Unternehmertag nahm Megatrends in den Fokus

"Alle Krisen eröffnen auch Chancen"

"Alle Krisen
eröffnen auch Chancen"

Rita Emde (WFG), Zukunftsforscher Matthias Horx, Landrat Dr. Alexander Saftig, WFG-Geschäftsführer Henning Schröder und Bendorfs Bürgermeister Michael Kessler. Foto: privat

03.10.2015 - 11:50

Bendorf. Megatrends sind die großräumigen, langfristigen Treiber des Wandels. Aber worauf basiert ihre innere Dynamik? Welche gesellschaftlichen, ökonomischen und politischen Veränderungen erzwingen oder regen sie an?


Der Unternehmertag der Wirtschaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein (WFG) gab mit dem Vortrag des renommierten Zukunftsforschers Matthias Horx Antworten auf diese Fragen. Landrat Dr. Alexander Saftig und WFG-Geschäftsführer Henning Schröder freuten sich, dass über 250 Unternehmer und Führungskräfte aus der regionalen Wirtschaft ihrer Einladung in die Sayner Hütte gefolgt waren.

Matthias Horx ist der bekannteste Trend- und Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum. Seine Leidenschaft gilt seit über 25 Jahren den großen Transformationsprozessen in Wirtschaft und Gesellschaft. Horx provoziert - aber fundiert, optimistisch und humorvoll, sodass er immer wichtige Diskussionen anstößt: „Alle Krisen eröffnen auch Chancen. Das Problem beinhaltet die Lösung. Ich schlage eine Haltung vor, die Zukunft als evolutionären Prozess sieht. Nach echten Krisen erlebte die Gesellschaft immer die größten Entwicklungssprünge.“

WFG-Geschäftsführer Henning Schröder zeigte sich überzeugt: „Die Gäste konnten sicherlich einige Anregungen und Orientierungshilfen für künftige Entwicklungen und Strategien innerhalb ihrer Betriebe mitnehmen.“ Für Landrat Dr. Alexander Saftig steht fest: „Der Unternehmertag ist eine wichtige Veranstaltung, die jedes Jahr eine hervorragende Gelegenheit zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch bietet.“ Pressemitteilung

Wirtschaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein mbH

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Der WDR-Journalist Marius Reichert aus dem Ahrtal betrachtet in seinem Podcast das Schicksal von Johanna Orth

Flut-Podcast: Warum musste Johanna sterben?

Kreis Ahrweiler. Es sind drei Tage im Juli 2021, da rauschen unvorstellbare Wassermassen durch Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Mehr als 180 Menschen sterben in der Flut, Tausende verlieren geliebte Menschen, Hab und Gut, ihre Existenzen. mehr...

Die zuerst eintreffenden Rettungskräfte fanden den Fahrersitz leer vor

Sonderbarer Unfall im Kreis Neuwied: Wo war der Fahrer?

Puderbach. Am Mittwoch, dem 29. Juni gegen 4 Uhr kam es auf der Landstraße von Puderbach nach Urbach in Höhe der Ortschaft Harschbach zu einem Unfall mit einem alleinbeteiligten Fahrzeug. Dort kam aus bislang noch ungeklärten Gründen ein Mercedes nach links von der Straße ab, überschlug sich in der Böschung und kam auf den Rädern in einer Wiese zum Stehen. mehr...

Durchsuchungen und Festnahmen in mehreren Ländern

Internationaler Schlag gegen Geldautomatensprenger

Überregional. Sprengungen von Geldautomaten beschäftigen seit geraumer Zeit Justiz- und Polizeibehörden in ganz Deutschland. Jetzt gelang deutsch-niederländischen Ermittlungskräften unter Koordination der Zentralen Kriminalinspektion Osnabrück und der Staatsanwaltschaft Osnabrück ein bundesweiter Coup. Gestern (28. Juni 2022) durchsuchten in einer konzertierten internationalen Polizei- und Justiz-Aktion... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service