125 Jahre Kirchenchor „Cäcilia“ Arzbach

Adventskonzert zum Abschluss des Jubiläumsjahres

08.12.2017 - 13:06

Arzbach. Das große Abschlusskonzert des Kirchenchor „Cäcilia“  Arzbach fand jetzt in der Kirche „St. Peter und Paul“ statt.

Die 300 Konzertbesucher durften sich auf ein zweistündiges Programm freuen, das auf hohem Niveau und abwechslungsreich von den insgesamt 65 Mitwirkenden dargeboten wurde. Feierlich wurde es bereits zu Beginn des Konzerts, als Christian Gerharz an der Klais-Orgel das „Praeludium in E-Dur“ von Dietrich Buxtehude spielte.

Gabi Simon begrüßte als Mitglied im Vorstandsteam des Kirchenchors „Cäcilia“ Arzbach die Besucher, bevor der vierzigköpfige Projektchor des Kirchenchors „Cäcilia“, begleitet vom Streichorchester – unter der Leitung von Fabian Glück – und Christian Gerharz an der Truhenorgel , Werke von W.A. Mozart aufführte.

Stimmgewaltig und dynamisch bewegt wurde die „Orgelsolomesse“, einem Frühwerk Mozarts, dargeboten. Hier ist besonders zu erwähnen, dass der Kirchenchor Arzbach alle Soloparts in dieser Messe mit Sängerinnen und Sängern aus den eigenen Reihen besetzen konnte.

Auch das bekannte und beliebte „Ave Verum“ kam sehr einfühlsam zum Vortrag. Der erste Teil mit den Werken von W. A. Mozart beendete der Jubiläumschor mit dem ergreifenden „Lacrimosa“ aus dem Mozart Requiem, der letzten Komposition des Meisters.


Männerchorensemble „Principium Canti“ zu Gast


Ein besonderer Leckerbissen für die Liebhaber schnörkellosen A-Capella-Gesangs war das Männerchorensemble „Principium Canti“ aus Lindenholzhausen. Die neun jungen Männer aus dem hessischen Sängerdorf haben sich 2015 zusammengefunden und sind seither mit ihren glasklaren und technisch brillianten Stimmen ein Höhepunkt bei diversen Auftritten. Ihre Beiträge, „Hear my prayer“ von Hogan/Becker, „If ye love me“ von Tallis, „Ubi caritas et amor“ von Gjeilo und „Arons Segen“ von Hinderberger hinterließen bei den Zuhörern tiefe Eindrücke und bewiesen, wie vielseitig und ansprechend guter Männerchorgesang heute noch sein kann. Beim Übergang zum adventlichen Teil des Konzertes brillierte Christian Gerharz an der Orgel mit dem Choralvorspiel zu „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ von Johann Sebastian Bach. Pater Alban brachte anschließend in seiner bewährten Art und Weise einen heiter-nachdenklichen Text zu Gehör, der Bezug auf das Chorjubiläum und die Sinnhaftigkeit und Schönheit des Musizierens nahm.

Der Kirchenchor „Cäcilia“ Arzbach zeigte nun mit den Werken „Ave Maria“ (J. Arcadelt) und dem „Weihnachtswiegenlied“ von J. Rutter, dass die Sängerinnen und Sänger die ganze Spannbreite der Chormusik in ihrem Repertoire beherrschen. Das „Tochter Zion“ (G.Fr. Händel) wurde vom Gesamtchor wechselweise mit den Sopranstimmen, den Solisten sowie dem Streichorchester dargebracht. Diese Aufteilung gab diesem bekannten Stück eine ganz neue „Farbe“ und Lockerheit.

Das „Tollite Hostias“, dem weihnachtlich-eucharistischen Schlusschor des Weihnachtsoratoriums von Camille Saint Saens, wurde vom Jubiläumschor gemeinsam mit dem Männerchorensemble „Principium Canti“ und dem Streichorchester mit einem homogenen und majestätischen Gesamtklang aufgeführt.

Als Instrumentalbeiträge hatte sich das Streichorchester mit dem „Andante Festivo“ von J. Sibelius ein wunderschönes besinnliches Stück ausgesucht. Da die jungen Musiker, sowie das Publikum solche Freude am Musizieren hatten, wurde kurzerhand eine erfrischende Zugabe in Form der „Pizzicato-Polka“ von Johann Strauß zu Gehör gebracht.

Den anschließenden Applaus hatten sich die jungen Musiker redlich verdient; hatten sie das Publikum zuvor mit ihrem Spiel zu höchster Aufmerksamkeit gebracht – „man hätte eine Stecknadel fallen hören“, war der Kommentar eines Besuchers.

Im zweiten Teil trug das Männerchorensemble „Principium Canti“ das Stück „O sacrum convivium“ von Schronen, die „Hymne an die Nacht“ von Beethoven und zwei Abendlieder von Nagel vor .

Ohne Zugabe ließ Rainer Lehmer, der wie immer besinnlich-humorvoll durch das Programm führte, die jungen Männer nicht von dannen ziehen. So wurde kurzfristig noch das Weihnachtslied „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ zur Freude der Konzertbesucher angestimmt.

Ehrung erfuhr der Chor durch Bezirkskantor Andreas Loheide, der anerkennende Worte zur Sängergeschichte der Kirchenchöre im Westerwald und im Besonderen für den Jubiläumschor fand, bevor alle Sängerinnen und Sänger sich bereits am Altar versammelt hatten und gemeinsam mit dem Streichorchester und Christian Gerharz an der Orgel das „Halleluja“ aus dem „Messias“ von Händel aufführten. Dabei schraubte sich der Sopran treffsicher in die höchsten Höhen und der Chor bestach in seinem Zusammenspiel mit dem Orchester durch seine präzise Dynamik und dem ausgewogenen vollen Chorklang.


„Es war so gewaltig, es hat mir die Tränen in die Augen gebracht!“


Langanhaltenden „stehenden Applaus“ gab es am Ende für alle Mitwirkenden von den Zuhörern. Wie sagte ein Besucher nach dem Konzert: „Es war so gewaltig, es hat mir die Tränen in die Augen gebracht!“, oder wie eine andere Besucherin äußerte: „Ich hätte noch eine Stunde zuhören können, so hat mich die Musik ergriffen.“

Mit Dankesworten an alle Mitwirkenden und die vielen Helfer im Hintergrund und besonders an das aufmerksame Publikum beschloss Rainer Lehmler dieses wunderschöne adventliche Konzert und lud alle Kirchenbesucher zum gemeinsamen Beisammensein ins Pfarrzentrum ein. Chorleiter Wassily Kotykov, der die musikalische Gesamtleitung des Konzertes sicher und versiert in seinen Händen hielt, hat durch sein Können und seine Ausdauer dieses großartige Konzert maßgeblich vorbereitet und ermöglicht. Er forderte zum Abschluss alle Sängerinnen und Sänger auf, das Konzert mit dem „Kyrie“ aus der „Orgelsolomesse“ von W.A. Mozart, wie es begonnen hatte, auch zu beenden.

Mitwirkende: Kirchenchor „Cäcilia“ Arzbach mit Projektchorsängerinnen und –Sängern

Orgel: Christian Gerharz, leitender Kirchenmusiker in Oberhausen

Streichorchester unter der Leitung von Fabian Glück

Männerchorensemble „Principium Canti“ Lindenholzhausen Gesamtleitung: Wassily Kotykov.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Rücktritt von Malu Dreyer: Alexander Schweitzer soll neuer Ministerpräsident werden

Mainz. Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat am Mittwochnachmittag, 19. Juni, kurz nach 14.00 Uhr bekannt gegeben, dass sie ihr Amt nicht mehr weiterführen wird. In dieser ganz besonderen Pressekonferenz wandte sie sich mit den Worten „Ich schaffe es nicht mehr“ an die Pressevertreter und die Menschen in Rheinland-Pfalz. Die für sie persönlich schwere Entscheidung, das Amt der Ministerpräsidentin niederzulegen und in andere Hände zu legen, sei in den letzten Wochen in ihr gereift. mehr...

Autobahn in Fahrtrichtung Frankfurt war stundenlang gesperrt

Westerwald: Brennender Lkw auf A3 sorgt für riesigen Stau

Neustadt/Wied. Am Mittwochvormittag, 19. Juni, gegen 11.10 Uhr wurde ein brennender LKW auf der Autobahn A3 in Fahrtrichtung Frankfurt gemeldet. Erste Einsatzkräfte konnten bereits auf der Anfahrt eine starke Rauchentwicklung bestätigen. In Höhe der Autobahnmeisterei, etwa einen Kilometer vor der Abfahrt Neustadt/Wied, brannte die Zugmaschine eines Sattelzuges. Der Brand drohte auf den Auflieger überzugreifen. Durch... mehr...

Stellenanzeige+
 

23-Jähriger leistet Polizei Widerstand

Neuwied: Betrunkener Mann klettert auf Kran

Neuwied. Am Mittwochabend, 19. Juni, erhielt die Polizeiinspektion Neuwied die Meldung über eine männliche Person, welche aktuell ohne jegliche Sicherungsmaßnahmen einen 30 Meter hohen Baukran hochklettert. Der Mann hatte das Führerhaus laut Zeugenangaben bereits annähernd erreicht. Vor Ort konnte der Sachverhalt bestätigt vorgefunden werden. Der 23-jährige Mann befand sich bei dem Eintreffen der Beamten schon wieder in Bodennähe. mehr...

Erfolg beim 54. Wettbewerb „Jugend Creativ“ der Volks- und Raiffeisenbanken

Junge Künstlerin aus dem Kreis Cochem-Zell begeistert die Landesjury

Kaisersesch. Der diesjährige Jugendwettbewerb „Jugend Creativ“ der Volks- und Raiffeisenbanken stand unter dem Motto „Der Erde eine Zukunft geben“. 17 Schulen aus dem Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank MEHR eG, reichten der Bank fast 900 Bilder ein. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Betzdorf: Fund von Sprengsätzen

Spaziergängerin stellte verdächtige Gegenstände fest

Betzdorf: Fund von Sprengsätzen

Betzdorf. In der Nacht zum Sonntag, 16. Juni 2024, nahm eine Anwohnerin des Wohngebiets Struthof einen lauten Knall wahr. Am darauffolgenden Abend stellte eine Spaziergängerin am Verbindungsweg zwischen... mehr...

Sattelzugmaschine brannte vollständig aus

LKW-Brand führt zu Verkehrsbehinderungen

Sattelzugmaschine brannte vollständig aus

Neustadt/Wied. Am heutigen Vormittag wurde die Polizeiautobahnstation Montabaur durch Mitarbeiter der AM Ammerich gegen 11.14 Uhr über den Brand eines Sattelzuges auf der BAB 3, Richtungsfahrbahn Frankfurt/Main, ca. mehr...

Malu Dreyer tritt zurück

Paukenschlag in Mainz

Malu Dreyer tritt zurück

Mainz. Überraschung in Mainz: Laut Angaben des Spiegels tritt die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz zurück. Nachfolger soll der jetzige Arbeitsminister Alexander Schweitzer werden. Die nächsten Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz sind für das Frühjahr 2026 geplant. mehr...

50 Jahre Freizeitbad Remagen

Großes Familienfest

Remagen. Das Freizeitbad Remagen feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Um dieses Jubiläum zu feiern laden die Stadt Remagen und der DLRG Ortsverband Remagen am Sonntag, 7. Juli, zum Familienfest ein. mehr...

Bemvindo Kiala zeigt Nerven

Süddeutsche Leichtathletik-Meisterschaften in Walldorf

Bemvindo Kiala zeigt Nerven

Dernau. Am dritten Juni-Wochenende waren so ziemlich alle Nachwuchsathleten vom SV Blau-Gelb Dernau in der LG Kreis Ahrweiler aktiv. Von der Kinderleichtathletik über die Bezirksmeisterschaften in Dierdorf, bis zur Süddeutschen Meisterschaft im baden-württembergischen Walldorf. mehr...

Zwei spezialisierte Gruppen starten

Meckenheimer Sportverein erweitert Kinderleichtathletik-Programm

Zwei spezialisierte Gruppen starten

Meckenheim. Der Meckenheimer Sportverein erweitert sein Kinderleichtathletik-Programm und bietet nun zwei spezialisierte Gruppen an, die zur selben Zeit im Preuschoff Stadion trainieren. mehr...

Die 100 Kilometer von Biel oder die Nacht der Nächte

TuS Roland Brey e.V.

Die 100 Kilometer von Biel oder die Nacht der Nächte

Brey. Einmal im Leben muss man nach Biel heißt es unter Läufern. Biel ist und bleibt das ultimative Ultralauf-Erlebnis. Jährlich Anfang Juni in Biel (Schweiz) um 22 Uhr der Startschuss zum 100 KM Lauf fällt, steht die ganze Stadt und das Seeland entlang der Strecke Spalier. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Michael Krupp:
In der Tradition der seit Helmut Kohl gescheiterten CDU-Vorderen stehend, ist Baldaufs Statement wohl die letzte stöhnende Zugabe....
K. Schmidt:
...und wenn sich jemand mit einem ehrlichen Neuanfang nach Pleiten auskennt, dann jawohl der CDU-Landesvorsitzende, der nach dem schlechtesten CDU-Landtagsergebnis aller Zeiten als Fraktionsvorsitzender erst noch im Amt bleiben wollte, bis die Fraktion ihn dann aber mit einem möglichen Abwahlverfahren...
Leo Bell:
Die Freien Wähler haben wohl vergessen das ein Landrat der CDU eine Entschuldigung und Reue mit seiner Partei zeigen sollte. ...

Malu Dreyer tritt zurück

Amir Samed :
Fr. Dreyers Politikstil war es, schwierige Themen zu vermeiden und sich durch einen wohltätigen Staat Zustimmung zu erkaufen. Hr. Schweitzer ist der Favorit der Partei. Auch weil es ihm in seinen unterschiedlichen Funktionen gelang, die klügsten und einflussreichsten Köpfe der SPD in sein Team zu holen....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service