Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
13.08.2018 - Rock in the Forest in Rengsdorf
Rengsdorf. Es war wohl ein Rekordbesuch bei Rock in the Forest auf dem Rengsdorfer Waldfestplatz. Denn bei idealem Wetter freuten sich die Rockfreunde Rengsdorf über fast 1.500 Gäste. Kein Wunder, denn neben toller Rockmusik von sechs Bands und einem Songwriter hatten die Rockfreunde zum 38. Mal wieder alles toll organisiert und den Waldfestplatz hervorragend gestaltet. Aufgrund der verschiedenen Ereignisse werden die Sicherheitsauflagen immer strenger, daher waren auch zehn Sicherheitskräfte, die am Eingang alle Besucher nach gefährlichen Gegenständen abtasteten, pflicht. In den Pausen hatten die Besucher Zeit sich an der riesigen Theke mit Bier und anderen Getränken oder in einem kleinen Zelt mit Cocktails zu versorgen. Dann gab es noch Stände mit Schallplatten und Hippieutensilien sowie einen Imbisswagen. Die Bands heizten das Publikum immer wieder an und das feierte bereitwillig mit. Rock in the Forest war wiedermal ein voller Erfolg.

Durch Abspielen dieses Videos erkennst Du die Nutzung von Cookies bei youtube an. 
Weitere Informationen

neues Format
Service
Kommentare

Erfolgreiches Bürgertreffen

juergen mueller:
Und wie sieht diese Bewertung aus? Bewertet werden kann man nur an seinen Leistungen (das betrifft ALLE Parteien) und davon ist die AfD Galaxien entfernt, auch in dem, was sie versucht an Sachlichkeit u.zum Wohle der Bürger angebl.bestimmt herüberzubringen,inhaltlos u.ohne Konzept. Und das ist das Erschreckende,dass darauf immer mehr blind herein fallen.Und dazu gehören auch solche Zweibeiner,die wählen gehen dürfen,für die auf den Tiefkühlpizzakartons steht:"Foliie vor dem Verzehr entfernen".Wenn man sich den aktuellen Stand der Politik ansieht,soziale Verwerfung,immer ungerechtere Verteilung,medial verbreitete Hetze gegen Flüchtlinge,Aussagen unserer Volksvertreter,deren Schulterschluß mit den Wirtschaftskonzernen u.ihre gleichzeitige Abhängigkeit,im Gesamten damit Rechtspopulisten unterstützt,dann darf man sich über so manches nicht mehr wundern.
Uwe Klasen:
Leider wird in der überwältigenden Mehrheit der Medien (Zeitung, TV, Radio und deren Netzderivate) so gut wie nichts über die Oppositionsarbeit der AfD in den einzelnen Parlamenten berichtet. So muss sich der interessierte Bürger bei Internetportalen und Blogs informieren oder direkt bei afdkompake.de, wobei dies kaum eine objektive Einsichtnahme sein kann. Immerhin kann aber anhand dieser Informationen die parlamentarische Arbeit bewertet werden.
juergen mueller:
Das ist ja wohl das Letzte,diese "Forschungsstudie über sexuellen Missbrauch durch katholische Priester an Minderjährigen".Alleine das Wort STUDIE offenbart das ganze Maß an Heuchelei,versuchter Vertuschung,dem falschen Bemühen,wieder einmal die Schuld am Versagen der gesamten kath.Kirche den "Kleinsten" in die Schuhe zu schieben.Sexueller Missbrauch mit all seinen Facetten findet bis in die höchsten Kreise statt.JA,diese Wege führen auch nach Rom.Wenn`s unten juckt,dann setzt auch bei höchsten kath.Würdenträgern das Gehirn aus.Perversität eingeschlossen.Wer das leugnet,verschließt Aug u.Ohr u.einer geschichtlichen Auseinandersetzung mit der kath.Kirche.Es ist ein offenes Geheimnis,dass Rom für höchste kirchliche Würdenträger diverse Etablissement`s - sprich PUFF unterhält.Dieses angebliche weltweite Versagen gehört zum Katholizismus einfach dazu.Wer das abstreitet - lügt,ist einfach genauso verlogen indem er verkennt,dass das auch NUR Menschen sind mit menschlichen Neigungen.
Lesetipps
GelesenEmpfohlen