Lauftreffler des VfL Waldbreitbach beim Deichlauf erfolgreich

Zurück auf der Wettkampfbühne

Zurück auf der Wettkampfbühne

Die glücklichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Deichlaufs. Foto: VfL Waldbreitbach

24.06.2022 - 09:44

Waldbreitbach. Seit Wochen schon überzeugen die jugendlichen Athletinnen und Athleten des VfL Waldbreitbach im Trikot der LG Rhein-Wied bei unterschiedlichen Veranstaltungen. Doch auch die gesetzteren Jahrgänge, die sich regelmäßig zum Laufen verabreden, sind nach der Corona-bedingten Unterbrechung wieder auf die Wettkampfbühne zurückgekehrt. So nutzten Mitglieder des vereinseigenen Lauftreffs den Neuwieder Deichlauf, um sich mit der regionalen Konkurrenz zu messen. Hier galt es, im Hauptlauf zehn Kilometer zu bewältigen. Erfolgreich dabei waren: Monika Engler (2. W50), Ivana Tevih (2. W40), Sylvia Wilhelms (4. W50), Melanie Glitza (4. W35) – ihre Tochter Ariane wurde 11. im 1.000m-Lauf der Mädchen W11 –, Wolfgang Bernath (2. M60), Eugen Gerhards (1. M65), Michael Herbst (8. M50), Steffen Heiligenschmidt (6. M40) und Fred Höhns (6. M65). „Sollte es sich die Pandemie nicht anders überlegen, wird der VfL-Lauftreff künftig sicherlich wieder bei zahlreichen Volksläufen vertreten sein“, blickt Wolfgang Bernath, Leiter des Lauftreffs und Vorsitzender des VfL Waldbreitbach, in die sportliche Zukunft. Die Ergebnisse wurden standesgemäß mit einem gemeinsamen Abendessen beendet.


Informationen zum Lauftreff, der sich immer mittwochs um 18 Uhr am Waldbreitbacher Sportplatz (Jahnstraße) trifft, gibt es bei Wolfgang Bernath per E-Mail an lauftreff@vfl-waldbreitbach.de. Ein Überblick über das sportliche Angebot des Vereins gibt es auf www.vfl-waldbreitbach.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Der WDR-Journalist Marius Reichert aus dem Ahrtal betrachtet in seinem Podcast das Schicksal von Johanna Orth

Flut-Podcast: Warum musste Johanna sterben?

Kreis Ahrweiler. Es sind drei Tage im Juli 2021, da rauschen unvorstellbare Wassermassen durch Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Mehr als 180 Menschen sterben in der Flut, Tausende verlieren geliebte Menschen, Hab und Gut, ihre Existenzen. mehr...

Die zuerst eintreffenden Rettungskräfte fanden den Fahrersitz leer vor

Sonderbarer Unfall im Kreis Neuwied: Wo war der Fahrer?

Puderbach. Am Mittwoch, dem 29. Juni gegen 4 Uhr kam es auf der Landstraße von Puderbach nach Urbach in Höhe der Ortschaft Harschbach zu einem Unfall mit einem alleinbeteiligten Fahrzeug. Dort kam aus bislang noch ungeklärten Gründen ein Mercedes nach links von der Straße ab, überschlug sich in der Böschung und kam auf den Rädern in einer Wiese zum Stehen. mehr...

Durchsuchungen und Festnahmen in mehreren Ländern

Internationaler Schlag gegen Geldautomatensprenger

Überregional. Sprengungen von Geldautomaten beschäftigen seit geraumer Zeit Justiz- und Polizeibehörden in ganz Deutschland. Jetzt gelang deutsch-niederländischen Ermittlungskräften unter Koordination der Zentralen Kriminalinspektion Osnabrück und der Staatsanwaltschaft Osnabrück ein bundesweiter Coup. Gestern (28. Juni 2022) durchsuchten in einer konzertierten internationalen Polizei- und Justiz-Aktion... mehr...

 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service