Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

VVV Steimel e.V. und Gemeinde Steimel organisieren Wald-, Wege- und Flurbereinigung

Gelungener Beitrag zu einer lebenswerten Umwelt und Natur

Gelungener Beitrag zu einer
lebenswerten Umwelt und Natur

Mit großem Engagement befreiten die Steimeler Bürger auch in diesem Jahr den Ort und seine Umgebung von Müll und Unrat. Foto: privat

13.04.2018 - 08:21

Steimel. Wie in den Jahren zuvor wurde auch in diesem Jahr wieder eine Wald-, Wege- und Flurbereinigung vom Verkehrs- und Verschönerungsverein und der Gemeinde Steimel in Angriff genommen. Viele umweltbewusste Jugendliche, Mitbürgerinnen und Mitbürger aus der Gemeinde Steimel trafen sich, um die Abfälle, die immer wieder von sorglosen Mitmenschen in der Landschaft hinterlassen werden, einzusammeln und in einem bereitgestellten Müllcontainer zu entsorgen. Man kann zu der Ansicht kommen, dass Müllentsorgung in der Natur leider bei manchen Menschen zur normalen Lebensführung dazu gehört. Dass Tiere und Natur durch achtlos in der Umwelt hinterlassenen Müll und Abfall zu Schaden kommen, scheint diese Menschen nicht zu kümmern.

Mit großem Fleiß und vielen Kilometer gelaufenen Wegen wurden insgesamt etwa zehn Kubikmeter Abfall zusammengetragen. Zum Dank für die fleißigen Hände wurde ein Imbiss und Getränke gereicht.

Angeregte Unterhaltungen der Helfer über die immer wieder sonderbaren Abfall-Funde schlossen den „Dreckwegmachtag“ ab.

Ein herzlicher Dank gilt all denen, die durch ihren Einsatz zu einer lebenswerten Umwelt und Natur beigetragen haben!

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

CDU-Stadtratsfraktion zum Kommunale-Finanzen-Urteil des OVG Koblenz

Stephan Otto: „Erneute schallende Ohrfeige für die Landesregierung!“

Koblenz. Die Landesregierung hat in einem weiteren Rechtsstreit in Sachen Kommunale Finanzen eine erneute krachende Niederlage erlitten. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Koblenz hat zugunsten des Landkreises Kaiserslautern entschieden, der gegen die von der Kommunalaufsicht angeordnete Erhöhung der Kreisumlage geklagt hatte. Diese Anordnung sei ein unzulässiger Eingriff „in die verfassungsrechtlich... mehr...

Beim AWB nachgefragt:

Was passiert mit meinem Elektroschrott?

Kreis Ahrweiler. Jeder kennt das: Der heimische Computer, Fernseher oder das Radio haben das Zeitliche gesegnet. Viel zu reparieren gibt es leider nicht mehr, denn das Elektrogerät hat das Ende seines Lebenszyklus erreicht. Wohin damit? Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Kreises (AWB) nimmt Elektroschrott kostenlos auf seinen Anlagen in Niederzissen, Remagen-Kripp und Leimbach an. Darüber hinaus werden Geräte ab einer bestimmten Größe durch den AWB auch kostenlos vor der Haustür abgeholt. mehr...

Weitere Berichte

Der Turnverein Bad Niederbreisig 06 e.V. informiert

Hurra, es geht wieder los

Bad Breisig. Lange hat es gedauert und von den vielen sportbegeisterten Mitgliedern des Turnvereins Bad Niederbreisig viel Geduld erfordert. Waren doch bis zu den Sommerferien die Turnhallen durch die jeweiligen Träger geschlossen. mehr...

Radentscheid Koblenz

Radentscheid Koblenz entwickelt sich stürmisch

Koblenz. Vor gut zwei Wochen gründete sich ein Aktivenkreis zur Vorbereitung des Bürgerbegehrens Radentscheid Koblenz. Ihr Ziel: die kurzfristige Schaffung einer sicheren und modernen Fuß- und Radwegeinfrastruktur in Koblenz. mehr...

Politik

Projekt „AMBITO“ fördert Biodiversität in Weinberglandschaften

Zwei Betriebe aus dem Ahrtal sind mit dabei

Kreis Ahrweiler. Im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt wurde im März 2020 das Projekt „AMBITO“ gestartet, das bundesweit Weinbaubetriebe dabei unterstützt, die biologische Vielfalt in der Rebenlandschaft zu fördern. mehr...

An ermordeten Obdachlosen gedacht

Breites Bündnis zur Gedenkkundgebung für Dieter Klaus Klein in Bad Breisig

An ermordeten Obdachlosen gedacht

Bad Breisig. Dieses Jahr traf sich ein breites Bündnis zur Gedenkkundgebung für Dieter Klaus Klein im Kurpark von Bad Breisig. Dieter Klaus Klein wurde am 31. Juli 1992 in Bad Breisig ermordet. Er war obdachlos, als er am Abend des 31.07.1992 im Kurpark in Bad Breisig übernachtete. mehr...

Klöckner: „Jugendarbeit ist systemrelevant“

Julia Klöckner in Sinzig

Klöckner: „Jugendarbeit ist systemrelevant“

Sinzig. Das war eine nicht alltägliche Begrüßung für Julia Klöckner: Ein gutes Dutzend Kinder stand der Bundesministerin auf der Jahnwiese mit Poolnudeln in der Hand Spalier. Das Wasserspielzeug wurde kurzerhand zu einer höheren Bestimmung aufgewertet. mehr...

Sport
Testspiele
erfolgreich gestaltet

SG Bad Breisig/Inter Sinzig – Kreisliga D

Testspiele erfolgreich gestaltet

Bad Breisig. Kürzlich traf die Reserve der SG Bad Breisig/Inter Sinzig in Wassenach auf die Mannschaft der SG Burgbrohl/Wassenach II. mehr...

2.210 Euro für die Renovierung der Luftgewehr-Halle

Kreissparkasse Ahrweiler unterstützt den SSV Bad Breisig

2.210 Euro für die Renovierung der Luftgewehr-Halle

Bad Breisig. Unter dem Motto „WIR spenden – SIE entscheiden wohin!“ fördert die Kreissparkasse Ahrweiler über ein Online-Spendenportal Vereine und Initiativen aus der Region. Gute Ideen, engagierte Projektstarter und mögliche Spender werden über dieses Portal zusammengebracht. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
5111 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
S. Schmidt:
Es gab noch nicht einmal ein Waldsterben 1.0, immer dieser Lobbyismus, hier spricht nur die Gier nach noch mehr Steuergeld. Den Wäldern ginge es Prima, wäre diese nicht Gnadenlos auf Profit (Holzernten) ausgelegt. (Ur)-Wäldern machen Trockenzeiten und Schädlinge bedeutend weniger aus!
Gabriele Friedrich:
Wenn der Mann eine Sauftour durch Melsbach gemacht hat, war er in Kneipen und man kennt sich.Also haben andere ihn auch fahren "lassen". Das ist heute kein Kavaliersdelikt mehr. Ein Taxi gerufen, Schlüssel abgenommen- so macht man das. Schön doof- trotzdem.
Gabriele Friedrich:
Ich wäre dagegen. Zum einen, weil die Jugendlichen noch gar nicht reif genug sind und zum anderen weil die meisten nicht mal genug Kenntnis über unser Land haben. Fragen Sie mal Jugendliche nach unseren Sozialgesetzbüchern oder wie viel Bundesländer es gibt, oder von welcher Stelle das Kindergeld überwiesen wird.Die meisten wissen einfach NICHTS ! NEIN- zum frühen Wahlrecht, auch weil viele mit zweifelhafter Gesinnung die AfD wählen könnten. Ich glaube, es hackt gewaltig im Land. Die Stimme der Jugend, kann man auch so hören- im Positiven wie auch Negativem. Und in der Politik haben wir schon genug Bübchen, Milchgesichter und Trampel.... weil es nun mal so ist !
Wally:
Lassen wir doch einfach bei der Geburt schon wählen und dann für die Zeit bis zur Volljährigkeit festschreiben.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.