Zweckverband Vulkanregion Laacher See

Führungswechsel im Tourismus

Bürgermeister Johannes Bell folgt Bürgermeister Klaus Bell als Verbandsvorsteher beim Zweckverband Ferienregion Laacher See

Führungswechsel im Tourismus

Von links: Heike Werf, Karl Gundert, Jörg Lempertz, Klaus Bell, Johannes Bell, Frank Neideck und Andreas Schmitt. Foto: Annika Chagas da Silva

24.01.2020 - 12:50

Mendig. In der vergangenen Woche traf sich die Verbandsversammlung des Zweckverbandes im Mendiger Hotel Laacher Lay. Da man sich zu Beginn einer neuen Legislaturperiode befindet, wurden die Verbandsmitglieder per Handschlag von Bürgermeister Klaus Bell verpflichtet. Im Anschluss daran standen die Wahlen zum Verbandsvorstand an. Turnusgemäß wechselt das Amt des Verbandsvorstehers nach zwei Jahren.


Für den bisher amtierenden Verbandsvorsteher Klaus Bell wurde der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal, Johannes Bell einstimmig zum Verbandsvorsteher gewählt. 1. Stellvertretender Vorsteher wurde der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig, Jörg Lempertz, 2. Stellvertreter wurde der bisherige Vorsteher Klaus Bell. Alle wurden ernannt und legten ihren Amtseid ab.

In den Rechnungsprüfungsausschuss wurden Karl Gundert, Tessy Höllfritsch und Andreas Doll gewählt. Im Anschluss stand der Tätigkeitsbericht des Zweckverbandes an.

Heike Werf und Frank Neideck berichteten über die vielfältigen Aktivitäten des vergangenen Jahres und gaben einen Ausblick auf die neuen Projekte 2020. Neben dem neuen Imagefilm, den die Mitglieder erleben durften, wurden auch das neue Gästejournal und ein Wanderführer mit den 13 Top-Touren der Region vorgestellt. Annika Chagas da Silva konnte über interessante Ergebnisse aus dem Betrieb der Tourist-Info in Maria Laach berichten. Allein schon die Tatsache, dass die Besucherzahlen der Tourist-Info um 21,42 Prozent auf 74.194 Gäste gestiegen sind, zeigt das die Gäste immer mehr das Serviceangebot der Ferienregion nutzen. Im abgelaufenen Jahr konnte man bereits den 250.000 Besucher seit Bestehen der Einrichtung begrüßen. Den Abschluss der Beratungen bildete dann der Haushaltsplan des Verbandes. Nach kurzer Beratung wurde der Plan für 2020 einstimmig genehmigt.

Pressemitteilung der

Vulkanregion Laacher See

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gemeinsam für den Radverkehr

Auftakt zur Machbarkeitsstudie der Pendler-Radroute zwischen Koblenz und der Landesgrenze NRW

Bad Breisig. Mit einer Machbarkeitsstudie wird eine geeignete Strecke für die Pendler-Radroute auf beiden Rheinseiten zwischen Koblenz und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen gesucht. Hierzu haben sich die 13 Kommunen aus der Region und das Land Ende Januar 2021 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung das Ja-Wort gegeben. Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt 80 Prozent der Kosten der Machbarkeitsstudie als Interessenanteil. mehr...

Vermessungsarbeiten in der Quellenstraße in Brohl-Lützing

Brohl-Lützing. In der Quellenstraße sollen in 2022 und 2023 in zwei Bauabschnitten die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert werden. Mit den Vermessungsarbeiten wird bereits in diesem Monat begonnen. Der 1. Bauabschnitt verläuft von der Einmündung der Quellenstraße (B9) bis zur 1. Bahnkreuzung; dieser Abschnitt ist für das 2. Halbjahr 2022 vorgesehen. Im 2. Bauabschnitt (2023) erfolgt die Sanierung der Leitungen in der restlichen Quellenstraße bis hin zur Rheinstraße. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Brutstätten für einheimische Vogelarten

juergen mueller:
Es gibt tatsächlich auch Leute, die das nicht im Munde führen oder über Medien verbreiten, sondern still und leise in ihrem eigenen Garten praktizieren. Solche privaten Aktionen wie von der BI sind begrüßenswert, erfordern Eigeninitiative und sollten auch gefördert werden. Ob man dies immer, sich...
K. Schmidt:
In dem Wahllokal, wo ich öfters aushelfe, kann ich mich nicht an Wähler mit Rollstuhl oder erkennbarer Gehbehinderung erinnern. Trotzdem hat man das Bürgerhaus für einen fünfstelligen Betrag barrierefrei gemacht. Bei den meisten Wahlen, außer Kommunalwahl glaub ich alles, kann man auch nicht nur zur...
juergen mueller:
Dass Menschen mit Behinderung ihrem Wahlrecht nachkommen können, sollte selbstverständlich sein. Ist es nicht, weil, es gibt ja die Briefwahl. Ist aber nicht dasselbe, als Ersatz zu sehen, weil Persönlichkeitsrechte damit aussen vor sind. Wer seine Stimme, seine Meinung, wie jeder andere auch, für...
Thorsten Hackner :
Habe das gleiche Problem, gibt es denn eine aktuelle bzw. Hier die richtige Adresse?...
Martin H.:
Die Emailadresse im Artikel scheint nicht korrekt zu sein. "ril.lalilu@gmail.com (ril.lalilu@gmail.com) Die Adresse, an die Sie Ihre Nachricht gesendet haben, wurde in der Zieldomäne nicht gefunden. Möglicherweise wurde sie falsch geschrieben, oder sie ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, das Problem...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen