BLICK aktuell - Neuste Nachrichten aus Rheinland-Pfalz

Neuwied. „Fair gehandelte Produkte helfen, dass Menschen von ihrer Arbeit leben können und verbessern die Lebensbedingungen vor Ort“, sagte Moderatorin und Eirene Geschäftsführerin Anthea Bethke. „Der... mehr...

Männerchor „Cäcilia“ Irlich

Singt in Irlich bald ein gemischter Chor?

Irlich. „ Nun ruhen die Hände, das Werk ist getan“ – diese Zeilen aus dem Lied „Das Ave Maria der Berge“ bedeuten für den Irlicher Männerchor noch lange nicht, die Hände in den Schoß zu legen. Sie verstehen dies eher als Aufforderung, Schritte zu suchen, um ein wichtiges und traditionsreiches Kulturgut - den Chorgesang- in Irlich mit einem gemischten Chor zu erhalten und mit neuem Leben zu füllen.... mehr...

Kammerchor Neuwied gibt Passionskonzert

„Herr, erhöre meine Worte”

Neuwied. „Herr, erhöre meine Worte“ ist der Grundgedanke, der rote Faden, der sich durch die Werke dieses Konzertes zieht. Ob in kontrastierender barocker Affektsprache im „Israelsbrünnlein 1623“ des Thomaskantors Johann Hermann Schein, oder in der romantischen, besonders das Gefühl betonenden Klangwelt von Felix Mendelssohn Bartholdys Hymne „Hör mein Bitten“: Der Kammerchor Neuwied unter der Leitung... mehr...

Politik

CDU Mayen stellt bei Jahreshauptversammlung Weichen für die Zukunft

Martin Reis soll Partei-Vorsitzender werden

Mayen. Nach mehr als 28 Jahren als Vorsitzender hat Bernhard Mauel den Parteigremien vorgeschlagen, Martin Reis als seinen Nachfolger zu wählen. Der frühere Vorsitzende der Jungen Union Mayen und heutige stellvertretende Kreisvorsitzende in Mayen-Koblenz gehört zum Führungsnachwuchs der Mayener CDU, den der bisherige Vorstand seit 5 Jahren zielgerichtet auf künftige Aufgaben vorbereitet hat. Er sitzt seit 2014 im Stadtrat und mehreren Ausschüssen und hat dort wichtige Erfahrungen gesammelt. mehr...

Ortsbeirat Bad Bodendorf

Öffentliche Ortsbeiratssitzung

Bad Bodendorf. Am Montag, 5. März um 20 Uhr findet im Hotel Maravilla eine öffentliche Ortsbeiratssitzung statt. Tagesordnung öffentlicher Teil: TOP 1: Begrüßung/Anträge zur Tagesordnung, TOP 2: Verkehrsbegehung in Bad Bodendorf, TOP 3: Planung Seniorentaxi, TOP 4: Fuß- und Fahrradweg Schwanenteich, TOP 5: Verschiedenes, TOP 6: Bürgerfragestunde ( 30 Minuten). mehr...

Sprechstunde CDU Andernach

Andreas Lehmann ist Ansprechpartner

Andernach. Die nächste Sprechstunde der CDU Andernach ist am Samstag, 3. März von 10 bis 12 Uhr in der CDU-Geschäftsstelle, Bahnhofstraße 31. Als Ansprechpartner steht Andreas Lehmann, Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Eich und Mitglied des Eicher Ortsbeirats, allen Bürgerinnen und Bürgern zum Gespräch zur Verfügung. Weitere Informationen im Internet unter www.cdu-andernach.de mehr...

Lokalsport

Sinzig. Mohamed „Mo“ Abdallah ist wieder zurück am Rhein. Nachdem der 23jährige K1-Boxer, Welt- und Europameister Mitte letzten Jahres seinen Lebens- und Trainingsmittelpunkt in Amsterdam gefunden hatte, ist er wieder zurück in seiner Sinziger Heimat. mehr...

Volleyball: LAF Sinzig

Krise der Herren nimmt kein Ende

Sinzig. Die Krise der Volleyball-Herren der LAF Sinzig will einfach kein Ende nehmen. Gegen den Tabellenvorletzten ASV Landau setzte es eine unerwartete 0:3-Niederlage – die vierte Pleite in Folge. „Ich bin ein wenig ratlos“, erklärte Trainerin Sarah Funk nach dem Spiel. „Ich verstehe nicht, warum wir es nicht schaffen, unsere guten Trainingsleistungen am Wochenende auf das Spielfeld zu bringen.“ Der Wendepunkt der Partie spielte sich am Ende des zweiten Satzes ab. mehr...

DJK Plaidt 1 und 2 - Abteilung Badminton -

Sieg und Niederlage

Plaidt. Für die ersten beiden Mannschaften der Badmintonabteilung stand ein Doppelwochenende auf dem Programm. Plaidt 1 bekam es zu Hause mit dem SV Vettelschoss 1 zu tun. Trotz vierer Drei-Satz-Spiele war es am Ende ein deutlicher 6:2 Sieg für die Plaidter. Spannend waren das 1. Herreneinzel und das gemischte Doppel. Nachdem Kai Schäfer den ersten Satz mit 21:14 für sich entschieden hatte, verlor... mehr...

TuS Ahrweiler

Rehasport

Ahrweiler. Laut Statistik hatte Jeder schon einmal Rückenschmerzen. Die meisten Erkrankungen des Bewegungsapparates sind Folgen von zu wenig oder falscher Belastung. Um einen Wiedereinstieg in den Sport zu finden, gibt es die Möglichkeit des Rehasports. Im Rehasport für orthopädische Erkrankung wird der Fokus auf die optimale Bewegung und abgestimmte Belastung gelegt. Dadurch können Schmerzen gelindert, Muskeln gestärkt und Schwierigkeiten verringert werden. mehr...

Wirtschaft

-Anzeige-AOK unterstützt ihre Versicherten weit über das gesetzliche Maß hinaus

Früherkennung lohnt sich

Region. Darmkrebs entwickelt sich meist langsam. Betroffene sind lange ohne Beschwerden. Vorsorgeuntersuchungen können dazu beitragen, Darmkrebs trotzdem möglichst früh zu erkennen, so die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse. mehr...

Kreissparkasse unterstützt Remagener St. Sebastianus Schützen bei geplanten Baumaßnahmen

Bauarbeiten können in Kürze beginnen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Dank einer großzügigen Spende der Kreissparkasse Ahrweiler über 3.500 Euro können die Bauarbeiten an und rund um das Schützenhaus der St. Sebastianus Schützengesellschaft Remagen e. V. in Kürze beginnen. Die hohen Investitionskosten wären trotz zahlreicher Eigenleistungen der Schützenbruderschaft ohne Unterstützung der Sparkasse nicht zu stemmen gewesen. mehr...

- Anzeige -TRITON-Hörtraining bei BECKER Hörakustik

„Die Muckibude für Ihr Gehör“

Neuwied. Am 14. März informiert BECKER Hörakustik in Neuwied wie man sein Gehör trainieren kann, Stichwort „TRITON – die Muckibude für Ihr Gehör“. mehr...

Termine

Samstagswanderer Neuwied

Wanderung bei Idar-Oberstein

Neuwied. Die Samstagswanderer sind am 3. März wieder mit Günther Klein an der Nahe unterwegs. Gewandert wird bei Idar-Oberstein. Die Strecke hat teilweise stärkere Höhenunterschiede. Schlussrast nach Absprache und Rückfahrmöglichkeit. Die Fahrt erfolgt ab Neuwied mit dem Zug und RP-Ticket. Die Wanderer treffen sich um 7.30 Uhr im Bahnhof. Eine Anmeldung ist nicht nötig, jedoch sind Rucksackverpflegung, festes Schuhwerk und wettergerechte Bekleidung erforderlich. mehr...

Ev. Kita am Schlosspark

Flohmarkt rund ums Kind

Neuwied. Im evangelischen Gemeindehaus der Marktkirche Neuwied in der Engerserstraße 34 findet am Samstag, 17. März von 9 bis 12 Uhr ein Flohmarkt mit gut erhaltener Kinderkleidung, Spielsachen, Kinderbüchern und Kinderfahrzeugen statt. In der Cafeteria können die Besucher sich mit Kaffee, Tee, belegten Brötchen, Kuchen und kalten Getränken erfrischen und stärken. Der Veranstalter ist die evangelische Kindertagesstätte „Am Schlosspark“ in Neuwied. mehr...

Ortsbeirat Gladbach

Frühjahrsputz

Neuwied-Gladbach. Auch in diesem Jahr organisiert der Ortsbeirat Gladbach zusammen mit den Gladbacher Vereinen am Samstag, 10. März die „Aktion Frühjahrsputz“ und ruft zur Mithilfe auf. Die Aktion ist Tradition geworden. Um mitzumachen, müssen Interessierte nicht Mitglied in einem Verein sein. Der Ortsbeirat freut sich über alle Bürgerinnen und Bürger, die wieder mal mit anpacken, um den Ort wieder sauber und dadurch schöner zu machen. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Was da so alles geht - in der Altstadt. Um es nicht zu vergessen - auch in RÜBENACH haben wir neuralgische Stellen, die mehr Verkehrssicherheit erfordern (würden) - und das seit Jahrzehnten. Gefährdet sind hier zwar keine Touristen/Gäste, aber immerhin doch Bürgerinnen/Bürger der Stadt Koblenz. Auch hier würde man staunen, wenn sich da etwas tun würde. Man darf gespannt sein, wo sich da etwas zuerst tut - in der Kastorpfaffenstr./Altstadt oder in Rübenach (denn zufällig wohnt Familie Naumann hier).
juergen mueller:
Herr Klasen,genausowenig wie Sie lamentiere u.diffamiere ich nicht.Nur habe ich kein Verständnis dafür,wenn ein notorischer Klima-Skeptiker wie Sie (was Ihnen zuzustehen ist) sich permanent,ohne weder rechts noch links zu schauen,auf eine Wissenschaft beruft,die die Probleme merklicher,menschlicher Einflüsse auf unsere Umwelt/Klima,auch zukünftig,vehement bestreitet, gegensätzliche Erkenntnisse wie ein gewichtiges Argument,dass es nämlich seid Jahrzehnten keinen Trend bezüglich z.b.in der Temperaturentwicklung durch NATÜRLICHE Einflußfaktoren gibt,nicht gelten lässt u.damit verneint,dass der Ausstoß der wichtigsten Treibhausgase in die Athmosphäre (mit einer dort langen Verweilzeit) ohne Einfluss auf unser Klima/unsere Umwelt bleibt.Alles natürlichen Ursachen zuzuschreiben ist vermessen u.dumm,ebenso wie das Verdrängen,dass Fortschritt/Wirtschaft/Industrialisierung nur Gutes für unsere Umwelt bedeutet hätten.Deren sichtbare negative Folgen u.gesunder Menschenverstand sind Beweis genug
Michael Berzens:
Warum wird in diesem Zusammenhang nie der Einfluss der vom Menschen verursachten elektro-magnetischen Strahlung betrachtet? Der Wahnsinn an Mobilfunk, Richtfunk, Radar, ELF Anlagen, HAARP, WLAN, DECT Telefone, TV, Radio und und und bringt eine Energiemenge in die Atmosphäre ein, die einen nicht zu leugnenden thermischen Effekt haben muss.
Uwe Klasen:
Sehr geehrter Hr. Mueller, können Sie denn überhaut verifizierbare Belege für ihre Behauptungen anführen oder bleibt es, wie für gewöhnlich ihrerseits, beim Lamentieren und diffamieren anderer Kommentatoren?
juergen mueller:
Wie bürgernah dieser Bürgerentscheid wirklich ist,wird man dann wissen,sollte die Abstimmungsquote für eine Einführung negativ ausfallen und der STADTRAT dann abschließend entscheidet.Davon abgesehen ist es irreführend u. falsch zu behaupten,dass die Bürger direkt u. eng an Entscheidungen (welche z.B.) mitwirken könnten.Das war noch nie so u. wird auch nie so sein.Daran ändert schon garnichts ein OBR mit der Kompetenz eines "Arbeitnehmers".Und seit wann bitte stehen bei wichtigen Dingen,über die nach wie vor nur der STADTRAT entscheidet,"schnelle" Entscheidungen an?Wäre mal etwas ganz Neues.Wie ein Selbsttor mutet es an,wenn (nicht nur) Frau Artz u. Herr Biewer als Mitglieder des Stadtrates sich gerne als kompetente Ansprechpartner für die Belange der Bürger bezeichnen u. regelmäßig monatlich eine Bürgersprechstunde abhalten,wo jeder seine Sorgen u. Nöte darlegen kann.Wofür dann noch ein den Steuerzahler belastender u. kostspieliger,mit Ratsmitgliedern besetzter Ortsbeirat?
Service
Regionale Kompetenzen

 
Anzeige
Lesetipps
GelesenBewertet