Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

BLICK aktuell - Neuste Nachrichten aus Rheinland-Pfalz

Topthema
Berichte

Kreisverbandes der Jungen Union Neuwied

Simon Solbach als Kreisvorsitzender bestätigt

Neuwied-Irlich. Der Kreisverband der Jungen Union (JU) Neuwied hat sich zu seiner diesjährigen Mitgliederversammlung in Bad Hönningen getroffen. Dabei stand zunächst die Neuwahl des Kreisvorstands im Vordergrund. Der 28-jährige Neuwieder Simon Solbach wurde dabei einstimmig in seinem Amt als Kreisvorsitzender bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurden die stellvertretenden Vorsitzenden Marie Cinar... mehr...

Stadtratssitzung in Mendig

Mendiger Stadtrat verabschiedete Maßnahmen zur Rathauserweiterung

Mendig. In seiner öffentlichen Sitzung beschloss der Mendiger Stadtrat einstimmig die von Ursula Hatzmann (Bauabteilung) vorgestellte zweite Änderung des Bebauungsplanes „Ober der Hohl“ und beauftragte die Verwaltung, das Auslegungsverfahren einzuleiten. Die ebenfalls von Ursula Hatzmann erläuterte dritte Änderung des Bebauungsplanes „Kütschers Hof“ wurde ebenso wie die Beauftragung der Verwaltung,... mehr...

KSK Mayen übergab Sportjacken an die Rudermannschaft des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums

Jugend trainiert für Olympia

Mayen. „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ mit diesem Slogan reisten über 200 junge Sportlerinnen und Sportler aus 25 rheinland-pfälzischen Schulen in die Bundeshauptstadt. Sie hatten sich als Landessieger in verschiedenen Sportarten für das Bundesfinale der Wettbewerbe „Jugend trainiert für Olympia“ beziehungsweise „Jugend trainiert für Paralympics“ qualifiziert. Darunter auch das Ruderteam des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums Münstermaifeld. mehr...

Evangelische Kirchengemeinde

„Dreiviertelacht“

Mayen. Der Chor „Dreiviertelacht“ aus Koblenz wird am Samstag, 8. Oktober um 18 Uhr in der Evangelischen Kirche in Mayen ein Konzert singen. mehr...

Politik

Einwohnerversammlung der Stadtverwaltung zu den Plänen der Firmengruppe Weig

Negative Auswirkungen für den Stadtteil Alzheim befürchtet

Mayen/Alzheim. In seiner letzten Sitzung hatte der Stadtrat die erneute öffentliche Auslegung des Bebauungsplans Industriepark Osteifel, Teilgebiet Spurzem beschlossen. Dieser Bebauungsplan umfasst etwa 32 ha an der A48 gelegen südöstlich von Alzheim und wurde bereits im März 2006 als Satzung beschlossen. Durch eine Nachbarschaftsklage und dem daraus resultierenden Verwaltungsgerichtsurteil aus 2009 wurde der Plan für unwirksam erklärt. mehr...

Der Präsident der Berliner Bundesakademie für Sicherheitspolitik hielt den Festvortrag

Neue Herausforderungen für die Sicherheitspolitik

Bad Neuenahr. Zum 40 jährigen Bestehen der Sektion Bad Neuenahr der Gesellschaft Sicherheitspolitik hielt der Präsident der Berliner Akademie für Sicherheitspolitik eine Rede, in der er auf die aktuelle geostrategischen Situation in Europa einging. mehr...

Grafschaft startet Betriebliches Gesundheitsmanagement, aber:

„Massagesalon im Rathaus für die Mitarbeiter kommt bei Bürgern nicht gut an“

Grafschaft. Auch der Grafschafter Haupt- und Finanzausschuss befürwortete in seiner jüngsten Sitzung einstimmig den Bau eines sechsten Kindergartens. „Für uns hat dieses Projekt Priorität vor allen anderen Investitionsmaßnahmen“, bekräftigen CDU-Fraktionsvorsitzender Klaus Huse ebenso wie SPD-Sprecher Udo Klein. Die Nachfrage sei vorhanden, bestätigte auch Richard Horn (FWG), der sich darüber hinaus... mehr...

Generationenausschuss Bad Neuenahr-Ahrweiler tagte öffentlich

Kapazitäten der Kindergärten sind zurzeit ausgeschöpf

Bad Neuenahr. 393 Kinder betreuen die insgesamt zwölf Kindertagesstätten im Stadtgebiet. Damit haben sie ihre Kapazitäten voll ausgeschöpft, für 15 Kinder sei derzeit keine Aufnahme möglich, berichteten Beigeordneter Hans Jürgen Juchem und Abteilungsleiter Armin Horst dem städtischen Generationenausschuss in der öffentlichen Ausschusssitzung am vergangenen Donnerstag. „Trotz der Erweiterungen der Angebote in der katholischen Kindertagesstätte St. mehr...

Lokalsport

Rheinland-Pfalzmeisterschaften im Judo

Befriedigendes Ergebnis für Neuwieder Judoka

Neuwied. Bei den diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der weiblichen und männlichen Jugend U15 starteten sieben Jungen und drei Mädchen und holten vier Podiumsplätze. Die Jungs starteten stark, konnten jedoch nur zwei Podiumsplätze erkämpfen. In der Gewichtsklasse -50kg starteten direkt drei Neuwieder. Sebastian Werner belegte Platz 7, Yannik Winkler Platz 5 und Julian Provolija, als bester Neuwieder, wurde Vize-Rheinland-Pfalz-Meister. mehr...

SG Ellingen/Bonefeld/Willroth

Eigenes Stickeralbum kommt

Straßenhaus. Selten wurde einer „Buchpräsentation“ so sehr entgegengefiebert wie der Vorstellung des Sticker-Sammelalbums der SG Ellingen/Bonefeld/Willroth und der JSG Ellingen/Fernthal/Neustadt/Güllesheim. Nach einer sehr aufwendigen Vorbereitung und Erstellungsphase ist es jetzt endlich soweit. mehr...

Achtelfinale Fußball-Kreispokal A/B

Die Nix-Elf steht im Viertelfinale

Herresbach. Die SG Maifeld kann gegen die SG Baar/Herresbach derzeit nicht gewinnen. Nach der 2:3-Niederlage am zweiten Spieltag der Meisterschaftsrunde unterlagen die Kombinierten aus Polch und Mertloch auch im Achtelfinale des Kreispokals in Herresbach mit dem gleichen Ergebnis. Es war ein intensiver Pokalkampf, in dem die Gäste zunächst das Ruder übernahmen. In der zehnten Minute gingen die Gäste durch ein Kopfballtor von Jan Tullius in Führung. mehr...

Fußball in der Verbandsgemeinde Weißenthurm

Bassenheim mit Kantersieg

Region. Weiterhin auf den zweiten Heimsieg in dieser Saison wartet der TuS Kettig in der Kreisliga A. Beim Besuch des Ligadritten TSV Lay reichte es nur zu einem 1:1. Zwar gingen die Gastgeber dank Patrick Kurdek nach 56 Minuten in Führung, doch die Moselaner konnten drei Minuten vor dem Spielende noch ausgleichen. Stefan Baulig traf und sorgte somit für den ersten Auswärtspunkt des TSV. Überraschend stark präsentiert sich in dieser Saison die Reserve des FC Bassenheim. mehr...

Wirtschaft

- Anzeige -Die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland informiert

Der neue Begriff der Pflegebedürftigkeit

Region. Mit dem Pflegestärkungsgesetz hat der Gesetzgeber einen grundlegenden Systemwechsel in der Pflegeversicherung eingeführt. So orientiert sich ab dem ersten Januar 2017 die Pflegebedürftigkeit nicht mehr an einem in Minuten gemessenen Hilfsbedarf, sondern ausschließlich daran, wie stark die Selbstständigkeit beziehungsweise die Fähigkeiten des Menschen bei der Bewältigung seines Alltags beeinträchtigt sind. mehr...

- Anzeige -AOK Rheinland-Pfalz/Saarland stellt neues Programm vor

Stark sein und wissen, was wirklich zählt

Region. Wie der Bambus im Sturm: Nachdem der Wind nachgelassen hat, richtet er sich einfach wieder auf. Können Menschen das auch? Ja, sagt die heutige Forschung. Gefragt ist „Resilienz“, die psychische Widerstandskraft. Das AOK-Präventionsprogramm „Lebe Balance“ unterstützt die Teilnehmer aktiv bei der dauerhaften Aktivierung dieser eigenen Kraft. mehr...

- Anzeige -Führungswechsel bei INTERSPORT Krumholz

Frank Bahr in die Geschäftsführung berufen

Mülheim-Kärlich. Frank Bahr ist bereits seit über 30 Jahren im Unternehmen. Nach seiner Lehre zum Einzelhandelskaufmann hat Bahr bei INTERSPORT Krumholz sukzessive mehr Verantwortung übernommen. Über Stationen im Verkauf und Einkauf arbeitete er unter anderem als Filialleiter und Bereichsleiter Einkauf, ehe er im August 2003 zum Prokuristen als Mitglied der Geschäftsleitung berufen wurde. Bahr folgt... mehr...

- Anzeige -Projektwoche in der Klinik Nette-Gut Weißenthurm

„Ein Thema, das in der Gesellschaft tabuisiert wird“

Weißenthurm. Anlässlich des „Welttags der Suizidprävention“ gab es in der Klinik Nette-Gut für Forensische Psychiatrie in Weißenthurm eine Projektwoche für Patienten von allen Stationen. In den Diskussionsrunden wurden die Themen „Einstellungen zum Suizid“, „Informationen (Mythen und Fakten)“, „Warnsignale und Krisenintervention“ besprochen und bearbeitet. Dieses Angebot kam bei den Patienten derart... mehr...

Termine

Gemeinsamer Austausch

Seniorentage kreativ gestalten

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seniorennachmittage sind Treffpunkte Älterer, bei denen es ums gesellige Beisammensein geht, aber auch um lebensgeschichtliches Erzählen, Gedächtnistraining, aktuelle gesellschaftliche und religiöse Themen sowie um jahreszeitliche Feste. So geben die Nachmittage Anregungen zu einem erfüllten Älterwerden. Praktische Tipps und Hilfen zur vielfältigen Gestaltung vermittelt die... mehr...

Jenny Marx Club lädt ein

Offene Lesebühne

Ahrweiler. Nach einer Sommerpause bietet der Jenny Marx Club Ahrweiler wieder eine Offene Lesebühne für alle Altersgruppen und alle Genres. Alle, die Lust haben, sind eingeladen, am Mittwoch, 12. Oktober ab 19 Uhr ihre eigenen Texte auf der Offenen Lesebühne im Antiquariat Huste, Marktplatz 8 in Ahrweiler vorzustellen oder als Gäste den Darbietungen zu lauschen. In der Kürze liegt die Würze: Die Lesezeit beträgt pro Autor und Autorin maximal zehn Minuten. mehr...

Jahrgang 1959/60 trifft sich

Klassentreffen

Mülheim-Kärlich. Der Jahrgang 1959/1960 Mülheim-Kärlich/Urmitz/Bahnhof lädt am 15. Oktober zum Klassentreffen ein. Die Veranstaltung findet ab 14.30 Uhr im Vereinsheim der SG 2000 Mülheim - Sportplatz der Realschule plus statt. Anmeldungen und Rückfragen bei: Otto Wiersch, Tel. (01 76) 96 08 14 66, bei Margret Kreutz, Tel. (01 71) 4 07 14 57 oder bei Bärbel Frechen, Tel. (01 57) 31 13 51 87. mehr...

Frauenchor Rengsdorf

Chorproben

Rengsdorf. Ab sofort finden die Chorproben nicht mehr donnerstags, sondern jeden Mittwoch von 18.30 bis 19.45 Uhr im Probenraum an der alten Turmhalle statt. Interessierte Sängerinnen sind stets zum Schnuppern bei einer Probestunde willkommen. mehr...


Leserkommentare
C.Eckhard:
Uschi zum Wohle der Hunde längst überfällig du solltest mal an die Vierbeiner denken und an Tierschutz und Hundehandel und Hundezucht unterliegt nun mal dem Tierschutzgesetz und diversen Verordnungen zur Tierhaltung
Jürgen:
Zu dem Kommentar von Frau Bohle kann ich nur sagen : Nein, da sind die Behörden LEIDER nicht schnell genug ! sowas gehört schon viel eher unterbunden ! Illegal Hunde zu züchten und nur auf den eigenen möglichst hohen Gewinn aus zu sein hat nun wirklich nichts mit "für ihre Tiere alles machen" zu tun . Wenn es so wäre, würde man ja schliesslich keine Tiere als reines Wirtschaftsobjekt wie eine Maschine benutzen. Und den anderen , die da schreiben "hat viel zu lange gedauert" oder "ist schon lange bekannt" kann ich nur sagen : Warum habt IHR denn weggesehen und nicht früher etwas unternommen ??? Davon wissen und nichts unternehmen ist auch eine Mitschuld !
Uschi Bohle:
Hauptsache den Leuten ihre Hunde abnehmen die für ihre Tiere alles machen würden,und das nur wegen irgendwelcher unsinniger Gesetze da sind die Behörden schneller
juergen mueller:
Die "vertrauensvolle Zusammenarbeit" hat einen neuen Höhepunkt. Da wurden die Stadtratsmitglieder Biebricher u. Lipinski-Naumann am "19.08.2016" von der BI Rübenach, sprich Dr. Zerwas, angeschrieben mit der Bitte um Stellungnahme zu dem Beschluss "Entlastung/Verkehrsberuhigung Rübenacher Bürger" von CDU-SPD vom 17.03.2016. Bis dato KEINE Antwort - eine weitere, bewusst provokative Nichtbeachtung einer Bürgergruppe, die sich, im Gegensatz zu den örtlichen Stadtratsmitgliedern, die Sorgen u. Nöte der Rübenacher Bevölkerung zu Herzen nimmt. BÜRGERNÄHE heisst nicht, beim Kirmesumzug mitzulaufen oder beim Faschingsumzug fremdgesponserte Würstchen u. Brötchen zu verteilen. Rückgrad und Charakter scheinen politische Fremdwörter zu sein. Hier wird vorgelebt, wie man in Wirklichkeit miteinander umzugehen hat und was unsere sogen. örtlichen Volksvertreter von ihrer eigenen Phrasendrescherei halten. Und dennoch gibt es leider Mitbürger, die dieses Verhalten honorieren und hofieren.
juergen mueller:
Mal wieder Beispiel pur, was sich ein Ortsbeirat, darunter Stadtratsmitglieder, so unter ZITAT Frau Lipinski-Naumann:"Vertrauensvolle Zusammenarbeit" vorstellt. Am 29.09.2016 findet die Ortsbeiratssitzung in RÜBENACH statt. THEMA: Vorstellung der Verkehrsmaßnahmen in RÜBENACH (für die sich insbesondere die BÜRGERINITIATIVE Lebenswertes RÜBENACH, sprich der 1.Vorsitz, Herr NEITZEL, seit Jahren stark macht). Aber: Sitzung ja, aber NICHT ÖFFENTLICH. Sogar der Ortsvorsteher weiß nicht WARUM u. hinterfragt das auch anscheinend nicht. Da kochen Stadtratsmitglieder u. Verwaltung mal wieder ihr geheimes Süppchen und schließen bewusst die BI hiervon aus, zu der sie sowieso ein gespanntes Verhältnis haben. Da kommt wieder die Frage auf, WARUM ein ORTSBEIRAT, wenn hier Personen vertreten sind, die tun u. lassen was sie wollen u. den ORTSVORSTEHER im Regen stehen lassen, von ehrenamtlichen Initiatoren wie die BI abgesehen?
juergen mueller:
Ja, ein Ortsbeirat für jeden Stadtteil wäre sinnvoll ... allerdings unter der Voraussetzung, dass er auch in Entscheidungen mit eingebunden wird, die den Stadtteil betreffen ... und nicht so wie in RÜBENACH, wo die örtliche Politik, auch noch im ORTSBEIRAT vertreten, eine Einbindung des Ortsvorstehers einfach mal so vergisst (von einer Einbindung der BÜRGERINITIATIVE "Lebenswertes Rübenach" abgesehen, die sich seit Jahren Probleme des Ortes annimmt, was eigentlich Aufgabe der örtlichen, wie auch Stadtpolitik sein sollte, aber eine einvernehmliche Zusammenarbeit mit dieser ablehnt). Ein Ortsbeirat ist das Bindeglied zwischen Bürgerschaft und Politik, aber nicht deren Ableger und gewiss nicht dafür da, über Entscheidungen erst dann informiert zu werden, wenn es politisch in den Kram passt. Wenn dem so wäre, dann wäre mir persönlich eine aktive und rührige Bürgerinitiative zehnmal lieber, die ihre ehrenamtliche Arbeit unabhängig und frei jeglicher Beeinflussung durchführen kann.
Anzeige
Regionale Kompetenzen
 
Lesetipps
GelesenBewertet
Anzeige