Ausstellung im Kreishaus

„Verschweigen Verurteilen“

Ausstellung zur Verfolgung von Homosexualität ab 19. März

18.03.2019 - 10:25

Montabaur. Ab Dienstag, 19. März, wird im Foyer des Kreishauses in Montabaur wieder eine Ausstellung zu sehen sein. Sie trägt den Titel „Verschweigen Verurteilen – Verfolgung von Homosexualität in Rheinland-Pfalz von 1946 – 1973“.


Am 22. Juli 2017 trat ein Gesetz in Kraft, das zur strafrechtlichen Rehabilitation der nach dem 8. Mai 1945 wegen einvernehmlicher homosexueller Handlungen verurteilten Personen erlassen wurde. Das Gesetz soll den über 50.000 Verurteilten den Strafmakel nehmen und für erfahrenes Leid entschädigen. Bisher haben in Rheinland Pfalz jedoch nur wenige Männer eine Entschädigung beantragt. Aufgrund dessen hat die Landesregierung Rheinland-Pfalz die Ausstellung „Verschweigen Verurteilen“ erstellt. Betroffene sollen ermutigt werden, von ihrem Recht Gebrauch zu machen.

Die Ausstellung des Ministeriums für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz ist ein Resultat der Bemühungen um Aufarbeitung und Aufklärung und präsentiert die Ergebnisse der Forschungsarbeit über die Verfolgung der Homosexualität in der Zeit von 1946 bis 1973. Durchgeführt haben die Forschungsarbeiten das Institut für Zeitgeschichte München-Berlin und die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld mit Förderung des rheinland-pfälzischen Familienministeriums. Die Ausstellung zeigt die strafrechtliche Verfolgung von schwulen Männern sowie die Diskriminierung lesbischer Frauen und deren vielfältige Lebensumstände in Rheinland-Pfalz.

Der Besuch der Ausstellung ist kostenfrei. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Ministeriums für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz unter Vielfalt – Rheinland-Pfalz unterm Regenbogen – Queere Geschichte. Die Ausstellung ist bis zum 17. April im Kreishaus zu sehen.

Pressemitteilung

der Kreisverwaltung

des Westerwaldkreises

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Mutwillige Sachbeschädigung an Pkw in Burgen

Unbekannter verkratzt Auto von Tourist

Burgen. In der Nacht zum Freitag, 14. Mai, kam es zu einer Sachbeschädigung an einem Pkw eines Touristen, indem die gesamte Beifahrerseite mit einem spitzen Gegenstand verkratzt wurde. Da der geschädigte Tourist keinen weiteren Bezug zu Burgen hat, muss davon ausgegangen werden, dass sein Pkw willkürlich beschädigt wurde. Die der Fahrbahn abgewandte Beifahrerseite wurde wohl im Schutze der Dunkelheit beschädigt. mehr...

Polizei stellt Fahrzeugdieb bei Koblenz

VW Bus gestohlen: Dieb bei Flucht Unfall gebaut

Koblenz. Am Samstagnachmittag, 15. Mai, gegen 17:30 Uhr, teilte die Besitzerin eines grünen VW Bus California der Polizei mit, dass sie gerade den Diebstahl ihres Fahrzeugs beobachtet habe. Die sofort eingeleitete Fahndung führte zur Aufnahme des VW durch eine Streife auf der B9 in Richtung BAB. Bei erkennen der Polizei gab der Dieb zwar Gas und floh weiter auf die Autobahn, touchierte in der Auffahrt... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
589 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Mit Millionen, Herr Rüddel, haben Sie ausnahmsweise einmal recht. Genau sind es über 30 Millionen Bürger*innen, die sich freiwillig und OHNE Bezahlung für das Gemeinwohl engagieren. Dazu gehört die Politik jedoch nicht, auch wenn dies, wie unlängst in Koblenz geschehen, hier auf die vermeintlich ehrenamtliche...
Gabriele Friedrich:
Wenn es Zeugen gegeben hat, warum haben die nicht geholfen? Es geschah am hellichten Tag...und keiner hat was gesehen? DAS ist unsere Gesellschaft, die verachtenswerter nicht sein kann....
Gabriele Friedrich:
Längst im Ausland...und Tschüß. Hier findet man den Wagen nicht mehr, dafür sind die Banden zu gut organisiert....
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert