Gute Nachrichten für Koblenz

Geldsegen für die Stadt

Josef Oster bekam von Bundesminister Andreas Scheuer zwei Förderbescheide in einer Gesamthöhe von knapp 1,3 Millionen Euro überreicht

Geldsegen für die Stadt

Andreas Scheuer (li.) und Josef Oster bei der Übergabe der Förderbescheide.Quelle: Büro von Josef Oster

30.12.2019 - 12:12

Koblenz. Der Koblenzer CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Oster hat im Erich-Klausener-Saal des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur die Urkunden für zwei Förderbescheide erhalten.

„Ich freue mich sehr, dass der Antrag unserer Stadt im Rahmen des vierten Förderaufrufs der Förderrichtlinie „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“ erfolgreich war“, so Oster, der auch Mitglied des Koblenzer Stadtrates ist. Die Stadt erhält demnach eine Zuwendung von 643.702 Euro, die Koblenzer Verkehrsbetriebe erhalten 640.635 Euro.“ „Ich begrüße es sehr, dass in Ihrem Wahlkreis effiziente und kreative Ideen für eine nachhaltige Mobilität der Zukunft umgesetzt werden und dadurch ein wichtiger Beitrag zur Minderung der Luftschadstoffbelastung in den Kommunen geleistet wird“, so der Bundesverkehrsminister. Oster war sichtlich zufrieden. „Das ist ein guter Tag für Koblenz“.

Mit der Förderung aus Berlin werden die Verkehrsbetriebe an Haltestellen dynamische Verkehrsinformationsanzeigen realisieren. Damit erhalten die Kunden in Echtzeit die Wartezeit bis zum Eintreffen des nächsten Busses angezeigt. Die Stadt wird die Fördermittel für eine Verbesserung des Ampelsystems verwenden und somit für einen umweltschonenderen Verkehrsfluss sorgen.

Pressemitteilung des

Büro von Josef Oster (CDU)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und schmutzig... mehr...

 
07.01.2020 19:11 Uhr
Karsten Kocher

Herr Klasen, der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck hat fast 20 Semester an der Universität Koblenz erfolglos auf Lehramt studiert. Riesige Summen hat das erfolglose Studium des Herrn Bleck den Steuerzahler gekostet. Weder Herr Ziemiak von der CDU, noch Frau Roth oder Frau Göring-Eckardt von den Grünen haben ansatzweise so viel Zeit sinnlos an der Uni verplempert wie Bleck. Und wie Herr Baum richtig bemerkt hat, gibt es mehrere AfD-Berufsabgeordnete, die jahrelang sinnlos an der Uni herumstudiert haben, neben Bleck beispielsweise der AfD-Bundestagsabgeordnete Münzenmaier aus Mainz oder der AfD-Landtagsabgeordnete Lohr, ebenfalls aus Mainz.



06.01.2020 17:43 Uhr
Uwe Klasen

Nur zur Information auch diese Politdarsteller besitzen weder Berufs- noch Studienabschluss: Paul Ziemiak (CDU) Generalsekretär der CDU, die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen), Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen) sogar der ehemalige Bundesaußenminister Joschka Fischer (ehemals Bündnis 90/Die Grünen) und auf Petra Hinz (SPD) sei auch noch hingewiesen.



06.01.2020 14:15 Uhr
Patrick Baum

Frau Schulz, die AfD Rheinland-Pfalz entsendet mit Herrn Bleck einen Volksvertreter ohne irgendeinen Berufs- oder Studienabschluß in den Deutschen Bundestag. Was soll man von diesem Herrn Bleck da groß erwarten? Und Herr Bleck ist eben kein Einzelfall in der AfD Rheinland-Pfalz. Die Hälfte der rheinland-pfälzischen AfD-Bundestagsabgeordneten haben weder Berufs- noch Studienabschluß.



02.01.2020 18:03 Uhr
Helmut Gelhardt

Zum umweltschonenderen Verkehrsfluss im ALLGEMEINEN und im BESONDEREN: Herr Bundesverkehrsminister Scheuer von der CSU sollte noch besser seine sachlich völlig ungerechtfertigte und nicht nachvollziehbare Blockade
des Tempolimits auf Bundesautobahnen aufgeben!

Hierzu fehlt Herrn Scheuer jedoch der Wille und/oder der Schneid. Mit der Autolobby und den Protagonisten der Maxime "Freie Fahrt für freie Bürger" will es sich Herr Scheuer nicht verderben. Zum Schaden der Umwelt/des Klimas und zum Schaden von Leben und Gesundheit der Menschen. Herr
Bundesminister Scheuer sollte sich täglich an seinem Amtseid erinnern!



02.01.2020 09:42 Uhr
Antje Schulz

Während sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Oster aktiv um Verbesserungen in der Region kümmert, bleibt der AfD-Bundestagsabgeordnete Bleck bei einer Schulveranstaltung unentschuldigt fern, siehe https://www.blick-aktuell.de/Politik/Bundestagsabgeordnete-zuGast-am-Koblenzer-Gymnasium-423914.html .



30.12.2019 16:30 Uhr
juergen mueller

Geldsegen ist immer gut.Im Gegensatz zu der Äusserung von Herrn Oster,verbesserte Ampelsysteme würden für einen umweltschonenden Verkehrsfluss sorgen.Sorgen sie auch.Nur - es kommt auf das Ampelsystem an Herr Oster,denn nicht jedes neue Ampelsystem garantiert das,weil es eine KOSTENFRAGE ist.Und - es geht hier um "weniger" Schadstoffemissionen,deren Nutrzeffekt noch garnicht bekannt ist.Es gibt hier z.B.die immergrüne Ampeldie "teuer" ist u.es schwierig ist,dieses System bei uns (den westlichen Ländern) einzuführen.Unsere Ampelanlagen stammen oft noch aus den 60er/70er-Jahren.Daarauf ausgerichtet ist auch die Computertechnik u.es ist fraglich,ob die heutigen Rechner mit dieser (und anderen) Hightechampeln zurechtkommen.
Dieses nicht zu Ende gedachte u.auf unzureichendem Wissen basierte Geblubber befriedigt offensichtlich,sollte einem jedoch erspart werden.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
"Armes Deutschland" wäre zu einfach und zu billig als Überschrift für solche Taten. Einfach nicht mehr nachvollziehbar. Früher wurden noch die Opferstöcke aufgebrochen, heute ist da aber nichts mehr zu holen!...
juergen mueller:
Das trifft voll u. ganz zu "germät". Würde ich mir sehr gerne anschauen. Jedoch, da wir aus Alters- u. Krankheitsgründen kein Auto mehr haben wird dies nicht möglich sein. Für jeden Kunstinteressierten wird es eine Freude u. Bereicherung sein. ...
germät:
"Künstler mit langem Atem"!...
juergen mueller:
Kunst u. Kultur ist ein wichtiges Gut - sagt der OB, Herr Langner. Damit hat er recht. Aber Sagen kann man viel. Und das machen Politiker nun einmal ... viel. Der Garten HERLET ist ein KULTURGUT, was die Stadt jedoch einen Sch ... zu interessieren scheint. Man setzt seinen Fokus weiterhin auf profitorientiertes,...
juergen mueller:
Der Garten HERLET - ein KULTURGUT, was bewahrt werden u. nicht touristisch orientiertem Profitdenken geopfert werden sollte. Ich will jetzt nicht den Finger in die Wunde legen. Aber Kultur zu fördern, zu erhalten, ist doch das vermeintliche (ich könnte auch sagen, angebliche) Bemühen der Stadt, in...
Service