Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gründung der Integrierten Gesamtschule Remagen wurde mit einem Gottesdienst und einem kleinen offiziellen Fest gefeiert

Der neue Direktor Marcus Wald ist der Kapitän an Bord

Die Segel für die neue IGS sind gesetzt

26.08.2013 - 15:40

Remagen. „Man muss immer etwas haben, worauf man sich freut“. Mit diesem Zitat von Eduard Mörike eröffnete am vergangenen Dienstag der neue Schuldirektor der Integrierten Gesamtschule (IGS) Remagen, Marcus Wald, seine Begrüßungsrede. Erst am Sonntagabend hatte ihn die Botschaft erreicht, dass er zum Schuldirektor der neuen IGS Remagen, der 13. Schule in Kreisträgerschaft und der 55. IGS in Rheinland-Pfalz, ernannt wird.

Ein Jahr, nachdem die Stadt Remagen und der Kreis Ahrweiler der Errichtung der Integrierten Gesamtschule in Remagen zugestimmt hatten, hatte eine achtköpfige Planungsgruppe, bestehen aus Lehrerinnen und Lehrern, unterstützt durch die Schulaufsicht, das Bildungsministerium sowie das Pädagogische Landesinstitut die konzeptionelle Arbeit aufgenommen. Fehlte nur noch der zukünftige Direktor.


Marcus Wald übernimmt die Verantwortung


Endlich, innerhalb des ökumenischen Gottesdienstes am Einschulungstag des 1. Jahrgangs der IGS am vergangenen Dienstag übertrug Hubert Luszczynski, Leitender Regierungsschuldirektor, die Verantwortung auf Marcus Wald, bis zu diesem Zeitpunkt stellvertretender Schulleiter der Realschule plus Remagen.

Marcus Wald kennt also nicht nur den Standort, zu seinen Aufgaben gehörte unter anderem auch die pädagogische Leitung der Orientierungsstufe, in der Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Neigungen, Stärken und Schwächen gemeinsam im Klassenverband lernen. Aber auch innerhalb der Berufsorientierung war ihm die Zusammenarbeit mit schulischen wie außerschulischen Partnern stets ein besonderes Anliegen. Dies geschah stets vor dem Hintergrund, jedem Schüler eine Vielfalt an Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung zu bieten.

Marcus Wald, Jahrgang 1976, verheiratet, wohnhaft in Mendig, unterrichtete als Realschullehrer mit den Fächern Deutsch und Geografie zunächst an der Realschule in Polch. Schon hier förderte er durch freiwillige Aktivitäten und Arbeitsgemeinschaften die Talente und Stärken von Schülerinnen und Schülern über Unterricht und Wissensvermittlung hinaus. So interessierte er sich bald für weitreichendere Aufgaben: Im Jahr 2008 übernahm er die Aufgabe des stellvertretenden Schulleiters an der Realschule Remagen, 2009 im Rahmen der Schulstrukturreform dann an der Realschule plus. Im Masterstudiengang Schulmanagement an der Technischen Universität Kaiserslautern eignete er sich darüber hinaus weiteres Handwerkszeug an.


Neue Wege beschreiten


Gewappnet mit Interesse am Einzelnen, Organisationstalent und der Energie, auch neue Wege zu beschreiten, übernimmt Marcus Wald nun die Aufgabe des Schulleiters der Integrierten Gesamtschule, einer Schule, deren Augenmerk auf der Förderung und Entwicklung jedes Schülers gemäß seinen ganz persönlichen Fähigkeiten liegt. Und gerade die Förderung jedes einzelnen Schülers liegt im am Herzen, wie er auch in seiner Begrüßungsansprache betonte. „Es ist gut zu wissen, dass die Schüler Erwartungen haben, die wir erfüllen müssen“, betonte Wald, hob seine Freude auf die künftige Arbeit hervor, dankte allen Beteiligten und wünschte allen ein gutes Gelingen.

Auch Landrat Dr. Jürgen Pföhler hob seine Freude darüber hervor, dass er mit der IGS Remagen ein weiteres Mitglied in der Schullandschaft des Kreises aufnehmen könne. Zuvor hatte er unter den Ehrengästen den Leitenden Regierungsschuldirektor Hubert Luszczynski, die Leitende Regierungsschuldirektorin Brigitte Fischer, den neuen Schulleiter Marcus Wald, den neuen Rektor der Realschule Plus Remagen, Karl Maron, den Realschulleiter im Ruhestand, Werner Surges, die Kreis- und Landtagsabgeordneten, die Beigeordneten der Stadt Remagen, Hans-Joachim Bergmann und Joachim Titz, die Stadträte, die Mitglieder der Planungsgruppe, das Lehrerkollegium, die Eltern und natürlich auch die neuen Schüler begrüßt. Sowohl der Stadtrat Remagen als auch der Kreistag hätten die Antragstellung auf die Einrichtung der IGS Remagen einstimmig beschlossen. Damit sei in eindrucksvoller Weise signalisiert worden, dass der gesamte Kreis Ahrweiler hinter der Einführung der IGS in Remagen stehe. Am 20. Juni habe die Landesregierung die Option auf Einrichtung einer IGS am Standort der Realschule plus Remagen erteilt. Über die Einrichtung einer gymnasialen Oberstufe werde das Land erst in sechs Jahren entscheiden. „Dies hält uns aber nicht davon ab, bereits jetzt schon alle Weichen dafür zu stellen, um zum richtigen Zeitpunkt alle Hebel in Bewegung zu setzen“, so der Landrat. Mit der IGS Remagen handele es sich um die 13. Schule in Kreisträgerschaft. „Es freute mich sehr, mit der Integrierten Gesamtschule ein weiteres Mitglied in unsere Schulgemeinschaft aufzunehmen“, betonte Pföhler.


Gratulation für den neuen Schulleiter


Dem neuen Schulleiter Marcus Wald gratulierte Pföhler für den Kreis Ahrweiler, aber auch persönlich von Herzen. „Zur Erinnerung an den Tag und an die historische Einrichtung der ersten Integrierten Gesamtschule im Kreis Ahrweiler habe ich ein Glasschild mitgebracht, das ich ihnen stellvertretend für die Integrierte Gesamtschule Remagen überreichen möchte“, so der Landrat.

Nach einem „Let´s rock“ der Bläsergruppe 6b/6c unter der Leitung von Diane Tausch sprach Brigitte Fischer von der Schulaufsicht der ADD ein Grußwort. Sie dankte den Fünftklässlern für die Moderation. Sie zeigte sich zuversichtlich, dass auch die Oberstufe gelingen werde, denn es brauche dafür nur 55 Anmeldungen. Das werde sicher gelingen, wenn auch die Eltern der Schüler sich mit engagieren werden. Sie freute sich, dass die neue Schule zeitgleich mit dem neuen Schulleiter beginne und gratulierte allen im Namen von Ministerin Doris Ahnen und dem Präsidenten der ADD.

Fischer betonte zudem noch, dass es kein Sitzenbleiben geben werde und jeder Schüler so gefördert werde, wie er es brauche. Sie erwähnte die AG´s, das Mittagessen und die Ganztagsschule und wünschte allen Schülern eine fröhliche und erfolgreiche Schulzeit.

„Unsere Schule hat keine Segel und sie fährt nicht auf dem Ozean, aber wie ein Schiff auf großer Reise wird sie manchen Sturm erleben in all den Jahr´n“, sangen die Fünftklässler der neuen IGS mit Unterstützung der 6a unter der Regie von Anita Reuter und mit dem neuen Kapitän, Schulleiter Marcus Wald am Klavier.

Für die Stadt Remagen sprach Beigeordneter Joachim Titz. Er begann mit dem Zitat: „Nimm mich mit Kapitän auf die Reise,“ und gratulierte dem neuen Schulleiter, Kapitän Marcus Wald. Er wünschte sich, dass das Schiff auf Kurs bleibe und dankte dem Eigner Landrat Pföhler. Die Kinder hätten ihre Rolle als Matrosen übernommen, die Segel seien gesetzt. „Wir als Stadt sind bemüht, uns am Bau des Schiffes zu beteiligen. Wie es weitergehen wird, dafür ist die Besatzung zuständig“, so Titz. Sein Dank galt abschließend dem ehemaligen Realschulleiter Werner Surges, der an der Vorbereitung zur Einrichtung der IGS in Remagen maßgeblich beteiligt gewesen sei. Mit einem „Oh What A Day“ klang der offizielle Teil der Gründung der IGS Remagen aus, bevor sie mit einem Umtrunk auf Einladung des Landrates in geselligen Runden gefeiert wurde.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall in Grafschaft-Holzweiler

Mit 2,42 Promille in parkende Autos gekracht

Grafschaft-Holzweiler. Am Dienstag, 17. September, gegen 21.09 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Vettelhovener Straße in Grafschaft-Holzweiler. Eine 37-jährige Pkw-Fahrerin verlor ausgangs einer S-Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und stieß gegen drei geparkte Fahrzeuge. Bei der Unfallverursacherin wurde Alkoholkonsum festgestellt (2,42 Promille). Die leicht verletzte Frau wurde durch Rettungskräfte ins Krankenhaus nach Bad Neuenahr verbracht. mehr...

Senior in Neuwied von unbekanntem Täter überfallen

Raubüberfall: 79-Jährigem die Geldbörse gestohlen

Neuwied. Am Montag, 16.09.19, gegen 17:57 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Neuwied über einen Raubüberfall in der Friedrich-Ebert-Straße in Neuwied, informiert. Kurz zuvor war ein 79-jähriger Mann, welcher mit seinem Rollator in der Friedrich-Ebert-Straße zu Fuß unterwegs gewesen ist, von hinten von einem unbekannten Täter angegriffen worden. Der unbekannte Täter hatte den Geschädigten umgriffen und ihm dann die Geldbörse aus der Hosentasche entwendet. mehr...

Weitere Berichte
Rosen- und Bürgerball
mit Combo der Bundeswehr

Bürgerverein Meckenheim und Prinzengarde Meckenheim

Rosen- und Bürgerball mit Combo der Bundeswehr

Meckenheim. Am Samstag, den 28. September ab 19:30 Uhr spielt die Combo der Bundeswehr, Siegburg zu einer großen Tanzgala in der Jungholzhalle in Meckenheim auf. Bürgerverein Meckenheim und die Prinzengarde Meckenheim veranstalten den 51. Rosen- und Bürgerball. mehr...

Die Stadt Rheinbach informiert:

Flohmarkt im Freizeitpark

Rheinbach. Am Samstag, 28. September findet der nächste Flohmarkt im Freizeitpark Rheinbach statt. Von 9 bis 16 Uhr (Aufbau ab 7 Uhr) dürfen alle nicht mehr im Haus benötigten „Altertümchen“ angeboten werden. mehr...

Theaterstück
"Als ob es regnen würde"

„Theatrum-Gaudium"

Theaterstück "Als ob es regnen würde"

Meckenheim. Lang anhaltender Applaus und begeisterte Einträge im Gästebuch waren die Reaktionen des Publikums im Theatrum-Gaudium, nach den Aufführungen des Stückes. „Als ob es regnen würde“ im Mai und Juni diesem Jahres. mehr...

Politik

Kommunalwahlen 2020 in Nordrhein-Westfalen

Die Grünen gehen auf die Dörfer

Rheinbach. In einem Jahr ist Kommunalwahl: Am 13. September 2020 wird in Nordrhein-Westfalen gewählt. Der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen Rheinbach lädt daher in den nächsten Wochen zu Bürgergesprächen... mehr...

CDU-Ortsverband Miel hielt Mitgliederversammlung ab

Verkehrspolitische Themen im Fokus

Miel. Die jährliche Mitgliederversammlung 2019 des CDU Ortsverbandes Miel hatte das Thema „Danke für die gute und konstruktive Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren“.  mehr...

SPD Meckenheim lädt ein

Wandern in der Region

Meckenheim. Die Herbstwanderung 2019 der SPD Meckenheim führt am Sonntag, 6. Oktober um 10 Uhr über circa 11 km im Bergischen Land. Die Strecke ist gut zu begehen. Festes Schuhwerk ist erwünscht, Schlusseinkehr vorgesehen. mehr...

Sport
Kooperation mit DAK Gesundheit

Tischtennisverein Buschhoven

Kooperation mit DAK Gesundheit

Buschhoven. Der Tischtennisverein Buschhoven freut sich, dass er jüngst die DAK Gesundheit als Kooperationspartner gewinnen konnte. Der Verein ist in den vergangenen zweieinhalb Jahren stark gewachsen, die Mitgliederzahlen haben sich fast vervierfacht. mehr...

SV Rot Weiß Queckenberg gewinnt gegen den FC Alemannia Adendorf 1920 mit 2:1

Befreiungsschlag für die Fußballseele

Rheinbach. Nach fünfjähriger Abwesenheit gibt der SV Rot Weiß Queckenberg seine Visitenkarte endlich wieder in der Kreisliga C ab. Das erste Kräftemessen fand unterhalb der Tomburg statt, bei der spielstarken zweiten Vertretung des SV Wormersdorf. mehr...

Weitere Siege für den Nachwuchs

RSC Rheinbach

Weitere Siege für den Nachwuchs

Rheinbach. Am vergangenen Sonntag waren beim „Erftpokal von Quadrath“ zwölf Fahrer des RSC Rheinbach am Start. In der Schülerklasse U11 war es wieder Niklas Klemmt, der ganz oben auf dem Treppchen stand und den 13. Sieg in dieser Saison feiern konnte. mehr...

Wirtschaft
Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing
besuchte Remagener Unternehmen

- Anzeige -Zewotherm – ein ständig wachsendes Unternehmen

Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing besuchte Remagener Unternehmen

Remagen. Über hohen Besuch aus Mainz konnte sich das Remagener Unternehmen Zewotherm freuen. Auf Einladung des Firmenchefs Andreas Ziegler, sowie des FDP-Kreisverbandes Ahrweiler und der Wirtschaftsjunioren Rheinland-Pfalz besuchte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Dr. mehr...

Marvin Sonntag
überzeugte bei „Jugend schweißt“

- Anzeige -Oedinger setzte sich gegen 20 Jugendliche durch

Marvin Sonntag überzeugte bei „Jugend schweißt“

Oedingen. Marvin Sonntag aus Oedingen hat in der schweißtechnischen Lehranstalt Koblenz am Landeswettbewerb „Jugend schweißt“ des DVS (Deutscher Verband für Schweißen) im Schweißprozess MAG- Schweißen (Metallaktivgas- Schweißen) den 1. Platz erreicht. mehr...

Insgesamt 5.500 Euro für den guten Zweck

- Anzeige -Spendenübergabe zum 60-jährigen Firmenjubiläum

Insgesamt 5.500 Euro für den guten Zweck

St. Katharinen. Anlässlich seines 60-jährigen Firmenjubiläums hat das in St. Katharinen ansässige Familienunternehmen Spenden gesammelt, um diese an gemeinnützige Organisationen zu spenden. „Helfen zu... mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Kostenloser Personennahverkehr (ÖPNV) in Deutschland?

Ja, ich bin dafür!
Nein, auf keinen Fall.
Wer soll das bezahlen?
Ich bin für eine Ermäßigung bzw. günstigere Preise.
Ein besseres Angebot im ländlichen Raum wäre sinnvoller.
542 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Karsten Kocher:
Den Worten im Leserkommentar von Frau Schulz ist zuzustimmen: Der Hang zur immer wiederkehrenden eitlen Selbstdarstellung bei Jan Bollinger ist an Peinlichkeit kaum noch zu überbieten.
Uwe Klasen:
„Das Betreiben von Parteiausschlußverfahren …. Ein äußerst seltsames Demokratieverständnis“ --- So wie in der SPD gegen Herrn Sarrazin oder in der CDU gegen Frau Schirdewahn oder die Forderungen bei den Grünen bezüglich Herrn Palmer. Einem liberalen Demokraten wird dabei Angst und Bange!
Patrick Baum:
Politische Sacharbeit ist auch nicht so wirklich das Ding von Jan Bollinger. Als Beisitzer im Landesvorstand der AfD Rheinland-Pfalz treibt er dafür umso lieber Parteiausschlußverfahren (PAV) gegen parteiinterne Kritiker voran. Christiane Christen oder Jens Ahnemüller sind hier nur zwei Opfer dieser Maßnahmen mit oft fragwürdigen Begründungen. Meistens scheitern diese Parteiausschlußverfahren dann auch. Aber Hauptsache der Ruf der beschuldigten Personen ist erstmal beschädigt worden. Ein äußerst seltsames Demokratieverständnis des Herrn Bollinger.
Uwe Klasen:
Ironischer Weise empfiehlt das IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change), der sogenannte Weltklimarat, zur Lösung des, angeblich "menschengemachten", Klimawandels den verstärkten Ausbau der Kernenergie und das Weltweit.
Jürgen Nugel :
Die Ausrufung des sog. Klimanotstandes schafft Unsicherheiten und schürt Ängste. Eine ideologisch getriebene Aktion und ein Irrweg!
Helmut Gelhardt:
Für das Weltklima und die Umwelt ist die Pseudo-Umweltkompetenz der Koblenzer AfD völlig unerheblich. Und das ist gut so!
Martin Esser:
Hervorragende Arbeit der AfD-Stadtratsfraktion.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.