für neue Sportanlage an

Herbstsonne bescheint Kirmes

ne bescheint Kirmes

Swisttal-Buschhoven. Ahnte der Paias schon sein trauriges Schicksal? Bereits als Marcel Neffgen und Heinz-Theo Dahm ihn zu den Klängen des Spielmannzuges der Freiwilligen Feuerwehr auf den Kirmesplatz führten, schaute er recht missmutig drein, obwohl die Herbstsonne lachte und eine schon sehr große Gästeschar zur Kirmeseröffnung auf den Toniusplatz gekommen war und auf die ersten Runden Kölsch wartete. Nach einem kleinen Konzert des Spielmannzuges ergriff Bürgermeister Eckhard Maack die Initiative und begrüßte die Kirmesbesucher. Er dankte dem Vorstand von Hertha Buschhoven, die wieder die Kirmes ausrichtete. „Es ist... mehr...

30.09.2014 - 12:11

(0)


CDU Stadtverband Rheinbach ehrte langjährige Mitglieder

„Politik ist ein Mannschaftssport“

CDU-Bundespolitiker Wolfgang Bosbach nahm die Auszeichnungen vor

ist ein Mannschaftssport“

Rheinbach. „Jeder der Geehrten hat uns in den vergangenen Jahrzehnten sehr geholfen“, erklärte Wolfgang Bosbach, Vorsitzender des Bundestags-Innenausschusses, bei der Ehrung des CDU-Stadtverbandes Rheinbach im Himmeroder Hof. Dort wurden nicht weniger als 51 langjährige Christdemokraten für ihre Treue zur Partei mit Ehrennadeln und Ehrenurkunden ausgezeichnet, die sie aus den Händen des Bundespolitikers entgegennahmen. Der nutzte natürlich die Gelegenheit, die Bedeutung der CDU für die demokratische Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland darzulegen. mehr...

30.09.2014 - 12:26

(0)


Bezirksliga Staffel 2, FVM Mittelrhein

Sprung an die Tabellenspitze verfehlt

Oberkasseler FV - VfL Rheinbach 2:2 (0:0)

 die Tabellenspitze verfehlt

Rheinbach. Der erhoffte Sprung an die Tabellenspitze glückte nicht. Nach dem Spiel kann man von einer verpassten Chance sprechen. Oberkassel stand in der ersten Hälfte sehr tief auf dem relativ kleinen Platz und lies den VfL bis kurz hinter die Mittellinie frei agieren. Danach versuchte Oberkassel zu stören, möglichst Freistöße und Standards zu vermeiden und die Rheinbacher Offensive nicht in Tornähe kommen zu lassen. Bei Ballgewinn wurde mit langen Bällen operiert und die VfL Defensive geprüft. So sahen die Zuschauer ein Spiel mit gefühlten 75 Prozent Ballbesitz des VfL, aber ohne viele Torraumszenen in der Ersten Halbzeit. mehr...

30.09.2014 - 12:30

(0)


Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eG nimmt Abschied

„Was Heinz Haubrichs geleistet hat, bildet das Fundament für eine gute Zukunft“

Der Vorstandssprecher geht nun nach 32 Jahren Tätigkeit für die Bank in den Ruhestand

z Haubrichs geleistet hat, bildet das Fundament für eine gute Zukunft“

Rheinbach. Gestern war der letzte offizielle Arbeitstag von Heinz Haubrichs, Vorstandssprecher der Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eG. Nach 32 Jahren Tätigkeit für die Bank, davon 28 Jahre in der Verantwortung als Vorstandsmitglied, beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt. Bei einem festlichen Empfang im Waldhotel Rheinbach nahmen 150 Weggefährten Abschied von einem Bankchef, der sein Feld gut bestellt habe, wie Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Ferdinand Schmitz betonte. mehr...

30.09.2014 - 13:45

(0)


Erfahrungs- und Informationsaustausch im Siegburger Kreishaus

Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Kreises begrüßt

sterinnen und Bürgermeister des Kreises begrüßt

Rhein-Sieg-Kreis. Landrat Sebastian Schuster begrüßte die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der kreisangehörigen Städte und Gemeinden erstmals in seiner Amtszeit im Rahmen der turnusmäßig stattfindenden Dienstbesprechung der Hauptverwaltungsbeamtinnen und -beamten im Siegburger Kreishaus. Seit über 40 Jahren finden die Dienstbesprechungen zwischen dem Landrat und den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern im vierteljährlichen Rhythmus statt, um im Rahmen eines Erfahrungs- und Informationsaustausches Angelegenheiten des Kreises und seiner angehörigen Kommunen zu erörtern. „Für die weitere Entwicklung unserer Heimat ist der Austausch innerhalb der kommunalen Familie ein wichtiger Eckpfeiler. mehr...