Wissenschaftler erarbeiten Energie-Studie für Mittelgebirgsräume

Mit gutem Beispiel vorangehen

Europäische Akademie übernimmt Koordination eines Verbundprojektes

Mit gutem Beispiel vorangehen

André Schaffrin (li.) und Dr.-Ing. Bert Droste-Franke.Foto: WITE

07.10.2013 - 15:31

Kreisgebiet. Die Energiewende im Kreis Ahrweiler erhält weitere fachliche Unterstützung: Wie Blick Aktuell bereits exklusiv berichtete, plant die Europäische Akademie - mit Sitz in Ahrweiler - derzeit ein wissenschaftliches Projekt zum Thema „Energie.“ Ziel ist es, Landnutzung und Energieversorgung beispielhaft für andere Regionen nachhaltig zu gestalten. Die Europäische Akademie ist eine Forschungseinrichtung des Landes Rheinland-Pfalz und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, die sich mit der Innovationsforschung und der Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen für Mensch, Gesellschaft und Umwelt beschäftigt. Das Projekt soll auf zwei Säulen fußen: Die Erarbeitung eines Leitfadens für die Energieversorgung im Landkreis Ahrweiler und die Entwicklung eines allgemeinen Verfahrens zur Erarbeitung analoger Leitfäden, die auf weitere Landkreise und Kommunen übertragen werden können. Sowohl für inhaltliche Fragen als auch zur Verfahrensentwicklung kann die Europäische Akademie auf einen „Pool“ von Wissenschaftlern aus anderen wissenschaftlichen Organisationen zurückgreifen. Die Forschungseinrichtung aus dem Ahrtal wird für dieses Verbundprojekt die Koordination übernehmen. Als Koordinator fungiert der Sozialwissenschaftler André Schaffrin. Dr.-Ing. Bert Droste-Franke, der bereits mehrere wissenschaftliche Projekte zum Thema „Energie“ durchgeführt hat, wird ebenfalls beteiligt sein. Auch die vor Ort hierfür wichtigen Akteure, etwa der Landrat, sollen in dem Projekt eng mit ausgewählten Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Disziplinen (Ingenieure, Ökonomen, Juristen und Sozialwissenschaftler) in einer interdisziplinären Innovationsgruppe eingebunden werden. Der Schwerpunkt wird auf Innovation aus unterschiedlichen Bereichen liegen: Beispielsweise Strom, Wärme, stationäre Energieversorgung, integrative Energie- sowie Speicherung, Netze, Finanzierungs- und Beteiligungsmodelle. Hierbei werden die wissenschaftlichen Fachleute tief in Details einsteigen. Geprüft werden sollen in dem Prozess auch überregionale Lösungen. Ein weiteres Untersuchungsziel ist es, Möglichkeiten zu finden, wie die Wertschöpfung der Region - durch Nutzung ihrer Potenziale im Energiebereich - gestärkt werden kann. Dabei spielt unter anderem die Unabhängigkeit des Landkreises von fossilen Ressourcen, etwa Erdöl und Kohle, und die Nutzung erneuerbarer Energie vor Ort eine Rolle. Diskutiert werden sollen auch verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten für die Bürger. Für das Projekt ist eine Bürgerbeteiligung vorgesehen, deren Gestaltung noch näher festgelegt werden muss. Die finanziellen Mittel für die etwa einjährige Definitionsphase des Projekts wurden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bereits bewilligt. Dort soll Anfang 2014 auch der Antrag auf die Förderung der auf fünf Jahre ausgelegten Hauptphase des Projekts gestellt werden. Bei der Europäischen Akademie wird die aktuell bekannt gewordene Ansiedlung der Energieagentur im Kreis Ahrweiler begrüßt. Die Energieagentur hat insbesondere die Aufgabe, Bürger, Unternehmen, und Kommunen bei der Nutzung erneuerbarer Energie und Energieeinsparungen zu informieren und zu unterstützen. Im Gespräch mit Blick Aktuell betonten Dr.-Ing. Bert Droste-Franke und André Schaffrin übereinstimmend die Bedeutung dieser Einrichtung, mit deren Landeszentrale in Kaiserslautern die Akademie bereits in Kontakt steht.


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Jugendzentrum Neuwied

Gemeinsam kochen mit dem Big House-Team

Neuwied. Zwar muss das städtische Jugendzentrum Big House leider weiter geschlossen bleiben, doch das Big House-Team sorgt für neue Online-Aktivitäten. So bietet es nun gemeinsame Kochstunden an. Auf dem Speiseplan stehen abwechslungsreiche und schmackhafte Gerichte, die jeweils dienstags ab 18 Uhr zubereitet werden. Los geht es ab dem 27. April. Interessierte ab 12 Jahren können sich via BigBlueButton zuschalten. mehr...

Johanniter-Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie Neuwied

Spende der Allianz für die Erlebnispädagogik

Neuwied. Auf Initiative von Manuel Jung, Inhaber der gleichnamigen Generalagentur in Neuwied-Oberbieber, finanziert der Verein Allianz für die Jugend e. V. ein Projekt im Bereich der Erlebnispädagogik des Johanniter-Zentrums für Kinder- und Jugendpsychiatrie Neuwied. Hier wurde dem Krankenhaus ermöglicht vier hochwertige Fahrräder für Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichem Förderbedarf anzuschaffen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Antje:
Fast alle Testzeiten für Arbeitnehmer absolut nicht zu organisieren....

Nach 158 Jahren: MGV Oberlahnstein löst sich auf

juergen mueller:
Ja, so wird es RÜBENACH auch irgendwann ergehen. Kein Nachwuchs, weil durch neuzeitliches Denken Prioritäten anders gesetzt werden, was man in die alten Köpfe nicht hineinbekommt, die in einer Welt leben, die nicht mehr der Wirklichkeit entspricht, was man nicht wahrhaben will. NEUZEIT - etwas, was...
juergen mueller:
Eine lebendige Gesellschaft. Wen meint man politisch damit? Es läuft vieles unter Interventionen für den Umweltschutz und wird politisch groß hervorgehoben. Im Endeffekt handelt es sich hier um Peanuts, die man politisch für sich ausschlachtet u. damit der Bevölkerung Sand in die Augen streut. Das...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen