AfD-Kreisverband Ahrweiler

Neuen Vorstand und Direktkandidaten gewählt

Neuen Vorstand und Direktkandidaten gewählt

(V.l.n.r.): Dr. Jan Bollinger, MdL, Martin Kallweitt, Rüdiger Nothnick, Ralf Ramershoven, Ingo Nawa. Nicht im Bild: Lothar Glöckner, Dirk Tepper. Foto: AfD KV AW.

05.07.2021 - 15:52

Am Sonntag, 27. Juni trafen sich die Mitglieder des AfD Kreisverbandes Ahrweiler zum Kreisparteitag in Heimersheim. Als Vertreter des Landesverbands Rheinland-Pfalz war Dr. Jan Bollinger, MdL zugegen, der auch als Versammlungsleiter fungierte.


In geheimen Wahlen wählten die Mitglieder Rüdiger Nothnick aus Bad Neuenahr-Ahrweiler (OT Ramersbach) zum neuen Kreisvorsitzenden. Als Stellvertreter wurden Ingo Nawa aus Bad Breisig und Ralf Ramerhoven aus Brohl gewählt. Im Amt als Schatzmeister wurde Lothar Glöckner aus Bad Breisig bestätigt, zum neuen Schriftführer wurde Martin Kallweitt aus Bad Neuenahr-Ahrweiler bestimmt. Als Beisitzer wurde Dirk Tepper aus Remagen gewählt.

Nach den Vorstandswahlen wurde weiter gewählt: Die Mitglieder aus Ahrweiler hatten ihren Bundesdelegierten zu bestimmen, der sie für die nächsten zwei Jahre auf der Bundesebene der AfD vertreten wird. In geheimer Abstimmung wurden zunächst Rüdiger Nothnick als Delegierter sowie Ingo Nawa und Martin Kallweitt jeweils als Vertreter gewählt.

In der anschließenden separaten Wahlversammlung wurde der frisch gewählte Kreisvorsitzende von den Vertretern des Wahlkreises 198 zugleich zum AfD-Direktkandidaten für die kommende Bundestagswahl gewählt.

Rüdiger Nothnick dankte zum Abschluss des Kreisparteitages den Mitgliedern des bisherigen Vorstands für die geleistete Arbeit sowie Dr. Bollinger für die gewohnt professionelle und souveräne Versammlungsleitung. „Nun geht es in einen politisch heißen Sommer – die kommende Bundestagswahl wirft ihren Schatten voraus.

Es geht nun darum, so Rüdiger Nothnick, gemeinsam mit dem neuen Vorstand und den Kreismitgliedern einen inhaltlich überzeugenden Bundestagswahlkampf zu führen. Es steht viel auf dem Spiel für das Land. Nach knapp anderthalb Jahren der Corona-Pandemie haben sich große Teile der bundes- und landespolitisch Verantwortlichen offenkundig an das Regieren per Verordnung gewöhnt. Wie sonst lässt es sich erklären, dass erst jüngst der Deutsche Bundestag in einer skandalösen Nacht und Nebel Aktion, quasi versteckt in den Beratungen zum Stiftungsrecht, weitere potentielle Grundrechtseinschränkungen beschließen wollte. Es ist allein der AfD-Bundestagsfraktion zu verdanken, dass dies nicht unbemerkt blieb und es zu einer getrennten Abstimmung kam. Die Gesetzesänderung wurde allerdings gegen die Stimmen der AfD mehrheitlich von den Abgeordneten des Deutschen Bundestags angenommen.

Solche weitreichenden Grundrechtseingriffe lassen sich mit der Bürgerrechtspartei AfD aber nicht machen. Dafür steht die AfD auch im kommenden Bundestagswahlkampf. Pressemitteilung

Alternative für Deutschland,

Kreisverband Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Koblenz: Anschließend versuchte die Frau die Bundespolizisten mit ihrer Gehhilfe zu attackieren.

Sauer auf Deutsche Bahn: 70-Jährige fällt am Bahnhof mit „Heil Hitler“- Rufen auf

Koblenz/Trier. Gleich zweimal fiel gestern Mittag eine 70-jährige Französin der Bundespolizei in den Bahnhöfen Trier und Koblenz auf. Gegen 14:30 Uhr äußerte sie im Hauptbahnhof Trier ihren Unmut über die Deutsche Bahn indem sie lautstark „Heil Hitler“ rief und dabei ihren rechten Arm zum „Hitlergruß“ ausstreckte. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert