Jugendliche aus der VG Rengsdorf-Waldbreitbach übergaben Scheck

Abenteuer-Weltumrundung begeisterte

Abenteuer-Weltumrundung begeisterte

Grundschulkinder, Jugendfeuerwehr und Pfadfinder überreichten gemeinsam mit der Jugendpflege der Verbandsgemeinde einen Scheck über 12.000,00 Euro an Reiner Meutsch. Foto: VG Rengsdorf Waldbreitbach

09.12.2022 - 16:29

Oberhonnefeld-Gierend. Am Ende der Großen Show konnten 12.000,00 Euro an Reiner Meutsch und seine Stiftung Fly & Help zum Bau einer neuen Schule in Ruanda übergeben werden. Im voll besetzten Kultur- und Jugendzentrum in Oberhonnefeld-Gierend konnten die Besucher „Einmal um die Welt reisen“ und bekamen einen guten Eindruck von der Arbeit der Stiftung.

Bürgermeister Hans-Werner Breithausen, der die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen hatte, begrüßte alle Gäste und den Chor der vierten Klassen der Grundschule Rengsdorf, die den Abend mit zwei afrikanischen Liedern „Salibonani“ und „Obwisana“ eröffneten. Sein besonderer Gruß galt natürlich dem Stiftungsgründer Rainer Meutsch und der Sängerin aus dem Musical „König der Löwen“, Yma America, die verteilt über den Abend mit tollem Gesang und einer einzigartigen Stimme begeisterte.

Reiner Meutsch fesselte die Besucher mit faszinierenden Bildern, kurzweiligen Videos und zum Teil sehr bewegten Geschichten rund um den Erdball, den er mit seiner „Piper Cheyenne“ in zehn Monaten umrundete. 100.000 Flugkilometer, 77 Länder und fünf über die Stiftung durchgeführte Bildungsprojekte in Ghana, Indien, Brasilien, Ruanda und Indonesien waren seine Bilanz. Überwältigt von den Eindrücken und Erfahrungen seiner Weltreise, wuchs seine Motivation, in 20 Jahren 100 Schulen zu bauen, um Kindern auf der ganzen Welt eine Chance auf Bildung zu ermöglichen. Die aktuelle Bilanz heute ist umso beeindruckender, konnten doch in den zwölf Jahren seit der Gründung der Stiftung Fly & Help mit einem Fördervolumen von ca. 27,6 Mio. Euro schon 560 Schulen in 52 Ländern fertiggestellt werden. Durch die neuen Gebäude wird mehr als 110.000 Kindern in Afrika, Asien und Lateinamerika der Schulbesuch ermöglicht und der Grundstein für eine Zukunft in ihrer Heimat gelegt.

Am Ende der beeindruckenden Show drückte Bürgermeister Hans-Werner Breithausen seine Wertschätzung gegenüber allen Akteuren aus, die zum Gelingen des Abends beigetragen hatten. „Wir alle sind sehr beeindruckt von dem, was Du, lieber Reiner, für das Einzigartigste und Wertvollste, was wir haben, tust, für unsere Kinder auf dieser Welt.“ Er hob insbesondere auch alle Spender hervor, die zu dem tollen Spendenergebnis beigetragen haben.

Zum guten Schluss überreichten dann Grundschulkinder, Jugendfeuerwehr und Pfadfinder gemeinsam mit der Jugendpflege der Verbandsgemeinde einen Scheck über 12.000,00 Euro an Reiner Meutsch, der sichtlich gerührt war. Dieser Betrag dient als Grundstock für den Bau einer neuen Schule in Ruanda.

Pressemitteilung

der VG Rengsdorf-Waldbreitbach

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und schmutzig... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
"Armes Deutschland" wäre zu einfach und zu billig als Überschrift für solche Taten. Einfach nicht mehr nachvollziehbar. Früher wurden noch die Opferstöcke aufgebrochen, heute ist da aber nichts mehr zu holen!...
juergen mueller:
Das trifft voll u. ganz zu "germät". Würde ich mir sehr gerne anschauen. Jedoch, da wir aus Alters- u. Krankheitsgründen kein Auto mehr haben wird dies nicht möglich sein. Für jeden Kunstinteressierten wird es eine Freude u. Bereicherung sein. ...
germät:
"Künstler mit langem Atem"!...
juergen mueller:
Kunst u. Kultur ist ein wichtiges Gut - sagt der OB, Herr Langner. Damit hat er recht. Aber Sagen kann man viel. Und das machen Politiker nun einmal ... viel. Der Garten HERLET ist ein KULTURGUT, was die Stadt jedoch einen Sch ... zu interessieren scheint. Man setzt seinen Fokus weiterhin auf profitorientiertes,...
juergen mueller:
Der Garten HERLET - ein KULTURGUT, was bewahrt werden u. nicht touristisch orientiertem Profitdenken geopfert werden sollte. Ich will jetzt nicht den Finger in die Wunde legen. Aber Kultur zu fördern, zu erhalten, ist doch das vermeintliche (ich könnte auch sagen, angebliche) Bemühen der Stadt, in...
Service