Bürgerinitiative „lebenswerte Stadt“

Was stand denn noch mal dort?

Abreißkalender hält Erinnerungen 2019 wach. Viele Bilder, historische Informationen, günstiger Preis.

Was stand denn noch mal dort?

Titelseite des Kalenders.Foto: Privat

28.09.2018 - 14:11

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Welches Haus stand denn nochmals vorher dort?


Die Städte Neuenahr und Ahrweiler verändern derzeit in einem solchen Tempo das Gesicht, dass selbst aufmerksame BürgerInnen kaum noch hinterher kommen.

Dieser Kalender hält zwölf Bauten aus beiden Ortsteilen im Bild fest, die erst in den letzten Jahren fielen oder aktuell vom Abriss bedroht sind. „Wir zeigen nicht die großen Verluste der 70ger und 80ger, auf die Bilderschauen gerne hinweisen.

Die kennen wir alle.

Nein, wir wollen darauf aufmerksam machen, dass der Abriss immer weiter geht und ihm auch kein Einhalt geboten wird!“ so Markus Hartmann aus dem Leitungsteam der Bürgerinitiative „lebenswerte Stadt“, die sich für eine behutsame Stadtentwicklung einsetzt, die die Geschichte eines Ortes wertschätzt und das Gesicht einer Stadt gewahrt wissen möchte.

„Dieser Kalender will die Bauwerke und ihre Historie in Erinnerung rufen und zur Geltung kommen lassen“, ergänzt Axel Hausberg, der als Architekturfotograf viele der Bilder beisteuerte.

Jedes Monatsblatt bietet eine fotografisch und künstlerisch hochwertige Darstellung des dokumentierten Hauses. Die Rückseite ergänzt weiteres, z.T. historisches Fotomaterial, eine kurze Geschichte des Anwesens und eine kunsthistorische Bewertung.

Der Abreißkalender 2019 wurde vom Grafiker Andreas Schmickler, Kirchdaun, gestaltet und entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege, dem Fotografen Michael Lentz und Ortshistoriker Heinz Schönewald. Er erscheint im handlichen DIN 4-Querformat, in Spiralbindung mit Kartonrücken und kann gegen einen Unkostenbeitrag unter: bi-lebenswertestadt@gmx.de oder Tel. (01 60) 96 60 98 69 unter Angabe von Stückzahl, Name und Anschrift vorbestellt werden. Weitere Informationen: www.lebenswertestadt.jimdo.com.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Keine Kita Gebühren für Januar

Ausschuss plädiert für Neubau am Campus

Meckenheim. Turbulenzen gibt es häufig in Ausschuss- oder Ratssitzungen der meisten Städte. Auch in der Apfelstadt hörte man schon vielfältige Diskussionen zu verschiedenen Aspekten des gleichen Themas. In der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses hingegen herrschte parteiübergreifend große Einigkeit. Die Hauptthemen waren die Januar-Gebühren für die Kindertagesbetreuung, die Neubaupläne auf dem Schulcampus und ein geplanter Dorfplatz für Altendorf-Ersdorf. mehr...

CDU-Fraktion im Ortsbeirat Rübenach

ÖPNV hat sich verschlechtert

Rübenach. Seit 13. Dezember gilt auch in Rübenach ein neuer ÖPNV-Plan. Es ist erfreulich, dass es eine neue Linie 27 gibt, die Bubenheim, den Gewerbepark Nord und Kesselheim andient. Zudem wird der Industriepark A61 über die neue Linie 14 erschlossen. Leider ist aber die Taktung der neuen Linie 14 gegenüber der alten Linie 20 von einem Halbstundentakt auf einen Stundentakt reduziert worden. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Vorsätze für 2021: Was haben Sie sich fürs neue Jahr vorgenommen?

Gesünder ernähren
Mehr Sport treiben
Mehr Zeit mit Familie und Freunde verbringen
Umweltbewusster handeln
Weniger rauchen / ganz aufgeben
Ich habe keine Vorsätze fürs neue Jahr
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Das ist Ansichtssache. Man kann nicht einerseits eine Partei ablehnen oder ausklammern und andererseits Spenden annehmen. Alles eine reine Charaktersache. [ Zitat ] Die Alternative für Deutschland (Kurzbezeichnung: AfD) ist eine rechtspopulistische, in Teilen rechtsextreme politische Partei in Deutschland....
Thomas S.:
Ob von der CDU, SPD, ... oder wie hier von der AfD. Das Geld ist bei unseren Kleinen immer ein gutes "Investment". ...
Gabriele Friedrich:
Ein Denunziant übt meist eine persönliche Rache aus. Das ist hier wohl nicht der Fall. [ Zitat ] Handelt es sich jedoch um die Anzeige einer Straftat oder schweren Verbrechens, so fällt dies nicht unter den Begriff der Denunziation, sondern wird gesellschaftlich zur ***Abwehr von Gefahren für die Allgemeinheit***...
Peter Busse:
Bildung tut nicht weh Herr Schmidt. Allgemein bekannt ist der Spruch „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“. Die Urheberschaft wird oft Hoffmann von Fallersleben zugeschrieben, seit dieser Vers in die Zitatensammlungen von Daniel Sanders (1906) und Richard Zoozmann (1911)...
S. Schmidt:
Dazu möchte ich August Heinrich Hoffmann von Fallersleben zitieren: „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“. ...
juergen mueller:
Jahrelang ausdiskutiert, wie das so in Koblenz üblich ist. Dann Toilettencontainer hingestellt - fertig. Alles andere regelt sich dann von selbst. Denkste. Ratlos - Tatenlos. Nicht zu Ende gedacht. Was woanders funktioniert - in Koblenz noch lange nicht. Nie daran gedacht, dass hunderte Zweibeiner...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen