Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Erster Todesfall und 87 bestätigte Corona-Fälle im Kreis Neuwied

Planungen zur Sicherung der medizinischen Versorgung laufen

Planungen zur Sicherung
der medizinischen Versorgung laufen

Im Landkreis Neuwied gab es am Sonntag den ersten Corona-Todesfall zu registrieren. Foto: Technische Einsatzleitung Kreis Neuwied

24.03.2020 - 14:56

Kreis Neuwied. Im Landkreis Neuwied gab es am Sonntag den ersten Corona-Todesfall zu registrieren, die Anzahl der bestätigten Corona Infektionen ist auf 87 weiter angestiegen. Bei dem Todesfall handelt es sich um einen 93-jährigen Mann, der mit Vorerkrankung im DRK Krankenhaus Neuwied zur Behandlung war. Parallel laufen derzeit Planungen zur Sicherung der medizinischen Versorgung sowie die Sicherstellung von genügend Schutzkleidung. „Bei steigenden Zahlen von schwer Erkrankten, müssen wir mit den Krankenhäusern in enger Abstimmung stehen und den Betrieb sicherstellen,“ betont Landrat Achim Hallerbach. Krisenstab und Lagezentrum koordinieren im Hintergrund alle Maßnahmen und sorgen für eine weitere Betriebsfähigkeit der Fieberambulanz. „Immer wieder melden niedergelassene Ärzte einen Mangel an Schutzkleidung und dass keine ausreichende Versorgung über die Kassenärztliche Vereinigung erfolgt. In begrenzten Mengen kann über den Landkreis momentan ausgeholfen werden, da frühzeitig ein Zwischenlager eingerichtet wurde. Allerdings sind auch hier die Ressourcen knapp,“ erklärt Landrat Hallerbach.

Bund und Länder haben am Sonntag gemeinsam weitere einschränkende Maßnahmen beschlossen. Die neue Rechtsverordnung für Rheinland-Pfalz (3. Corona Bekämpfungs-Verordnung) wurde am Montag veröffentlicht. Sie wird alle bisherigen Rechtsverordnungen und Erlasse ersetzen. Die bisherigen Allgemeinen Verfügungen sind dann hinfällig, da alles in der neuen Rechtsverordnung zusammengeführt ist. Die neue Verordnung ist seit Montag um 24 Uhr in Kraft und gilt bis zum 19. April 2020.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind angehalten, die Kontakte außerhalb des Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren und einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen einzuhalten. Des Weiteren werden nun alle Gastronomiebetriebe geschlossen, mit Ausnahme von Lieferservice und Abholung. Auch werden Dienstleistungsbetriebe wie Friseure und Kosmetikstudios geschlossen. Es wird nochmal betont, dass Gruppen feiernder Menschen angesichts der ernsten Lage inakzeptabel sind.

Die Landesregierung kommt der Forderung der Landräte nach und hat ein Soforthilfeprogramm für die Kommunen mit einem Umfang von 100 Mio. Euro aufgelegt. Die Landräte begrüßen diese Hilfe und sind sich einig, dass auch für die Unternehmen ein schnelles Hilfsprogramm notwendig ist. Hierzu sind sie aktuell in enger Abstimmung mit der Landesregierung. „Unsere Unternehmen brauchen jetzt liquide Mittel und keine Kredite. Dies muss unbürokratisch und zeitnah erfolgen, vergleichbar wie in Bayern“, betont Landrat Hallerbach.

Die Fieberambulanz in Neuwied bleibt täglich von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Seit vergangenen Montag wurden bereits 660 Personen getestet. Dr. Corinna Trapp vom Neuwieder Gesundheitsamt weist aber nochmals darauf hin, dass in der Fieberambulanz keine Behandlung stattfindet, sondern nur der Test abgestrichen wird. Das Ergebnis des Tests wird anschließend unaufgefordert den Betroffenen persönlich oder per E-Mail durch das Gesundheitsamt mitgeteilt. Ein Anruf über die Corona-Hotline 02631 803888 ist hier nicht notwendig und dient der Entlastung der Hotline. „Wir bitten auch darum, den Notruf 112 nur für Notfälle zu nutzen und nicht für Rückfragen zu Corona-Themen“, so Pressesprecher Tim Wessel. Am Wochenende hatte es vermehrt Anrufe in den Rettungsleitstellen gegeben, da die Hotline vom ärztlichen Bereitschaftsdienst zeitweise überlastet war. Je nach Anrufaufkommen kann es bei den Hotlines zu längeren Wartezeiten kommen.

Aktuelle Informationen und Hinweise gibt es auch auf der Homepage der Kreisverwaltung (www.kreis-neuwied.de). Die Informationen werden bei Änderungen ständig aktualisiert.

Pressemitteilung

Technische Einsatzleitung

im Kreis Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
26.03.2020 12:24 Uhr
Jean Seligmann

Die Corona-Krise ist die Stunde der Nationalstaaten und deren Politiker die sich um die Belange IHRER Bevölkerung kümmern. Das übergeordnete Bürokratiemonster EU beweist in dieser Krise vor allem eins: Handlungsunfähigkeit. Beispiel? Italien bekommt Hilfe auf China, Russland und Kuba, die anderen EU-Staaten, einschließlich der Bürokraten in Brüssel, nahmen davon Abstand.



Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Stadt Koblenz

Illegale Mountainbike-Trails im Koblenzer Stadtwald

Koblenz. In jüngster Zeit werden immer mehr illegal angelegte Mountainbike-Trails im Stadtwald von Koblenz festgestellt. Sie werden ohne Rücksicht auf dem öffentlichen Eigentum der Stadt Koblenz mitten durch Waldbestände angelegt. Zur Beschaffung von Baumaterial werden Bäume gefällt, um daraus Sprungschanzen zu bauen. Außerdem wird die Naturverjüngung durch das Querfeldeinfahren vorsätzlich zerstört,... mehr...

Weitere Berichte
Koblenz muss aufsperren

Freie Wähler regen Fahrplan zur Öffnung des Geschäftslebens an

Koblenz muss aufsperren

Koblenz. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der derzeitigen Schließung des Gesellschafts- und Geschäftsleben kann aktuell keiner überblicken. Klar ist nur, dass der kommunale Haushalt 2020 und 2021 mit... mehr...

Haushalt 2020
ist neu zu diskutieren

Stadtratsfraktion von SPD und Die Linke

Haushalt 2020 ist neu zu diskutieren

Koblenz. Die Haushaltsverfügung der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) platzte mitten in die durch das Corona-Virus verursachte aktuelle Ausnahmesituation. Die aktuellen Beschränkungen des... mehr...

Politik

SPD Rheinbach

Kostenlose Rechtsberatung

Rheinbach. Am Montag, 22. April findet von 16 bis 17 Uhr wieder die kostenlose Sprechstunde der SPD Rheinbach zu Rechtsfragen des Alltags im Rathausgebäude - rückwärtiger Eingang, Kriegerstr. 12, Fraktionsraum der SPD - statt. mehr...

Kreidemal-Aktionder CDU Ehlscheid

Ehlscheid bunter machen

Ehlscheid. Die CDU Ehlscheid hat die Kinder dazu aufgerufen, ihre Einfahrten und Höfe mit Kreide zu verschönern und damit Ehlscheid bunter zu machen. Wer keine Kreide zu Hause hat, für den hat die CDU... mehr...

Sport
Kampfsportler gehen
außergewöhnliche Wege

Kampfsportschule Red Dragon

Kampfsportler gehen außergewöhnliche Wege

Neuwied. In außergewöhnliche Zeiten bedarf es außergewöhnlicher Methoden. Die Red Dragons stecken nicht den Kopf in den Sand und haben kurzerhand den Kampfsportunterricht in die Wohnzimmer gebracht. mehr...

Manuel Schmitt stürmt für den SC Sinzig

SC Rhein-Ahr Sinzig

Manuel Schmitt stürmt für den SC Sinzig

Sinzig. Der SC Rhein-Ahr Sinzig vermeldet den ersten externen Neuzugang für die kommende Spielzeit. Manuel Schmitt, derzeit noch im Trikot des SV Rheinland Mayen unterwegs, wird sich dem C-Ligisten im Sommer anschließen. mehr...

Wirtschaft
Auszubildende bei
Westnetz lernen digital

- Anzeige -46 Azubis am Standort Rauschermühle arbeiten in der Corona-Krise aus dem Homeoffice

Auszubildende bei Westnetz lernen digital

Plaidt. Wenn Rainer Killian und Tobias Kraus morgens ihre Auszubildenden treffen, ist zur Zeit vieles anders, denn seit dem 17. März läuft die Ausbildung bei Westnetz vorrübergehend nur noch digital über Tablets. mehr...

- Anzeige -Günstigere Tickets für das Römerbergwerk Vulkanpark Infozentrum

Jetzt Eintrittskarte kaufen – später einlösen

Mendig. Während manch ein Fußball-Verein zur Unterstützung virtuelle Tickets verkauft, ruft die Vulkanpark GmbH nun zum Kauf von „realen“ Eintrittskarten für das Römerbergwerk Meurin bei Kretz und das... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie sehen Sie die aktuellen Entwicklungen aufgrund des Corona-Virus?

Mit Besorgnis.
Entspannt und eher optimistisch.
Mit großer Verunsicherung.
1096 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare

Jetzt per Telefon oder online

S. Schmidt:
Ergebnis einer neuen Umfrage in Deutschland: 2/3 der Befragten befürworten ein Abschaffung des EEG und ebenfalls 2/3 würden aus Gründen des Umweltschutzes NICHT auf ihr Auto verzichten. Ziemlich Eindeutig, entgegen dem was uns Politik und Medien ständig einreden. Und ein Supergau für die Feinstaubjünger wenn sich bestätigt, was in Würzburg bereits gemessen wurde: Kein Verkehr und dennoch schlechte Luftqualität.
juergen mueller:
Diese "gespielte" Hilfsbereitschaft täuscht nicht darüber hinweg, dass dies alles nur einem Zweck dient - dem Vorspielen von Für- u.Vorsorge - einfach, weil es zum politischen Geschäft dazu gehört. Poltische Vertreter sind auch nur Menschen, die von jeher nur eines im Sinne hatten - DAS eigene WOHLERGEHEN und das Bedürfnis, daraufhin zu arbeiten, nicht in Vergessenheit zu geraten, in der nächsten Wahlperiode wiedergewählt zu werden. Passend in die Kategorie: "Unglaubhaft, Täuschen und Verlogen". Wenn sich eine Fraktionsvorsitzende als gutes Beispiel bezeichnet, dann ist das nur ein Beispiel dafür, dass man selbst nicht mehr in der Lage ist den Unterschied zwischen "Ehrlichkeit u.Unehrlichkeit" zu erkennen.
juergen mueller:
Herr Bäker - neueste Erkenntnisse haben in Bezug auf Schutzmasken wie auch auf andere Bereiche Hochkonjunktur, der man nicht alles glauben sollte. Ich finde, dass jeder das tun sollte, was er für richtig hält und demzufolge selbstgefertigte Masken anfertigen/tragen sollte, wenn es denn beruhigt. Es liegt mir fern, den Bemühungen, dieser Krise etwas Gutes abzugewinnen u.etwas persönlich dagegen zu tun,negativ gegenüberzutreten.
Jens-Uwe Bäker:
Herr Müller: die einfachen Masken haben nach neuesten Erkenntnissen sowohl einen nennenswerten Schutz der Mitmenschen als auch einen kleinen, aber ebenso wichtigen Eigenschutz. In sofern in der Pflege und Betreuung ein wertvoller Schutz für alle. So bleiben die medizinischen Masken für die Personen, die in den Infektiösen Bereichen tätig sind.
juergen mueller:
Bei all der sicherlich gutgemeinten Hilfsbereitschaft sollte man nicht vergessen, dass diese vermeintlichen "Mundschutzmasken" KEINEN Schutz vor einer Infizierung darstellen, weil maßgebliche Inhalte wie z.B. FILTER oder angepaßte, schlußdichte Formgebung fehlen. Das alles unter stille Helden zu vermerken, entspricht nicht den Tatsachen u.halte es für übertrieben. Diejenigen, die wirklich für uns da sind, Ärzte, Pflegepersonal in Krankenhäusern/Alten- u.Pflegeheimen, caricative Einrichtungen etc.,das sind die denjenigen, die unsere Hochachtung und unseren Respekt verdienen. Wir neigen dazu, uns in Krisenzeiten etwas anzueignen, was uns ohne groß nachzudenken nicht zusteht, ohne darüber nachzudenken, ob es sinnvoll ist oder nicht.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.