Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BLICK aktuell - Neuste Nachrichten aus Koblenz

Koblenz

Benefizveranstaltung „Hafen mit Herz“ - ein Muss für einen guten Zweck

Unterstützung für die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft

Koblenz. Zum nunmehr vierten Mal findet am Samstag, 9. Juni ab 16.30 Uhr die Benefizveranstaltung „Hafen mit Herz“ am Gülser Bootshafen statt. Das Projekt, welches von Norbert Ramm ins Leben gerufen wurde, erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit und konnte nun zwei prominente Schirmherren für sich gewinnen: Prof. Dr. May-Britt Kallenrode, Präsidentin der Universität Koblenz-Landau, hat gemeinsam mit Marion Paul, Bezirksgeschäftsführerin ver.di Mittelrhein, diese Verantwortung übernommen. mehr...

Traditionelles Frühjahrskonzert mit dem Polizeichor Koblenz

Musik wäscht die Seele vom Staub des Alltags rein

Koblenz. In diesem Jahr, verstärkt mit Sänger vom Männergesangverein Cäcilia Kettig und vom Männerchor 1887 aus Urmitz, gestaltete der Koblenzer Polizeichor sein diesjähriges 38. Frühjahrskonzert in der Rhein-Mosel-Halle. Unter der Leitung des gemeinsamen Chorleiters Andreas Weis, stellten die Sänger ein buntes Programm von Melodien aus Oper, Operette und Musical zusammen. mehr...

Das Landesamt für Steuern veranstaltet einen Aktionstag

Müssen Ferienjobber Steuern zahlen?

Region. Für Schülerinnen und Schüler, aber auch für viele Studierende sind die Sommerferien eine gute Gelegenheit, eigenes Geld zu verdienen und damit auch einen Eindruck vom Berufsalltag außerhalb von Schule oder Universität zu gewinnen. Eine wichtige Frage dabei ist: Müssen bei einem Ferienjob Steuern gezahlt werden? „Grundsätzlich müssen für einen Ferienjob immer Steuern gezahlt werden. In der... mehr...

Rechte und Pflichten rund um die Vorsorgevollmacht

Informationsveranstaltung für Bevollmächtigte

Mülheim-Kärlich. Nicht jede übertragene Vollmacht erfordert es, sofort die rechtliche Vertretung für den Vollmachtgeber auszuüben. Vielmehr handelt es sich um eine Vorsorge, sollte der Vollmachtgeber irgendwann handlungsunfähig werden. Doch wann ist der Zeitpunkt gekommen, für den „Auftraggeber“ tätig zu werden? Was, wenn die Meinungen der Beteiligten darüber auseinandergehen, ob der Vollmachtgeber... mehr...

Politik

Freien Bürgergruppe Koblenz: Matinée im Fürstenzimmer

Leckerbissen für Freunde der Barockmusik

Koblenz. Die Freie Bürgergruppe Koblenz lädt zu einer Matinée in das kürzlich fertiggestellte Fürstenzimmer im Ostflügel des Koblenzer Rathauses ein. mehr...

Wirtschaftsjunior besuchte den Deutschen Bundestag

Viktor Kurz führte Gespräche mit Josef Oster

Koblenz/Westerwald. Viktor Kurz, Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren Westerwald-Rhein-Lahn, hat mit einer Delegation der Wirtschaftsjunioren den Deutschen Bundestag in Berlin besucht. „Junge Wirtschaft trifft Politik“ lautet das Motto des „Know-how-Transfers“ der jungen Unternehmer mit den Bundespolitikern in Berlin. Der Koblenzer Viktor Kurz führte mehrere Gespräche mit dem Koblenzer CDU-Bundestagsabgeordneten Josef Oster. mehr...

Abgeordnete Köbberling (SPD) zum Modellprojekt Gemeindeschwester Plus

Ein großer Gewinn für Seniorinnen und Senioren

Koblenz. „Die Gemeindeschwester Plus kommt den hochbetagten Menschen in unserer Region unmittelbar zugute. Sie kann dazu beitragen, dass ältere Menschen, die noch keinen Pflegebedarf haben, länger gesund zuhause leben können.“ Dies betonte die Landtagsabgeordnete Dr. Anna Köbberling (SPD) anlässlich der Vorstellung des Evaluationsberichts zum Modellprojekt durch Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. mehr...

Die CDU Koblenz Karthause startet durch

Mit Vollkampf durch in das zweite Halbjahr

Karthause. Ratsherr Leo Biewer freut sich, dass der Vorstand der CDU Koblenz-Karthause einstimmig das Aktionsprogramm für das zweite Halbjahr beschlossen hat. Mit Vollkampf wird die CDU Karthause in den nächsten Monaten wieder ihre „Sommerreise“ antreten und Koblenzer Unternehmen und öffentliche Einrichtungen besuchen. mehr...

Lokalsport

Saisoneröffnung des RCW Koblenz-Arzheim e. V.

Kinder- und Jugendtraining steht im Vordergrund

Arzheim. Pünktlich zum Beginn des Frühlingswetters führte der RCW sein alljährliches Frühlingserwachen durch. Bei geführten Touren konnten alle Sportlerinnen und Sportler gemeinsam das gute Wetter genießen. Nach den Touren wurde dann ein gemeinsames Essen eingenommen und viele neue Eindrücke mitgenommen. Insbesondere die jüngsten Fahrer starten in diesem Jahr in eine kräftezehrende Saison mit Marathons und Kurz-Rennen im Bereich Mountainbike, Rennrad und CycleCross. mehr...

Kanuten des WSV Koblenz-Metternich starten bei Regatta

Zwei beachtliche Platzierungen

Koblenz-Metternich. Kürzlich trafen sich die Spitzenkanuten aus Italien, Schweiz, Niederlande und Deutschland zur Frühjahrsregatta am Baldeneysee. Unter den Teilnehmern auch zwei Koblenzer Athleten vom WSV-Metternich. mehr...

Erfolg für Kanuten des WSV Koblenz-Metternich

Jona Schulz erreicht Endlauf

Koblenz-Metternich. Der WSV Koblenz-Metternich ist stolz auf Jona Schulz. Nach vielen Jahren schafft es wieder ein Kanurennsportler aus Koblenz bei der Qualifikation für die Deutsche Nationalmannschaft der Leistungsklasse im Kanurennsport in einen A-Endlauf. mehr...

70 Jahre Frauen Union Deutschlands

Ein Präsent an Angela Merkel

Koblenz. Bei der Jubiläumsveranstaltung „70 Jahre Frauen Union Deutschlands“ überreichten die Koblenzer Vorsitzende der FU Zemfira Dlovani und ihre Mitstreiterinnen der Bundeskanzlerin ein Präsent. Sie bedankten sich damit für die sehr persönliche Videogratulation von Angela Merkel zum Jubiläum der Frauen Union im März in Koblenz. mehr...

Wirtschaft

-Anzeige-Der Ehrenbreitsteiner Wochenmarkt geht in sein zehntes Jahr

Immer wieder etwas besonderes bieten

Ehrenbreitstein. Am 20. Mai 2009 startete der Wochenmarkt in Ehrenbreitstein und geht damit in das zehnte Jahr seines Bestehens. Das möchten die Marktbeschicker und die Organisatoren (Werbegemeinschaft Wir in Ehrenbreitstein und die Lokale Agenda 21 Koblenz) zum Anlass nehmen, im Lauf des Jahres den KundenInnen immer wieder etwas Besonderes zu bieten. mehr...

-Anzeige-Jubiläum des Katzenhotel Hopevalley in Bad Breisig

Eine Residenz für Katze und Kater

Bad Breisig. Ob bevorstehender Urlaub oder Krankenhausaufenthalt. Da stellt sich dem verantwortungsvollen Tierhalter die Frage: Wohin mit meinem geliebten Haustier? Natürlich könnte man die netten Nachbarn fragen, aber was ist, wenn diese in dem Zeitraum evtl. kurzfristig krankheitsbedingt ausfallen? Schließlich möchte man seine Lieblinge ja bestens versorgt wissen und nichts dem Zufall überlassen! mehr...

- Anzeige -Schloss Eicks bei Mechernich lädt zum Besuch der „Country Homes“ ein

Das große Gartenfestival zum Schauen, Genießen und Kaufen

Mechernich. Vom 31. Mai bis 3. Juni (Fronleichnam), täglich von 10 bis 18 Uhr, finden zum siebten Mal auf Schloss Eicks bei Mechernich im Landkreis Euskirchen die „Country Homes“ statt. mehr...

-Anzeige-Am Samstag, 26. Mai öffnet die Ausbildungswerkstatt bei Aleris ihre Türen

Ausbildungsberufe der Aluminiumbranche kennenlernen

Koblenz. Aleris – das ist vielen Koblenzern ein Begriff: Das Werk wurde 1964 auf die damals noch grüne Wiese am Rheinhafen gebaut. Mit rund 1.400 Mitarbeitern ist das Unternehmen einer der größten Arbeitgeber am Standort Koblenz. Das Unternehmen liefert an die Luft- und Raumfahrtindustrie, an Automobilhersteller sowie in viele interessante Industriesegmente im In- und Ausland. mehr...

Termine

Landespolizeiorchester

Benefizkonzert

Koblenz. Anlässlich der 15. Jubiläumstour des Förderclubs Radteam Nestwärme Koblenz e.V. spielt das Holzbläserquartett des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz mit dem Kinderchor Kolibri und dem Männergesangverein Koblenz-Neuendorf ein Benefizkonzert zugunsten von chronisch erkrankten und behinderten Kindern am Mittwoch 30. Mai um 19 Uhr im Ev. Gemeindezentrum Koblenz-Lützel, Bodelschwinghstraße 8a. mehr...

Natur erspüren

Waldbaden

Koblenz. Menschen, die ihre natürlichen Schöpferkräfte im geschützten Rahmen eines Wald-Retreats entfalten möchten, sind am Sonntag, 19. Mai ab 11 Uhr bis Sonntag, 20. Mai um 12 Uhr im Lahnsteiner Stadtwald richtig. In den 25 Stunden steht das Naturleben und die Aktivierung der sieben Sinne sowie Entspannung in der Natur im Vordergrund. Es werden achtsame Atemübungen in frischer Waldluft sowie die Schritte zur Aktivierung der Gesundheit praktiziert. mehr...

150 Jahre Kloster Arenberg

Festkonzert

Koblenz-Arenberg. Nicht nur die Arenberger St. Nikolaus Kirche feiert ihr 150. Kirchweih-Jubiläum, auch das Kloster der Arenberger Dominikanerinnen wurde vor 150 Jahren gegründet. mehr...

Frauenchor „Bereschit“

Frühlingskonzert

Koblenz. Der Frauenchor „Bereschit“ lädt zum diesjährigen Frühlingskonzert ein. Die Veranstaltung findet am Freitag, 18. Mai, Beginn: 14.30 Uhr, in der DRK- Begegnungsstätte, An der Liebfrauenkirche 20, Koblenz, statt. Weitere Infos unter: begegnung@drk-mittelrhein.de, Tel. (02 61) 3 75 23. mehr...

neues format
Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
HUGO HAASE:
Herr Klasen, vielleicht waren es auch die Initiatoren des 'Celler Lochs', die Colonia Dignidad, Die Weisen von Zion, EIKE e.V., der CIA oder Mehmet Ali Agca oder Monica Lewinsky oder Charles Manson oder Mayer Lansky. Wer weiß, wer weiß?
Uwe Klasen:
Das entgegen treten gegenüber undemokratischen Kräften ist grundsätzlich Richtig! Aber, vielleicht, war dies eine sogenannte "False Flag" Aktion der Antifa oder ähnlicher Gruppierungen, welche in vielen Fällen sich für solche Schmierereien Verantwortlich zeigen. Der Antifa und dem damit einhergehenden Sozialismus muss mit aller Entschiedenheit entgegengetreten werden! Wohin der Sozialismus führt - haben die 1920ziger bis heute - in Europa, China, Kambodscha, Kuba und Venezuela gezeigt: In die Rechtlosigkeit, ins Chaos, in den Untergang. Mord, Tod, Folter, Menschenrechtsverletzungen jeglicher Art waren und sind an der Tagesordnung. Dieser Ungeist muss für alle Zeit geächtet werden.Widerstand gegen diesen Ungeist ist unbedingte Demokratenpflicht!
K. Schmitz, Neuwied:
In der Kernaussage gut, in der Machart aber doch leider etwas fragwürdig: Wollten sich die anderen Fraktionen bzw. Stadtratsmitglieder nicht daran beteiligen, oder hat man sie womöglich erst gar nicht danach gefragt? Wenn man sich als ">demokratische< Fraktionen im Stadtrat" bezeichnet, suggertiert man damit ja letztenendes, dass das die anderen Fraktionen eben nicht sind - das wäre gegenüber der einen Fraktion, die man eh gerne politisch so brandmarkt, schon eine Frechheit, im Neuwieder Stadtrat gibt es aber ja noch mehrere Mitglieder, die von dieser "gemeinsamen Erklärung" nicht eingeschlossen sind. Also: Wollten die nicht, oder durften sie nicht?

Maikundgebung mit viel Herz

RAMON:
Die Kunstgalerie Raber, mittlerweile der würdige 'Salon' des DGB Bendorf, war proppenvoll. Manfred Pohlmann trug wunderbare Folk-Songs und Arbeiterlieder vor. Bürgermeister Kessler sprach im Grußwort anerkennend zum Klassen-kompromiss und Festredner/Referent Detlef Placzek, Präsident des Landesamtes für Soziales RLP, hielt ein sehr bemerkenswertes sozialpolitisches Referat. Entfernt davon ein Revolutionär zu sein, zeigte er gleichwohl sachlich, ruhig - aber unmissverständlich auf, dass die geltende "Hartz IV"-Gesetzgebung eine tatsächlich menschenwürdige Existenz nicht erlaube! Dies gelte auch und insbesondere für die Bildungs-teilhabe von Kindern und Jugendlichen. "Hartz IV" muss also menschenwürdig ausgestaltet werden. U.a. lobte Placzek zurecht das Rheinland-Pfälzische, grundsätzlich beitragsfreie, Kindertagesstätten-System seit 2010, welches eine Vorreiter-rolle für frühkindliche Bildung inne hat. Referent: sehr gut! Am Schluss: 'Brüder zur Sonne zur Freiheit' - Sehr Schön!
juergen mueller:
Unser Tierschutzgesetz,u.das weiß Frau Klöckner ganz genau,ist nur sehr allgemein gehalten u.bietet kaum Freiraum,Nutztierhalter bei schlechter,nicht artgerechter Haltung zu belangen.Es ist zudem eingeengt durch Bürokratismus in Form von "für wieviele Tierarten,Haltungsformen,Leitlinien,Vorgaben,Verordnungen,Gesetze,Gutachten etc.Veterinärämter als Beschützergaranten - auch diese sind an Bürokratismus gebunden u.reagieren oft zu schwerfällig,von unserer Politik abgesehen,die oft bereits an der Frage der Haltungsform im Sinne einer artgemäßen Tierhaltung scheitert u.ob diese tierschutzkonform ist.Es wird vieles zer- bzw.totgeredet,Gesetze erlassen,die rechtliche MINDESTanforderungen legitimieren,d.h.,um sich selbst abzusichern.Das Problem z.B. der Massentierhaltung (bei uns) aufgrund der steigenden Nachfrage nach Fleisch beantwortet unsere Politik mit TIERSCHUTZLABEL,feiert sich auch noch selbst,anstatt auch hier ihre wirtschaftliche Abhängigkeit u.Angst davor einzugestehen.
juergen mueller:
Auch ein Problem,das Frau Julia KLÖCKNER nicht erkennt,es aber zur alleinigen Aufgabe (auch IHRER) des Staates macht,nämlich die Einhaltung einer Kontrolle des (eines unzulänglichen,im GG nicht festgelegten) TIERSCHUTZES,wozu dieser allerdings überhaupt nicht in der Lage ist.Frau Klöckner irrt gewaltig,wenn sie PETA als STALLPOLIZEI abstempelt,eine Tierrechtsorganisation,die mehr für den Tierschutz bewirkt,als das,wozu unser Staat jemals in der Lage sein wird.Die Aufdeckung von Verstößen gegen das TierSchG im Hinblick auf die Nutztierhaltung macht es bei Bedarf erforderlich,sich Zugang ohne Einwilligung der Nutztierhalter zu den Haltungen zu machen,da dieser zumeist,aus verständlichen Gründen,von diesen verweigert wird.WER NICHTS zu VERBERGEN hat,muss einen Zutritt erlauben.Die Kritik von Frau Klöckner ist an die falsche u. sollte an die eigene Adresse gerichtet sein,die in Sachen TIERSCHUTZ nur durch wenig Entscheidungsfreudigkeit auffällt,da die Drecksarbeit ja andere für sie machen.
juergen mueller:
Steuern sprudeln - 2017 = ca. 734 Milliarden - bis 2022 werden 889 Milliarden "erwartet".Und da wird in z.b.Niedersachsen gejammert,wenn Wolfsrisse entschädigt,Herdenschutzmaßnahmen gefördert werden als Peanuts gegenüber der Verschwendungssucht unserer Politik,die sich meist schon im voraus damit beschäftigt,wo u.wofür man das ihnen anvertraute Steuergeld ausgeben kann wie z.b.für aus dem Ruder laufende Baumaßnahmen (BER,Stuttgart 21,Elphi,Unsummen in`s Ausland verschenkt,die wie Wasser im Sand versickern u.nicht vergessend ihre eigene, pünktlich fällig werdende Diätenerhöhung).Dagegen darf eine Problemlösung wie (noch) der Wolf am Besten nichts kosten,der sowieso unerwünscht ist u.dem man am Liebsten seine Daseinsberechtigung ganz nehmen würde,was noch niemand offen ausgeplaudert hat.Deutschland jammert mal wieder auf höchstem Niveau u.das Schlimme daran ist,dass das bereits schon zur Normalität gehört - nur will es keiner wissen.Der Wolf stört da nur - die Politik aber auch!
Neues Format
anzeige
Service
Lesetipps
GelesenBewertet