Frikadelli Racing

Weiterer erfolgreicher Testeinsatz vor dem 24h-Rennen

04.08.2020 - 10:52

Barweiler. Zum Abschluss der ersten Saisonhälfte der Nürburgring Langstrecken-Serie konnte das Frikadelli Racing Team mit dem #30 Porsche 911 GT3 R den achten Gesamtrang erzielen und weitere wichtige Daten für das 24h-Rennen sammeln. Jeroen Bleekemolen (Niederlande) wechselte sich am Steuer der „schnellsten Frikadelle der Welt“ gemeinsam mit Maxime Martin (Belgien) ab.

„Für uns ging es in erster Linie darum, weitere Entwicklungsarbeit für das 24h-Rennen zu betreiben, was uns erfolgreich gelungen ist. Beide Fahrer saßen erstmalig am Steuer unseres Porsche und haben wie unser gesamtes Frikadelli Racing Team einen fehlerfreien Job gemacht. Nun haben wir mit dem 6h-Rennen in vier Wochen noch die Generalprobe ausstehen. Dort gilt es für uns Kleinigkeiten noch zu verbessern und anschließend die finalen Fahrerbesatzungen unserer beiden Porsche 911 GT3 R für das 24h-Rennen festzulegen“, resümiert Teamchef Klaus Abbelen.

Beim vierten Lauf zur Nürburgring Langstrecken-Serie sollte das Eifelwetter für einen zusätzlichen Spannungsbogen sorgen. Bereits das morgendliche Zeittraining fand bei schwierigen Bedingungen auf regennasser Fahrbahn statt. Bleekemolen und Martin konnten sich auf die anspruchsvollen Verhältnisse jedoch sehr gut einstellen und den #30 Porsche 911 GT3 R auf dem vierten Startplatz qualifizieren.

Beim Rennstart sollte das Wetter weiterhin eine entscheidende Rolle spielen. So waren große Teile der Strecke zu Beginn noch sehr nass, andere Passagen bereits aufgetrocknet. Startfahrer Martin gelang es, den Frikadelli Racing Porsche sicher durch die schwierig einzuschätzenden Mischbedingungen in der Anfangsphase zu bringen. Danach trocknete die Strecke komplett ab, sodass das Frikadelli Racing Team und die beiden Piloten unter dem Strich bei allen Verhältnissen Erfahrungswerte sammeln konnten. Schlussendlich belegten Martin und Bleekemolen den achten Rang im Gesamtklassement.


Fahrerstimmen nach dem Rennen:


Jeroen Bleekemolen (Fahrer #30 Porsche 911 GT3 R): „Mit dem Wochenende können wir zufrieden sein. Wir haben gerade bei den unterschiedlichen Witterungsbedingungen sehr viel für die nächsten Rennen gelernt, hatten keinerlei Probleme und sind fehlerfrei durchgekommen. Es hat viel Spaß gemacht mit dem Frikadelli Racing Team zu arbeiten und gemeinsam mit Maxime unterwegs zu sein. Ich freue mich bereits auf die nächsten Rennen. Die Nordschleife ist immer wieder ein Highlight.“

Maxime Martin (Fahrer #30 Porsche 911 GT3 R): „Der Einsatz kam für mich relativ kurzfristig zu Stande, aber ich habe mich sehr gefreut wieder auf die Nürburgring Nordschleife zurückzukehren. Meinen letzten Lauf zur Nürburgring Langstrecken-Serie (oder damals noch VLN) habe ich vor rund zwei Jahren absolviert. Ich war zum ersten Mal überhaupt mit dem Porsche von Frikadelli Racing unterwegs und muss sagen, dass es eine sehr schöne Erfahrung für mich war. Vielen Dank an dieser Stelle an Klaus Abbelen für das mir entgegengebrachte Vertrauen an diesem Wochenende.“

Pressemitteilung

Frikadelli Racing

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Quadfahrer gesucht - Zeugenhinweise erbeten

Reh mit Kitz über eine Wiese gejagt

Dierdorf. Am Mittwoch, den 16. September 2020 gegen 18.30 Uhr kam es zwischen den Ortslagen Dierdorf, Dierdorf-Brückrachdorf und Marienhausen zu einem Vorfall, bei dem ein Quad auf einer Wiese in dem o.g. Bereich ein Reh mit Kitz über eine Wiese „jagte“. Dieser Vorgang soll sich über mehrere Minuten erstreckt haben. mehr...

Tödlicher Verkehrsunfall

Pkw kam vom Waldweg ab

Koblenz. Am 18. September 2020, gegen 13.08 Uhr kam es in Koblenz, auf einem Waldweg im Bereich des Rittersturzes, Zufahrt zur B9, zu einem Alleinunfall. Der Führer eines Pkw kam mit seinem Pkw von dem Waldweg ab und prallte gegen einen Baum. Der 70jährige Pkw-Fahrer verstarb. Die Ermittlungen der zuständigen Polizeiinspektion Koblenz 1 zum Unfallhergang dauern an. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Corona und Karneval - Soll die "Fünfte Jahreszeit" abgesagt/verboten werden?

Ja, zur Sicherheit lieber absagen.
Nein, Karneval kann man auch anders feiern.
Mir egal, ich feiere keinen Karneval.
1635 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Warum immer so kompliziert - 30 Grad Differenz - wen interessiert`s. Steingärten sind optisch monoton und ökologisch = 0. Die NACHTEILE - Teuer in Anschaffung und Pflege, Insekten,Vögel u.andere Gartentiere finden weder Nahrung noch Lebensraum, Schnell unansehnlich durch Algen und Pflanzenaufwuchs, Regelmäßiges Reinigen nötig - Einsatz von Laubbläsern, Hochdruckreiniger kostet Energie und schädigt Kleinlebewesen, Einsatz von Pestiziden tötet Lebewesen, Schotter heizt sich im Sommer auf, Feinstaub wird nicht gefiltert, Staubbelastung steigt, Lärm wird verstärkt, Boden wird verdichtet u.zerstört, später aufwendige Renaturierung nötig, Wasser kann gar nicht oder nur schwer versickern. Das muss reichen, um dagegen zu sein, oder?
juergen mueller:
Was für Träumereien - ein Neubau, etwas was der ein oder andere in diesem Leben eh nicht mehr erleben wird, Hauptsache,darüber geredet - wie lange schon?. Und die Frage ist - WOFÜR? Vor Jahrzehnten ABENDSPORTFEST ... ade FUSSBALL ... ade Also - WOFÜR eine neue Tribüne, Herr NAUMANN?
juergen mueller:
Seit wann setzen vor allem CDU und SPD auf Transparenz?Dieses Wort gibt es nicht in deren Wortschatz.Die leben ihre undurchsichtige Politik nach wie vor nach dem Motto aus:"Bürger*innen dürfen zwar alles essen, aber nicht alles wissen".Politik lässt sich nicht in die Karten schauen.Da wird vertuscht,getäuscht,gelogen und verarscht und das auf einem sprachlichen und gestikreichen absolut unterem Niveau - man schaue sich auf FACEBOOK den Senf der SPD-Fraktion einmal näher an.Ein Herr Biebricher/CDU zerreißt sich das Maul immer nur dann,wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist - inhaltlos,verständnislos,absolut desorientiert,uninformiert,selbstgefällig,von seiner eigenen unwichtigen Wichtigkeit überzeugt,das Bild eines Möchtegern-Politikers,der seine Abwahl als Landtagsabgeordneter immer noch nicht verkraftet hat,weil ihm vom Wähler aufgezeigt wurde,dass es dafür dann doch nicht reicht - die SPD mit eingeschlossen. BÜRGERBETEILIGUNG - BÜRGERNÄHE = eine verlogene POLITIK.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.