Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Saatgutaktion der Kreissparkasse Ahrweiler: Samen für einen Quadratmeter liegen dieser Ausgabe bei

Vier aus 51: Welche Pflanzen bald in jedem Garten im Kreis wachsen könnten

21.03.2019 - 12:25

Kreis Ahrweiler. Die Mischung macht´s! Deshalb enthält das Saatguttütchen, das dieser Zeitung beiliegt, nicht nur eine, sondern bis zu 51 Pflanzenarten. 60 Prozent davon sind Kulturpflanzen, 40 Wildarten. „Vielfalt ist Trumpf, das gilt besonders für unsere artenreichen Wiesen im Kreis“, so Dieter Zimmermann, Vorstandvorsitzender der Kreissparkasse Ahrweiler (KSK).

Die KSK verteilt in dieser Woche Saatgut an fast 65.000 Haushalte im ganzen Kreis und beteiligt sich damit am Projekt „Artenreiche Wiese - Lebensraum für Biene, Schmetterling & Co.“ Sie will so die Bürger animieren, auch im heimischen Garten oder auf dem Balkon etwas zum Erhalt der Artenvielfalt beizutragen. Der Inhalt des Tütchens reicht für die Aussaat auf einer Fläche von etwa einem Quadratmeter. „Die Aktion der Kreissparkasse zeigt, dass Insektenschutz im Kleinen anfängt. Wirklich jeder kann mit wenig Aufwand dazu beitragen, den Insekten im Kreis Ahrweiler im wahrsten Sinne des Wortes mehr Raum zu geben“, so der Verwaltungsratsvorsitzende Landrat Dr. Jürgen Pföhler.Das Saatgut bringt nach dem Keimen ganz unterschiedliche Pflanzen hervor, aber eines haben sie alle gemeinsam: Für Insekten sind sie Festmahl und Nistmöglichkeit. Wir stellen vier (noch) nicht ganz so bekannte Arten vor, die hoffentlich bald in vielen Gärten im ganzen Kreis blühen:

Die Färberkamille, auch Färber-Hundskamille genannt, ist eine Wildstaude. Sie kann bis zu 60 Zentimeter hoch werden. Von Juni bis September zeigt sie goldgelbe, korbförmige Blüten. Der in den Blüten enthaltene Farbstoff wurde früher auch zum Färben von Wollen und Stoffen genutzt. Honigbienen und andere Insektenarten lieben Nektar und Pollen, die sie von den Blüten ernten. Die Pflanze ist genügsam, in der Regel muss sie weder gegossen noch gedüngt werden. Wer regelmäßig Verblühtes entfernt, kann sich über Monate an neuen Blüten freuen. Staunässe mag die Färberkamille nicht.

Der kleine Wiesenknopf, die Pimpinelle oder auch Bibernell kommt aus der Familie der Rosengewächse. Die Staude wird bis zu 60 Zentimeter hoch und 30 Zentimeter breit. Von Mai an bildet sie grünlich bis magentarote Blüten aus. Schmackhaft ist die Pflanze übrigens nicht nur für Insekten: Die Blätter eignen sich als Ersatz für Petersilie und zum Würzen von Salaten oder Mayonnaise. Sie sind außerdem eine wichtige Zutat in der Frankfurter Grünen Soße. Der kleine Wiesenknopf enthält verschiedene Wirkstoffe, die ihn zur beliebten Heilpflanze machen. Sanguisorbin zum Beispiel fördert die Blutgerinnung. Die Pflanze sollte besonders in der Wachstumszeit regelmäßig gegossen, Blütenstände abgeschnitten werden.

Der Wiesen-Salbei blüht von April bis August. Er wächst in Stauden, die bis zu 60 Zentimetern hoch werden können. Die aromatisch riechende Pflanze bringt blau-violette Blüten hervor. Der Salbei mag es sonnig und fühlt sich auch an Wegrändern und Böschungen wohl. Für Hummeln ist er unwiderstehlich. Auch der Wiesen-Salbei ist als Heilpflanze bekannt, die in seinen Blättern enthaltenen Wirkstoffe sollen zum Beispiel bei Erkältung oder Insektenstichen lindernd wirken. Die Blätter sollte man während der Blütezeit sammeln und trocknen.

Die Wilde Malve braucht Platz: Sie kann über einen Meter groß werden. Sie gedeiht an sonnigen bis halbschattigen Standorten am besten. Mit spindelförmigen Pfahlwurzeln hält sie sich tief in der Erde fest. In rosa-weiß, violett oder verschiedenen Rottönen zieren sie von Mai bis September die Sommerbeete.

Die Blüten unterscheiden sich von anderen Malvenarten durch die dunklen Äderungen in der Mitte. Die sogenannten Schleimstoffe, die in Blättern und Blüten enthalten sind, sollen gegen trockenen Husten und Halsschmerzen helfen. Sie legen sich wie eine Schutzschicht auf die Schleimhäute. Malven zählen zu den ältesten Nutzpflanzen der Welt. Die meisten enthaltenen Pflanzen sind übrigens mehrjährig. Es kann durchaus etwas dauern, bis sie das erste Mal blühen, davon sollten sich Gartenfreunde nicht entmutigen lassen. Wie gut die Pflanzen jeweils wachsen, hängt auch vom Standort ab. Was aus dem Saatgut letztlich entsteht, dürfte also von Garten zu Garten unterschiedlich sein. Doch am Ende zählt nur eins: Vielfalt ist Trumpf.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Am Karfreitag wurde in Wirges in zwei Kapellen eingebrochen

Zeugen gesucht: Vandalismus an zwei Kapellen

Wirges. Am Karfreitag, 19. April, um 19.49 Uhr kam es in Wirges in der Kolpingstraße und der Christian-Heibel-Straße zu zwei Sachbeschädigungen an dortigen Kapellen. Bei der Kapelle an der Kreuzung Kapellenstraße / Christian-Heibel-Straße wurde die hölzerne Tür eingetreten und bei der Kapelle in der Kolpingstraße wurde ebenfalls die Tür, als auch eine Skulptur erheblich beschädigt. Beide Schäden dürften bei insgesamt ca. mehr...

Karfreitag am Nürburgring: 225 Geschwindigkeitsüberschreitungen

20.000 Besucher am „Carfriday“

Nürburg. Am Nürburgring trafen sich am Karfreitag geschätzt weit über 20.000 „Besucher“ zum alljährlichen Treffen an Karfreitag. Die Polizei Adenau war ebenfalls am Nürburgring präsent. mehr...

Weitere Berichte
Heizungspumpe:
Stromfresser im Keller

Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Heizungspumpe: Stromfresser im Keller

Kreis Neuwied. Im Heizungskeller schlummert oft großes Ein-sparpotenzial. Die Heizungsumwälzpumpe transportiert das warme Wasser vom Heizkessel zu den Heizkörpern oder der Fußbodenheizung, damit es in den Wohnräumen warm wird. mehr...

Ein nicht alltägliches Event

Kunst-Workshops in der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

Ein nicht alltägliches Event

Koblenz. Ein nicht alltägliches Event bietet die Kunstakademie Rheinland im Haus der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz an. Im Rahmen der dort präsentierten Kunstausstellung Rhine Art werden am Samstag, 27.... mehr...

Gemeindeverwaltung Wachtberg

Integration des Schülerspezialverkehrs

Berkum. Die Gemeindeverwaltung Wachtberg lädt die Erziehungsberechtigten von Schülerinnen und Schülern der Wachtberger Grundschulen, der kommenden Schulneulinge sowie der Hans-Dietrich-Genscher-Schule... mehr...

Politik

Ergebnisse zur Feldstärkenmessung in Wallersheim im Bereich der Grundschule liegen vor

Werte liegen um den Faktor 1000 unter den Grenzwerten

Wallersheim. Im August 2018 beantragte die CDU Fraktion eine Feldmessung gem. § 5 der 26. BImSchV im Bereich der Hochspannungsleitungen, entlang der geplanten Ultranet-Strecke im Koblenzer Stadtgebiet, durchzuführen. mehr...

Wanderung entlang
des Streuobstwiesenwegs

FWG Kettig lädt ein

Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs

Kettig. Passend zur beginnenden Kirschblüte lädt die FWG Kettig alle Interessierten zu einer Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs am Sonntag, 5. Mai um 11 Uhr ein. Während der Wanderung beantwortet FWG-Vorstandsmitglied und Landwirtschaftsmeister Werner Schmorleitz Fragen zum Obstanbau. mehr...

Es war ein voller Erfolg

Ortsteilbegehung der CDU Karthause

Es war ein voller Erfolg

Karthause. Anlässlich der traditionellen CDU Ortsteilbegehung im Stadtteil Karthause konnte der Vorsitzende Leo Biewer erneut hochkarätige Teilnehmer begrüßen. Bürgermeisterin Ulrike Mohrs und Baudezernent... mehr...

Sport
Zuschauermagnet Kazmirek
führt Deichmeeting-Feld an

Deichmeeting 2019 wirft seine Schatten voraus

Zuschauermagnet Kazmirek führt Deichmeeting-Feld an

Neuwied. Arthur Abele gewann im vergangenen Jahr Gold bei der Europameisterschaft, Kai Kazmirek belegte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Platz vier und sicherte sich 2017 WM-Bronze – Ergebnisse wie diese zeigen, dass Deutschland zu den absoluten Top-Nationen im Zehnkampf gehört. mehr...

Ohne Gegentor fürs
Finalturnier qualifiziert

Vorrundenturnier der Fußball-Kreismeisterschaft der Grundschulen des Kreises MYK

Ohne Gegentor fürs Finalturnier qualifiziert

Weißenthurm. Nicht nur die Mädchen der Grundschule Weißenthurm spielen erfolgreichen Fußball, auch die gemischte Mannschaft mit den besten Fußballern und einer Fußballerin zeigten beim Vorrundenturnier... mehr...

Großreinemachen in Wormersdorf

Bogenschützen Rheinbach

Großreinemachen in Wormersdorf

Wormersdorf. Laub fegen, vom Herbststurm „abgehängte“ Pfeilfangmatten reparieren und wieder anbringen, Scheibenständer neu ausrichten und um- und unfallsicher aufstellen, Strauchschnitt beseitigen, Rasen... mehr...

Wirtschaft

Arbeiten am Stromnetz

Geplanter Stromausfall

Staudt. Am Sonntag, 5. Mai, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in Staudt. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein... mehr...

Neuen Chefarzt und neue
Leitende Ärztin begrüßt

- Anzeige -Dr. Büchter und Dr. Türoff neu am St. Nikolaus-Stiftshospital

Neuen Chefarzt und neue Leitende Ärztin begrüßt

Andernach. „Die Einführung von zwei neuen Ärzten in wichtigen Führungspositionen ist für ein Krankenhaus ein besonderes Ereignis“, sagte Geschäftsführerin Cornelia Kaltenborn. Das St. Nikolaus-Stiftshospital begrüßte Dr. mehr...

- Anzeige -Nettebad eröffnet die Liegewiese

Sonnenschein und Schwimm- vergnügen kombinieren

Mayen. Der April hält in diesem Jahr schon viele Sonnentage mit angenehmen Temperaturen bereit. Klar, dass alle Menschen nach draußen und die warmen Temperaturen genießen möchten. Im Nettebad Mayen kann... mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie feiert ihr zu Hause das Osterfest?

Gemeinsam Eier bemalen oder färben
Das Zuhause mit Osterhasen und Zweigen schmücken
Einen Osterzopf oder Osterlamm backen
Ostereier verstecken und suchen
Osternester basteln
Bei uns wird Ostern nicht gefeiert
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Sebastian Hebeisen hat das Richtige gesagt! Lassen wir Herr Klasen toben. Das ist unerheblich. Helmut Gelhardt, Mitglied des Sozialverbands KAB
Uwe Klasen:
Wir dürfen Europa weder den linken Spaltern und Gleichmachern, noch dem Toben der zentralistischen Planwirtschaft überlassen!
Antje Schulz:
Die AfD, die sich gerne als Opfer aufspielt, macht mal wieder mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam. Interessant wäre auch zu erfahren, was Dr. Jan Bollinger, der Kreisvorsitzende der AfD Neuwied, dazu meint. Bollinger ist zugleich auch Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.