Die Volkshochschule Neuwied informiert

Aktuelle Kurse, Vorträge und Exkursionen

15.03.2019 - 15:04

Neuwied. Die Volkshochschule (vhs) Neuwied hat aktuell vielfältige neue Angebote im Programm.



Kurse


Kurs: Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, 4. April bis 16. Mai, sechs Termine, donnerstags, jeweils 17.30 bis 19 Uhr, Ort: vhs Neuwied. Durch steigende Stressbelastung in Beruf und Alltag kommt es häufig zu psychischen und körperlichen Symptomen wie Schlafstörungen und Verspannungen. Die Kursteilnehmer lernen eine wirkungsvolle und leicht zu erlernende Entspannungsmethode kennen, um negativen Stress gezielt abzubauen. Besonders geeignet für Menschen, die einen leichten Einstieg in die Entspannung wünschen oder die mit anderen Entspannungsmethoden nicht zurechtkommen.

Kurs: Wasser – Wärme – Wohlgefühl für Frauen und Männer, 5. April bis 14. Juni, zehn Termine, freitags, jeweils 15.30 bis- 16.15 Uhr, Ort: vhs Neuwied. Eine Entspannungsgymnastik für Frauen und Männer, gut geeignet für Berufstätige. Gezielte Übungen bei einer Wassertemperatur von 30 Grad lösen Verkrampfungen der Muskulatur und wirken entspannend und ausgleichend auf Körper, Geist und Seele.

Kurs: Kreative Karten für jeden Anlass, auch für Ostern, Samstag, 6. April, 13 bis 17 Uhr, Ort: vhs Neuwied. Die vhs zeigt den Teilnehmern, wie sie Karten mit beweglichen Teilen oder Pop-up-Karten herstellen können. Dabei kann auch ganz im Sinne des Upcyclings der Karton einer Milchtüte verwendet werden.

Workshop: Acryl-Workshop für Anfänger und Fortgeschrittene, Samstag, 6. April, 10 bis 16 Uhr, Ort: vhs Neuwied. Von der Komposition zum fertigen Bild. Abstrakt, gegenständlich, Pop Art etc. – an diesem „Mal-Tag“ hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, seine Ideen auf die Leinwand zu bringen. Die Kursleiterin unterstützt jeden, je nach individuellem Kenntnisstand und Zielen.

Vortrag: Warum ich? Einführung in die Ernährung bei Tumor-Erkrankung, Dienstag, 9. April, 10 bis 13 Uhr, Ort: vhs Neuwied. Eine Tumor-Erkrankung stellt immer eine Ausnahmesituation im Leben der Betroffenen dar, und die Diagnoseverkündung ist ein Schock. Doch neben den angezeigten Therapien sind die Betroffenen nicht zur Untätigkeit gezwungen, sie können aktiv werden und sich mit einer entsprechenden Ernährungsweise wieder besser aufstellen.


Exkursionen


Für die folgenden Tagesexkursionen der vhs Neuwied stehen noch freie Plätze zur Verfügung.

Musikexkursion anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Bochumer Symphoniker: Das Programm beinhaltet ein Konzert im außergewöhnlichen Musikforum Bochum, der zum Konzertgebäude umgebauten ehemaligen Kirche St. Marien. Der international gefeierte Harfenist Xavier de Maistre konnte für das Konzert mit Stücken von Robert Schumann und Francois-Adrien Boieldieu gewonnen werden.

Das mit dem NRW-Architekturpreis ausgezeichnete Musikforum wird bei einer anschließenden Führung erläutert. Am Nachmittag erwartet die Gäste das Zisterzienserkloster Stiepel sowie die Dorfkirche Stiepel, die aufgrund ihrer reichen Ausmalung als Kulturdenkmal über die Grenzen Deutschlands bekannt ist. Termin: Sonntag, 16. Juni.

100 Jahre Bauhaus-Baukultur in Krefeld: Das 100. Bauhaus-Jubiläum findet keineswegs nur in Dessau, Berlin etc. statt, denn in Krefeld wirkten ebenfalls über 30 namhafte Vertreter der Bauhaus-Bewegung, darunter allen voran Ludwig Mies van der Rohe als international renommierter Architekt und letzter Direktor des Bauhauses. Die Teilnehmer lernen anhand der für Krefelder Seidenfabrikanten konzipierten Villen Haus Esters und Haus Lange die raffinierten Bauhaus-Ideen wie beispielsweise versenkbare Fenster kennen und schätzen. Am Nachmittag erfolgt eine geführte Besichtigung im Mies van der Rohe Business Park. Hier schuf Mies van der Rohe eindrucksvolle Firmengebäude im Bauhaus-Stil. Qualifizierte Führungen vor Ort lassen den Bauhaus Gedanken aufleben und garantieren eine intensive Begegnung mit deren Vertretern. Termin: 26. September.

Information und Anmeldung zu allen Angeboten bei der vhs Neuwied, Heddesdorfer Str. 33, 56564 Neuwied, Tel. (0 26 31) 398 90, Fax (0 26 31) 398 944, E-Mail: anmeldung@vhs-neuwied.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Wilfried Freischem aus Ahrbrück verarbeitet seine Erlebnisse nach der Flut in einer Kurzgeschichte

„Wir können nicht fassen, was kaum zu fassen ist“

Ahrbrück. Wie viele andere auch, wollte ich helfen. Aber Schaufel und Hacke bevorzugen doch eher junge Männer. Mit dem Auftrag, eine Seniorin in ärztliche Behandlung zu bringen, wurde ich einfach in eine rote Weste gesteckt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Hilde Meyer:
Und was ist mit der Anschlussstelle Meckenheimer Kreuz?...
H. Aumann:
Sehr authentisch und dabei doch fast poetisch, eine wunderbare Momentaufnahme....
Angela Höhne:
Ich fühle mit jedem Betroffenen mit. Auch meinem Sohn, seiner Frau und meinen beiden kleinen Enkeln aus Ahrweiler hat diese Nacht im Juli so viel abverlangt. Sie können von Glück reden, denn sie haben eine neue Wohnung, einen Kitaplatz und eine neue Schule zur Einschulung meines Enkelsohns gefunden. Sie...
Jutta Friedrich :
Jetzt werden Timy Häuser gebaut. Dazu muss das Grundstück noch voll erschlossen werden. 40 Häuschen für 4 Millionen aus Spendengeldern. Diese gehören dann einem gemeinnützigen Verein. Für 4 Millionen könnte man auch Wohnungen renovieren, die den Betroffenen auch gehören. So werden Spendengelder veruntreut....
Gabriele Friedrich:
Es gibt Glocken, die läuten nachts leiser. Ich habe immer eine Kirche in der Nähe gehabt und es war ein schönes Gefühl, wenn die Glocken läuteten. Schlimmer sind doch Güterverkehr und Autobahn. Ich glaube, die Menschen haben keine Mitte mehr in sich selber. Eine Glocke ist dazu da, das sie läutet. Wem...
Antje Schlaud:
Wer in die Nähe einer Kirche zieht, weiß dass Glocken nunmal läuten. Ich wohne seit über 20 Jahren genau gegenüber der Erpeler Kirche in Remagen am Rhein und immer freue ich mich, wenn mich die Glocken von gegenüber grüßen - auch nachts! Denjenigen, die sich gestört fühlen, empfehle ich sich eine...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen