Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
08.05.2018 - 47. Int. ADAC Motorbootrennen
Brodenbach. Einmal im Jahr wird das sonst ruhige, beschauliche Brodenbach zum Ort mit internationalem Flair, wenn das ADAC Motorbootrennen tausenden Zuschauern zwei erlebnisreiche und spannende Tage bereitet. Es ist das Motorsportspektakel des Jahres, bei dem sich die Fahrer in vier Klassen auf der Mosel extreme Rennen liefern. Die Piloten zeigen ihr fahrerisches Können, ihre taktischen Finessen und begeistern die zuschauenden Motorsportfreunde. Die vom ADAC ausgerichtete und von der Gemeinde Brodenbach organisierte Veranstaltung ist die einzige in Rheinland-Pfalz. Sie lockt Jahr für Jahr mehr Besucher in das romantische Moseltal. Beim 47. Internationalen ADAC Motorbootrennen starteten die Piloten in den Klassen Formel 2, Formel 4 und Formel 5, sowie in der Formel R1000. Die Uferpromenade wurde zum Fahrerlager. Dort herrschte geschäftiges Treiben, wenn die Boote an den Start gingen. Auch in diesem Jahr war Lokalmatador Christian Groß vom Powerboat Racing Team Moselstern aus Löf mit dabei. Der 27-jährige leidenschaftliche Rennfahrer wird von der ganzen Familie unterstützt. Trotz guter Vorbereitung gab es technische Probleme. Das zweite Boot des Löfer Teams fuhr Neueinsteiger Manuel Jansen, der zunächst Erfahrungen sammelte, sich aber gut schlug und Siebter wurde. Das ADAC Motorbootrennen fördert den Tourismus in der Region sowie den Breitensport und bringt begeisterten Motorsportfreunden eine Menge Spaß.
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Gesetzesentwurf: Jens Spahn plant Masern-Impfpflicht für Kita- und Schulkinder - Was sagen Sie?

Ja, ich bin für eine Impfpflicht
Nein, das sollte jeder selbst entscheiden können
 
Kommentare

Frühlingsfest

Am Samstag, 18. Mai

Helmut:
Das Fest war bestimmt ein tolles Erlebnis für jung und alt.
Uwe Klasen:
Zitat: „Die teure, symbolträchtige Energiepolitik gefährdet den Wirtschaftsstandort Deutschland“ ----- Da hat Herr Tack vollkommen Recht! Konsequent wäre es, wenn denn CO² wirklich zu einer Erwärmung des Weltklimas führen würde, auf eine CO² freie Stromerzeugung aus Kernkraft zu setzen! Und während in Deutschland die Politdarsteller und NGO's hyperventilieren und die angebliche Klimakatastrophe beschwören, ja herbei beten (!), schafft China Tatsachen und plant / baut Weltweit 300 Kohlekraftwerke! Deutschland und dadurch auch die EU werden dadurch, Global gesehen, abgehängt und rangieren unter „ferner liefen“!