Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Förderverein Gedenkstätte KZ-Außenlager Cochem in Treis gegründet

Die Erinnerung an die Opfer wach halten

29.08.2018 - 13:15

Treis-Karden. Der Nationalsozialismus hat auch im Landkreis Cochem-Zell seine Spuren hinterlassen. Eine Gruppe von Bürgern engagiert sich seit einiger Zeit dafür, dass die Erinnerung an die Opfer des KZ-Außenlagers Cochem mit seinen Einrichtungen in Treis und Bruttig wach gehalten wird. Mariette Nölle, ehemalige Lehrerin aus Wittlich mit Wurzeln in Wirfus, berichtete bei der Gründungsversammlung des Fördervereins KZ-Außenlager Cochem in der ehemaligen Mädchenschule in Treis von ihrer Recherchearbeit, um mehr über die Insassen des KZ-Außenlagers Cochem zu erfahren. Da wichtige Unterlagen zu dieser NS-Einrichtung in Archiven in Paris liegen, führte ihr Weg auch dorthin. „Weil die Recherche sehr umfänglich ist, natürlich auf Französisch verfasst ist, muss ich sicherlich noch einmal in die französische Hauptstadt“, berichtete Mariette Nölle. Unterstützt von Joachim Hennig aus Koblenz breiteten die beiden ihre bisherigen Ergebnisse rund 20 interessierten Bürgerinnen und Bürgern in der Versammlung aus. Vor der eigentlichen Gründung informierte Rupertus Woehl, der sich bereits seit Jahren in der Gedenkarbeit in Kusel engagiert, über die Satzung des zu gründenden Vereins. Demnach soll er gemeinnützig sein und seinen Sitz in Cochem haben. Weiterhin beschloss man als Zweck des Vereins „die Gedenkarbeit an die Opfer des KZ-Außenlagers Cochem mit den Teillagern Bruttig und Treis in Zusammenarbeit mit den betroffenen Kommunen aufrecht zu halten“. Dabei will der Verein ebenso „die Förderung internationaler Gewinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungs-Gedankens.“ Weitere Aktivitäten sollen demnach auch das Aufstellen von Infotafeln, das Erarbeiten eines Lageplans und der Aufbau und Kontakt zu Schulen sowie Kirchen sein. „Wir wollen Privat-Dokumente sammeln, sichten und aufarbeiten“, fasste Joachim Hennig zusammen. „Das Gedenken an die Opfer wollen wir so wachhalten und zum Beispiel auch im Internet präsent sein.“ Der pensionierte Richter am Oberverwaltungsgericht Koblenz berichtete dann der Versammlung detailliert von seinen Untersuchungen. Beispielsweise konnte er aus Akten entnehmen, dass 1944 drei große Menschen-Transporte nach Cochem erfolgten, bei denen einmal 300 Häftlinge, dann 700 und schließlich 850 Gefangenen aus dem KZ Ausschwitz an der Mosel ankamen. So wurden am 24. Juli 1944 exakt 1527 Häftlinge in beiden Teillagern unter schlimmsten Bedingungen gefangen gehalten. Joachim Hennig berichtete auch in dem Zusammenhang von Hinrichtungen, etwa dass an einem Tag in Treis und in Bruttig jeweils sieben Männer gehängt wurden, weil sie einen Fluchtversuch unternommen hatten. Augenzeuge Karl Welches aus Bruttig erzählte in dem Zusammenhang den Zuhörern tief bewegt vom tödlichen Ende eines Häftlings in Bruttig, das er selbst als Achtjähriger im Dorf miterlebt hat: „Wir spielten gerade im Bereich des Todesstreifens, als ein Häftling von einem Kapo beauftragt wurde, im Todesstreifen Unkraut zu rupfen. Der Mann fing an und wurde sofort von einem Wachmann auf dem Sandstreifen erschossen, da er den Häftling von seinem Wachturm aus als Flüchtenden ins Visier genommen hatte.“ Tiefe Betroffenheit herrschte bei allen Teilnehmern nach diesem Erfahrungsbericht und erst nach einer Pause konnte Rupertus Woehl die Erläuterung der Vereinsgründung fortsetzen. Die Wahl des Vorstandes hatte folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzende ist Mariette Nölle, Stellvertreter Diakon Michael Thomiczny, Schatzmeisterin Pastoralreferentin Veronika Raß und Schriftführer Rupertus Woehl. Zu Beisitzern wählte die Versammlung Joachim Hennig und Holger Haupt aus Cochem. Zu Kassenprüfern bestimmte man Manfred Ostermann und Thomas Welz aus Bruttig. Der Mitgliedsbeitrag beträgt für Einzelpersonen 20 Euro pro Jahr, erstes Familienmitglied 10 Euro, danach jedes weitere 5 Euro. Kinder unter 18 Jahren sind frei, Schüler und Studenten zahlen jährlich 5 Euro Mitgliedsbeitrag, Institutionen je nach Selbsteinschätzung. Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wurde angeregt, dass der Verein alsbald eine Führung zu den markanten Stellen des ehemaligen KZ-Außenlagers sowie eine ganztägige Fahrt zur Gedenkstätte KZ Natzweiler-Struthof anbieten soll. Ein Termin steht aber schon fest: Das ist die nächste Info-Tagung der Landeszentrale für politische Bildung. Diese findet am Samstag, 19. November 2018, im Kapuzinerkloster in Cochem statt. Schwerpunkt dabei ist das Gedenken an das KZ-Außenlager Cochem. Im Rahmen dieser Veranstaltung soll auch die von der Arbeitsgruppe (bestehend aus Vertretern der Kreisverwaltung, der Landeszentrale, der Universität Trier und Einzelpersonen) bis dahin erarbeitete Konzeption für eine Gedenkstätte KZ Außenlager Cochem vorgestellt werden.

TT

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Für die Deutschen
Meisterschaften qualifiziert

SV Urmitz bei Südwestdeutschen Judo-Einzelmeisterschaften U18

Für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert

Urmitz. Vor Kurzem fanden im saarländischen Homburg-Erbach die Südwestdeutschen Judo-Einzelmeisterschaften der U18 statt. Für den SV Urmitz hatten sich Maurice Leufgen bis 66 kg und Nico Schnapp bis 81 kg über die Rheinland-Einzelmeisterschaften qualifiziert. mehr...

Rathaus Meckenheim

Energieberatung

Meckenheim. Die Vorfreude auf die warme Jahreszeit erhält dann einen Dämpfer, wenn die Heizkostenabrechnung ins Haus flattert. Steigende Kosten drücken auf die Stimmung. Dabei lassen sich die jährlichen Energiekosten senken. mehr...

Einladung
zum „jecken Heimspieltag“

„Fastelovend meets SGO“ bei der SG Ollheim-Straßfeld

Einladung zum „jecken Heimspieltag“

Heimerzheim. Am 24. Februar wird es beim Heimspiel der Ersten Herrenmannschaft karnevalistisch. Unter dem Motto „Fastelovend meets SGO“ erwartet man neben echtem Verbandsligahandball auch das Ollheimer... mehr...

Alaaf auf die neuen Ordensträger

Rheinbacher Tollitäten im Kindergarten Wibbelstätz

Alaaf auf die neuen Ordensträger

Rheinbach. Auch in diesem Jahr lud die Elterninitiative Kindergarten Wibbelstätz e.V. zum karnevalistischen Nachmittag auf die Tenne in den Hof Raaf. mehr...

Kreisverwaltung

Öffnungszeiten an Karneval

Rhein-Sieg-Kreis. Zu Karneval gelten auch bei der Kreisverwaltung geänderte Öffnungszeiten: An Weiberfastnacht, 28. Februar, schließt die Kreisverwaltung bereits um 12 Uhr ihre Pforten. Alle Dienststellen... mehr...

Mosaik-Kulturhaus

Neues Anmeldeportal

Meckenheim. Die Anmeldungen für die Ferienbetreuungen des Mosaik-Kulturhauses Meckenheim sind ab sofort über ein Online-Portal möglich. Unter www.unser-ferienprogramm.de/mosaik-kulturhaus gelangt man zum neuen Anmeldeportal. mehr...

Anzeige
Politik

Die Landratswahl des Kreises Neuwied am 27. September 2017 ist bereits einige Zeit her. Seitdem präsentiert sich mit Landrat Achim Hallerbach und dem 1. Kreisbeigeordneten Michael Mahlert ein dynamisches Duo an der Spitze des Landkreises. mehr...

FWG Weitersburg gratuliert Ortsbürgermeister Jochen Währ zum 50. Geburtstag

„Ein tolles Geburtstagsfest!“

Weitersburg. Der Vorstand und die Fraktion der FWG Weitersburg waren anlässlich des 50. Geburtstag des Ortsbürgermeisters von Weitersburg Jochen Währ in die festlich geschmückte Scheune der Familie Währ geladen. Hier konnten wir dann dem Ortsbürgermeister die herzlichen Glückwünsche der FWG zu seinem Jubiläumstag überbringen. Der 2. Vorsitzende Alfred Urwer hielt eine sehr amüsante Geburtstagsrede... mehr...

 
Sport

Aalborg/Mayen. „Das Siegertreppchen hatte ich fest im Blick,“ betonte Jil Augel vom Sen5 Karate Verein Mayen im Vorfeld der Junioren-Europameisterschaften im Norden Dänemarks. Nach zwei sehr unglücklichen... mehr...

SC Bendorf - Sayn

Bambinis erfolgreich bei Heimturnier

Bendorf. Vor kurzem stand für die Bambini des SC Bendorf-Sayn die 3. Runde des Sparkassen-Futsal-Hallencups an. Bei dem Turnier in Bendorf trat man gegen die Teams aus Arenberg, Rhens, Koblenz, Kettig und der eigenen 2. Mannschaft an. Die Spieler zeigten eine tolle Mannschaftsleistung und gewannen vier der fünf Spiele, bei einem Unentschieden. mehr...

Wirtschaft

- Anzeige -Hörtraining unter Anleitung bei BECKER Hörakustik Koblenz

Gutes Hören hält geistig fit

Koblenz. Das vielseitige und kostenfreie Hörtraining verbessert nicht nur die Hörwahrnehmung und -verarbeitung, es trägt auch zum Erhalt der kognitiven Leistungsfähigkeit und Flexibilität bei. Üben können Sie ganz bequem von zu Hause aus – mit dem TRITON Hörtraining. mehr...

Umfrage

1.000 Euro für jeden - Sollte es ein bedingungsloses Grundeinkommen geben?

Ja, finde ich gut.
Nein, sowas brauchen wir nicht.
Ist mir egal.
Anzeige
 
 
Anzeige
Kommentare
Gasuwe:
Wenn das ein deutscher Täter gewesenen wäre hätte man das als erstens erwähnt.

Ja zum Klimaschutz

Uwe Klasen:
Da nur die Hälfte des jährlich emittierten CO² in der Atmosphäre verbleibt, beträgt der gesamte deutsche Anteil 0,04 % an den globalen CO²-Emissionen. Im Übrigen ist 2018, nach 2017 und 2016, das dritte Jahr in Folge mit Abkühlung (!) (lt. NASA-Daten), trotz Weltweit steigenden CO²-Emissionen!
Uwe Klasen:
Die Steuerlast nimmt kontinuierlich zu, laut Daten der OECD nimmt Deutschland, zumindest, bei Steuern und Abgaben eine Spitzenposition ein. --- Dazu ein Satz aus dem politischen Testament von „Friedrich der Große“ (1712 – 1768): „Also ist es recht und billig, daß jeder Privatmann zu den Staatskosten beiträgt, aber er soll nicht sein halbes Einkommen mit dem Herrscher teilen.“
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.