Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

SFG Wershofen richtet Landessegelfliegertag Rheinland-Pfalz aus

300 Segelflieger kamen zum Fliegertag

Die Ausrichtung hatte in diesem Jahr die Segelfluggruppe Wershofen (SFG) übernommen

08.02.2017 - 12:01

Nürburg. Am vergangenen Samstag war es wieder mal soweit. Der Luftsportverband Rheinland-Pfalz und als Veranstalter die Segelflugkommission des Luftsportverbands Rheinland Pfalz luden zu ihrem diesjährigen Segelfliegertag 2017 in die Graf-Ulrich-Halle in Nürburg ein und fast 300 Segelflieger aus Rheinland-Pfalz und den benachbarten Bundesländern kamen. Die Ausrichtung des Segelfliegertages, der an wechselnden Orten stattfindet, hatte in diesem Jahr die Segelfluggruppe Wershofen (SFG) übernommen und sorgte mit Getränken, Kuchen und Spießbraten für das leibliche Wohl der Gäste. Eröffnet wurde die Veranstaltung von der Vorsitzenden der Segelflugkommission, Roswitha Ulrich, dem Präsidenten des Luftsportverbandes RP, Ernst Eymann, und dem Vorsitzenden der SFG, Christian Grau.

Die anwesenden Vertreter aus der Politik, Reinhold Schüßler Ortsbürgermeister von Nürburg, Guido Nisius, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau und der Kreisbeigeordnete MdL Horst Gies MdL als Vertreter des Landrats, richteten Grußworte an die Segelflieger und wünschten ihnen einen guten Verlauf. . Horst Gies dankte den Mitgliedern der SFG Wershofen für den großartigen Einsatz und die Ausrichtung des Segelfliegertages und überreichte dem Vorsitzenden Christian Grau eine finanzielle Unterstützung von Landrat Dr. Jürgen Pföhler. Im seinem Grußwort nannte Bürgermeister Guido Nisius die Verbandsgemeinde Adenau das Thermikparadies in der Eifel, wo die Segelflieger das Privileg genießen von oben aus der Vorgelperspektive herabzuschauen. Nisius dankte den Segelfliegern aus Wershofen, das sie Nürburg zum Austragungsort gewählt haben, da der legendäre Nürburgring in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag feiert. Reinhold Schüßler als Hausherr zeigte sich erfreut darüber, dass die Halle diesmal nicht wie sonst üblich vom „lautem“ Motorsport genutzt wurde, sondern „geräuschlos“ von den Segelfliegern.


Ein buntes Programm für die Mitglieder


Auf die Teilnehmer wartete ein buntes Programm aus Vorträgen, Berichten des Verbandes und Ehrungen verdienter Mitglieder. Abgerundet wurde das Ganze durch 13 Aussteller, die Neuerungen und Zubehör rund um das Segelflugzeug anboten. Hier konnten sich die Besucher über Navigationskarten und -geräte, Akkumulatoren, Funkgeräte, Solartechnik und allerlei Hilfsmittel informieren und sie zum Teil auch ausprobieren. Daneben gab es viele kleine Dinge zu kaufen, die den Aufenthalt im Cockpit angenehmer gestalten. Ebenso belebten Anregungen und Erfahrungen aus dem Alltag den gegenseitigen Austausch zwischen Segelfliegern und Ausstellern.


Ein Referat zum Thema Luftsport und Windkraftanlagen


Die Vortragsreihe eröffnete Prof. Dr. Frank Janser, FH Aachen, mit einem eloquenten Vortrag zum Thema Windkraftanlagen und ihre Auswirkungen auf den Luftsport. So manch einem Segelflieger war bisher sicher nicht bewusst, was für Wirbel und Strömungen auf der Lee-Seite der Rotoren herrschen und welche Abstände daraus resultierend einzuhalten sind. Gleiches gilt für Propellermaschinen und Hubschrauber. Die Untersuchungen der FH Aachen betrachten auch die Windverhältnisse in Deutschland allgemein und leiten daraus wirtschaftliche Berechnungen ab, wann und wo eine Windkraftanlage sinnvoll ist. Die anwesenden Vertreter der Politik zeigten sich hiervon sehr beeindruckt. Ein weiterer Vortrag „ Auf dem Weg zur Gleitzahl 100“ von Prof. Dr. Loek Boermans von der Universität Delft fesselte die Zuhörer. Prof. Boermans forscht seit Jahren im Bereich Material und Form von Rumpf und Flächenprofil (Flügel von Segelflugzeugen). Er gilt als die größte Kapazität auf diesem Gebiet. Sein Ziel ist das Erreichen der Gleitzahl 100. Diese Zahl beschreibt die Flugstrecke, die ein Flugzeug aus einer entsprechenden Höhe ohne Auftriebsquelle zurücklegen kann. So kann ein heutiges Hochleistungssegelflugzeug mit Gleitzahl 70 aus einem Kilometer Höhe 70 Kilometer weit gleiten. Bei den ersten Flugzeugen lag die Gleitzahl unter 20, bei einem Space-Shuttle liegt sie wie auch bei vielen Motorflugzeugen unter 10. Nach dem Mittagessen stand die Wahl zum Vorsitz der Segelflugkommission an. Wiedergewählt wurde Roswitha Ulrich. Es folgte die Vergabe des Ignaz Bernauer Pokals an Henrik Bieler vom AeC Landau. Er flog am 4.Mai in seinem Einsitzer Ventus 2 die längste Segelflugstrecke 2016 – ein Dreieck von 886 Km Länge mit den Eckpunkten Landau, Arnsberg, Ingolstadt, Landau.


Asuzeichnungen und Ehrungen


Des Weiteren wurden verdiente Mitglieder, sowie der Landessieger der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug und die rheinland-pfälzischen Gewinner im Jugendvergleichsfliegen, einem Nachwuchswettbewerb, geehrt. Nachdem Nachwuchspilot Moritz Althaus vom Aero-Club Nastätten über sein Jahr mit einem der beiden Förderflugzeuge des Luftsportverbandes berichtet hatte, wurden die zwei Junioren benannt, die in der kommenden Flugsaison das Privileg haben werden, diese Wettbewerbsgeräte nutzen zu dürfen. Aber auch zu den Anfängen der Segelfluggruppe Wershofen gab es einiges zu hören, da das Gründungsmitglied und Ehrenmitglied Otto Betzner so einiges aus den Anfängen von vor 65 Jahren zu berichten wusste. Beim Segelfliegertag in Nürburg wurden auch zahlreiche erfolgreiche Streckenfliegerinnen und Streckenflieger geehrt. Von der SFG Wershofen wurde Jan Bodenheim mit der Bronzenen Ehrennadel des LSV RLP für seine Zeit als erster Vorsitzender bei der SFG Wershofen vom Präsidenten ausgezeichnet. Weiterhin gab es die Ehrennadel in Bronze auch für Rainer Schneck und Werner Richling die für ihr großes Engagement bei den Segelfliegern in Wershofen ausgezeichnet wurden

Infos zum Segelfliegen und zur Flugausbildung in Wershofen gibt es unter

http://www.sfg-wershofen.de

UM

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
WEITERE ARTIKEL

Kirchenchor „Cäcilia“ Mülheim-Urmitz-Bahnhof

Der Kirchenchor feiert Jubiläum

Mülheim-Kärlich. 85 Jahre selbstständiger gemischter Chor - doch eigentlich gibt es einen Kirchenchor in der Gemeinde schon viel länger. 1847 wurde der Männergesangverein Mülheim gegründet mit der Zweckbestimmung... mehr...

Sozialdemokraten werben für ein vereintes und sozialeres Europa

Europaparteitag der SPD Mayen-Koblenz in Vallendar

Sozialdemokraten werben für ein vereintes und sozialeres Europa

Vallendar/Kreis. „Wir brauchen ein starkes Europa der Menschlichkeit, des Zusammenhalts und des Fortschritts – gerade in Zeiten der Trumps und Nationalisten“, begrüßte SPD-Kreisvorsitzender Marc Ruland, MdL die rund 80 anwesenden Sozialdemokraten in der Vallendarer Stadthalle zum Europa-Parteitag. mehr...

Unter anderem auch Polizeibeamte beleidigt

Rollerfahrer fuhr unter Betäubungsmittel

Unter anderem auch Polizeibeamte beleidigt

Mayen. Gestern Abend fiel gegen 22:40 Uhr einer Streife der Polizeiinspektion Mayen in der Straße „Im Möhren“ ein Motorroller auf, der mit 2 männlichen Personen besetzt war. Der Sozius trug keinen Helm, weshalb das Fahrzeug einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. mehr...

Anzeige
Weitere Artikel

Weißenthurmer Vereinsring

Vereinsringsitzung

Weißenthurm. Im Rhein Hotel in Weißenthurm findet die diesjährige Vereinsringsitzung des Weißenthurmer Vereinsrings statt. Auf der Tagesordnung stehen die Begrüßung, Vorstellung des neuen Schützenkönigs, ein Rückblick, Termine der Vereine, Aussprache zum Datenschutz, Neuwahl des Vorstandes und verschiedenes. Außerdem wird ein Termin für die nächste Vereinsringsitzung gemacht. Los geht die Sitzung am Dienstag, 4. September um 19.30 Uhr. mehr...

Dekanat Andernach-Bassenheim

Besinnungstag

Saffig. Der Besinnungstag für Frauen der kfd Miesenheim und des Dekanats Andernach-Bassenheim in Kooperation mit der KEB Koblenz steht unter dem Thema „In deinem Inneren liegt das Glück“. Glücklich-Sein und Glücklich-Werden ist eine Sehnsucht in allen Menschen. Viele Märchen erzählen von der Suche nach dem Glück. Selbst die Bibel kennt diese Sehnsucht. Was bedeutet das konkret? Wie geht das: selbst... mehr...

Möhnen Club 1950 Mülheim

Sessionseröffnung

Mülheim-Kärlich. Die diesjährige Sessionseröffnung am Sonntag, 11. November, findet auf dem Kapellenplatz in Mülheim-Kärlich statt. Für reichlich Unterhaltung ist gesorgt. Unter anderem treten Cat Ballou, De Botzedresse und Jutta auf. Pressemitteilung des mehr...

Möhnenverein Kaltenengers

Festumzug

Kaltenengers. Wie in jedem Jahr findet am Kirmes Sonntag, 9. September, um 14 Uhr der traditionelle Festumzug statt. An diesem Festumzug können sich alle Möhnen beteiligen. mehr...

Anzeige
Weitere Artikel

Möhnenverein Kaltenengers

Vorstellabend

Weißenthurm. Der nächste Vorstellabend des Klub Kölner Karnevalisten findet am Samstag, 6. Oktober, in der Stadthalle Weißenthurm statt. Der Einlass ist um 18 Uhr, los geht es um 19 Uhr. Es stellen Kölner Topkünstler ihre neuen Programme vor. mehr...

Anzeige
Weitere Artikel

HVR Pokal

Heimspiel

Urmitz. Die erste Mannschaft des SV Urmitz spielt am Sonntag, 26. August, um 17 Uhr ein Heimspiel gegen den HSC Schweich im HVR Pokal. Das Spiel findet in der Peter-Häring-Halle statt. mehr...

Tennis Club Mülheim Kärlich e. V.

Großes Sommerfest beim Tennisclub Mülheim-Kärlich

Mülheim-Kärlich. Am Samstag, 25. August, lädt der TC Mülheim-Kärlich (TCMK) zum großen Sommerfest auf die Tennisanlage in der Heeresstraße (Ortsausgang Stadtteil Kärlich) ein. Ein vielfältiges Programm erwartet die großen und kleinen Besucher. mehr...

Gelungenes Jugend-Sommer-Camp des Golf Clubs Rhein Wied

Rekordbeteiligung beweist: Golf macht der Jugend großen Spaß

Neuwied. Vom 30. Juli bis 3. August fand das alljährliche Jugend Sommer Camp mit anschließenden Clubmeisterschaften im GC Rhein Wied statt. Mit einer Rekordbeteiligung nahmen 35 Jugendliche und 10 Bambinis teil. Mit unseren Pros Andre und Mohamed wurde sehr viel trainiert und auch der Spaß kam nicht zu kurz.. Für das leibliche Wohl sorgten die Gastronomen Andrea und Harry Schnorrenberg.Clubmeister bei den Minis über 9 Loch wurde Tristan Spurzem vor Levin Libovsky und Dominik Klein. mehr...

Die Dreckspatzen e. V.

Kleider- und Spielzeugbasar

Sankt Sebastian. Es ist wieder soweit. Nach einem tollen Sommer startet der Förderverein „Die Dreckspatzen e. V.“ wieder in die Basarsaison. Am Samstag, 8. September, findet in der Mehrzweckhalle Sankt Sebastian von 14 bis 16 Uhr ein Kleider- und Spielzeugbasar statt. Angeboten wird Herbst- und Wintermode, Spielzeug, Bücher, Fahrzeuge und Babyausstattung. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee, einem leckeren Kuchenbuffet und frischen Waffeln gesorgt. mehr...

Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e. V.

Besser vermarkten und kommunizieren

Koblenz. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau beginnt am 11. September 2018 sein Seminarangebot für das zweite Halbjahr 2018 mit einem Seminar über die Auswirkungen des neuen Datenschutzrechtes. Das Programm wird einen Tag später, am 12. September, mit der Veranstaltung „Journalisten und Presse - Was kann ich tun?“ fortgesetzt. In diesem Seminar wird besonders auf die fachgerechte Erstellung von Presseartikeln sowie der Umgang mit Journalisten und Redakteuren geschult. mehr...

neues Format
Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Karsten :
Mir kommt es so vor als hätten die lieben Menschen, die eine Wohnung gekauft haben direkt den ganzen Heddesdorfer Berg mitgekauft. Was soll dieser Blödsinn? Warum beschweren sich so viele? Es wird seit Jahren da oben gebaut und nie beschwert sich jemand. Jetzt auf einmal ist ja alles soooo schlimm. Seid froh dass Kaufkraft nach Neuwied kommt!! Es sollen vernünftige Wohnungen gebaut werden die kaufkräftige Menschen nach Neuwied bringen. Das ist das was Neuwied brauch. Unfassbar diese ständige Nörgelei. Es war schon immer so geplant dass weitere Mehrfamilienhäuser dort entstehen. Wer alleine wohnen will muss aufs Land ziehen.
Dennis Mohr:
Die vorgelegten Pläne sind ein Schlag in das Gesicht der Anwohner vor allem der Erich-Kästner-Str., die mit ihren Investitionen dieses Baugebiet überhaupt erst möglich gemacht haben. Alle Stadträte, die sich für diese Änderung aussprechen, sollten sich öffentlich dazu bekennen! Versprochen wurde ein Nahversorgungsgebiet im Stile des Ringmarktes im Raiffeisenring. Jetzt wird mit 4-geschossigen Bauten das Areal weiter verschandelt und den Anwohnern die teuer bezahlte Aussicht verbaut. Und die Vertreter der Stadt lachen über die Einwände!
Uwe Klasen:
"Solarverein Goldene Meile", solche Lobbyvereinigungen haben es geschafft, dass der Strom In Deutschland am teuersten, die Umweltzerstörung im Zuge des Aushaues der sogenannten "Erneuerbaren Energien (EE)" gewaltig, dafür die Netzstabilität gering ist, bei gleichzeitig steigendem CO²-Ausstoß der im Grunde durch die in die EE investierten Milliarden verringert werden sollte!
juergen mueller:
Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, als hätte die STADT ein "Toilettenproblem" - siehe auch HAUPTBAHNHOF. Ob man sich mit dem Vorschlag, die städtische Toilettenanlage "rund um die Uhr" zugänglich zu machen und wenn nötig, die Verwaltung technisch nachrüsten MUSS, auch Gedanken gemacht hat, wie das alles vonstatten gehen soll oder was eine Nachrüstung kostet? Glaube nicht.
Neues Format
Service
Lesetipps
GelesenBewertet