Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
13.08.2018 - Rock in the Forest in Rengsdorf
Rengsdorf. Es war wohl ein Rekordbesuch bei Rock in the Forest auf dem Rengsdorfer Waldfestplatz. Denn bei idealem Wetter freuten sich die Rockfreunde Rengsdorf über fast 1.500 Gäste. Kein Wunder, denn neben toller Rockmusik von sechs Bands und einem Songwriter hatten die Rockfreunde zum 38. Mal wieder alles toll organisiert und den Waldfestplatz hervorragend gestaltet. Aufgrund der verschiedenen Ereignisse werden die Sicherheitsauflagen immer strenger, daher waren auch zehn Sicherheitskräfte, die am Eingang alle Besucher nach gefährlichen Gegenständen abtasteten, pflicht. In den Pausen hatten die Besucher Zeit sich an der riesigen Theke mit Bier und anderen Getränken oder in einem kleinen Zelt mit Cocktails zu versorgen. Dann gab es noch Stände mit Schallplatten und Hippieutensilien sowie einen Imbisswagen. Die Bands heizten das Publikum immer wieder an und das feierte bereitwillig mit. Rock in the Forest war wiedermal ein voller Erfolg.

Durch Abspielen dieses Videos erkennst Du die Nutzung von Cookies bei youtube an. 
Weitere Informationen

neues Format
Service
Kommentare
juergen mueller:
Mit was sich die SPD auf einmal beschäftigt u.für was sie sich (angeblich) stark macht ist schon bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass es sich um Themen handelt, die mittlerweile bereits Moos angesetzt haben. Das passiert, wenn einem der Arsch mit Grundeis geht und einem die Felle davon schwimmen. Diese kommunal-, landes- u. bundesweit grassierende Seuche ist das Ergebnis einer Politik, die mit "sozial" schon lange nichts mehr zu tun hat u.das Scheitern einer Partei offenbart, die an ihrer eigenen Verlogenheit zugrunde geht. Wenn ich mir unter diesem Aspekt die Arbeit der SPD-Fraktion in meinem Heimatort Koblenz Revue passieren lasse,dann wundert mich nichts mehr,egal,ob es die Stadt selbst betrifft oder die umliegenden,eingemeindeten Ortsteile,einschliesslich Rübenach,dem ich angehöre,der,obwohl Ratsangehörige hier ansässig,sich anstehenden Problemen quasi verschließen,anstatt die hier rührige Bürgerinitiative zu unterstützen u.mit ihr an einer Lösung zu arbeiten.
Rolf Horstkamp:
weltneuheit 31. 4. Aber immer ein schöner Ausflug
Lesetipps
GelesenEmpfohlen