Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Theater in der Vallendarer Pallottikirche

„Abgerungen.“

Ein-Personen-Theaterstück über das Leben von Pater Richard Henkes feierte Uraufführung

27.08.2019 - 10:26

Vallendar. Am Ende stand das Gebet Henkes' für Kraft, Ausdauer und Zuversicht bevor er sich im Block 17 des Konzentrationslagers Dachau freiwillig in den Dienst der Typhuserkrankten stellte, wo er sich nach etwa achtwöchigem Einsatz selbst infizierte und am 22. Februar 1945 starb.

Dafür, dass er in der Zeit des Nationalsozialismus kein Blatt vor den Mund nahm und sich am Ende ganz in den Dienst erkrankter Menschen stellte, wird der Pallottinerpater am 15. September um 14 Uhr durch Kardinal Kurt Koch im Dom zu Limburg selig gesprochen. Er hat sich öffentlich und argumentativ – auch in der Gegenwart von Nazispitzen - zu seinem katholischen Glauben bekannt und damit nach Aussage der Zeugen vielen Katholiken Halt im Glauben gegeben. Die SS nannte seine Predigten „Missbrauch der Kanzel“ und isolierte ihn daher in Dachau.

Die einzelnen Station seines Lebens und Wirkens, über welche bereits berichtet wurde, kann man im Internet online auf pater-richard-henkes.de nachlesen.


Ein Theaterstück zur Seligsprechung


In Vorbereitung auf die Seligsprechung entstand die Idee, sich mit einem Theaterstück der Geschichte des Pater anzunehmen. Hierfür konnten Pater Prof. Hubert Lenz SAC und Sonja Kirst Boris Weber, bekannt von der Freien Bühne Neuwied als Autor und Regisseur gewinnen, welcher dann seinerseits wiederum den Schauspieler Frank Musekamp für die Uraufführung in Vallendar und die weiteren bislang acht feststehenden Vorstellungen begeistern konnte. Gegebenenfalls noch weitere ergänzende Termine im Zeitraum bis Ende Oktober können der Internetseite glaube-hat-zukunft.de der WeG-Initiative Vallendar entnommen werden.

Nach dem bereits genannten Gebet am Ende des Stückes fällt eine Gefängnistür laut hallend ins Schloss und dann ist erst einmal absolute Ruhe in der Pallottikirche. Jedem Theaterbesucher war klar, dass das Stück zu Ende ist, aber eine ganze Zeit lang ist es mucksmäuschenstill, keiner traut sich zu applaudieren. Die Zuschauer sind zu beeindruckt und ergriffen vom Inhalt des Stückes, aber auch von dessen Umsetzung. In gut 40 Minuten begegnete ein scheinbar ausgeflippter Jungautor der Lebensgeschichte von Pater Richard Henkes. Mit Irokesenschnitt, Springerstiefeln und „Panik-Pirat“-T-Shirt nähert er sich der Aufgabe etwas über den Pallottinerpater zu Papier zu bringen. Und je mehr er sich mit dessen Leben befasst und in die Geschichte eintaucht, ist er ergriffen und fasziniert von der Lebensleistung des Paters.

Musikalisch unterlegt spricht er Predigten nach, die zwar nicht dem Original entsprechen, die man sich aber wohl genau so vorstellen mag. Er liest Briefe Henkes' an seine Familie aus dem Konzentrationslager vor und nimmt das Publikum immer weiter mit auf eine Begegnung, die für ihn eine echte Herausforderung darstellt. Anfängliche Zweifel „will ich das überhaupt“ weichen immer mehr der Begeisterung und Faszination.

Fragen an das Publikum lassen keine Antworten zu. Die Sache ist rund und das Ein-Personen-Theaterstück, welches von Boris Weber und Frank Musekamp auf die Bühne gebracht wird, ist eine nahe Begegnung mit dem Pallottiner, der kein Blatt vor den Mund nahm.:„Einer muss die Wahrheit sagen“. Mit allen Konsequenzen..


Besondere Begegnungen


Die WeG-Initiative Vallendar lädt immer wieder zu besonderen Begegnung mit Pater Richard Henkes ein. So mit diesem Theaterstück, aber auch mit der Erlebnisausstellung „Mehr Leben entdecken“. Dazu gibt es eine intensive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Predigtimpulse und es werden Vorschläge zur Gottesdienstgestaltung und Liedpläne zu Leben und Seligsprechung angeboten.

Professor P. Dr. Hubert Lenz SAC ist Gesamtleiter der WeG-Initiative und freute sich über die große und vor allem ausnahmslos positive Resonanz nach der Uraufführung. In der Vorbereitung war Sonja Kirst die verantwortliche Veranstaltungsorganisatorin, welche zusammen mit Pater Lenz auch den Autor Boris Weber für die Inszenierung gewann. Ihr zur Seite standen verschiedene Helferinnen und Helfer in der Organisation, Vorbereitung und am Premierenabend.

Zu Beginn und zur Einstimmung des Abends spielten Florian Jakob (Querflöte) und seine Mutter Sabine Neuß (Klavier) den ersten Satz der „Homburger Sonate“ von Carl Philipp Emanuel Bach und die „Elégie-Etude“ von Johannès Donjon.

Nach der Aufführung gab es nicht nur reichlich Applaus für die Akteure, sondern Boris Weber und Frank Musekamp gaben zunächst im Gespräch auf der Bühne, dann aber auch noch in vielen Einzelgesprächen beim Sektempfang Einblicke in ihre Arbeit und somit in eine jeweils ganz persönliche Begegnung mit Pater Richard Henkes.

Am 1. und 2. September sind Aufführungen in Montabaur, am 9. und 12. September gastiert das Stück insgesamt drei Mal in Limburg sowie am 30. Oktober in Erbach (Rheingau).

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Neues aus dem Jugendtreff Vallendar

Sommerferienprogramm, Digitale Medien und mehr

Vallendar. In den ersten fünf Sommerferienwochen wird es ein vielseitiges Programm im Jugendtreff Vallendar für junge Menschen ab 6 Jahren geben, Infos gibt es beim Team. Zu den Öffnungszeiten können Besucher*innen wie gewohnt kommen und gehen wann sie möchten. Falls jemand an einer Betreuung für ihr Kind interessiert sind, können feste Zeiten mit dem Team vereinbart werden. Bitte frühzeitig an das... mehr...

Jahreshauptversammlung beim Fanfarenzug rot weiß Vallendar

Hermann Wieden bleibt Vorsitzender

Vallendar. Letzte Woche konnten der Fanfarenzug rot-weiß seine Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen abhalten. Einstimmig gewählt wurder der 1.Vorsitzende Hermann Wieden, der sein Amt mit Bravour seit 35 Jahren ausführt. Für das Amt des 2.Vorsitzenden wurde einstimmig Stephan Koch gewählt, ebenso einstimmig wurde Gabi Kammerlohr als Kassiererin, Herbert Labonte als Schriftführer und Hermann Borchert als Zeugwart gewählt. mehr...

Weitere Berichte
Jahrzehntelanges Engagement für benachteiligte Menschen im Libanon

Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar

Jahrzehntelanges Engagement für benachteiligte Menschen im Libanon

Vallendar. Für die Gründung und sein jahrzehntelanges Engagement für benachteiligte Menschen wurde Prof. Dr. Franziskus Freiherr von Heereman, Stiftungslehrstuhl Philosophie sozial-caritativen Handelns an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV), ausgezeichnet. mehr...

„Volle Kraft voraus - Lebe deinen Traum“

Schulentlassfeier Karl-Fries Realschule plus Bendorf

„Volle Kraft voraus - Lebe deinen Traum“

Bendorf. Knapp 50 freiwillige Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen feierten gemeinsam einen stimmungsvollen Abschlussgottesdienst in der Turnhalle der Karl-Fries Schule. Sechs Schüler verschiedener... mehr...

Die Sieger stehen fest

Soziales Quartier Vallendar

Die Sieger stehen fest

Vallendar. Die Siegerinnen stehen fest. Viele sind dem Aufruf gefolgt und haben sich am Fotowettbewerb „Lieblingsorte der Verbandsgemeinde Vallendar“ beteiligt. Einen Monat konnten auf der Facebookseite des Sozialen Quartiers Bilder eingereicht und Fotos geliked werden. mehr...

Politik

Landtagsabgeordneter Matthias Lammert (CDU):

Präzisierung der Regelungen zu verkaufsoffen Sonntagen

Rhein-Lahn-Kreis. Der CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Lammert spricht sich für eine Präzisierung der gesetzlichen Regelungen zu verkaufsoffen Sonntagen aus. Seine Fraktion habe einen entsprechenden Gesetzentwurf zur Änderung des Ladenöffnungsgesetzes in den Landtag eingebracht. mehr...

Sport

TV Vallendar 1878 e.V.

Jahnhalle öffnet

Vallendar. Im Juni lief ein vierwöchiger Testbetrieb unter Corona-Auflagen in der Jahnhalle. Zwar konnten noch nicht alle Gruppen trainieren und andere mussten bestimmte Trainingszeiten an andere Gruppen... mehr...

Aktiv beim Training im Freiwasser

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft - Ortsgruppe Vallendar

Aktiv beim Training im Freiwasser

Vallendar. Vor zwei Wochen haben sich die Rettungsschwimmer/Iinnen und die Triathleten, auch allesamt Rettungsschwimmer am Moselstausee getroffen, um dort ein Freiwassertraining durchzuführen. Da die... mehr...

Come-Together-Training

TC Bendorf: Angebot Sommersaison

Come-Together-Training

Bendorf. Der TC Bendorf konnte seine Tennisplätze unter strenger Einhaltung der Hygienevorschriften für die diesjährige Sommersaison freigeben. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Stulle:
Da wohnt dich weit und breit keiner Ich respektiere die Arbeit der Polizei aber bei den locker mehr wie 300 Leuten die da waren gab es 20 die Radau machen. Und seien wir mal ehrlich gibt es keine wichtigeren Aufgaben für die Polizei? Vor Ort lief alles ganz gesittet und entspannt ab
Ihr Name 2:
Welche Ruhestörungsmeldungen hätten die Anwohner da bitte mitbekommen sollen... Der Platz wurde extra gewählt, da er MITTEN im Industriegebiet von Mülheim Kärlich liegt und dort niemand gestört wird. Ausserdem wird hier wieder viel zu viel Hetzerei gegen die vermeintliche, ach so asoziale Tuninggemeinde betrieben. Die vorherigen Treffen, die jedes Wochenende statt gefunden haben und bei denen ebenso Polizeiliche Streifen anwesend waren (jedoch wurde nichts gesagt weil alles i.O. und im Rahmen war), werden hier total ausser Acht gelassen. Ich bitte um eine objektivere Haltung gegenüber solcher Fälle. Das einzige was die Leute dort leider wirklich nicht hinbekommen, ist die Müllentsorgung und das ist wirklich schade....
Ihr Name:
Pfff absolut dumm.... Und wie hier wieder über die Leute abgelästert wird. Ihr habt se doch echt nicht mehr ale
Wally Karl:
Ich begrüße Nachhaltigkeit an Schulen besonders dann, wenn sie sich mit der dauerhaften Konservierung von erlerntem Wissen beschäftigt. Bei den Berufseinsteigern der letzten Jahre war dies nicht mal mehr Durchschnitt. Eine Bildungspolitik die ständig für die Ausbildung in Handwerk und kaufm. Berufen wirbt, kann nicht ein Übermaß an Unterrichtseinheiten für Recycling, Mulltrennung und Energieeinsparung vertrödeln.

Parkgebühr mit Geldkarte zahlen

Wally Karl:
Gott sei Dank ist dieser Wahnsinn vorbei, Kleinstbeträge per Karte zu bezahlen.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.