Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
12.10.2018 - Tödlicher Verkehrsunfall auf B 413
Herschbach/Ww. Am Nachmittag des 11. Oktober kam es auf der Bundesstraße 413, in Höhe der Ortslage Herschbach, zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen drei beteiligten Fahrzeugen, bei dem ein beteiligter Fahrer tödlich verletzt wurde und sechs weitere Personen teilweise erhebliche Verletzungen erlitten. Ein 36-jähriger Mann befuhr mit seinem Pkw die Ortsumgehung aus Richtung Dierdorf kommend in Richtung Mündersbach hinter einem weißen Transporter. Auf gerader Strecke setzte er trotz Gegenverkehr zum Überholen an. Es kam zum Zusammenstoß mit zwei entgegenkommenden Pkw. Der erste Pkw schleuderte anschließend in den Straßengraben. Der Fahrer des verursachenden Pkw verstarb an der Unfallstelle. Die fünf Insassen des ersten entgegenkommenden Pkw erlitten teilweise schwerste Verletzungen, darunter ein 12-jähriges Kind und zwei Jugendliche. Sie wurden mit drei Rettungshubschraubern und zwei Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der 38-jährige Fahrer des zweiten entgegenkommenden Pkw erlitt leichte Verletzungen. Die Bundesstraße musste drei Stunden voll gesperrt werden. Neben Polizei und Rettungsdienst waren auch 50 Kräfte der Feuerwehr im Einsatz.

Durch Abspielen dieses Videos erkennst Du die Nutzung von Cookies bei youtube an. 
Weitere Informationen

neues Format
Service
Kommentare
Stefan Knoll:
Was für ein unglaublich mieser AfD-Kreisvorstand das doch ist im Westerwald. Was können die eigentlich da? Sind die Anderen im Kreisvorstand auch so radikal in ihren politischen Ansichten wie Justin Cedric Salka? Wenn AfD-Landeschef Uwe Junge einen angesehenen AfD-Abgeordneten wie Jens Ahnemüller aus der AfD schmeißen will, dann hätte Justin Cedric Salka mit seinen IB-Aktivitäten, siehe SWR-Berichte,schon längst aus der AfD entfernt werden müssen. Glaubwürdiges Handeln vom Parteichef sieht anders aus.
Patrick Baum:
Die Zustände im AfD-Kreisvorstand sind desolat. Nach der Riesenpleite mit der vermasselten AfD-Direktkandidatur für den Bundestag im Wahlkreis Montabaur zeichnet sich der Kreisvorstand der AfD Westerwald weiterhin negativ aus. Mit der Satzung und mit Regeln hat es dieser Kreisvorstand nicht so. und dazu noch Herr Salka mit seiner seltsamen politischen Einstellung, wie der SWR ja schon mehrfach berichtet hat.
Uwe Klasen:
Unglaublich populistisch und Unglaubwürdig, wurde doch 2016 von der damaligen rot-grünen Landesregierung die Rodung und Nutzung des Hambacher Forstes genehmigt. So sind also Zusagen der Grünen zu bewerten: Bedeutungslos!
Lesetipps
GelesenEmpfohlen