Kreisweites Gesundheitsprojekt „Bewegung in die Dörfer“ in Mülheim-Kärlich

Ein überraschender Start

Niedrigschwellige und attraktive Bewegungsangebote erfreuen sich großen Zuspruchs

27.10.2016 - 09:06

Mülheim-Kärlich. Der Landkreis Mayen-Koblenz macht sich für Bewegung stark: In zehn Gemeinden des Landkreises werden derzeit unter dem Motto „Bewegung in die Dörfer“ niedrigschwellige und attraktive Bewegungsangebote für ältere Menschen realisiert. Die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. unterstützt den Landkreis im Rahmen der Kampagne „Ich bewege mich – mir geht es gut!“. Zu den zehn Kommunen im Landkreis Mayen-Koblenz gehört auch die Stadt Mülheim-Kärlich. Dort wurde das Projekt mit großem Elan angegangen und die Kommune hat bereits eine gewisse Vorreiterrolle. Ein eigens gebildeter Arbeitskreis, an dem sich in der Seniorenarbeit erfahrene Mitbürger engagieren, hat bereits zwei Mal getagt.


„Seele, Körper, Geist und Bewegung“


Ergebnis der Treffen war unter anderem die Einladung an Seniorinnen und Senioren ab 70 Jahre, sich im Rahmen einer Informationsveranstaltung über das neue Angebot zu informieren und dort bereits erste Übungen zu machen. Die Mülheim-Kärlicherin Andrea Dötsch, die im August 2016 eigens einen Lehrgang als Bewegungsleiter besucht hat, schlug das Motto der Gruppe vor: „Seele, Körper, Geist und Bewegung“.

Das erste Treffen fand am Samstagvormittag um 10 Uhr statt. Eine ungewöhnliche Uhrzeit, doch aufgrund der guten Belegung der städtischen Hallen und Räumlichkeiten gab es hierzu keine Alternative. Der vermeintliche Makel der Aktion, nämlich die ungewöhnliche Uhrzeit, war offenbar ein Vorteil: Die Organisatoren der Aktion, die in enger Abstimmung mit der Stadt Mülheim-Kärlich und dem Landkreis Mayen-Koblenz stattfand, staunten nicht schlecht: Mit 25 Teilnehmerinnen wurde die Zahl der erwarteten Interessenten weit übertroffen. Nach der Begrüßung durch das Kreistagsmitglied Horst Hohn und den Stadtbeigeordneten Bernd Bruckner, der auch erste Informationen zum geplanten Bewegungsparcours für ältere Mitbürger im Bereich „Hoorweiher“ erteilte, stellte Andrea Dötsch das Ziel der Gruppe vor.


Gesunderhaltung von Geist und Körper


Das neue Angebot in Mülheim-Kärlich soll in erster Linie der Gesunderhaltung von Geist und Körper dienen aber auch der Vereinsamung älterer Menschen vorbeugen. Der Spaß an der Bewegung und der Spaß, gemeinsam mit anderen Menschen etwas zu unternehmen, steht bei dem Projekt im Vordergrund.

In geselliger Runde wurden einige Möglichkeiten der Aktivierung in Form von Bewegung, Gedächtnistraining und Erinnerungsarbeit angeboten. „Besonders schön war bei dem Treffen auch zu erleben, dass die Ideen aufgegriffen wurden und die Äußerung kam, diese Aktivierung auch zu Hause in der Familie umzusetzen“, so Andrea Dötsch nach dem Treffen.

Daher sollen mit der Gruppe auch Angehörige, die zu Hause jemanden pflegen, der Gedächtnisprobleme hat, zu weiteren Treffen eingeladen werden, um auch hier Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man dem Miteinander zu Hause harmonisch und entspannt begegnen kann. Gerne kann auch der oder die Betroffene mitgebracht werden.

Ganz wichtig ist nach Meinung von Andrea Dötsch zu betonen, dass diese Treffen einen „blamage-freien“ Raum bieten. Sie haben das Ziel, die Sorgen zu vergessen und das Miteinander zu stärken. Die Treffen sind so gedacht, dass jeder ohne terminlichen Zwang und ohne Anmeldung zu der Gruppe kommen kann. Angedacht ist es, die Treffen zukünftig etwa alle zwei bis drei Wochen anzubieten. Für Fragen steht Andrea Dötsch, die Krankenschwester und Gedächtnistrainerin ist, unter Tel. (01 76) 20 36 20 75, erst nach 17 Uhr, zur Verfügung.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Sommerfest des Vereins „Wir für Inklusion e.V.“ im Café sofa

Bunter Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und Herzhaftem

Meckenheim. Am 23. September hatte der Vorstand des Vereins „Wir für Inklusion e.V.“ ins Café sofa zum Sommerfest geladen. Rund 40 Mitglieder, Helferinnen und Helfer folgten der Einladung. mehr...

Frühherbstliche Wanderung des AfD-Kreisverbands Mayen-Koblenz

„Rund um den Hochsimmer“

Kreis Mayen-Koblenz. Der AfD-Kreisverband Mayen-Koblenz lud kürzlich zu einer frühherbstlichen Wanderung, rund um den 587,9 m ü. NHN hohen Vulkankegel Hochsimmer bei Ettringen, ein. Als „Ehrengast“ konnte der Landesvorsitzende der AfD-Rheinland-Pfalz, Dr. Jan Bollinger begrüßt werden. mehr...

Theaterstück der FINDLINGE zugunsten der VOR-TOUR der Hoffnung e.V.

„Prinzessin ohne goldenes Haar“

Bendorf-Sayn. Ein Jubiläum ist immer ein besonderer Anlass, besonders wenn es sich um den 25. Geburtstag eines besonderen Vereines handelt. In diesem Jahr feiert die VOR-TOUR der Hoffnung ihr 25-jähriges Bestehen und die Idee mit Fahrradfahren Geld für krebskranke Kinder und ihre Familien zu sammeln. Aus diesem Grund trat man an das Theater die Findlinge heran mit einem ganz besonderen Anliegen. Es... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
Service