Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BLICK aktuell - Neuste Nachrichten aus Rheinland-Pfalz

Winningen. Zehn Jahre sind vergangen, seit zum ersten Mal Winningen zum Ausstellungsort für internationale Künstler wurde. Ein anfangs schwieriges Unterfangen, denn es war keineswegs selbstverständlich,... mehr...

Weitere Artikel
Tanz in den Mai

Elisabeth-Haus in Weibern

Tanz in den Mai

Weibern. Im Elisabeth-Haus wird der Wonnemonat Mai traditionell mit dem Stellen des Maibaumes begonnen. Dieses Jahr bot sich die Gelegenheit dazu beim Tanzkaffee, das wöchentliche Montagsangebot für musikalische, tanzfreudige Senioren. mehr...

500 Euro für den
Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V.

Kfd St. Peter Westum übergab Spende

500 Euro für den Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V.

Westum. Die kfd St. Peter Westum hatte im vergangenen Advent wieder zum Adventansingen in den Generationenpark eingeladen. Wie im Vorjahr sollte der Erlös einem gemeinnützigen Zweck zugeführt werden. So konnten jetzt 500 Euro dem Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V. übergeben werden. mehr...

Kirmes Steht kurz bevor

Junggesellen-Verein 1764 e.V. Bad Hönningen

Kirmes Steht kurz bevor

Bad Hönningen. Der Juni neigt sich dem Ende zu, die Tage werden wärmer. Junge Leute bauen ein Festzelt am Rhein auf und laufen mit Blasmusik durch die, mit Birken geschmückten, Straßen. Die Musik von... mehr...

Ferienfreizeit im Johanniter-Haus in Sinzig

Spiel und Spaß in den Ferien

Sinzig. In separaten Räumlichkeiten im Johanniter-Haus Sinzig bietet die Organisation De Ge Al in den bevorstehenden Sommerferien in den ersten vier Wochen eine Ferienfreizeit an. Das bewährte Konzept der Organisation De Ge Al, das viele Kinder bereits von der Remagener Grundschule kennen, wird nun auch in Sinzig angeboten. Die Teilnehmerzahl beträgt maximal zwölf Kinder pro Woche. Die Zielgruppen sind vor allem berufstätige Mütter und Väter, deren Kinder zwischen sechs und elf Jahre alt sind. mehr...

St. Hubertus-Schützen Gesellschaft Sinzig von 1836 e.V.

Rainer Nonn, ist nun nach vier Jahren ohne König, der neue König der Hub. Schützen

Sinzig. Am frühen Pfingstnachmittag, hieß es zuerst: antreten auf dem Kirchplatz und pünktlich um 14.30 Uhr marschierte der Festzug, unter musikalischer Begleitung des Spielmannzuges „Freiweg“ los. Es ging durch die Straßen der Innenstadt zum Schützenplatz, zu Füssen des Mühlenberges, wo die St. Hubertus-Schützen seit 1889 regelmäßig ihre Majestäten ermitteln. mehr...

Förderverein Denkmalpflege und Heimatmuseum in Sinzig e. V.

Auf den Spuren der Römer - Exkursion nach Boppad

Sinzig. Zu einer ganztägigen Exkursion auf den Spuren der Römer in Boppard lädt der Förderverein Denkmalpflege und Heimatmuseum am Samstag, 9. Juni ein. Der Bopparder Museumsleiter Frank Schröder wird die Exkursionsteilnehmer ab 11 Uhr durch die im Aufbau befindliche Ausstellung „Kastell Boppard – Bestandteil der römischen Verteidigungslinie am Rhein“ führen und dann mit ihr die römische Geschichte in den Außenanlagen erkunden. mehr...

Politik

Meckenheim. Kilometerweit war die Rauchsäule über dem Gewerbegebiet Mühlgrabenstraße in Meckenheim zu sehen, und die Freiwillige Feuerwehr Meckenheim empfahl den Bewohnern der umliegenden Ortschaften,... mehr...

Sinziger Haupt- und Finanzausschuss tagte:

Den Weg für den Neubau einer Schulmensa freigemacht

Sinzig. Die Ampeln für den Neubau einer Mensa im Sinziger Schulzentrum stehen jetzt wieder auf Grün. Dies ist das Ergebnis der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. Die Sitzung war dabei gekennzeichnet von intensiven Beratungen und Diskussionen. Und der Haupt- und Finanzausschuss beschäftigte sich nicht ganz freiwillig erneut mit dem Thema. Denn zur Mensa hatte der Ausschuss bereits getagt,... mehr...

SPD Ortsvereins Sinzig

Mitgliederversammlung

Sinzig: Die SPD erneuern - es tut sich was in Sinzig - unter diesem Motto lädt die Sinziger SPD ihre Mitglieder und Freunde zur Mitgliederversammlung ein. Neben den organisatorisch notwendigen Vorbereitungen der Kommunal- und Europawahlen des Jahres 2019 werden kommunalpolitische Themen und Überlegungen für ein Wahlprogramm sowie Planung der künftigen Arbeit Schwerpunkte sein. mehr...

Lokalsport

Nürburgring. Das 46. ADAC Zurich 24h-Rennen ist mit einem 90-minütigen Schlussakkord zu Ende gegangen: Nach einer rund zweistündigen Nebelunterbrechung am Sonntagmittag feierte der Manthey-Porsche #912... mehr...

HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler

Zehn Mannschaften beim Spielfest

Remagen. Die HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler hatte wie im vergangenen Jahr zu ihrem Handballspielfest der F-Jugenden nach Remagen in die Rheinhalle eingeladen. Vier Vereine (TV Arzheim, SV Untermosel, HV Vallendar und TuS Weibern) waren dem Ruf gefolgt und mit jeweils zwei Mannschaften (Anfänger und Fortgeschrittene) angereist. Hinzu kam noch die HSG mit zwei Teams. mehr...

Grafschafter Schiri legt eine steile Karriere hin

Fabian Schneider steigt in die Regionalliga Südwest auf

Grafschaft. Der 24-jährige Grafschafter Fabian Schneider wird ab der Saison 2018/2019 Fußballspiele in der Regionalliga Südwest pfeifen. Mit dieser aufregenden Neuigkeit erfüllt sich ein lang gehegter Traum für den jungen Mann aus Grafschaft-Gelsdorf. Fabian Schneider, der bereits seit 2008 aktiver Schiri und seit noch längerer Zeit dem Fußball verbunden ist, schnürte bereits im frühen Kindheitsalter seine Schuhe für diverse Jugendmannschaften der Grafschafter Spielvereinigung. mehr...

FV Rheinbrohl aktuell

Knappe Niederlage beim Tabellendritten

Rheinbrohl. Die 1. Mannschaft hat das letzte Auswärtsspiel der Saison beim SV Rengsdorf mit 0:1 verloren und hat somit endgültig keine Chance mehr im Rennen um den Relegationsplatz. Dieser wird sich am letzten Spieltag oder in einem eventuellen Entscheidungsspiel zwischen Rengsdorf und dem FV Erpel entscheiden. Meister und damit erster Aufsteiger in die A-Klasse wurde der HSV Neuwied. mehr...

Wirtschaft

Trägerwechsel in der „Villa Romantica“ in Niederzissen

Klaus Vitten übernahm die Leitung des Seniorenzentrums

Niederzissen. „Für die Bewohner wird sich nichts ändern. Das Motto der Villa Romantica ‚Erleben Sie eine Atmosphäre der besonderen Art’ wird auch weiterhin gelten, denn das Leitbild der zukünftigen Arbeit wird bleiben, in dem es heißt: ‚Es sind oft die kleinen Dinge, die den großen Unterschied ausmachen!‘“ Dies werden die Bewohner des Seniorenzentrums „Villa Romantica“ in Niederzissen gerne aus dem... mehr...

Die Vorbereitungen für die 19. Rheinbacher Ausbildungsmesse am Samstag, 22. September laufen auf Hochtouren

Rund 100 Aussteller freuen sich auf zahlreiche Besucher

Rheinbach. „Wir wollen uns nicht auf den tollen Ergebnissen der Vorjahre ausruhen“ so Stefan Raetz, Rheinbacher Bürgermeister und Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft der Stadt Rheinbach (wfeg) - Veranstalter der Rheinbacher Ausbildungsmesse. „Im Gegenteil, die gute Resonanz bei Ausstellern und Besuchern ist Ansporn für das Team. Wir werden die Qualität noch weiter steigern!“ mehr...

-Anzeige-Der Ehrenbreitsteiner Wochenmarkt geht in sein zehntes Jahr

Immer wieder etwas besonderes bieten

Ehrenbreitstein. Am 20. Mai 2009 startete der Wochenmarkt in Ehrenbreitstein und geht damit in das zehnte Jahr seines Bestehens. Das möchten die Marktbeschicker und die Organisatoren (Werbegemeinschaft Wir in Ehrenbreitstein und die Lokale Agenda 21 Koblenz) zum Anlass nehmen, im Lauf des Jahres den KundenInnen immer wieder etwas Besonderes zu bieten. mehr...

Termine

Fördereverein Denkmalpflege

Römervortrag verschoben

Sinzig. Das vom Verein zur Förderung der Denkmalpflege und des Heimatmuseums in Sinzig für Donnerstag, 7. Juni, angesetzte Turmgespräch mit Friedhelm Walbert, Geschäftsführer der „Römerwelt“ in Bad Hönningen, zum Thema „Römerspuren, wo sollen sie hinführen?“, fällt aus und wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. mehr...

Förderverein Denkmalpflege

Die Architektur einer Straße

Sinzig. Die Architektur von Sinzig - und zwar die einer einzigen Straße - ist Thema der nächsten Exkursion des Fördervereins Denkmalpflege und Heimatmuseum in Sinzig. Hardy Rehmann und Matthias Röcke, die Autoren des 2016 erschienenen Buches „Architektur in Sinzig“, laden für Samstag, 26. Mai ein, sich die Häuser am Dreifaltigkeitsweg genau anzuschauen und dabei die Vielfalt seiner Gebäude zu erleben. mehr...

AWO Sinzig - Ferienfreizeit

Nachmeldetermin

Sinzig. Am Freitag, 1. Juni findet in der Zeit von 17 bis 18 Uhr der Nachmeldetermin für die Sommerfreizeit der AWO Sinzig statt. Die Anmeldung erfolgt im Büro der AWO Sinzig, Im Herrental 2b. Bei der Anmeldung ist ein Verspätungszuschlag direkt zu entrichten. Die Freizeit wird durchgeführt für Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren in den ersten drei Wochen der Schulferien. Die Anmeldung kann nur von einem Elternteil an diesem Termin erfolgen. mehr...

neues format
Anzeige
Multimediales Lesen
Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
HUGO HAASE:
Herr Klasen, vielleicht waren es auch die Initiatoren des 'Celler Lochs', die Colonia Dignidad, Die Weisen von Zion, EIKE e.V., der CIA oder Mehmet Ali Agca oder Monica Lewinsky oder Charles Manson oder Mayer Lansky. Wer weiß, wer weiß?
Uwe Klasen:
Das entgegen treten gegenüber undemokratischen Kräften ist grundsätzlich Richtig! Aber, vielleicht, war dies eine sogenannte "False Flag" Aktion der Antifa oder ähnlicher Gruppierungen, welche in vielen Fällen sich für solche Schmierereien Verantwortlich zeigen. Der Antifa und dem damit einhergehenden Sozialismus muss mit aller Entschiedenheit entgegengetreten werden! Wohin der Sozialismus führt - haben die 1920ziger bis heute - in Europa, China, Kambodscha, Kuba und Venezuela gezeigt: In die Rechtlosigkeit, ins Chaos, in den Untergang. Mord, Tod, Folter, Menschenrechtsverletzungen jeglicher Art waren und sind an der Tagesordnung. Dieser Ungeist muss für alle Zeit geächtet werden.Widerstand gegen diesen Ungeist ist unbedingte Demokratenpflicht!
K. Schmitz, Neuwied:
In der Kernaussage gut, in der Machart aber doch leider etwas fragwürdig: Wollten sich die anderen Fraktionen bzw. Stadtratsmitglieder nicht daran beteiligen, oder hat man sie womöglich erst gar nicht danach gefragt? Wenn man sich als ">demokratische< Fraktionen im Stadtrat" bezeichnet, suggertiert man damit ja letztenendes, dass das die anderen Fraktionen eben nicht sind - das wäre gegenüber der einen Fraktion, die man eh gerne politisch so brandmarkt, schon eine Frechheit, im Neuwieder Stadtrat gibt es aber ja noch mehrere Mitglieder, die von dieser "gemeinsamen Erklärung" nicht eingeschlossen sind. Also: Wollten die nicht, oder durften sie nicht?

Maikundgebung mit viel Herz

RAMON:
Die Kunstgalerie Raber, mittlerweile der würdige 'Salon' des DGB Bendorf, war proppenvoll. Manfred Pohlmann trug wunderbare Folk-Songs und Arbeiterlieder vor. Bürgermeister Kessler sprach im Grußwort anerkennend zum Klassen-kompromiss und Festredner/Referent Detlef Placzek, Präsident des Landesamtes für Soziales RLP, hielt ein sehr bemerkenswertes sozialpolitisches Referat. Entfernt davon ein Revolutionär zu sein, zeigte er gleichwohl sachlich, ruhig - aber unmissverständlich auf, dass die geltende "Hartz IV"-Gesetzgebung eine tatsächlich menschenwürdige Existenz nicht erlaube! Dies gelte auch und insbesondere für die Bildungs-teilhabe von Kindern und Jugendlichen. "Hartz IV" muss also menschenwürdig ausgestaltet werden. U.a. lobte Placzek zurecht das Rheinland-Pfälzische, grundsätzlich beitragsfreie, Kindertagesstätten-System seit 2010, welches eine Vorreiter-rolle für frühkindliche Bildung inne hat. Referent: sehr gut! Am Schluss: 'Brüder zur Sonne zur Freiheit' - Sehr Schön!
juergen mueller:
Unser Tierschutzgesetz,u.das weiß Frau Klöckner ganz genau,ist nur sehr allgemein gehalten u.bietet kaum Freiraum,Nutztierhalter bei schlechter,nicht artgerechter Haltung zu belangen.Es ist zudem eingeengt durch Bürokratismus in Form von "für wieviele Tierarten,Haltungsformen,Leitlinien,Vorgaben,Verordnungen,Gesetze,Gutachten etc.Veterinärämter als Beschützergaranten - auch diese sind an Bürokratismus gebunden u.reagieren oft zu schwerfällig,von unserer Politik abgesehen,die oft bereits an der Frage der Haltungsform im Sinne einer artgemäßen Tierhaltung scheitert u.ob diese tierschutzkonform ist.Es wird vieles zer- bzw.totgeredet,Gesetze erlassen,die rechtliche MINDESTanforderungen legitimieren,d.h.,um sich selbst abzusichern.Das Problem z.B. der Massentierhaltung (bei uns) aufgrund der steigenden Nachfrage nach Fleisch beantwortet unsere Politik mit TIERSCHUTZLABEL,feiert sich auch noch selbst,anstatt auch hier ihre wirtschaftliche Abhängigkeit u.Angst davor einzugestehen.
juergen mueller:
Auch ein Problem,das Frau Julia KLÖCKNER nicht erkennt,es aber zur alleinigen Aufgabe (auch IHRER) des Staates macht,nämlich die Einhaltung einer Kontrolle des (eines unzulänglichen,im GG nicht festgelegten) TIERSCHUTZES,wozu dieser allerdings überhaupt nicht in der Lage ist.Frau Klöckner irrt gewaltig,wenn sie PETA als STALLPOLIZEI abstempelt,eine Tierrechtsorganisation,die mehr für den Tierschutz bewirkt,als das,wozu unser Staat jemals in der Lage sein wird.Die Aufdeckung von Verstößen gegen das TierSchG im Hinblick auf die Nutztierhaltung macht es bei Bedarf erforderlich,sich Zugang ohne Einwilligung der Nutztierhalter zu den Haltungen zu machen,da dieser zumeist,aus verständlichen Gründen,von diesen verweigert wird.WER NICHTS zu VERBERGEN hat,muss einen Zutritt erlauben.Die Kritik von Frau Klöckner ist an die falsche u. sollte an die eigene Adresse gerichtet sein,die in Sachen TIERSCHUTZ nur durch wenig Entscheidungsfreudigkeit auffällt,da die Drecksarbeit ja andere für sie machen.
juergen mueller:
Steuern sprudeln - 2017 = ca. 734 Milliarden - bis 2022 werden 889 Milliarden "erwartet".Und da wird in z.b.Niedersachsen gejammert,wenn Wolfsrisse entschädigt,Herdenschutzmaßnahmen gefördert werden als Peanuts gegenüber der Verschwendungssucht unserer Politik,die sich meist schon im voraus damit beschäftigt,wo u.wofür man das ihnen anvertraute Steuergeld ausgeben kann wie z.b.für aus dem Ruder laufende Baumaßnahmen (BER,Stuttgart 21,Elphi,Unsummen in`s Ausland verschenkt,die wie Wasser im Sand versickern u.nicht vergessend ihre eigene, pünktlich fällig werdende Diätenerhöhung).Dagegen darf eine Problemlösung wie (noch) der Wolf am Besten nichts kosten,der sowieso unerwünscht ist u.dem man am Liebsten seine Daseinsberechtigung ganz nehmen würde,was noch niemand offen ausgeplaudert hat.Deutschland jammert mal wieder auf höchstem Niveau u.das Schlimme daran ist,dass das bereits schon zur Normalität gehört - nur will es keiner wissen.Der Wolf stört da nur - die Politik aber auch!
Service
Anzeige
Lesetipps
GelesenBewertet